Das Konzil (Hetos der Sieben)
Nummer : 11
Großzyklusnummer : 03 Zerfall des Imperiums
Erstmals erschienen : 1974 - 1975
Als Auflage 2 :
Als Auflage 3 :
Als Auflage 4 :
Als Auflage 5 :
Als E-Book :
Hefte : 650 - 699
Heftanzahl : 50
Handlungszeit : 3459 - 3460
Handlungsdauer : 2 Jahre
Zeitsprung : 1 Jahre
Silberbände : 74 - 80
Taschenbücher : 138 / 141 / 146 / 154 / 256
Serie :
Leihbuch :
Jubiläumsband :
Bertelsmannausgabe : Band 90 - 96
VPM Trade-Paperback:
HJB-Edition :
Hörbuch :
Silber Edition Hörbuch :
Sonstige :
Geschichte des Zyklus - Autor:

Atlan und Arkon

    Zyklen-Übersicht

Acht Monate nach Perry Rhodans Rückkehr aus Naupaum kommt es zu einer unerwarteten Konfrontation mit fremden Wesen aus den Tiefen des Weltraums. Aus der 21 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxis NGC 3190 fallen die humanoiden Laren mit ihrer überlegenen Technik ein. Sie wollen nach eigenen Angaben die Milchstraße in das Hetos der Sieben, auch Konzil genannt, eingliedern. Perry Rhodan sei als einziger dafür geeignet, als Erster Hetran die Statthalter-Aufgabe zu erfüllen. Auf Hetossa, einem Versammlungsplaneten der Konzilvölker im intergalaktischen Leerraum demonstriert Hotrenor-Taak, der Oberbefehlshaber der larischen Invasionsflotte, seine Macht. Die SVE-Raumer der Laren zapfen die von ihnen benötigte Energie direkt aus dem Hyperraum.

Rhodan findet Kontakt zu larischen Rebellen, den Provconern, die unter ihrem Anführer Roctin-Par die Zwangsherrschaft des Konzils ablehnen. Rhodan sind die Laren suspekt, doch nach außen hin gibt er sich vorerst loyal. Auch Atlan kämpft im Untergrund für die Freiheit und Unabhängigkeit der Milchstraße. Bei einer Sabotageaktion auf Luna, bei der es darum geht, das in 15.000 Konservierungsroboter übertragene Wissensgut NATHANS zu retten, wird Atlan erkannt und von den Laren zum Tode verurteilt. Perry Rhodan vollstreckt scheinbar das Urteil. Mit Hilfe des KPL-Gerätes (Kontrafluß-Paraverbund-Labilisator-Gerät) gelingt es den Terranern erstmals, die Macht der larischen SVE-Raumer zu brechen. Rhodan folgt einem Hinweis Roctin-Pars und startet mit der MARCO POLO zur Dunkelwolke Provcon-Faust, in der sich die Heimatwelt der Rebellen, der erdähnliche Planet Gäa, befindet. Der turbulente Staubmantel dieser Dunkelwolke kann nur mit Hilfe des Lotsenvolkes der Vincraner, die von den Lemurern abstammen, durchflogen werden.
 
Auf der Hundertsonnenwelt wird eine weitere Waffe gegen die SVE-Raumer entwickelt, das Hoschtra-Paraventil. Die Laren erkennen das Doppelspiel der Terraner, und schließlich bleibt Perry Rhodan nichts anderes übrig, als das Solsystem im Schutz des verbesserten Antitemporalen Gezeitenfeldes vor dem Zugriff des Gegners zu verbergen. Die Laren ernennen daraufhin den skrupellosen Überschweren Leticron zum neuen Ersten Hetran. Das Chmorl-Metall, ein fünfdimensional schwingender Quarz, der bei Menschen große Harmonie und Ausgeglichenheit bewirkt und das Gedächtnis erheblich aktiviert, wird vom Planeten Gopstol-Maru in die Provcon-Faust transportiert, um es vor dem Zugriff der Laren zu sichern. Die Lage der Terraner wird dennoch immer prekärer. Man greift auf eine Entdeckung aus dem Jahr 3440 zurück. Damals fanden Explorer-Raumschiffe im Zentrum der Milchstraße den Archimedes-Sonnendreieck-Transmitter, einen von den Lemurern während des Krieges gegen die Haluter geschaffenen Sonnentransmitter, bestehend aus drei roten Riesensonnen. 19 Jahre später wird eine neue Expedition nach Archi-Tritrans entsandt.
 
Atlan, der das Unternehmen leitet, trifft auf Spuren des geheimnisvollen Puppenspielers Callibso. Vor einiger Zeit hat dieser sich in der Nähe des Transmitters aufgehalten und nach dem Anzug der Vernichtung gesucht. Der Steuersatellit des Sonnentransmitters mit der Geheimbezeichnung PP-III kann nach einigen Kämpfen erobert werden, wobei Alaska Saedelaere und der Anzug der Vernichtung eine entscheidende Rolle spielen. Eine der Riesensonnen des Transmitters wird von einem Weißen Zwergstern umlaufen, der von den Terranern den Namen Kobold erhält. Es gelingt den terranischen Wissenschaftlern, den Zwergstern ins Solsystem abzustrahlen. Die beiden Sterne Sol und Kobold bilden fortan einen Sonnentransmitter nach lemurischen Vorbild: Twin-Sol. Als die Laren kurze Zeit später die Zeittaucher einsetzen, um das ATG-Feld zu sprengen, begreifen die Menschen, daß sie sich nur durch Flucht dem Zugriff der Invasoren entziehen können. Im März 3460 beginnt dann eines der gewagtesten Unternehmen der Menschheitsgeschichte: Erde und Mond sollen durch den Sol-Transmitter nach Archi-Tritrans abgestrahlt werden. Atlan, Tifflor und andere hochrangige Terraner warten bereits bei Archi-Tritrans auf die Ankunft der Erde. Erde und Mond werden planmäßig abgestrahlt, und Kobold bewegt sich an der Position der Erde, um das Solsystem im Gleichgewicht zu halten.Doch Erde und Mond erreichen zwar Archi-Tritrans, werden aber unmittelbar danach unter dramatischen Umständen erneut abgestrahlt. Niemand weiß, wo die beiden Himmelskörper rematerialisierten, sofern sie diese erneute Transmission überhaupt überstanden haben.
 
Auf Olymp landen unerwartet Angehörige des Volkes der Mastibekks, die ebenfalls zum Hetos der Sieben gehören. Sie leben als energetische Einheiten, ihre schwarzen Pyramiden symbolisieren die endgültige Besetzung der Milchstraße.Atlan startet nach Andromeda, um eine vage Spur der verschwundenen Erde zu verfolgen. Er gelangt nach Gercksvira, einem uralten lemurischen Sonnentransmitter, der aus fünf blauen Riesensternen besteht. Auf Tockton, einem der beiden zu diesem fremdartigen System gehörenden Planeten, schufen die Lemurer ein lebendes Archiv, indem sie ihr Wissen in der dort lebenden Tierwelt speicherten. Atlan findet heraus, daß hier die Koordinaten von sämtlichen lemurischen Sonnentransmittern gespeichert und vor langer Zeit 22.000 lemurische Raumschiffe nach einer Transmission verschwunden sind. Peschnath ist der Schaltplanet des Systems.
 
Atlans Verdacht scheint sich zu bestätigen, denn er findet Anzeichen dafür, daß Erde und Mond über diesen Transmitter weitergestrahlt wurden. Leticron erleidet eine böse Schlappe, als vom Gefangenenplaneten Czugmonth Millionen von Terranern befreit werden. In der Folge will Leticron WABE 1000 in seine Gewalt bringen. Fast alle Altmutanten werden in Sicherheit gebracht, nur Tako Kakuta gerät durch die Machenschaften eines Verräters in die Gefangenschaft des Überschweren. Der Bewußtseinsinhalt Kakutas kann letztendlich doch fliehen. Auf Ertrus werden unterdessen einige Geheimnisse der Mastibekks enträtselt. Ihre Pyramiden dienen dazu, die SVE-Raumer der Laren in zeitlichen Abständen mit einer fünfdimensionalen Hyperpolungs-Empfangsfähigkeit aufzuladen, so daß diese danach in der Lage sind, die Hyperraumenergien anzuzapfen. Einige Zeit später kommt ein Greiko in die Milchstraße. Auch dieses Volk gehört zum Hetos der Sieben. Atlan gelingt es, diesem friedliebenden Wesen die Greueltaten der Laren vor Augen zu führen, worauf es stirbt. Erde und Mond sind in einer unbekannten Region des Universums rematerialisiert, im Mahlstrom der Sterne. Ein erster Erkundungsflug eines Fragmentraumers der Posbis führt zu dem nur wenige Lichtminuten von der Erde entfernten Planeten Goshmos Castle, der die rote Sonne Medaillon umkreist.
 
Goshmos Castle ist die Heimat der Mucierer, deren Felsenburgen ein Charakteristikum dieser Welt bilden. Die Mucierer haben sich einer Gottheit unterworfen, dem gewaltigen Zeus. Die Terraner begegnen diesem Wesen, das durch verformbare Energiefelder jede beliebige Gestalt annehmen kann und sich den Menschen als griechischer Göttervater präsentiert. Seine wahre Gestalt ist die einer Riesenameise. Die Terraner haben inzwischen einiges über ihre Umgebung herausgefunden. Der Mahlstrom ist eine 156.000 Lichtjahre lange "Nabelschnur" zwischen zwei Galaxien, die vor ca. zwei Millionen Jahren kollidierten und sich gegenseitig durchdrangen. Nach der Trennung der beiden Galaxien bildete sich eine Materieader zwischen ihnen, ein energetisch und materiell stabiles, schlauchförmiges Gebilde, das aber im Lauf der Zeit immer dünner wurde. Terra und Luna materialisierten an der engsten Stelle dieses Schlauches, da die energetischen Turbulenzen dieses Bereiches wie ein Empfangstransmitter wirkten. In relativer Nähe dieser Stelle befindet sich ein 500 Lichtjahre durchmessender Hochenergiewirbel, der Schlund, in dem fünf- bis sechsdimensionale Kräfte wirken. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen gehen in dieser Region 12.000 terranische Raumschiffe verloren.
 
Die Ploohns benutzen den Schlund als Giganttransmitter, als Verbindung zwischen dem Mahlstrom und dem Südrand ihrer Heimatgalaxis. Dort befindet sich ein Gegenstück des Schlundes, der Aufrißtrichter. Ein Konflikt zwischen den Terranern und den Ploohns bahnt sich an.
Herrscherin über das Insektenvolk ist die Königin Jaymadahr Conzentryn. Die Terraner finden heraus, daß Zeus eine verstoßene, mutierte Königin der Ploohns ist. Zeus findet Kurze Zeit später durch drei speziell präparierte Drohnen den Tod.

In der Heimatgalaxis der Ploohns entdecken die Terraner auf dem Planeten Gragh-Schanath völlig überraschend große Mengen von Molkex. Die Ploohns sind um des Überlebens willen auf rätselhafte Pflanzenkulturen angewiesen, die ihrerseits ständig mit Molkex-Staub gedüngt werden müssen. Die Terraner können ermitteln, daß alle Molkex-Mengen, die beim Kampf der Menschheit gegen die Blues nicht von den Anti-Molkex-Bomben vernichtet worden waren, im Mahlstrom materialisiert waren und vom Schlund sofort zur Ploohn-Galaxis weitertransmittiert wurden. Um die kriegerischen Insektenabkömmlinge zu Verhandlungen zu zwingen, läßt Perry Rhodan über Gragh-Schanath zwei Anti-Molkex-Bomben zünden. Schließlich kommt es zu einer Einigung zwischen Menschen und Ploohns. Unterdessen haben terranische Raumschiffe die Position der Milchstraße lokalisiert, aber die Entfernung ist zu gigantisch, um sie derzeit zu überbrücken.

Doch dann taucht eine neue Gefahr für die Erde auf, denn sie treibt immer mehr auf die Sonne Medaillon zu und droht in diese fremde Sonne zu stürzen. Als die meisten Terraner bereits die Hoffnung aufgeben, greifen die Ploohns ein und stabilisieren die Erde in einem Orbit um Medaillon. Goshmos Castle ist damit zum Nachbarplaneten der Erde geworden.


Bemerkungen - Autor:


Allgemeines und Einteilung in Handlungsebenen (Quelle: Perrypedia)


Ernennung Perry Rhodans zum Ersten Hetran
Der Fall Harmonie tritt ein. Perry Rhodan wird von den Laren zum Ersten Hetran der Milchstraße ernannt.
PR 650, PR 651, PR 652, PR 653

Atlans »Tod«
Atlan führt das »Unternehmen Datakill« durch. Perry Rhodan sieht sich unter dem Druck der Laren gezwungen, seinen alten Freund zum Tode zu verurteilen. Es gelingt aber, die Laren zu täuschen und Atlan unbemerkt von ihnen im letzten Moment zu retten.
PR 654, PR 655, PR 656

Widerstand und Ultimatum
Der Widerstand gegen die larischen Besatzer nimmt zu. Die Laren reagieren schließlich, indem sie ultimativ mit der Vernichtung des Solsystems drohen. Den Terranern gelingt es nur knapp, diese Gefahr abzuwenden. Die Laren lenken noch einmal ein.
PR 657, PR 658, PR 659, PR 660, PR 660, PR 661

Flucht in die Zukunft
Als die Laren entdecken, dass Atlan doch noch lebt, spitzt sich die Situation erneut zu. Das Solsystem flüchtet in den Schutz des ATG-Feldes. Leticron wird zum neuen Ersten Hetran der Milchstraße ernannt.
PR 662, PR 663, PR 664

Großer Plan
Es zeichnet sich ab, dass es den Laren über kurz oder lang gelingen wird, das ATG-Feld zu durchbrechen. Im Solsystem wird der Twin-Sol-Transmitter installiert. Terra und Luna werden aus ihrer Umlaufbahn um die Sonne gelöst und durch den Transmitter nach Archi-Tritrans abgestrahlt.
PR 676, PR 677, PR 678, PR 679, ...

Eine neue Erde

Eine neue Sonne




Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2014)