ES (Das kosmische Schachspiel)
Nummer : 10
Großzyklusnummer : 03 Zerfall des Imperiums
Erstmals erschienen : 1973 - 1974
Als Auflage 2 :
Als Auflage 3 :
Als Auflage 4 :
Als Auflage 5 :
Als E-Book :
Hefte : 600 - 649
Heftanzahl : 50
Handlungszeit : 3456 - 3458
Handlungsdauer : 3 Jahre
Zeitsprung : 12 Jahre
Silberbände : 68 - 73
Taschenbücher : 171
Serie :
Leihbuch :
Jubiläumsband :
Bertelsmannausgabe : Band 84 - 89
VPM Trade-Paperback:
HJB-Edition :
Hörbuch :
Silber Edition Hörbuch :
Sonstige :
Geschichte des Zyklus - Autor:

Atlan und Arkon

    Zyklen-Übersicht

Man schreibt auf Terra das Jahr 3456. Die Menschheit und auch die anderen galaktischen Völker haben inzwischen zur Gänze die Schwarmkrise überwunden. Auf vielen Gebieten bahnen sich Fortschritte an. Im Zuge eines dem raumfahrttechnischen Fortschritt dienenden Experimentes mit NUG-Schwarzschild-Reaktoren wird die MARCO POLO urplötzlich in ein Paralleluniversum versetzt. Das Kontinuum, in das Perry Rhodan mit seinen Leuten gelangt ist, gleicht dem heimatlichen Universum bis auf einen Faktor - in den Paralleluniversum wird die Menschheit seit 1.500 Jahren vom tyrannischen Regime eines skrupellosen Rhodan II unterdrückt.

Die MARCO POLO gelangt zur Alptraumwelt Terra II, der parallelen Erde, die wie das Privatgefängnis eines brutalen Herrschers wirkt. Gucky und Ras Tschubai müssen sich mit ihren negativen Pedants auseinandersetzen. Auf der Suche nach Verbündeten fliegt Rhodan den Planeten Palpyron an, dessen Bewohner in einem mittelalterlichen Feudalsystem leben. Dort findet er schließlich in zwei Oxtornern und den hiesigen Altmutanten von WABE 1000 Bundesgenossen im Kampf gegen das Unrechtsregime. Das Geschehen verlagert sich zur Raumstation GALAX-Zero, die als Nachrichtenknotenpunkt für innergalaktische Raumfahrt dient. Beim "Marathon der Raumschiffe", einem Wettstreit der Sternenvölker, gelingt es, das Flaggschiff des Diktators, die MARCO POLO II, zu vernichten. Doch Rhodan II und Danton II können fliehen. Die beiden erreichen die Eiswelt D-Muner. Dort kommt es zum Duell zwischen Perry Rhodan und seinem negativen Ebenbild, bei dem der Diktator schließlich erschossen wird. Unmittelbar danach wird die MARCO POLO ins heimatliche Universum zurückversetzt.

Noch ahnt niemand, daß die Menschheit zum Spielball zweier kosmischer Mächte geworden ist. ES und Anti-ES tragen ein Kosmisches Schachspiel aus, um die Vorherrschaft in diesem Teil des Universums zu regeln. Während ES sich an die vorgegebenen Regeln hält, ist Anti-ES jedes Mittel recht, um den Sieg davonzutragen. Unterdessen bricht in der Milchstraße die PAD-Seuche aus. Im Primärstadium kommt es zu psychischen Veränderungen bei den Betroffenen, wobei verdrängte Wunschvorstellungen aus dem Unterbewußtsein aufsteigen. Im Januar 3457 schließen sich etliche galaktische Völker zusammen - darunter Springer, Aras und Akonen -, um die geschwächte Menschheit zu zerschlagen. Gleichzeitig tritt aber die Seuche in ihr Sekundärstadium. Die Erkrankten entwickeln einen unaufhaltsamen Heimatinstinkt, und als Folge davon streben Milliarden von Kolonialterranern zu ihrer Urheimat Terra. Man findet heraus, daß die Seuche auch durch Hyperfunkwellen übertragen werden kann.

Alle Versuche, ein Gegenmittel herzustellen, bleiben erfolglos. Das Übergreifen der Seuche nach Andromeda kann in letzter Sekunde verhindert werden, als man infizierte Maahks auf dem Weltraumbahnhof Midway-Station stoppen kann. Im Mai tritt die Seuche in ihr Endstadium. Die Opfer dämmern schmerzgeplagt, aber lethargisch, ihrem Ende entgegen. In dieser hoffnungslosen Lage dringt der geheimnisvolle Kol Mimo, der allem Anschein nach als einziger Galaktiker PAD-Immun ist, zu Perry Rhodan vor und erläutert diesem einen Plan, mittels einer Zeitkorrektur die PAD-Seuche nicht entstehen zu lassen. Perry Rhodan soll sich selbst in der Vergangenheit aufsuchen und sich selbst dazu bewegen, sein negatives Ebenbild im Paralleluniversum eigenhändig zu töten. Ein Team noch halbwegs aktionsfähiger Terraner, darunter auch Alaska Saedelaere, startet mit Mimo zum Planeten Alchimist, wo sich ein Nullzeitdeformator befindet. Bald darauf startet man um einige Monate in die Vergangenheit und führt Mimos Plan durch. Durch dieses Zeitparadoxon wird die PAD-Seuche mitsamt ihren Auswirkungen nicht existent.

Bis Mai 3457 bleibt alles ruhig, doch dann zeigt Kol Mimo sein wahres Gesicht. Er ist in Wirklichkeit Markhor de Lapal, der Sohn eines Hyperphysikers, der maßgeblich an der Entwicklung des Nullzeitdeformators beteiligt war. Markhor de Lapal ist ein unversöhnlicher Feind Perry Rhodans und hat während der PAD-Seuche nur im Interesse der Opfer geholfen. De Lapal ist zum Werkzeug von Anti-ES geworden. Er Kidnappt Perry Rhodan und strahlt dessen Gehirn mittels eines Transplantationstransmitters in die Unendlichkeit ab. Gleichzeitig wird in Rhodans Körper ein Androidengehirn manifestiert, das im Sinne von Anti-ES instruiert wurde. Dieses versucht immer wieder, das Solare Imperium zu unterwandern, bis schließlich Atlan Verdacht schöpft und das Androidengehirn in einer Blitzaktion vernichten läßt. Rhodans Körper wird konserviert, um im erhofften Fall einer Rückkehr des echten Gehirns aufnahmebereit zu sein. Das echte Rhodan-Gehirn materialisiert in einer Spiralgalaxis, die von ihren Bewohnern Naupaum genannt wird. In Nopaloor, der Hauptstadt des Planeten Yaanzar, kommt Rhodans Gehirn auf einen "Markt der Gehirne". Dank einer Eigentümlichkeit des Gravitationsfeldes ist Yaanzar der einzige Planet der Galaxis Naupaum, auf dem das PGT-Verfahren praktiziert werden kann. Damit ist es möglich, vollständige Gehirne zu transplantieren. Der Yaanztroner Doynschto entdeckt Rhodans Gehirn, kauft es und transplantiert es in den Körper eines Bordins. In den Katakomben unter der Stadt Nopaloor entdeckt Rhodan ein Volk von Ausgestoßenen und Kriminellen.

Kurze Zeit später wird das Terranergehirn in Konflikte verwickelt, die einen weiteren Körpertausch erforderlich machen. Rhodans Gehirn, jetzt im Körper des Yaanztroners Hactschyten, rettet Heltamosch, einer der wichtigsten Persönlichkeiten Naupaums, das Leben. Rhodan sucht nach Informationen über die Position der Heimatgalaxis und erreicht dabei die verbotene Welt Traecther. Verbrecherische Gruppen haben zu diesem Planeten alle jene Wesen gebracht, die bei einer PGT, bei der ein intelligentes Gehirn gegen seinen Willen verpflanzt wird, Schäden geistiger und körperlicher Art davongetragen haben. Rhodan trifft hier zwei wichtige Weggenossen, das Echsenwesen Gayt-Coor und Zeno, der zu seiner Überraschung ein Accalaurie ist. Schließlich wird Rhodan doch von Torytrae, dem Ceynach-Jäger, gestellt, doch kann er diesen von seinen Tötungsvorhaben abbringen. Torytrae gerät selbst in Schwierigkeiten, als eine Untergrundorganisation den Sturz der Regierung auf Yaanzar plant. Sie will die Position des Planeten ausnutzen, um sich die anderen Völker Naupaums zu unterwerfen. Bei der Zerschlagung der Organisation wird Noc als deren Anführer enttarnt. Wie Rhodan erfährt, sind Noc und Torytrae die letzten beiden Yulocs. Dieses Volk ist eines der ältesten in Naupaum und beherrschte bis vor Jahrzehntausenden die ganze Galaxis.

Aus Dankbarkeit gibt Torytrae Rhodan einen Tip für dessen Suche nach der Position der Milchstraße. Rhodan erhält auf dem Planeten Horntol Hinweise auf der geheimnisvollen Pehrtus. Heltamosch kann durch Perry Rhodans Hilfe die Nachfolge des verstorbenen Raytschas antreten. Um den unerträglich gewordenen Bevölkerungsdruck in Naupaum zu lindern, startet er eine Expedition in die benachbarte Großgalaxis Catron. Auf dem Planeten Pennrok entdecken die Yaanztroner eine gewaltige Flotte von Robotraumschiffen, die unter dem Kommando einer Großpositronik stehen. Eigentlicher Herr des Planeten ist aber das versteinerte Gehirn eines Pehrtus. Von diesem versteinerten Gehirn erhalten sie Informationen über das Programm zur Bionifizierung Naupaums. Vor Jahrzehntausenden führten die Pehrtus bewaffnete Auseinandersetzungen mit den Yulocs. Weil sie militärisch nicht erfolgreich waren, starteten sie die Bionifizierung. Mit dem Mineral Uyfinom bewirkten sie eine biologische und charakterliche Veränderung der Erbanlagen der Yulocs, wodurch es in Naupaum zu einer Bevölkerungsexplosion kam. Die Pehrtus hofften, dadurch ihre Gegner vernichten zu können. Rhodan gelingt es, den Steuerroboter, der auf dem Planeten Plimt den Abbau von Uyfinom koordiniert, in einem Psychoduell in die Selbstvernichtung zu treiben. Nächstes Ziel der Catron-Expedition ist der Planet Payntec, auf dem sich ebenfalls versteinerte Pehrtus-Gehirne befinden. Auch auf Payntec gibt es Vorrichtungen für das PGT-Verfahren, außerdem ist der Planet Endpunkt der sogenannten Catron-Ader.

Eine Vernichtungsflotte führt einen vernichtenden Angriffsschlag gegen Heltamoschs Flotte aus. Nur wenige überleben diesen Angriff, doch sie besitzen kein Raumschiff mehr, um nach Naupaum zurückzukehren. Um Hilfe aus Naupaum zu erhalten, benutzten Rhodan und Torytrae die Catron-Ader, eine hyperenergetische Verbindung zwischen den Planeten Payntec in Catron und Yaanzar in der Galaxis Naupaum. Wie sich herausstellt, wurde sie von den Pehrtus künstlich erschaffen und hatte drei Funktionen: Sie ermöglicht eine transmitterähnliche Verbindung zwischen zwei Welten, ermöglicht auf beiden Welten das PGT-Verfahren und verstärkt und verlängert die bionifizierende Wirkung des in Naupaum verbreiteten Uyfinoms. Eine zweite Expeditionsflotte, die von Rhodan zum Ziel geführt wird, erreicht Catron. Dort treffen Gayt-Coor und Zeno auf Callibso, den "Puppenspieler von Dergowanien". Diese geheimnisvolle gnomenhafte Wesen ist auf der Suche nach dem Anzug der Vernichtung, der ihm vor mehr als einer Million Jahren gestohlen wurde. Callibso kann nicht wissen, daß sich dieser Anzug im Besitz von Alaska Saedelaere in der Milchstraße befindet. Saedelaere hat ihn von dem Cyno Schmitt erhalten, bevor der Schwarm die Milchstraße verließ.

Auf Payntec flammt der Konflikt zwischen Rhodan und Torytrae erneut auf. Torytrae möchte im Interesse der Bewohner Naupaums das Rhodan-Gehirn, dessen Intelligenz, Durchsetzungsvermögen und Originalität er bewundert, in Naupaum festhalten. Doch Rhodan kann die Pläne des Ceynach-Jägers durchkreuzen. Die Catron-Ader wird unterbrochen und damit die Gefahr einer weiteren Bevölkerungsexplosion in Naupaum gebannt. Mit Hilfe der letzten PGT-Anlage wird Rhodans Gehirn wieder in die heimatliche Milchstraße abgestrahlt. Rhodan kehrt in seinen angestammten Körper zurück. Kurz nach der Ankunft kommt es zu mehreren Anschlägen, die von Anti-ES initiiert werden. Doch ES ist gewappnet und kann die Angriffe Abwehren. Die "Hohen Mächte des Kosmos", die noch über den beiden stehen, sprechen nach Beendigung des Kampfes ihr Urteil. Da Anti-ES mehrfach gegen die Regeln des Spieles verstoßen hat, wird Anti-ES für 10 Relativeinheiten in die "Namenlose Zone" verbannt.


Bemerkungen - Autor:


Allgemeines und Einteilung in Handlungsebenen (Quelle: Perrypedia)












Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2014)