Nummer: 2064 Erschienen: 13.03.2001   Kalenderwoche: 11 Seiten: 63 Innenillus: 1 Preis: 3,00 DM Preis seit 2001 in €:

Krisenfall Karthago
Aufmarsch im Solsystem - Rhodan ringt um Bostichs Leben
Arndt Ellmer

Zyklus:  

31 - Die Solare Residenz - Hefte: 2000 - 2099 - Handlungszeit: Mai 1303 - Mai 1304 NGZ (4890 - 4891 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  08 - Thoregon / Hefte: 1800 - 2199 / Zyklen: 27 - 32 / Handlungszeit: 1288 NGZ (4875 n.Chr.) - 1312 NGZ (4899 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Kreit   Sol (Sonne)            
Zeitraum: Januar 1304 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124603003
EAN 2: 12064
Ausstattung:  Report Nr.326 mit Datenblatt
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Seit sich die Menschheit zum ersten Mal aufmachte, um ins All vorzustoßen, wurde sie immer mit fremden Mächten konfrontiert, viele von ihnen stärker, älter und erfahrener als die Menschheit selbst. Die erste dieser Mächte waren die Arkoniden - und für Perry Rhodan ist es besonders schmerzhaft, die ehemaligen Freunde nun als erbitterte Feinde wahrzunehmen.
Zu Beginn des Jahres 1304 Neuer Galaktischer Zeitrechnung, das dem Jahr 4890 alter Zeit entspricht, hat sich die Situation zudem längst verschärft. In der Milchstraße ist nämlich eine neue Macht entstanden, und dies ausgerechnet im Zentrum des arkonidischen Imperiums: SEELENQUELL, eine junge Superintelligenz, die offensichtlich ihren Einfluß auf die Galaxis ausbreiten will.
Wenn Perry Rhodan nicht will, daß die Terraner unter den Einfluß von SEELENQUELL geraten, muß er reagieren. In einer Kommandoaktion gelingt es ihm mit einer Gruppe von Agenten, den wichtigsten Mann auf der Seite des Gegeners gefangenzunehmen: Imperator Bostich I.
Daß die Arkoniden und die Superintelligenz SEELENQUELL dies nicht einfach so zulassen werden, ist jedem klar. Deshalb wartet man auf der Erde und auf den zahlreichen Planeten der Liga Freier Terraner auf den KRISENFALL KARTHAGO...

 
Die Hauptpersonen
Zheobitt Der Galaktische Mediziner will endlich seinem ersehnten Ziel näherkommen
Perry Rhodan Der Terranische Resident bekommt eine unangenehme Forderung zu hören
Monkey Der Oxtorner gibt wesentliche Versprechungen ab
Ychette Deroy Die Terranerin überwacht den Raum rings um das Orion-Delta-System
Pearl TenWafer Die Epsalerin wird mit ungewohnten Neuigkeiten konfrontiert

Allgemein
Titelbildzeichner: Ralph Voltz
Innenilluszeichner: Harry Messerschmidt   
Kommentar / Computer: Rainer Castor: Eskalation ...
PR-Kommunikation: 5.BuchmesseCon in Leipzig
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe: Sebastian Kapp / Dieter Schmitt / Peter Fröhlich / André Mielisch / Bernd Janik
LKSgrafik: Hermann Zink: ?
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar: Archetz    Broch't, Lauter     Cordable, A.A.    Kramanlocky, Tete    Mehandor    Meysenhart, Krohn    Relgrön    Thrada, Irkani    TOMCAT & SHECAT    Unternehmen Freischwimmer                               
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal
Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten
Clubdaten: Nummer: / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: 326 - Seiten: 12
Cartoon : Rüsselmops - der Außerirdische (Folge 198)
Reporttitel: Report-Intro (Hubert Haensel) / Heiko Langhans: H.G.Francis Spezialist für Schwergewicht(e) / Sonderpreis im PR-Modellbau-Fotowettbewerb - Melanie Lindner / Gregor Paulmann: Die Entstehung der ENTDECKER-Klasse - Hardcopy eines TNT-Interviews vom 1. 5. 1303 NGZ
Reportgrafik: Reinhard Habeck: Ernst Vlcek zum Sechzigsten
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau: Verlagspublikationen April 2001
Reportriss: Gregor Paulmann : Omniträgerschiff der NEBULAR-Klasse S.N.C-3-085-A-12 "Avalon"

Innenillustrationen

Impressionen - Sonne
Zeichner:  Harry Messerschmidt  
Seite:55
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


-


Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Terra, 7.Januar 1304 NGZ:  Zheobitt geht seit dem Exodus der Monochrom-Mutanten aus Para-City, mit noch mehr Ergeiz an die Entschlüsselung des Gen-Defekts heran. Noch gibt es kein Mittel gegen den drohenden Tod der übrigen, in der ganzen Milchstraße verstreuten  Mutanten. Unbestätigtem Meldungen zufolge, sterben täglich etwa 3 bis 4 Mutanten an den Folgen des Todesgens, für Zheobitt wird die Zeit knapp. Dabei liegen seinem Forschungsdrang nicht etwa edle Motive zu Grunde. Zheobitt ist einzig daran interessiert, in den Kreis der Mantar-Heiler aufgenommen zu werden. Als Aufnahmeprüfung wurde ihm die Heilung der Monochrom-Mutanten auferlegt, eine Aufgabe die sich Zheobitt mit all seiner Energie widmet um sein Ziel zu erreichen. Zheobitt's Schiff, die ZENTRIFUGE, wurde nahe Arkon durch die Flotte des Kristallimperiums zerstört.
 
Der Ara benötigt seiner eigenen Überzeugung nach ein neues Schiff, um die ihm gestellte Aufgabe zu bewältigen. Er hat deshalb beim terranischen Ministerrat den Antrag gestellt die ZENTRIFUGE-II auszulösen. Das Schiff wurde in seinem Auftrag auf der Springerwelt Archetz gebaut und schon seit längerem fertig gestellt. Bisher hat der Ministerrat jedoch die Bewilligung der nötigen Mittel abgelehnt, was den Ara mit Wut erfüllt. Etwa zur selben Zeit erreicht das Einsatzteam der Operation »Freischwimmer« über die Spezialtransmitter der USO die LEIF ERIKSSON. An Bord eines der KATSUGO Roboter befindet sich eine wertvolle Fracht, Imperator Bostich!
 
Während sich die LEIF ERIKSSON mit Schleichfahrt aus dem Gebiet der Sonne Kreit zurückzieht, wird Bostich vorsichtig untersucht. Das arkonidische KrIso-Netz ist nachweislich wirkungslos gegen den Einfluss von SEELENQUELL. Rhodan wagt es jedoch nicht ohne die Anwesenheit seiner Experten das feine Geflecht abzunehmen, da SEELENQUELL seine versklavten Opfer eher tötet als in die Freiheit zu entlassen. Rhodan fliegt mit der LEIF ERIKSSON eine geheime Koordinate an und lässt Zheobitt mit einem schnellen Kurierschiff zu sich beordern. Der Ara ist sichtlich verärgert das seine Studien an den Monochrom-Mutanten unterbrochen werden. Als er jedoch  Imperator Bostich erblickt, sieht er seine Chance gekommen, seine bereits abgelehnten Forderungen erneut vorzubringen. Zheobitt willigt ein Bostich vom Einfluss SEELENQUELLS zu befreien, wenn Rhodan die Mittel für sein neues Schiff freigibt und die ZENTRIFUGE-II vom Springerplaneten Archetz abholen lässt. Rhodan stimmt notgedrungen zu. Während Zheobitt um das Leben Bostichs ringt und sogar eine Herztransplantation durchführen muss um den Imperator zu stabilisieren, kommen beunruhigende Nachrichten aus dem Orion-Delta System.
 
Etwa 300.000 Kampfraumer des Kristallimperiums treffen aus dem Hyperraum ein und verstärken die bereits vorhandene Besatzungsflotte der Arkoniden. Für Rhodan ein Alarmsignal und Grund genug Alarm für Terra zu geben. »Krisenfall Karthago« wird ausgerufen! Für Terra bedeutet das die Mobilmachung, das Einrichten auf den Verteidigungsfall und Maßnahmen für den Schutz der Zivilbevölkerung. Es wird ernst und man richtet sich auf den schlimmsten Fall ein. Den 300.000 Angreifern stehen im Ernstfall etwa 47.000 Einheiten der LFT gegenüber. Auf Seiten der Terraner steht der Schutz der Aagenfeld Barriere und die 3:1 Überlegenheit der Solaren Verbände durch die taktische Lenkung Nathans. Die Arkoniden sind deutlich in der Überzahl, doch Rhodan hofft das die getroffenen Schutzmassnahmen das Verhältnis zugunsten der Terraner verschieben. Einen Trumpf hat Rhodan trotzdem noch im Ärmel, nämlich den Beistand alter Freunde. Schon seit einiger Zeit steht die LFT im Kontakt mit Halut und der Hundertsonnenwelt der POSBIs.
 
Monkey unterstellt seine Kampfraumer der LFT und an einem weiteren Koordinatenpunkt, stoßen 50.000 Kampfschiffe der Haluter zur LEIF ERIKSSON, um mit dem Flaggschiff der LFT den Heimflug anzutreten. Kommandant der Streitmacht ist der Haluter Mon Vanta, ein enger Freund Blo Rakanes. Als Bostich aus dem Koma erwacht, mit Hilfe Zheobitts vom Einfluss SEELENQUELLS befreit ist und Dank des terranischen Schutz-Netzes Herr seiner eigenen Sinne ist, fordert Rhodan ihn auf mit ihm gemeinsam gegen SEELENQUELL zu kämpfen. Wie Monkey bereits zuvor bemerkt hat wird Bostich eine unerfüllbare Bedingung an diese Kooperation knüpfen. Und so ist es! Bostich fordert einen Zellaktivatorchip von ES, eine Forderung die Rhodan unmöglich erfüllen kann.
 
Alle Zeichen stehen auf Sturm....

 
Rezension

-

 

   
Inhaltsangabe 2

Nachdem Perry Rhodan, Monkey und das übrige Einsatzteam samt den USO-Katsugos TOMCAT und SHECAT zurück auf der LEIF ERIKSSON sind, verlässt das von Pearl TenWafer geführte Schiff die Umgebung des Kreit-Systems und nimmt Kurs auf das Sternenriff bzw. die dort stehende Sonne Racisse. Der bewusstlose Bostich I. wird in der Medo-Abteilung unter einem Paratronschirm gelegt, um ihn vor dem Zugriff durch SEELENQUELL zu schützen.
 
Einige Zeit zuvor wird der Ara Zheobitt in Para-City auf Terra von einem Hologramm aufgesucht. Während eine Gesichtshälfte clownhaft wirkt, erscheint die andere düster. Das Hologramm behauptet, der Rasende Reporter Krohn Meysenhart zu sein, der im Jahre 428 NGZ über die Ankunft der Endlosen Armada in der Milchstraße berichtete. Das Hologramm arbeitet für den Sender Lunatic Intervisio und befragt den Ara über seine Vergangenheit.
 
Zheobitt fliegt anschließend mit seinem Team nach Terrania. In der Solaren Residenz eröffnet Moharion Mawrey ihnen, dass die LFT nicht bereit sei, 250 Millionen Galax bereit zu stellen, um die auf Archetz gebaute ZENTRIFUGE II zu bezahlen. Den Aras wird angeboten, ihre Forschungen in der Mutantenschule »John Marshall« fortzusetzen, die ihren Sitz in Sydney hat.
 
Einige Stunden später folgen die Aras einem Ruf Rhodans. Die 35 Personen gehen auf das ODIN-Schiff ANUBIS, das sie zur Sonne Racisse fliegt, wo sie auf die LEIF ERIKSSON wechseln. Mit ihnen kommt der ertrusische Emotionaut Rock Mozun an Bord, der seinen Dienst auf Rhodans Flaggschiff antritt. Gleichzeitig werden auch die anderen acht ENTDECKER mit Emotionauten bemannt.
 
Zheobitt soll Bostich nach Entfernen des KrIso-Netzes behandeln und verhindern, dass er an Herzversagen stirbt. Als Gegenleistung verspricht ihm Rhodan die Finanzierung der neuen ZENTRIFUGE II. Notgedrungen müssen Zheobitt und Prak-Noy, der Chefmediker der LEIF ERIKSSON, zusammenarbeiten, denn zwischen ihnen gärt ein 50-jähriger Konflikt. Sie tauschen das KrIso- gegen ein PsIso-Netz und stellen anschließend fest, dass das Gehirn des Imperators keinen echten posthypnotischen Befehl enthält, sondern SEELENQUELL quasi einen Teil seiner Substanz, eine Art mentalen Symbionten, im Gehirn seiner Hand deponiert hat. Bevor Bostich bleibenden Schaden erleidet, ersetzen sie sein Herz durch ein biomechanisches Standardherz, um die Zeitspanne bis zur Reifung eines neuen, geklonten Organs zu überbrücken.
 
Unterdessen sucht das Hologramm Meysenhart die Space-Jet von Ychette Deroy auf, ein Beiboot der IBN BATTUTA, das im Sektor Orion-Delta ein Manöver der 17. Arkon-Flotte beobachtet. Der seltsame Reporter, der sich durch einen Alpha-Kode mit TLD-Kennung legitimiert, will für Lunatic Intervisio eine Dokumentation über die Zeit vor der erwarteten Offensive der negativen Superintelligenz erstellen. Nach einiger Zeit beobachtet die Jet die Ankunft weiterer 30.000 arkonidischer Kampfschiffe, womit der Krisenfall Karthago eingetreten ist. Die Jet zieht sich zur IBN BATTUTA zurück.
 
Die LEIF ERIKSSON hat die planetenlose Sonne Tangul in der Nachbarschaft von Boscyks Stern angeflogen. Nun erscheint das Hologramm an Bord und informiert den Residenten im Auftrag Noviel Residors über das Auftauchen der Arkon-Flotte. Sowohl der TLD-Chef, als auch der Erste Terraner und Rhodan sind sich bewusst, dass die Flotte noch keine wirkliche Bedrohung darstellt, da nur 20 Prozent die Aagenfelt-Barriere überwinden können.
 
Als Bostich endlich erwacht, erwartet Rhodan von ihm die Zusammenarbeit gegen SEELENQUELL, trotzdem erbittet der Imperator eine Bedenkzeit. Derweil verlässt Monkey die LEIF ERIKSSON und verspricht Rhodan 50 ODIN-Schiffe der Neuen USO zur Unterstützung sowie bewaffnete Taxit-Raumer. Der Oxtorner belässt die beiden Katsugos bei Rhodan, und anschließend darf Mozun zeigen, wie wertvoll er als Emotionaut ist. Sein Flug führt zurück zum Sternenriff, diesmal zur Sonne Relgrön.
 
Überraschend meldet sich dort der Haluter Mon Vanta von Bord seiner TANVAN. Er erklärt dem Residenten, dass 55.000 halutische Schiffe unterwegs zum Solsystem seien. Auch die LEIF ERIKSSON macht sich jetzt auf den Heimweg – und Bostich fordert als Gegenleistung für eine Zusammenarbeit einen Zellaktivatorchip.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Eskalation ...

Der Beginn des Jahres 1304 NGZ steht ganz ohne Zweifel unter keinem guten Stern. Es ist eine müßige Frage, ob es nicht auch unter »normalen Bedingungen« zu einer Eskalation gekommen wäre. Immerhin hatte Imperator Bostich I. mit der Ausrufung des Göttlichen Imperiums einen Paukenschlag verbunden: Subtor - nun Arkon III - wurde mit technischen Mitteln versetzt, deren erweiterte Möglichkeiten über kurz oder lang noch ganz andere Ergebnisse hätten erzielen können (oder gar erzielen werden...); das Synchronsystem der drei Arkonwelten ist also wieder komplett; das Arkon-System selbst vom Kristallschirm abgeriegelt. Mit SEELENQUELL jedoch trat all das in den Hintergrund, die Ereignisse bekamen eine neue Dimension. Perry Rhodan war dabei, als die negative Superintelligenz entstand. Daß er und Zheobitts Leute mit der ZENTRIFUGE entkamen, läßt sich nur durch die besondere Ausnahmesituation erklären, die auch die weiteren Handlungen bestimmte. Der Versuch, der Galaxis die neue Lage zu verkünden, war notwendig, allerdings von vornherein eher zum Mißerfolg verdammt.
 
SEELENQUELLS erster Schachzug ließ der Liga Freier Terraner keine Wahl. Der Rückzug aus dem Galaktikum, das Verlassen von Mirkandol war die einzige Möglichkeit, halbwegs angemessen auf den ersten Auftritt des »Verkünders des Imperators« zu reagieren, dieses seltsame Gespann aus Morkhero Seelenquell und Julian Tifflor. Ob die Signalwirkung von der galaktischen Öffentlichkeit verstanden und richtig eingeordnet wurde, bleibt abzuwarten. Zu viele Verantwortliche sind unter Umständen schon zu SEELENQUELLS Händen geworden. Zumindest aber konnte verhindert werden, daß LFT-Mitglieder zu Geiseln wurden. SEELENQUELL ließ die LEIF ERIKSSON ziehen; ein Angriff auf das LFT-Flaggschiff im Arkon-System hätte sich zu seinen Ungunsten ausgewirkt. Noch ist nicht klar, wie ausgeprägt der Einfluß der Superintelligenz, die auf dem neuen Arkon III ihr »Quartier« bezogen hat, wirklich ist. Es muß allerdings davon ausgegangen werden, daß sämtliche Hände Morkheros zu solchen SEELENQUELLS geworden sind - also die maßgeblichen Vertreter der Blues, jene des Kristallimperiums inklusive Bostich I. sowie vermutlich viele, wenn nicht alle Botschafter des Galaktikums. Da die arkonidischen KrIso-Netze, dank Aktakuls Vorarbeit, keinen Schutz bieten, dürfte, sofern noch nicht geschehen, in absehbarer Zeit die Zahl der beeinflußten Arkoniden und Arkoniden-Abkömmlinge in die Millionen oder gar Milliarden gehen
 
Zwar aus der Not geboren, jedoch konsequent und mit der Chuzpe, wie wir sie von Terranern gewohnt sind, wurde der Einsatz auf Ertrus geplant und verwirklicht. Rhodan, als Vertreter der LFT, und Monkey, als Chef der USO, überwanden durchaus bestehende »Unstimmigkeiten«, arbeiteten zusammen und - hatten Erfolg. Daß sogar die am Einsatz beteiligten TLD-Agenten und USO-Spezialisten bis quasi zum letzten Moment eine ganz andere »Zielperson« vermuteten, zeigt mehr als deutlich, wie außergewöhnlich der Plan war und gleichzeitig doch so naheliegend.Berücksichtigen wir nämlich die Hintergründe, gab es letztlich gar keine andere Wahl: Ein solches Kommandounternehmen läßt sich nur mit dem Überraschungseffekt durchziehen, eine Wiederholung ist ausgeschlossen. Sich in einem solchen Fall auf die »zweite Garde« zu beschränken ist nicht sinnvoll - bei aller Freundschaft zu und Sorge um Julian Tifflor und ungeachtet dessen, was immer man auch von Imperator Bostich halten mag...
 
Wenn also schon ein überaus risikoreicher Zugriff, dann gleich auf die maßgebliche Person an der Spitze, die der Schlüssel zu Arkon ist! Denn Arkon gehört SEELENQUELL; Arkon ist zweifellos seine wichtigste militärische Machtbasis, und nur der Imperator selbst kann helfen, diese Machtbasis zu unterminieren. Sein Insiderwissen, mehr aber noch er als Person in der ganzen Symbolwirkung waren das Ziel: Stellt er sich auf die Seite der LFT, bestätigt Rhodans Bericht über die negative Superintelligenz, gibt es vielleicht eine Chance im Kampf gegen die Superintelligenz. An Bord der LEIF ERIKSSON bemüht man sich, Bostich aus den Fängen SEELENQUELLS zu befreien - ein durchaus risikobehaftetes Vorhaben, wie die bisherigen Erfahrungen mit den Händen zeigten. Unterdessen sind die an anderer Stelle beobachteten Ereignisse keineswegs dazu angetan, Optimismus zu wecken. Der kristallimperiale Flottenaufmarsch im Orion-Delta-System, quasi im Herzen der LFT, wo ohnehin schon die 17. Imperiale Flotte unter Mascant Baraschins Oberkommando stationiert ist, verheißt nichts Gutes.
 
Während also die terranische Seite mit der Entführung des Imperators beschäftigt war, blieb SEELENQUELL alles andere als untätig. Inwieweit die Superintelligenz hier auf ohnehin vorhandene Pläne und Szenarien des kristallimperialistischen Flottenzentralkommandos zurückgriff oder diese in eigener Regie entworfen hat, ändert nichts am Ergebnis, daß SEELENQUELL sich offensichtlich des härtesten Gegners mit militärischen Mitteln zu entledigen beabsichtigt. Entsprechende Vorlaufzeiten berücksichtigt, die mit solchen Manövern zwangsläufig verbunden sind, muß davon ausgegangen werden, daß SEELENQUELL auch ohne den Einsatz von LFT und USO auf Ertrus diesen Zug plante. Daß überdies nach Bostichs Entführung in jedem Fall eine Reaktion folgen würde, war andererseits ebenfalls klar: Rhodan und den übrigen Verantwortlichen beordern die aus 47.000 kampffähigen Einheiten bestehende LFT-Flotte ausnahmslos ins Solsystem, für die übrigen LFT-Welten und assoziierten Systeme und Planeten wird die Generalmobilmachung eingeleitet, und in der blauweißen Sonne Relgrön wartet weitere Verstärkung...
 
Aber: Binnen sechs Minuten ist das Solsystem von einem Flottenaufgebot zu erreichen, das seinesgleichen sucht - der Verteidigungsfall für die Erde wird akut, der Krisenfall Karthago !

Rainer Castor

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Die von der Superintelligenz SEELENQUELL kontrollierten Arkoniden lassen nicht locker: Ganz eindeutig planen sie nun den direkten Angriff auf die Erde. Perry Rhodan muss sich auf große Kämpfe einstellen. Außer es gelingt dem unsterblichen Terraner, einige seiner wenigen Trümpfe auszuspielen.
 
Dazu gehört der gefangene Imperator Bostich I., dazu gehören aber auch die alten Freunde der Terraner.
 
Mehr darüber im PERRY RHODAN-Band der nächsten Woche. Dieser Roman wurde von Horst Hoffmann geschrieben und erscheint unter dem Titel:
 
MISSION HUNDERTSONNENWELT

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)