Derogwanien
Heft: PR 746
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Technik
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
10 - ES (Das kosmische Schachspiel)
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
05.01.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2023 / 2049 / 2135 / 2144 / 2166
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
W-Z 94
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Zeitbrunnen
Alias
Zeitbrunnen

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Die Zeitbrunnen wurden von den Sieben Mächtigen (-> Mächtige) eingerichtet. Sie dienten als Wachstationen am Weg des Schwarms (-> Schwarm). Die Mächtigen benutzten das System der Zeitbrunnen als Transportmittel, das sie zeitverlustfrei von einem Ort zu einem anderen bringen kann.
 
Im Jahr 3587 wird das System der Zeitbrunnen von den Kosmokraten stillgelegt, zur gleichen Zeit werden die Kosmischen Burgen (-> Kosmische Burgen) der Mächtigen zurückgeholt.


Quellen: PR-Lexikon III - W-Z Seite 94
Beschreibung 2 - Autor: PR-Redaktion

Das System der Zeitbrunnen wurde vor einigen Millionen Jahren von den Sieben Mächtigen eingerichtet; viel mehr wissen die Terraner und ihre Verbündeten bis heute nicht über dieses System. Rein optisch handelt es sich um ein schwarzes, gestaltlos waberndes Loch, das etwa fünf Meter durchmisst und so aussieht, als sei es aus der Raum-Zeit herausgestanzt.
 
Die Zeitbrunnen dienten ursprünglich als Wachstationen am Weg des Schwarms. Die Mächtigen benutzten das System in erster Linie als Transportmittel, das sie zeitverlustfrei von einem Planeten zum anderen bringen konnte. Im Jahr 3587 alter Zeitrechnung wurde das System der Zeitbrunnen nach bisherigen Erkenntnissen stillgelegt. Eine Station gab es auch auf der Erde, in den südamerikanischen Anden. Sie wurde - soweit bekannt - zuletzt von Alaska Saedelaere benutzt, als dieser auf die menschenleere Erde in der Nach-Aphilie-Zeit kam. Zuletzt kam es zu Phänomenen in dieser Region, als die Mutanten in Para-City ihren Para-Block bildeten.


Quellen: Glossareintrag in PR 2135
Beschreibung 3 - Autor: Perrypedia

Bei den Zeitbrunnen handelt es sich um ein intergalaktisches Transportmittel der Kosmokraten, mit dem man gewaltige Strecken zeitverlustfrei zurücklegen und/oder in der Zeit reisen konnte.
 
Allgemeines
Rein optisch handelte es sich um ein schwarzes, gestaltlos waberndes Loch, das etwa fünf Meter durchmaß und aussah, als sei es aus der Raum-Zeit »herausgestanzt«. In der Nähe eines solchen Objektes konnten des Öfteren mysteriöse Raum-Zeit-Phänomene beobachtet werden, deren Natur bisher nicht restlos aufgeklärt werden konnte.
 
Geschichte
Frühgeschichte
Das Transportsystem der Zeitbrunnen wurde von den Algorrian im Auftrag der Kosmokraten vor etwa 20.000.000 Jahren errichtet. Vermutlich nutzten die Zeitbrunnen das Psionische Netz.
 
Die Sieben Mächtigen nutzten vor etwas mehr als 1.000.000 Jahren Zeitbrunnen als Wachstationen für den lokalen Schwarm. Eine Station befand sich auf der Erde, in Tiahuanaco in den südamerikanischen Anden. (PR 757) Zeitbrunnen befanden sich auch auf Welten der Oldtimer wie Barkon oder in der Anlage der Oldtimer auf Hayok.
 
Zu einem unbekannten Zeitpunkt erhielt der mysteriöse Ennerhahl von seinem Auftraggeber, den er in dieser Zeit Schattenlicht nannte, begrenzten Zugang zum System der Zeitbrunnen. (PR 2613, S. 49)
 
4. Jahrtausend
Anfang April 3458 stießen Gayt-Coor und Zeno auf der Pehrtus-Welt Poikto in der Galaxie Catron auf Callibso und erreichten zusammen mit ihm über einen Zeitbrunnen Derogwanien.
 
Anmerkung: In der Serie tauchte in diesem Zusammenhang zum ersten Mal der Begriff Zeitbrunnen auf.
 
Während Alaska Saedelaeres Transmitterunfall passierte er vermutlich auch eine Zeitbrunnen-Verbindung.
 
Den Zeitbrunnen in den Anden benutzte Saedelaere, um von Ganercs Zufluchtswelt Derogwanien auf die menschenleere Erde in der Zeit nach der Aphilie zu gelangen. (PR 746, PR 757)
 
In mindestens einem Fall bewegte sich Alaska Saedelaere bei der Passage durch einen Zeitbrunnen mehr als 1.000.000 Jahre in die Vergangenheit und begegnete dem Mächtigen Bardioc im Solsystem.
 
Im Jahre 3587 wurde das System der Zeitbrunnen stillgelegt. (PR 944) Alaska Saedelaere reiste aber 425 NGZ durch den kurzzeitig aktiven Zeitbrunnen in den Anden in die Zeit der Horden von Garbesch zurück.
 
Anmerkung: Laut PR 1366, S. 61 endete mit dem Erlöschen der Zeitbrunnen die Relative Unsterblichkeit der Kundschafter der Barkoniden. Barkon konnte demnach diesen Effekt nur verzögern, da er in andere Zeitdimensionen gelangte.
 
14./15. Jahrhundert NGZ
Möglicherweise infolge der Aktivitäten von THOREGON kam es im 14. Jahrhundert NGZ zum »Flackern« der stillgelegten Zeitbrunnen. Auf der Welt der Pangalaktischen Statistiker, im Schwarm Kys Chamei, auf Trokan mit dem Pilzdom und im Ersten Thoregon kam es zeitweise zu massenhaftem Auftreten von Zeitbrunnen. (PR 2144)
 
Im Jahre 1312 NGZ gelangt Alaska Saedelaere durch einen Zeitbrunnen auf die Welt 2-Olthugos in der Galaxie Varratergir. (PR 2332)
 
Einen erloschenen Zeitbrunnen fand Alaska auf Kopters Horst im Jahre 1463 NGZ. (PR 2538)
 
Am 5. September 1469 NGZ deutete Ennerhahl Perry Rhodan gegenüber an, dass die Zeitbrunnen keinesfalls erloschen seien. (PR 2600, S. 32)
 
Auf Elicon wurde irgendwann danach ein Zeitbrunnen aktiv, in dem Samburi Yura erschien. (PR 2681)


Quellen: PR 646, PR 746, PR 757, PR 944, PR 1366, PR 2023, PR 2049, PR 2135, PR 2144, PR 2166, PR 2332, PR 2538, PR 2600, PR 2681
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:

Derogwanien (erloschen)
Heft: PR 944
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Verweise:

Vision
Heft: PR 2144
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Elicon
Heft: PR 2681
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Kopters Horst (erloschen)
Heft: PR 2538 Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt





Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)