Titelbild PR 675 © Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt

Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Volk
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
11 - Das Konzil (Hetos der Sieben)
Eintragsdatum:
08.12.2006
Letzte Änderung:
19.03.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2734 / 2900
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
L-P 16 - 17
Atlan-Lexikon in HC:
12
Encyclopädia Terrania:
Laren
Alias
Laren

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

(Der Lare, des Laren, die Laren, larisch) - Mitgliedsvolk des Hetos der Sieben*, in diesem Machtverbund die Krieger und Eroberer. Heimat der Laren ist die Galaxis NGC 3190*. Aussehen: Körperform menschenähnlich, mittlere Größe zwischen 1,60 und 1,70m, breit und untersetzt. Die Köpfe wirken etwas flachgedrückt. Sie sitzen auf einem kurzen und muskulösen Hals und sind als einziger Körperteil behaan. Diese kupferroten bis goldgelben, sehr dicken und korkenzieheranig in sich gewundenen Haare wirken auf den ersten Blick wie Spiralen aus Eisendrähten. Männliche Laren tragen ihren Kopfschmuck auf der Oberseite der Schädeldecke kranzförmig angeordnet.
 
Auf diese Weise entsteht ein regelrechtes Nest. Darunter sind die Gesichter völlig kahl. Bei weiblichen Laren wird die Haarflut entweder kegel- oder pilzförmig aufgetürmt. Die Augen der Laren stehen unter der breiten Stim weit auseinander, sind groß und smaragdgrün. Die Nase ist übermäßig breit und flach, besitzt vier ovale, verschließbare Öffnungen. Darunter liegt ein vollippiger, extrem breiter Mund. Die Lippen schimmern gelblich, ein starker Kontrast zu der tiefschwarzen bis schwarzbraunen Körperhaut der Laren. Sie verdanken ihre Färbumg dem gelben Larenblut. Die Ohren gleichen halbmondförmigen, filigranbaff durchsichtigen Kiemen, sind aber hart und steif. Mit der oberen Rundung dort beginnend, wo beim Menschen das Ohrläppchen sitzt, ziehen sie sich über die Unterkiefer hinweg bis zum Halsansatz.
 
Sie erfüllen zwei Funktionen: Einmal kann man mit ihnen akustisch wahrnehmen, zum zweiten dienen sie (wie bei Fledermäusen) als Sender und Empfänger für ultrahohe Schwingungen. Laren smd dadurch indirekt nachtsichtig und können Entfernungen durch Reflexion und Auswertung der ausgeschickten Wellen exakt bestimmen. Charakter: Unterlegenen Völkern gegenüber treten die Laren in der Regel zunächst in der Rolle des »guten Onkels« auf. Sie demonstrieren ihre Überlegenheit in jeder Geste, jedem Wort, jeder Handlung. Ihr Verhalten kann sich sehr schnell ändern, wenn ihre Forderungen auf Widerspruch stoßen. Sie sind keine mordlüsternen Monstren, aber kompromiß- und gnadenlos in der Durchsetzung ihrer Ziele.
 
Kleidung: Offiziere und hochgestellte Persönlichkeiten tragen enganliegende Raumfahrerkombinationen von dunkelroter Farbe, untergeordnete Laren gleichanig geschnittene Kombinationen, jedoch ocker bis hellgelb.
 
Raumschiffe der Laren (-> SVE-Raumer*).


Quellen: Lexikon III - L-P Seite 16 - 17
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die Laren sind ein Volk aus der Galaxie Larhatoon. Sie übernahmen als Mitgliedsvolk des Konzils der Sieben im Konzil die Aufgabe der Kämpfer.
 
Erscheinungsbild
Die Laren sind humanoid mit sehr dicker, schwarzer Haut und gelben Lippen. Diese deuten auf ihr gelbes Blut hin. Das extrem dicke, spiralförmige Haar wird bei larischen Männern in der Art eines Vogelnestes getragen, während im Gegensatz dazu die larischen Frauen ihre Haare bevorzugt auftürmen. Die Nase ist breit und flachgedrückt und verfügt über vier verschließbare Öffnungen. Da sie eine Schwerkraft von 1,62 Gravos bevorzugen, verfügen über eine erheblich stärkere Konstitution als Menschen. (PR 814)
 
Laren haben zwei Mägen: Den Drüsenmagen und einen vorgeschalteten Muskelmagen. Im Muskelmagen wird Nahrung zerkleinert, die nicht ausreichend zerkaut wurde. Im Drüsenmagen wird die Nahrung unter Freisetzung von Säuren und Enzymen weiter verdaut. (PR 2752)
 
Offiziere und hochgestellte Persönlichkeiten tragen Raumfahrerkombinationen von dunkelroter Farbe, die Kombinationen von untergeordneten Laren sind, soweit bekannt, ocker bis hellgelb.
 
Neben den Laren gibt es noch Zweigvölker der Laren mit anderem Erscheinungsbild, dazu gehören die Provconer, die Shetorner und die Lajuures.
 
Charakterisierung
Gegenüber anderen Völkern treten die Laren in der Regel zunächst in der Rolle des Gönners und Förderers auf. Dabei demonstrieren sie ihre technische Überlegenheit in jeder Handlung. Ihr Verhalten kann sich jedoch sehr schnell ändern, wenn ihre Forderungen auf Widerstand stoßen, da sie ihre Ziele stets kompromisslos durchsetzen.
 
Sprache und Gestik
Die Sprache der Laren – das Larion (auch Larisch oder Konzils-Larisch) – unterscheidet sich wesentlich von den Idiomen der Lemurer-Rassen der Milchstraße. Das Alphabet hat über 300 Zeichen sowie weitere Hunderte von Sonderzeichen. Für den Funkverkehr nutzten die Laren einen Elf-Bit-Kode.
 
Die nonverbale Kommunikation der Laren unterscheidet sich ebenfalls von der der Terraner. Als Geste der Verneinung dient ihnen das waagerechte Streichen mit der flachen Hand durch die Luft, während die Begrüßung eines Freundes durch das Umschlingen seines Leibes durch die Arme des Begrüßenden erfolgt. Sind Laren verzweifelt oder fühlen sich hilflos, schlagen sie sich mit der Hand gegen die eigene Wange. (..., PR 657, S. 42)
 
Bekannte Larische Wörter
    eyrhin: Filter (Konzil-Larisch) (PR 815 K. 5)
    ferdaq ayn: Es ist vollbracht (Konzil-Larisch) (PR 815 K. 5)
 
Raumschiffe
In der Frühzeit ihrer interstellaren Raumfahrt verwendeten die Laren eine sehr ungewöhnliche Bauweise in der Form einer Schlange, die sich zum Angriff aufbäumt, doch an der Stelle des Schlangenkopfes befindet sich der Kopf eines Laren. (PR 727)
 
Als Konzilsvolk verwendeten sie im 35. Jahrhundert die charakteristischen SVE-Raumer, welche aus purer Energie gebildet wurden, und die ihre Größe fast beliebig verändern konnten. Von Zeit zu Zeit mussten die SVE-Raumer über den pyramidenförmigen Raumschiffen der Mastibekks aufgeladen werden. Die Außenhülle der larischen Raumschiffe bestand aus reiner Formenergie. Diese war so stabilisiert, dass sie auch als Schutzschild wirkte. Die großen Energiemengen, die benötigt wurden, wurden direkt aus dem Hyperraum gezapft. Die Grundgröße der SVE-Raumer bestand aus einer etwa 500 m großen Kugel, die – je nach vorhandener Energiemenge – auf bis zu 4000 m ausgedehnt werden konnte. Nähere Details siehe unter SVE-Raumer. Nach dem Schließen der Zugänge zum Dakkardim-Ballon der Zgmahkonen zerfiel das Hetos der Sieben. Als die Mastibekks im Jahr 3584 aus der Milchstraße abzogen, verloren die SVE-Raumer der Laren ihre Energieversorgung. Die Ära dieser Schiffe ging zu Ende.
 
Risszeichnung: »Strukturvariables-Energiezellen-(SVE) Raumschiff der Laren« (PR 959) von Guido Ploner
 
Im 16. Jahrhundert NGZ verwendeten Laren die Antlitzraumer. Die Raumschiffsoberfläche nahm beim Start die Züge eines larischen Gesichts an. Dabei wendeten sich ihm einige riesige Gebäude der Stadt am Raumhafen zu, die dann ebenfalls Gesichter trugen. (PR 2734)
 
Bekannte Laren
    Alvantur-Siik, Psychotaktiker (PR 720)
    Amtyphae-Thae, Larische Forscherin (PR 2735)
    Anchuter-Beec, Psychologe (PR 762)
    Avestry-Pasik, Gefangener des Atopischen Tribunals (PR 2732)
    Balakeyn-Tenc (PR 763)
    Baryl-Torn, Hyperphysiker (PR 670)
    Bassaron-Taak, Hyperphysiker (PR 2735)
    Bran-Dor (PR 2427)
    Brogh-Gaargh (PR 717)
    Broghtann-Taz (PR 842)
    Cerbonar-Vork (PR 696)
    Comor-Vaarden, regiert im Dakkardim-Ballon (PR 843)
    Conta-Paar (PR 824)
    Corvernor-Bran (PR 650)
    Crompanor-Fangk (PR 650)
    Dargmenon-Gelk (PR 814)
    Delbon-Siid (PR 834)
    Despa-Caal (PR 834)
    Eltin-Paart (PR 738)
    Engador-Ruuf (PR 754)
    Fangosta-Deel (PR 654)
    Fareydon-Par (PR 815)
    Fergor-Traak, Kommandant eines SVE-Raumers (PR 717)
    Fersten-Gengor (PR 696)
    Fertanor-Tong (PR 709)
    Fonsterthan-Mork, Wissenschaftler auf Volterhagen (PR 731)
    Gavelin-Aat (PR 794)
    Germaar-Vonk (PR 814)
    Geswohn-Fark, Kommandant unter Hotrenor-Taak (PR 663)
    Goros-Tonh (PR 795)
    Greikenborth-Faalk, Wissenschaftler auf Volterhagen (PR 731)
    Gren-Tabor, Besatzungsmitglied eines Larenschiffs (PR 717)
    Gresmoor-Taan, Hotrenor-Taaks Untergebener (PR 663)
    Haitikko, Mitarbeiterin Hotrenor-Taaks
    Halpa-Toos, Stellvertreter von Kratos-Pyr
    Hartranta-Too, Oberkommandierender auf Olymp
    Hatrak-Skoor, Kommandant auf Enjock (PR 739)
    Hemnoor-Torp, Schiffbrüchiger
    Hotrenor-Taak, Verkünder der Hetosonen in der Milchstraße
    Hutgen-Saart, Mitarbeiter im Stab von Kratos-Pyr auf Olymp
    Jekorfanth-Pronk, Techniker auf Volterhagen (PR 731)
    Kario-Wurk, Sicherheitschef auf Volterhagen (PR 731)
    Kat-Greer, General der Trovent-Flotte und später neuer Erster Hetran des Trovent
    Kenor-Waat, Kommandant von Dhoom
    Kernmart-Gorb, Schiffbrüchiger
    Kerzon-Broonk, Kommandant von Chront (PR 765)
    Knorgh-Tomt - Kommissar der Regierung auf Volterhagen (PR 731)
    Koonepher-Trest, Erster Hetran der Larendomäne in Larhatoon (PR 2736)
    Kormtevor-Brook, Schiffskommandant
    Kratos-Pyr, Sektorkommandant im Bereich von Boscyks Stern
    Krywen-Vaarden, Sicherheitschefin der HOPTCHER-VOIC (PR 2734)
    Laafnetor-Breck, Stellvertreter Hotrenor-Taaks
    Ladom-Tar, Psychophysiker auf Houxel
    Leggarthor-Vrent, Wissenschaftler
    Loremaar-Hunut, Sekretär Hotrenor-Taaks
    Mitrade-Parkk, Lagerkommandantin von Dekombor
    Mondvon-Gronk, Oberbefehlshaber auf Olymp (PR 737)
    Numenkor-Bolok, Pilot von MIKRU-JON (PR 2648)
    Pester-Kord, Forscher und Mitglied der Proto-Hetosten (PR 2734)
    Polatron-Upas, Kommandant der Zweiten larischen Flotte im Aktionsbereich der Milchstraße
    Prutor-Taan, Kommandant auf Last Hope (PR 720)
    Roctin-Par, Anführer der Widerstandsbewegung PROVCONHATRA
    Sallanor-Chum, Hotrenor-Taaks Sekretär
    Sartamoor-Belk, Flottenkommandant (PR 740)
    Tenvyn-Naar (PR 815)
    Than-Deneec, das Larenmädchen (PR 2734)
    Verduto-Cruz, der Milliardenmörder
    Versernor-Lark (PR 731)
    Vooghin-Than, Chef des Geheimdienstes auf Olymp (PR 737)
    Voruder-Paac, Schiffskommandant der HOPTCHER-VOIC (PR 2734)
    Walkor-Thana, Wissenschaftlerin auf Volterhagen (PR 731)
    Weyh-Toak, Hyperphysiker
 
Besondere Gruppierungen
Die mit der Zeit bekannt gewordenen, oben genannten Laren waren vor allem in Larhatoon, ihrer vorgeblichen Ursprungsgalaxis, sowie in der Milchstraße und Ambriador aktiv. Daneben kam es noch zu zwei weiteren, überraschenden Begegnungen.
 
Im Jahre 1311 NGZ traf Atlan in Wassermal auf einen Laren. (PR 2133) In der Galaxie Chanda traf Perry Rhodan an Bord von MIKRU-JON auf den Laren Numenkor-Bolok, der einst ebenso wie nun Rhodan der Pilot von MIKRU-JON gewesen war. Er stammte aus einer Zeit vor dem Konzil der Sieben. (PR 2648)
 
Geschichte
Laren in Larhatoon
 
Erste larische Zivilisation
Im Dunkel der Geschichte liegt die erste larische Zivilisation, die sich letztendlich selbst vernichtete. Von diesem ersten Aufstieg der Laren sind nur noch mündliche Überlieferungen bekannt. So heißt es, dass larische Raumfahrer dereinst in einer fernen Galaxie auf einen grausamen Feind aller Zivilisation stießen. Aufgrund dieser Berichte entsandten die Laren eine große Raumflotte, um diesen Feind zu vernichten. Nach generationenlangen Kämpfen und unter großen Verlusten sei dies gelungen. Im Jahre 3586 erkannte Hotrenor-Taak, dass diese "ferne Galaxie" die Milchstraße war - er entdeckte auf Olymp eines der alten Spionsysteme und identifizierte es aufgrund des verwendeten Lithophalits als larisch. (PR 865)
 
Zweite larische Zivilisation / Konzil der Sieben
In ihrem zweiten zivilisatorischen Aufstieg hatten die Laren ihre Heimatgalaxie gerade erobert, als das zgmahkonische Expeditionsschiff ERRYOG aus dem Dakkardimballon auftauchte. Zusammen mit den Spezialisten der Nacht erlebten die Zgmahkonen, wie die Laren den Planeten Epsythal in einem Atomangriff völlig unbewohnbar machten und sämtliches Leben auslöschten. Der Stellvertreter des Obersten Verwalters Bassok, Pestnor, entwickelte den Plan, die Laren als erstes Konzilsvolk zu unterjochen und flog der larischen Flotte nach. Er wehrte einen Raketenangriff der Laren ab, indem er die Raketen auf einen larischen Mond lenkte. Auch ihre Bemühungen, das Schiff der Spezialisten der Nacht bei der Rückkehr aus dem Dimensionstunnel durch eine List zu vernichten, schlugen fehl, weil Olw von dem Grünen, einem Mastibekk, gewarnt wurde. Notgedrungen kapitulierten die Laren und wurden das zweite Konzilsvolk nach den Zgmahkonen. (PR 727) Trotzdem kam es in den folgenden 50.000 Jahren bis zur Entdeckung der Greikos zu Kämpfen, in denen die meisten Planeten der Laren-Galaxie zerstört oder unbewohnbar wurden. (PR 728)
 
Im folgenden dienten die Laren dem Konzil mehr oder weniger loyal. Sie versuchten allerdings, sich von der Abhängigkeit der Mastibekks zu lösen, indem sie jahrzehntelang heimlich Forschungen betrieben, wie sie selbst für den Energiebedarf der SVE-Raumer sorgen konnten. Zu diesem Zweck stahlen sie sogar eine Pyramide der Mastibekks. Doch all ihre Forschungen waren vergeblich. Im Jahr 3581 stahlen ihnen zudem die Terraner das Beraghskolth vom Planeten Volterhagen, das ebenfalls von den Kelokern hergestellt worden war, um ohne ein Tunnelschiff in die Dimensionstunnel eindringen zu können. Man hatte es allerdings nie benutzt aus Angst vor Konflikten mit den Zgmahkonen. (PR 731)
 
Laren nach dem Ende des Konzils / Atopisches Tribunal
Anfang des 11. Jahrhunderts NGZ wurde Larhatoon vom Atopischen Tribunal okkupiert. Die Laren wurden praktisch kaltgestellt und entmündigt. (PR 2735) Die larische Rebellengruppe der Proto-Hetosten strebte in der Folgezeit eine Loslösung ihrer Kultur vom Atopischen Tribunal und von der Atopischen Ordo an. Dabei schreckten sie auch vor terroristischen Mitteln nicht zurück. Der Rebellenführer Avestry-Pasik wurde Ende des 15. Jahrhunderts NGZ wegen eines Verbrechens, das er noch nicht begangen hatte, zu einer Haftstrafe verurteilt. (PR 2732)
 
Laren in der Milchstraße
Angeblich sollten Laren vor sehr langer Zeit während der ersten larischen Zivilisation eine große Raumflotte in die Milchstraße entsandt haben, um den dortigen Gegner, angeblich einen Feind aller Zivilisationen, zu vernichten. Nach generationenlangen Kämpfen und unter großen Verlusten sei dies gelungen. Während dieser Zeit seien die larischen Raumfahrer auf vielen Planeten als Götter verehrt worden und hätten den primitiven Völkern geholfen. Während dieser Kämpfe seien auch auf einigen Planeten Spionsysteme installiert worden. Im Jahre 3586 fand Hotrenor-Taak auf Olymp eines der alten Spionsysteme und identifizierte es aufgrund des verwendeten Lithophalits als larisch. (PR 865) Die Laren waren auch römische Schutzgottheiten, die Haus und Herd beschützten. Auf diese Überlieferung stieß auch Hotrenor-Taak, konnte der Vorstellung aber wenig abgewinnen, dass sein Volk vor Urzeiten ähnlich wie auf Olymp auf der Erde aktiv gewesen sein könnte, zumal die Römer zum Zeitpunkt der oben geschilderten Kämpfe noch nicht existiert haben konnten. (PR 754)
 
Bislang unbekannt ist, warum sich schließlich die Laren im 35. Jahrhundert erneut für die Milchstraße zu interessieren begannen. Jedenfalls war es vom Konzil geplant, die Milchstraße als weitere Galaxis in das Konzil einzugliedern. (PR 2734) Die Laren verfolgten bezüglich der Völker der Milchstraße einen Langzeitplan, bei dem die Erlangung der Kontrolle über die Galaxis in drei Schritten erfolgte:
 
Bereits Jahre vor dem offiziellen Auftauchen in der Milchstraße sammelten die Laren Daten über die galaktopolitische Lage und rekrutierten die späteren Hetos-Inspektoren - die Ziele dieser Aktion waren die Ermittlung des besten Kandidaten für den zukünftigen Ersten Hetran und die Etablierung larentreuer Agenten in seiner Umgebung.
Im Dezember 3458 wurden 100.000 SVE-Raumer unter dem Befehl von Hotrenor-Taak in die Milchstraße entsandt. Im Frühjahr 3459 begann diese Flotte mit der systematischen Unterdrückung jeglichen Widerstandes unter den Völkern, die sich nicht an die Seite von Perry Rhodan schlugen (Akonen, Springer, Arkoniden und Blues).
Als sich im Mai 3459 der Widerstand gegen die Besatzung auch im Solaren Imperium regte, wurde die erste Flotte bedeutend verstärkt. Am 21. Mai 3459 bedrohte Hotrenor-Taak die Bewohner der Erde mit der Vernichtung des gesamten Solsystems. Die Forderungen der Laren wurden von Reginald Bull abgelehnt - der offene Kampf der Terraner gegen die Besatzung begann. Das Solare Imperium wurde zerschlagen.
Die Laren besetzten anschließend für mehr als 120 Jahre die ganze Milchstraße. Dabei fanden die Laren in den Überschweren unter Leticron und Maylpancer willige Erfüllungsgehilfen.
 
Allerdings waren die Laren nicht monolithisch organisiert. Der larische Volkstamm der Provconer widersetzte sich dem Hetos der Sieben. Als Hotrenor-Taak 3459 als Verkünder der Hetosonen in der Milchstraße erschien, wurde auch die provconische Widerstandsorganisation PROVCONHATRA unter ihrem Anführer Roctin-Par in der Milchstraße aktiv. Die Provconer siedelten sich in der Dunkelwolke Provcon-Faust auf dem dritten Planeten des Prov-Systems an. Prov III wurde zur Zuflucht der Terraner, die sich nach der Zerschlagung des Solaren Imperiums in die Dunkelwolke retten konnten. Die Stützpunktwelt der Provconer wurde unter dem Namen Gäa zur Zentralwelt des Neuen Einsteinschen Imperiums. Nach dem Ende der Herrschaft des Hetos und der Rückkehr der Erde siedelten die meisten Terraner von Gäa im Zuge des Unternehmens Pilgervater auf die Erde um. Die Provconer blieben auf Gäa zurück. Mehr als 500 Jahre später, unter der Herrschaft von Monos, leisteten die Provconer in der Provcon-Faust heftigen Widerstand gegen Monos und wurden in der Folge ausgerottet.
 
Das Ende der Anwesenheit aller sonstigen Laren in der Milchstraße (ausgenommen die Provconer, die noch einige weitere Jahrhunderte blieben) kam im Jahr 3584. Nach dem Schließen der Zugänge zum Dakkardim-Ballon der Zgmahkonen zerfiel das Hetos der Sieben. Als die Mastibekks aus der Milchstraße abzogen, verloren die SVE-Raumer der Laren ihre Energieversorgung. Im Rahmen des Achtzig-Jahres-Plans boten die Kelosker an, das aus der Sonne Arcur-Beta entstehende Black Hole so zu manipulieren, dass die larische Flotte über einen Dimensionstunnel eine Konzilsgalaxie erreichen konnte. Die gesamte larische Flotte in der Milchstraße flog im Jahr 3584 durch den Dimensionstunnel und landete im isolierten Dakkardim-Ballon der Zgmahkonen. Einzig Hotrenor-Taak, der Lare und bisherige Verkünder der Hetosonen, blieb als einziger nicht-provconischer Lare in der Milchstraße zurück.
 
Das nächste bekannte Auftreten von Laren in der Milchstraße geschah im Jahr 1516 NGZ. Larische Rebellenraumer waren mehrere Jahre aus Larhatoon in die Milchstraße geflogen, um den dort auf der Dunkelwelt Bootasha inhaftierten Rebellenführer Avestry-Pasik durch einen Überfall zu befreien und zurück nach Larhatoon zu bringen. Avestry-Pasikwurde Ende des 15. Jahrhunderts NGZ wegen eines Verbrechens, das er noch nicht begangen hatte, vom Atopischen Tribunal zu einer Haftstrafe verurteilt, die er auf Bootasha in der Milchstraße verbüßen musste. (PR 2732) Der Überfall gelang, der Lare Avestry-Pasik konnte unter Mitnahme der Mithäftlinge Perry Rhodan und Bostich nach Larhatoon zurückkehren.
 
Laren in Ambriador
In der Galaxie Ambriador hatten Laren, die in unbekannter Zeit von Tryortan-Schlünden dorthin versetzt worden waren, ein Sternenreich in der galaktischen Southside gegründet: Den Trovent. Sie konkurrierten mit den in der Westside lebenden Alteranern um Hyperkristalle und provozierten Zwischenfälle, die zu bewaffneten Konflikten führten. Außerdem kaperten sie immer wieder alteranische Schiffe und entführten die Überlebenden nach Caligo, um sie zu versklaven. Zu einem echten Krieg zwischen dem Trovent und dem Imperium Altera kam es jedoch zunächst nicht. Der Lare Verduto-Cruz war verantwortlich für den Ausbruch des Posbi-Krieges. (Posbi-Krieg 1, Posbi-Krieg 2, Posbi-Krieg 4)
 
Vermutlich ab 1346 NGZ wurden die Ambriador-Laren wie alle anderen Völker der Kleingalaxie zeitweise von der Terminalen Kolonne TRAITOR unterworfen. (PR 2427)
 
In anderen Galaxien
Daneben kam es noch zu zwei weiteren, überraschenden Begegnungen. Im Jahre 1311 NGZ traf Atlan in Wassermal auf einen Laren. (PR 2133)
 
In der Galaxie Chanda traf Perry Rhodan an Bord von MIKRU-JON auf den Laren Numenkor-Bolok, der einst ebenso wie nun Rhodan der Pilot von MIKRU-JON gewesen war. Er stammte aus einer Zeit vor dem Konzil der Sieben. (PR 2648)


Quellen: PR 650, PR 657, PR 659, PR 660, PR 662, PR 663, PR 670, PR 675, ..., PR 720, PR 727, PR 728, PR 731, ..., PR 754, PR 765, PR 865, PR 2133, PR 2427, PR 2648, PR 2732, PR 2752 / Posbi-Krieg 1, Posbi-Krieg 2, Posbi-Krieg 4
Beschreibung 3 - Autor: PR-Redaktion

Um 100.000 v. Chr. waren die Laren ein kriegerisches Volk, das die überlicht- schnelle Raumfahrt in schlangenförmigen Schiffen betrieb; der Bug war mit der Nachbildung eines larischen Kopfes verziert.
Die ERRYOG mit den männlichen Spezialisten der Nacht an Bord zwang die Laren zur Einstellung der Feindseligkeiten innerhalb ihrer Galaxis und unterwarf sie. Später machten die Hyptons ihren mäßigenden Einfluss geltend. In den folgenden Jahrtausenden versuchten die Laren immer wieder, das Joch der Zgmahkonen abzuschütteln. Vor der eigentlichen Gründung des Konzils wurden viele besiedelte Planeten zu Ascheklumpen verbrannt; später folgte eine zweite Besiedlungsphase.
Um 50.000 v. Chr. unterlagen die Laren dem friedfertigen Einfluss der Greikos, der zwischen Zgmahkonen, Hyptons und Laren ein Gefühl der Loyalität bewirkte. Die Laren hatten sich erfolglos mit Zeitexperimenten befasst und Einpoltransmitter entwickelt.
Die Laren machten sich in der Milchstraße erstmals bemerkbar, als sie am 20. Dezember 3458 das Solsystem abschirmten.


Quellen: Glossar in PR 2734
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :



Titelbild PR 2732 © Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt

Wassermal Lare PR 2133 - Innenillustration © Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt







Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)