Nummer: 2402 Erschienen: 31.08.2007   Kalenderwoche: 35 Seiten: 63 Innenillus: Preis: DM Preis seit 2001 in €: 1,75 €

Der GESETZ-Geber
Perry Rhodan auf einer besonderen Mission - der Terraner soll zu einem Dieb werden
Christian Montillon     

Zyklus:  

35 - Die Negasphäre - Hefte: 2400 - 2499 - Handlungszeit: 1346 - 1347 NGZ (4933 - 4934 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  09 - Die Friedensfahrer / Hefte: 2200 - 2499 / Zyklen: 33 - 35 / Handlungszeit: 1331 NGZ (4918 n.Chr.) - 1347 NGZ (4934 n.Chr.)
Örtlichkeiten: LAOMARK   GESETZ-Geber            
Zeitraum: 20.059.813 v.Chr. und noch davor
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4199124601753
EAN 2: 72402
Ausstattung:  Stellaris, Folge 1: »Ausgerutscht« von Michael Marcus Thurner
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Im Frühjahr 1346 Neuer Galaktischer Zeitrechnung steht die Menschheit vor der größten Bedrohung ihrer Geschichte: Mit einer gigantischen Übermacht hat die Terminale Kolonne TRAITOR die Milchstraße besetzt und alle bewohnten Planeten unter ihre Kontrolle gebracht. Nur wenige Verstecke in der Milchstraße sind noch »frei«. Dazu gehören die Erde und die anderen Planeten des Solsystems, die sich hinter dem TERRANOVA-Schirm verbergen.
TRAITOR steht im Dienst der sogenannten Chaotarchen. Deren Ziel ist, aus den Welten der Milchstraße einen Chaotender zu formen und damit die Existenz der Negasphäre abzusichern, die in der Nachbargalaxis Hangay entsteht. Gewöhnliche Lebewesen können in einer Negasphäre nicht existieren, auch sind alle Naturgesetze an solch einem Ort außer Kraft gesetzt.
Perry Rhodan weiß allerdings, dass vor zwanzig Millionen Jahren schon einmal eine Negasphäre verhindert werden konnte. Deshalb startet er mit dem neuen Raumschiff JULES VERNE auf eine Reise in die Vergangenheit - in der Milchstraße, die damals als Phariske-Erigon bekannt war, wartet DER GESETZGEBER ...

PR-Redaktion

 
Die Hauptpersonen
Perry Rhodan Der Terraner wird gezwungen, für den Feind untätig zu bleiben
Pothawk Der Anführer der Laosoor leitet die Mission gegen den GESETZ-Geber
Vizquegatomi Der älteste Bruder des Diebesgespanns fungiert als Rhodans Leibwächter und Wärter
Limbox Die »Nano-Hand« beweist ihren Wert
Imosazi Eine Laosoor kreuzt Pothawks Lebensweg zum wiederholten Mal

Allgemein
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenilluszeichner: Dirk Schulz   
Kommentar / Computer: Rainer Castor: Die LAOMARK
PR-Kommunikation: Die Atlan-ebook-Edition
Statistiken: Die Welt von PR - Einstiegshilfe / PR - 5.Auflage Heft 1300 / 1301
Witzrakete:
Leserbriefe: Ulli Thiel / Christian Wolf / Hubert Sandler / Eric Wolf / Andreas Lamprecht / Hartwig Küspert / Marco Scheloske / Peter Hartwig / Norbert Reichinger / Horst Lang / Joachim Marquardt
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar: Laosoor  - Aussehen   Limbox      Pothawk     Vizquegatomi                                                       
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Im Brunnen (Pothawk)
Zeichner:  Dirk Schulz  
Seite:17
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Unter ihm barst das morsche Holz, als er aufkam.
Was ...?
Krachend brach er tiefer. Splitter wirbelten überall um ihn, tote Äste kratzten über sein Fell.
Aber Viz ist viel schwerer als ich! Wieso ...?
Eine Ohrenhand - die rechte - verfing sich irgendwo und wurde schmerzhaft zur Seite gezerrt, dass er glaubte, sie würde abreißen. Etwas schrammte über sein Gesicht.
Nein! Das ist un...
Pothawk schloss die Augen, ehe ein Ast sie ihm ausstechen konnte, schlug blindlings um sich, um Halt zu finden. Der einzige Erfolg war, dass er seine Ohrenhand frei bekam. Rasch zog er den Tentakellappen ein, bis nur noch die Faust aus dem Kopf ragte.
...fair!
Er rutschte immer tiefer, als unter seinem Gewicht weitere Äste brachen. Er schützte mit den Vorderbeinen den Kopf, versuchte ruhig zu bleiben.
Irgendwann endete das Krachen, und er lag ruhig in verrenkter Haltung. Alles tat ihm weh, aber schlimmer war die Scham. Wenn Viz ihn so sah, würde er wieder als der Verlierer dastehen.
Schnell!
Er musste raus aus dem Holzhaufen. Vorsichtig zog er die Glieder an und rollte sich zur Seite.
Ein leises Knacken kündigte an, dass es ihm nicht gelingen würde.
Dann brach er erneut ein.


Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Nach einigen Tagen in Gefangenschaft wird Perry Rhodan am 2. Mai 1346 NGZ (JULES VERNE-Bordzeit) auf den Mounter ATHMU gebracht. Rhodans Schiff bleibt in der LAOMARK zurück, während er mit den Laosoor zu einer Mission aufbricht, über deren Hintergründe er zu seinem großen Ärger zunächst nichts erfährt. Commander Pothawk ist der Anführer dieser Mission, und das Ziel, das er für den geheimnisvollen Auftraggeber erreichen muss, besteht darin, die CHEOS-TAI zu stehlen. Pothawks Brüder sind ebenfalls mit dabei, Viz fällt die Aufgabe zu, Rhodan zu bewachen.
 
Als Rhodan ein Ablenkungsmanöver beobachtet, bei dem eine Traitank-Flotte dafür sorgt, dass die schohaakischen Streitkräfte aus dem eigentlichen Zielgebiet der Laosoor abgezogen werden, ist für ihn klar, dass TRAITOR hinter allem steckt. Auch Pothawk, dem der Terraner seine Erkenntnisse mitteilt, zweifelt nicht an dieser Tatsache, aber die Pflichterfüllung ist ihm immer noch wichtiger. Die Laosoor erreichen den Thanuk-Nebel und dort das Quokan-System. Dort befindet sich der GESETZ-Geber, also jenes Objekt, das für die Retroversion der Negasphäre unverzichtbar ist. Der GESETZ-Geber wird durch einen 5-D-Anker an seinem Standort gehalten. Er hat den Eigennamen CHEOS-TAI, ist kugelförmig und hat einen Durchmesser von 1126 Kilometern - genau wie ein Sporenschiff. Seine Hülle scheint aus Carit zu bestehen, das Teleportersprünge ins Innere des Schiffes verhindert.
 
Mit Beibooten nähern die Laosoor sich am 4. Mai dem riesigen Objekt. Sie verminen den Raumsektor und bringen so genannte Supra-Emitter darauf an, die dafür sorgen, dass die gesamte Besatzung der CHEOS-TAI außer Gefecht gesetzt wird. Perry Rhodan begreift, wozu ausgerechnet er gebraucht wird: Durch seine Ritteraura ist er legitimiert, den GESETZ-Geber "offiziell" zu betreten. Tatsächlich öffnet sich ein Schacht, über den Rhodan und die Laosoor in das riesige Schiff eindringen können.

Johannes Kreis

 
Rezension

Die Hälfte dieses Romans besteht aus einem Rückblick auf Pothawks Jugendzeit. Also wieder mal eine "Lebensgeschichte" - aber grundsätzlich habe ich ja nichts gegen solche Geschichten, wenn sie denn interessant sind und wenn es sich um Leute handelt, die nicht gleich wieder im Nirwana verschwinden. Da Pothawk sicher erst mal eine der Hauptpersonen des Zyklus bleiben wird, und da ich ihn recht sympathisch finde, hat seine Lebensgeschichte mir gefallen. Er nennt seine kleine Schwester die "Überallzugleichnerverin". Witzige Abwandlung eines wohlbekannten Titels!
 
Auch sonst bleibt die Handlung auch im dritten Roman des Zyklus interessant. Die CHEOS-TAI ist also genauso groß wie ein Sporenschiff. Ihr Verwendungszweck ist aber vermutlich ein anderer, d.h. ich halte es für unwahrscheinlich, dass die Retroversion einer Negasphäre allein durch den Einsatz von Biophore eingeleitet werden kann. Wenn man sich die Bezeichnung GESETZ-Geber und die dritte Ultimate Frage (Wer hat das Gesetz initiiert und was bewirkt es?) durch den Kopf gehen lässt, und wenn man bedenkt, dass in einer Negasphäre der Moralische Code des Universums nicht mehr "greift", dann ergeben sich spannende Ausblicke: Vielleicht erfahren wir ja in diesem Zyklus noch, wer den Moralischen Kode überhaupt "eingerichtet" hat (die Kosmokraten werden es ja wohl nicht gewesen sein) und warum.
 
Ich könnte mir folgendes Szenario vorstellen: Im GESETZ-Geber befinden sich Kosmische Messenger, denen es aus eigener Kraft nicht möglich ist, in die Negasphäre einzudringen. Ein Wesen mit einer besonderen Aura kann die CHEOS-TAI betreten und sie zur Negasphäre dirigieren, und mit Hilfe der Nachtlicht-Rüstung kann er mit dem GESETZ-Geber in sie eindringen. Dort können dann die Kosmischen Messenger freigesetzt werden - und - zack! - ist die Negasphäre Geschichte. Dummerweise hat Rhodan die Rüstung nicht… Außerdem fragt sich, was der geheimnisvolle Auftraggeber wohl mit der CHEOS-TAI vorhat. Vielleicht will er sie einfach nur vernichten oder so sabotieren, dass sie die Negasphäre nicht rückgängig macht, sondern noch verstärkt.
 

Johannes Kreis  01.09.2007

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

Die LAOMARK

Die äußere Erscheinung der LAOMARK ist die einer schrundigen, gewaltigen Mondkugel. Ihr Außendurchmesser beträgt 2072 Kilometer mit einem Äquatorumfang von 6509 Kilometern, der Innendurchmesser 2012 Kilometer mit einem Äquatorumfang von 6321 Kilometern und einer Innenfläche von 12,7 Millionen Quadratkilometern. Diese Konstruktion der Laosoor wird auch als Mond-Sphäre bezeichnet. Die Laosoor sind die Letzten eines einst stolzen Volkes - das der Überlieferung nach vor Tausenden Jahren unter mysteriösen Umständen unterging. Damals existierten ein Dutzend Lebensräume wie die LAOMARK - heute gibt es nur noch das eine Exemplar. Der Lebensraum der Laosoor ist nicht nur überlichtschnell flugfähig, sondern darüber hinaus in der Lage, sich auf unbegrenzte Zeit stationär in den Hyperraum zurückzuziehen. Ent- und Rematerialisationen im Standarduniversum erfolgen hierbei fast »geräuschlos«, sprich mit ausgezeichneter Dämpfung.
 
Vom Gesamtvolumen von 4,66 Milliarden Kubikkilometern entfallen 4,26 Milliarden Kubikkilometer auf den Innenhohlraum. Die Gesamtmasse beträgt 1,53 mal 1021 Kilogramm. Die Schwerkraft von 0,94 Gravos ist künstlicher Natur. An der Innenseite wirkt sie nach außen, an der Außenseite nach innen und im Bereich der »Rinde« je nach Bedarf und Anordnung der dortigen Hallen. Ein Großteil der im Mittel 30 Kilometer dicken Außenhülle ist als gewaltige Werft- und Technolandschaft ausgebaut. Hier werden die Beutestücke der Laosoor ausgeschlachtet, bearbeitet und dergleichen mehr. Vor allem in den »Polarzonen« befinden sich auch die mächtigen Aggregate für den Hyperraumflug und -aufenthalt, Triebwerke, Energieerzeuger, Hyperzapfer, Speicher und so weiter. Hinzu kommen UntergrundMagnetröhrenbahnen und Transmitter-Bahnhöfe für den Personen- und Fracht-Ferntransport. Die Innenfläche der LAOMARK ist eine ausgebaute Kunstlandschaft mit elf Großstädten (Angadar, Apraixour, Comdaal, Fengar, Gwaisog, Heweroox, Moglan, Roxoun, Saxuan, Tancean und Xadakgoor), weiten scheinbar unberührten Waldidyllen, Wasserläufen, Gebirgen und Meeren. Weite Gegenden der LAOMARK sind idyllisch geprägt, malerische Landschaften mit kleinen Dörfern und lichten Wäldern.
 
Diese Kunstlandschaft erstreckt sich allerdings nur jeweils über etwa 1050 Kilometer beiderseits des Äquators (entspricht jeweils dem etwa 60. nördlichen/südlichen Breitengrad) - der Rest bis zu den Polen ist eine aus der Distanz schrundig wirkende Fläche aus nachtblauem Derwan-Metall. Eine Besonderheit ist der Sphären-Wall - ein sich den Äquator entlangziehendes gewaltiges »Bollwerk« aus Derwan-Metall. Der trapezförmige Querschnitt ist an der Basis 30 Kilometer breit und erreicht in einer Höhe von etwa 4000 Metern eine Oberseitenbreite von 10 Kilometern. Nicht einmal die Laosoor selbst scheinen noch zu wissen, welche Funktion dieser Wall ursprünglich hatte; es gibt viele Gerüchte, Spekulationen und grassierende Vermutungen - eine der plausibelsten ist die eines »Verstärkungsreifens« zur Stabilisierung der »Rinde«.
 
Die atembare Sauerstoff-Stickstoff-Atmosphäre konzentriert sich mit einem Druck von etwa 955 Millibar in Bodennähe entlang der Hohlkugel-Innenseite. Jenseits von drei Kilometern Höhe über dem Boden herrscht Vakuum; die mittlere Temperatur in Bodennähe beträgt rund 20 Grad Celsius. Im Mittelpunkt des Innenraums der LAOMARK schweben elf Kunstsonnen, die Tag und Nacht am dunkelblauen Himmel simulieren. Der Hauptbeleuchtungsbereich umfasst auf der Taghemisphäre einen Abschnitt von 60 Grad Nord bis 60 Grad Süd sowie ein Drittel des Äquatorumfangs. Die Zwielicht- und Dämmerzone reicht über die Pole hinaus in die Nachtseite hinein beziehungsweise umfasst beiderseits der Hauptbeleuchtungszone jeweils ein Sechstel des Äquatorumfangs. Auf der von den elf Kunstsonnen unbeleuchteten Nachthemisphäre gibt es für den Rest dennoch keine komplette Dunkelheit, weil er vom reflektierten Streulicht der Taghemisphäre getroffen wird und diese beim Blick nach »oben« auch sichtbar ist beziehungsweise den »Himmel« bestimmt. Die Kunstsonnen vollenden in jeweils 21,2 Stunden eine komplette Drehung.
 
Die Gesamtbevölkerung der LAOMARK besteht aus 305 Millionen Individuen; rund 100 Millionen leben verteilt über die Techno-Zonen und »Untergrundetagen« der LAOMARK-»Rinde«, der Rest auf der LAOMARK-Innenseite - davon etwa 12,5 Millionen in den elf Großstädten mit je zwischen 750.000 und 1,5 Millionen Einwohnern, während die meisten Dörfer nur wenige hundert bis einige tausend Einwohner zählen.

Rainer Castor

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Die Diebe der Laosoor haben es dank Perry Rhodan geschafft, Zugang zum GESETZ-Geber zu erhalten. Aber wird auch der weitere Plan erfolgreich sein? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Autor Christian Montillon im PERRY RHODAN-Roman der nächsten Woche. Band 2403 erscheint unter folgendem Titel:
 
MISSION CHEOS-TAI

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)