Nummer: 2347 Erschienen: 11.08.2006   Kalenderwoche: 32 Seiten: 61 Innenillus: 1 Preis: DM Preis seit 2001 in €: 1,75 €

Die Heiße Legion
Cosmuel Kain stammt von der Erde - doch als Cyno ist sie ein Problem
Christian Montillon     

Zyklus:  

34 - TERRANOVA - Hefte: 2300 - 2399 - Handlungszeit: 1344 - 1346 NGZ (4931 - 4933 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  09 - Die Friedensfahrer / Hefte: 2200 - 2499 / Zyklen: 33 - 35 / Handlungszeit: 1331 NGZ (4918 n.Chr.) - 1347 NGZ (4934 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Rosella Rosado               
Zeitraum: 22.Januar bis 11.Mai 1345 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4199124601753
EAN 2: 62347
Ausstattung:  Risszeichnung / NATHAN: Wichtige Ereignisse vom 11. bis 17. August in der Realwelt und im Perryversum.
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Wir schreiben das Jahr 1345 Neuer Galaktischer Zeitrechnung - dies entspricht dem Jahr 4932 alter Zeitrechnung. Die Milchstraße ist von der Terminalen Kolonne TRAITOR besetzt, einem Machtinstrument der Chaotarchen. Die aus der Galaxis gewonnenen »Ressourcen« sollen für Zwecke eingesetzt werden, die dem Entstehen einer Negasphäre in der Nachbargalaxis Hangay dienen werden. Eine Negasphäre wiederum ist ein Raum, den normale Lebewesen als absolut lebensfeindlich empfinden, und eine Brutstätte des Chaos.
Perry Rhodan und seine Weggefährten erhalten mit den so genannten Friedensfahrern eine Organisation als Verbündete, die erst vergleichsweise kurz besteht, aber dennoch von vielen Geheimnissen umrankt ist. Ihr gehören unter anderem Alaska Saedelaere an, der schon oft in kosmische Ereignisse verstrickt war, und Kantiran, Rhodans Sohn, der noch keine Heimat gefunden und für sich das Leben eines Sternenvagabunden gewählt hat.
Beide allerdings kämpfen mit ganzer Kraft für die Freiheit und gegen TRAITOR, obwohl viele andere Friedensfahrer noch zweifeln und zaudern. Um effektiv kämpfen zu können, müssen sich die Friedensfahrer einig sein - ein wichtiges Hilfsmittel ist DIE HEISSE LEGION ...

PR-Redaktion

 
Die Hauptpersonen
Alaska Saedelaere Der Aktivatorträger setzt erneut den mysteriösen Vektor-Helm ein
Kantiran Der Sternenvagabund sucht die Konfrontation mit dem Patronat und der Heißen Legion
Chyndor Der Friedensfahrer hält seinem alten Freund die Treue
Borgin Sondyselene Der Patron der Friedensfahrer muss endlich handeln
Cosmuel Kain Eine Cyno verschwindet spurlos

Allgemein
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenilluszeichner: Swen Papenbrock   
Kommentar / Computer: Rainer Castor: Dunkle Ermittler ?
PR-Kommunikation: Die 6.Duisburger Sternennacht: Ad Astra ! Auf zu den Sternen !
Statistiken: Die Welt von PR - Einstiegshilfe / PR - 3.Auflage Heft 1750 - 1751
Witzrakete:
Leserbriefe: Christian Daser / Leo Schüler / Harald Milz / Christian Jäkel / Andreas Lemann / Martin Schmoll / Wolfgang Tristram / Dennis Koch / Michael Justus / Willi Kunold / Andreas Lamprecht / Bernd Weller / Peter Behn
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                    
Computerecke:
Preisauschreiben:
Andreas Weiß : Schlachtschiff der APOLLO-Klasse: KANDAHAR - Terranische Raumschiffe

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Im Asha Ger (Polm Ombar trifft Kantiran)
Zeichner:  Swen Papenbrock  
Seite:27
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Polm Ombar erwartete Kantiran. Er überragte Kantiran weit, war ein auf den ersten Blick grobschlächtiges Wesen mit kahlem, wuchtigem Schädel. Katzenhaft geschlitzte Augen schimmerten unter knochigen Brauenwülsten. Unregelmäßige Sechseckwaben musterten seine eisengraue Haut. Die beiden Arme und Beine waren ebenso muskulös wie der restliche Körper dieser seit Jahrtausenden in Auseinandersetzungen unbesiegten Kampfmaschine.
»Wie kommst du dazu, unser gutes Verhältnis auszunutzen und dir hier Zutritt
zu verschaffen?«
»Es gibt etwas, das ich mit dir besprechen muss.«
»Gerade jetzt? Du weißt, was morgen ansteht, und du kannst dir denken, dass
ich damit gewaltig unter Druck geraten bin. Was soll ich tun? Ich bin der Revisor,
dem Patronat und Borgin Sondyselene verpflichtet, auch wenn ich die Aktivitäten der AGN seit geraumer Zeit decke.«


Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Für Alaska Saedelaere und Kantiran steht fest, dass das alte Patronat der Friedensfahrer abtreten muss, wenn die Organisation geschlossen gegen die Negasphäre kämpfen soll. Damit es nicht zu einer Abspaltung der AGN kommt, soll Chyndor gegen den jetzigen Patron Borgin Sondyselene kandidieren. Der Heesorter ist von dieser Idee allerdings nicht begeistert. Nichtsdestotrotz macht man sich gemeinsam auf den Weg zur Vollversammlung der Friedensfahrer im Rosella-Rosado-System. Wie üblich werden die Ankömmlinge von der Heißen Legion kontrolliert. Auch Cosmuel Kain muss sich dieser Prozedur unterziehen, wenn sie wirklich Friedensfahrerin werden will. Plötzlich verschwindet sie! Scheinbar hat die Heiße Legion einen Feind der Friedensfahrer in ihr erkannt und sie eliminiert. Das glaubt jedenfalls Chyndor. Kantiran, der sich selbst gegenüber gerade erst eingestanden hat, dass er die Cyno liebt, kann das nicht akzeptieren. Er verlangt eine offizielle Untersuchung des Vorfalls, hat mit diesem Ansinnen aber keinen Erfolg, denn die Aktivitäten der Heißen Legion stehen nicht zur Diskussion.
 
Doch Kantiran lässt nicht locker. Nach dem ersten ergebnislosen Tag der Vollversammlung (Borgin Sondyselene bekräftigt einmal mehr den festen Willen des Patronats, nicht in die aktuellen Ereignisse einzugreifen) überredet Rhodans Sohn seinen Freund Alaska Saedelaere, nach Cosmuel Kain zu suchen. Er glaubt, die Heiße Legion müsse irgendwo in der Mondkette der Friedensfahrer so etwas wie eine Basis haben. Mit Hilfe des Vektor-Helms gelingt es dem Maskenträger tatsächlich, den Weg der Heißen Legion zurückzuverfolgen. Die Spur führt zu einem verbotenen Mond des Systems. Dort entdecken die beiden ein unter Gestein begrabenes, mehrere Kilometer großes Raumschiff, das aus dem gleichen Material besteht wie die OREON-Kapseln. An einer Stelle ist dieses undurchdringliche Material degeneriert und hat sich in Quarzsand verwandelt. Hier können Kantiran und Alaska eindringen. Im Inneren des Schiffes begegnen sie einem Schwarm der Heißen Legion, der die Gestalt Cosmuel Kains annimmt.
 
Kantiran und Alaska erfahren, dass das von ihnen entdeckte Schiff den Namen YRKADA trägt und seinerzeit gemeinsam mit den Enthonen nach Rosella-Rosado geflohen ist. Es ist ein Schlachtschiff des LICHTS VON AHN - und seine Besatzung hat aus Cynos bestanden. Aus unbekannten Gründen haben diese Cynos sich in die Heiße Legion verwandelt und dabei fast alle Erinnerungen verloren. Erst die Begegnung mit Cosmuel Kain hat diese Erinnerungen teilweise wieder belebt. Jetzt wollen sich die ehemaligen Cynos in ihrer Artgenossin manifestieren, um wieder körperlich werden zu können. Kantiran, der wohl zu Recht befürchtet, dass Cosmuel dann nicht mehr sie selbst wäre, redet der Heißen Legion ins Gewissen. Angesichts der Bedrohung durch die neue Negasphäre darf die Heiße Legion ihre Aufgabe, das Rosella-Rosado-System zu bewachen, nicht vernachlässigen. Nachdem die ehemaligen Cynos Kantirans Angaben überprüft haben, willigen sie ein und geben Cosmuel Kain frei. Sie erholt sich bald wieder.
 
Währenddessen begibt Chyndor sich zum Kapellenmond und sucht Borgin Sondyselene auf. Chyndor kündigt an, er werde als Kandidat für ein neues Patronat antreten und sei sich aufgrund der Unterstützung des Revisors sicher, Borgin stürzen zu können. Chyndor gibt Borgin jedoch die Gelegenheit, selbst zurückzutreten. Borgin nimmt diese Gelegenheit wahr. Er hat erkannt, dass niemand der Bedrohung durch die Chaosmächte einfach dadurch entgehen kann, dass er die Augen davor verschließt. So erklärt Borgin am Folgetag offiziell die Auflösung des alten Patronats. Er legt die gesamte Friedensfahrertechnik in die Hände seiner Nachfolger, die in den nächsten Tagen mit Zustimmung der Heißen Legion gewählt werden. Erwartungsgemäß wird Chyndor zum neuen Patron ernannt, Kantiran wird zu einem seiner Garanten. Ansonsten ändert sich an der Organisation der Friedensfahrer nicht viel, allerdings kann die Vollversammlung jetzt mit Zweidrittelmehrheit Beschlüsse fassen, die auch für das Patronat bindend sind. Der Patron hat kein Vetorecht mehr.
 
Borgin Sondyselene nutzt die neu gewonnene Freiheit, um sich auf die Suche nach seiner verlorenen Tochter Samburi Yura zu machen.

Johannes Kreis

 
Rezension

Ich kann mich nur wiederholen: Kantiran ist mir richtig sympathisch geworden. Das liegt daran, dass er sinnvoll eingesetzt wird. Früher war er eigentlich nur eine quengelige Nervensäge voller Selbstmitleid. Man hatte immer den Eindruck, als wüssten die Autoren nicht so recht, was sie mit ihm machen sollten und warum er überhaupt existiert. Jetzt hat er zwar durchaus noch Schwächen, aber die stehen nicht im Vordergrund. Oder sie führen zu guten Ergebnissen. Zum Beispiel hat Kantiran offensichtlich ein Problem damit, fremde Autorität anzuerkennen. Also ist er prädestiniert dafür, die festgefahrenen Strukturen der Friedensfahrer aufzumischen. Diesmal führt seine Sorge um Cosmuel Kain dazu, dass er das Recht der Heißen Legion in Frage stellt, eigenmächtig über Wohl und Wehe eines jeden Besuchers im Rosella-Rosado-System zu entscheiden. Er hakt nach und verlangt, die Heiße Legion solle ihre Entscheidung begründen. Richtig so, würde ich sagen, denn es wäre ja auch noch schöner, wenn irgendeine Ordnungsmacht völlig willkürlich und nach Belieben verfahren könnte, ohne sich jemals für ihre Taten rechtfertigen zu müssen! Dass Kantiran mit seinen Bemühungen keinen Erfolg hat, wirft dann wiederum ein ziemlich schlechtes Licht auf die Enthonen. Immerhin sind die am Ende dann doch zu der Erkenntnis imstande, dass es so nicht weitergehen kann.
 
Die Heiße Legion (bekloppter Name übrigens, wie ich finde) besteht also aus Cynos, die sich irgendwie in eine andere Zustandsform transformiert haben. Eine Erklärung dafür, wie das geschehen konnte, dürfen wir wohl nicht erwarten. Aber eine Erklärung für das wiederholte Auftauchen vo- Cynos - und ich rede jetzt nur vom aktuellen Zyklus, über vergangene Zyklen breiten wir besser den Mantel des Sch-eigens - sollte allmählich aber doch mal geliefert werden. Man bedenke: Die Cynos waren vermutlich schon vor 20 Millionen Jahren zusammen mit ARCHETIM an der Retroversion einer Negasphäre beteiligt und haben selbst vor 2500 Jahren noch gemeinsam mit einer anderen Superintelligenz den Herrn der Elemente bekämpft…
 
Kleine Frage am Rande: Wer hat Cosmuel Kain eigentlich erlaubt, sich um eine Mitgliedschaft in den Reihen der Friedensfahrer zu bewerben? Die gute Frau ist immer noch TLD-Agentin - wurde sie auf unbestimmte Zeit beurlaubt oder gar entlassen? Ich denke nicht! Eigentlich ist sie also als Deserteurin zu bezeichnen. Vielleicht sollte sie das bei Gelegenheit einmal klären, sonst könnte sie Ärger kriegen, wenn sie nach Terra zurückkehrt.
 

Johannes Kreis  13.08.2006

   
Inhaltsangabe 2

Nach den Geschehnissen in Qoor ist die FORSCHER unterwegs nach Altasinth, genauer ins Rosella-Rosado-System zur Vollversammlung der Friedensfahrer. Doch an Bord herrschen Unstimmigkeiten. Kantiran möchte Chyndor in die Führungsrolle der AGN drängen, doch dieser gibt sich verschlossen und zieht sich nach einigen hitzigen Wortgefechten in seine Kabine zurück. Alaska Saedelaere wirkt auf den impulsiven Kantiran ein, auch wenn er grundsätzlich seiner Meinung ist. Da der Flug einige Monate dauert, wendet sich Perry Rhodans Sohn dem vierten Passagier der FORSCHER zu, der Cyno Cosmuel Kain. Er will sie als Novizin nehmen und in den Geheimbund einführen. Auf dem Weg zum Zentralsystem der Friedensfahrer paukt die Frau dann auch kräftigst das Thonisch, eine der Grundvoraussetzungen zur Aufnahme als Friedensfahrer. Kantiran berichtet auch von der Heißen Legion und verliebt sich in die Cyno; natürlich gibt er dies nicht zu, und auch sie scheint nicht abgeneigt zu sein. Doch es passiert auf der Reise nichts weiter.
 
Dann ist das System erreicht, und es geschieht das Unfassbare: Die Heiße Legion wendet sich mit voller Konzentration Cosmuel Kain zu, und diese verschwindet. Ist sie eine Feindin des Geheimbunds? Kantiran kann es nicht fassen. Auf Fumato angekommen, nimmt er direkt Kontakt zum Orakel auf und meldet einen Mord! Doch der Zentralrechner schmettert ihn ab. Mittlerweile schreibt man den 3. Mai 1345 NGZ, und auch ein Gespräch mit Polm Ombar bringt keinen Erfolg. Außerdem steht die Vollversammlung vor der Tür.
 
Kantiran will von Alaska dessen Vektor-Helm ausleihen, um damit der Heißen Legion zu folgen. Dieses Ansinnen lehnt der Maskenträger ab, doch er macht den Vorschlag, Kantiran zu begleiten. Mit der FORSCHER verlassen sie das System, nur um direkt wieder zurückzukehren. Es gelingt Alaska dann auch wirklich, die Spur der Legion aufzunehmen. Sie führt zum Kapellenmond, der eine Tabuzone ist.
 
Dann beginnt die Vollversammlung. Die Fürsprecher der AGN sind zahlreich, und als Kantiran seine Rede beendet und den Friedensfahrern schonungslos die Augen geöffnet hat, kommt es zu anhaltenden tumultartigen Szenen. Diese enden erst, als Borgin Sondyselene, der Patron, auftritt und dem Ganzen ein deutliches Ende setzt, indem er allen Friedensfahrern, die dem Credo und dem Eid des Bundes entsagen wollen, nahelegt, den Bund zu verlassen. So endet der erste Versammlungstag.
 
Unterdessen hat Kantiran erfahren, dass eine Initiierung eines neuen Friedensfahrers ansteht, und nutzt die Gelegenheit, zum Kapellenmond zu gelangen. Dort folgen Alaska und Kantiran erneut der Legion, die zu jeder Initiierungszeremonie kommt, und finden den Rückzugsort der Legion. Auf Ospera entdecken sie ein abgestürztes Raumschiff, es ist die YRKADA, gebaut aus dem gleichen Material, aus dem auch die OREON-Kapseln bestehen, doch viel größer. Das Schiff, das unter Schutt begraben ist, stürzte vor 2500 Jahren schwer angeschlagen ab. Ein Schlachtschiff aus den Reihen des LICHTS VON AHN, fast vernichtet beim Kampf gegen die Negasphäre des Herrn der Elemente. Dies erfahren die beiden von der Heißen Legion, die sich in der Gestalt von Cosmuel Kain in einer goldenen Projektion im Schiff zeigt. Denn die Heiße Legion war einst die Besatzung der YRKADA, nach dem Absturz verwandelten sie sich in die Heiße Legion und verloren dabei einen Großteil ihrer Erinnerungen. Durch den Kontakt zu der Cyno kehrten eine Vielzahl der Erinnerungen wieder zurück, da die Besatzung einst auch aus Cynos bestand. Nun will die Heiße Legion Cosmuel Kain nicht mehr aus ihrer Mitte entlassen, doch Kantiran erklärt die Lage und die verschiedenen Notwendigkeiten, dass die Heiße Legion weiter ihren Dienst für die Friedensfahrer leisten und dass Cosmuel Kain wieder frei gegeben werden muss. Bevor die Heiße Legion darauf eingeht, will sie zunächst weitere Informationen einholen. Kantiran und Alaska müssen warten, doch mittlerweile bricht der 4. Mai an, der zweite Versammlungstag.
 
Chyndor ist hin- und hergerissen, weil er seinen Freunden nicht die Wahrheit gesagt hat – nicht sagen konnte. Er macht sich via Transmitter auf zum verbotenen Mond, auf den sich die Enthonen und Varia zurückgezogen haben. Dort begibt er sich, seinen Verbotsüberschreitungen durchaus bewusst, zum Patron und legt ihm schonungslos offen, dass er und auch der Revisor auf der Seite der AGN stehen. Die Zeit, das Zepter aus der Hand zu legen, ist für die Enthonen gekommen; die Negasphäre bedroht alle, auch die, die sich zurückhalten wollen. Der uralte Enthone erkennt dann auch die Zeichen der Zeit. Am nächsten Tag, bevor sich Chyndor offen auf die Seite der Arbeitsgemeinschaft stellen kann, eröffnet stattdessen der Patron die Versammlung und dankt ab. Es ist Zeit für Erneuerungen, denen die Enthonen nicht im Weg stehen wollen. Auch die Heiße Legion ist anwesend und sieht die Worte Kantirans bestätigt, der noch immer auf dem Kapellenmond mit Alaska wartet.
 
Unter diesen Umständen gibt die Heiße Legion Cosmuel Kain wieder frei. Bis zum 10. Mai wird Chyndor zum neuen Patron gewählt, und Kantiran wird einer der 11 Garanten. Am 11. Mai startet die OREON-Kapsel EWIGKEIT, an Bord ist Borgin Sondyselene, er will sich seinen letzten Wunsch erfüllen: Er geht auf die Suche nach seiner Tochter, der Frau Samburi Yura, die er einst an die Kosmokraten verloren hat. Es ist ein Abschied ohne Wiederkehr, und viele tausend OREON-Kapseln geleiten ihn, den ehemaligen Patron und Mitbegründer des Geheimbundes.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Dunkle Ermittler ?

Im Allgemeinen erreichen diese »Objekte« vieltausendfache Lichtgeschwindigkeit, ohne den Normalraum zu verlassen. Ob sie stofflich materiell sind, lässt sich nicht entscheiden, weil schlicht keine verwertbaren Daten vorliegen - nicht einmal beim Einsatz des Kantorschen Ultra-Messwerks. Der Terminus »Dunkle Ermittler« bezeichnet zwar in erster Linie die rätselhaften Objekte, wird jedoch auch synonym für den Piloten oder Führer eines solchen »Schiffes« verwendet. Schon seit einer ganzen Weile gibt es sich mehrende Anzeichen dafür, dass mit diesen so genannten Dunklen Ermittlern der Terminalen Kolonne »etwas nicht stimmt«. Es begann damit, dass es etliche falsche, unzureichende oder fehlende Informationen gab, die unter dem Strich zwar bislang bestenfalls nadelstichartig in Erscheinung traten, aber nicht zu leugnen waren. Inwieweit das bloßes Versagen oder bereits den Schritt zur gezielten Sabotage darstellte, konnte nicht einmal der Duale Kapitän herausfinden - genauso wenig wie das dahinterstehende Motiv, das auf »interne Intrigen« ebenso zurückgeführt werden könnte wie auf »Undercover-Aktivitäten« im weitesten Sinne durch die Kosmokraten und ihrer Verbündeten als erbitterte Gegner der Chaosmächte.
 
Am 22. Mai 1345 NGZ kam es dann im Sektor Gamma-Makon zu einer Steigerung, wo ausgesetzte Ortersonden in variablen Abständen ihre per Passiv-Ortung gesammelten Informationen via Richtimpuls an die jeweils nächststehende terranische Einheit weiterlei, teten. Ein Dunkler Ermittler setzte im Augenblick seiner Passage einen Funkimpuls geringer Leistung ab, den mit absoluter Sicherheit kein anderes Objekt außer der Sonde auffangen konnte - und zwar in einem Flottenkode, der zu Zeiten des Großen Imperiums von den Arkoniden genutzt wurde. Es stellte sich heraus, dass der Dunkle Ermittler einen wenige Sekunden dauernden Holo-Ausschnitt übermittelt hatte - gezeigt wurde ein Wesen wie der Duale Kapitän, eine Albtraumgestalt aus zwei miteinander verschmolzenen Leibern und zwei Köpfen, dem eines Mor'Daer sowie dem von Roi Danton! (PR 2343) Das Holo war eine gezielte Indiskretion - die Kolonne sollte nicht wissen, dass Terra dieses Holo kannte. Die Nachricht besagte. Wir haben euren Geheimnisträger! Der Dunkle Ermittler hatte den Terranern unter der Hand eine Warnung zukommen lassen. Wenn Roi Danton Teil eines Duals ist, wird er sämtliche Geheimnisse, die er über die LFT, die USO und so weiter weiß, über kurz oder lang preisgeben - was dann folgerichig zur abermaligen Versetzung von Quinto-Center führte, so dass das Hauptquartier der USD nicht der Terminalen Kolonne in die Hände fiel.
 
Dass der Dunkle Ermittler den Galaktikern eine geheime Botschaft zukommen ließ, bedeutet, dass es in der Terminalen Kolonne TRAITOR zumindest verschiedene, zweifellos widerstreitende Lager geben muss-ausweichen Gründen.im Einzelnen auch immer. In dieses Bild passen auch die Ereignisse Ende Januar 1345 NGZ im Fantamagula-System in der Andromeda vorgelagerten Kleingalaxie Qoor - der terranischen. Astronomie als And II oder LEDA 4601 bekannt. Zwei »Raumfahrzeuge unbekannter Natur«, beide mit ausgezeichnetem Ortungsschutz, lieferten sich etwas, das mangels verwertbarer Messdaten als »Gefecht« interpretiert wurde. Beide Seiten deckten sich mit ultrahochfrequenten Impulsen und Strahlungen ein -bis beinahe zeitgleich zwei mächtige Explosionen das System erschütterten. Eins der Schiffe wurde rückstandslos vernichtet, das andere musste auf dem Planeten Dina Baca notlanden.
 
Beim Eindringen in die von Finsternis geprägte Absturzzone entdeckte Alaska Saedelaere einen Kreis aus kriechenden, fürchterlich anzuschauenden Geschöpfen. Sie glichen Dinath, aber es handelte sich um Projektionen oder Spiegelungen, deren Äußeres sich nur an den Dinath orientierte. Hier war offenbar ein Geschöpf am Werk, das keine eigene Gestalt hatte, sondern instinktiv versuchte, in der Gestalt kopierter Wesen stofflich zu werden, vielleicht zu fliehen, zu entkommen. Obwohl kein Telepath, erhaschte Alaska Saedelaere dennoch einige Gedankensplitter. Er hatte tatsächlich einen Dunklen Ermittler vor sich; ein Wesen, das sich selbst als »Abkömmling des Elementes der Finsternis« verstand! Der kurz darauf eintreffende loyale Dunkle Ermittler hüllte die Absturzstelle in eineSchwarz-Zone von einigen Kilometern Durchmesser, die das Wrack samt .dem Wesen verschlang und jeden weiteren Kontakt unterband. Für eine endgültige Beurteilung dürfte es noch zu früh sein, aber es sieht ganz so aus - zumindest auf den ersten Blick -, als gebe es in der Tat eine »Unterstützerfraktion« bei den Dunklen Ermittlern ...

Rainer Castor

   
NATHAN

NATHAN 2347

Das Wissen der Menschheit - Quelle: PR 2347          NATHAN - Historienspeicher - bersicht


Folge 48 - Thema:

Wichtige Ereignisse vom 11.bis 17.August


Realwelt:

 

Am 12.August 1978 startet die ATLAN-Serie in die 2.Auflage

 


 

 

Perryversum:


Am 12.August 3460 n.Chr. erreichen Terra und Luna ihre neue. Bahn um den Stern Medaillon, mit einem Radius von etwas mehr als 200 Millionen Kilometern.


(ZyklusDas Konzil,PERRY RHODAN-Band 699 Terra unter fremder Sonne)

 

Am 15.August 3460 n.Chr. beenden die insektoiden Ploohns die Feinanpassung der Erdbahn. Um 20:20:00 Uhr werden die Kunstsonnen abgeschaltet, die den Planeten auf seiner unfreiwilligen Reise erwrmt haben.

(Zyklus Das Konzil, PERRY RHODAN-Band 699 Terra unter fremder Sonne)

Am 16.August 2405 n.Chr. werden die Zwillinge Susan Betty und Michael Reginald Rhodan geboren.

(Zyklus Die Meister der Insel, PERRY RHODAN-Band 291 Brcke zwischen den Sternen)

Seite Schroty's PR-Materiequelle 2006

 

    
Vorschau

Die Entscheidung bei den Friedensfahrern ist gefallen, zumindest vorerst. Kantiran Rhodan hat sein Ziel erreicht; nun geht es darum, aus der anarchistischen Organisation eine schlagkrftige Truppe zu formen. Mit dem Roman der nchsten Woche blendet die Handlung ein weiteres Mal um: Es geht auf der Handlungsebene Terra weiter, wo die Terminale Kolonne einen erneuten Versuch unternimmt, das Solsystem zu erobern. Mehr dazu schreibt Hubert Haensel im PERRY RHODAN-Roman der nchsten Woche.
 
QUARTER PHILLIPS SEHNSUCHT

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)