Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Planeten
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
02 - Atlan und Arkon
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
17.11.2000
Letzte Änderung:
21.01.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
314
Auflage:
2

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2064
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
A-E 50
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Archetz
Alias
Archetz

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Heimat der Springer, auch als Galaktische Händler bekannt, ist das Rusuma-System im Kugelsternhaufen M 13, rund 44 Lichtjahre von Arkon entfernt. Der Planet Archetz ist der fünfte von insgesamt 18 Trabanten; von diesem Ursprung breitete sich die Kultur der Galaktischen Händler aus.
 
Die Hauptstadt des Planeten ist Titon, hier finden sich die wichtigsten Banken und Verwaltungszentren der Springer, die ansonsten nach wie vor an Bord ihrer Walzenraumschiffe leben. Auf Archetz werden Schiffe gebaut und modernisiert, der Planet ist aber nicht der hauptsächliche Lebensraum der Galaktischen Händler.


Quellen: Glossareintrag in PR 2064
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Archetz ist die Heimat und Hauptwelt der Springer.
 
Astrophysikalische Daten:
Sonnensystem: Rusuma
Galaxie: Milchstraße (M 13)
Entfernung zum Solsystem: 33.961 Lichtjahre
Monde: 2 (PR-Arkon 6)
Typ: Sauerstoffwelt
Durchmesser: ?13.750 km
Schwerkraft: 1,19 g
Atmosphäre: erdähnlich
Bekannte Völker: Springer
Hauptstadt: Titon
 
Übersicht
Archetz ist 44,5 Lichtjahre von Arkon und 33.961 Lichtjahre von Terra entfernt. Es ist der fünfte von insgesamt achtzehn Planeten der gelben Sonne Rusuma im Kugelsternhaufen M 13.
 
Archetz besitzt zwei unbewohnte Monde, die die Namen Jattese und Pakdovam tragen. (PR-Arkon 6)
 
Archetz ist ein erdähnlicher Planet mit atembarer Atmosphäre, im Durchmesser nicht ganz tausend Kilometer größer als Terra. Neben Arkon II ist die Stadt Titon das bedeutendste wirtschaftliche Zentrum sowohl des Großen Imperiums als auch 3000 Jahre später des Kristallimperiums
 
Die Oberfläche stellt ein einziges Industriezentrum dar, dennoch liegen fast vier Fünftel der Schwerindustrie unter der Oberfläche. Viel davon liefert den zahlreichen Werften zu, die auf der Oberfläche oder im Orbit des Planeten angesiedelt sind. Hier werden alle notwendigen Reparaturen aller Raumschiffe der Springer durchgeführt, die dafür grundsätzlich hierhin zurückkehren. (PR 90, PR-Arkon 1) Der Planet wurde während der Zeit des Großen Imperiums von Schiffen anderer Völker als der Springer kaum angeflogen und war trotz der bedeutenden Rolle Titons als Wirtschaftszentrum außerhalb des galaktischen Händlervolkes kaum bekannt. (PR 90)
 
Die Zentralverwaltung der Mehandor auf Archetz sowie die Bank als auch die Werften werden von einer einzigen Sippe der Springer betrieben, der Sippe des Zentrumspatriarchen. Sowohl der Sippe als auch ihrem Patriarchen kommt daher eine deutlich herausgehobene Rolle bei den Springern zu, obwohl der Zentrumspatriarch im Gegensatz zu all seinen fahrenden Kollegen auf einem Planeten, Archetz, ansässig ist. (PR-Arkon 1)
 
Das planetenweite Positroniknetz trägt den Namen INETAR. (PR-Arkon 6)
 
Titon
Nahezu alle Städte sind unter die Oberfläche verlegt, die Hauptstadt Titon, die im Jahre 2044 zwölf Millionen Einwohner besaß, liegt in 3000 Metern Tiefe. Etwa 3000 Jahre später, im Jahr 1402 NGZ, wies Titon eine Einwohnerzahl von mehr als zwanzig Millionen Bewohnern auf.
 
Auf Archetz befinden sich seit jeher die wichtigsten Banken und Verwaltungszentren der Springer. In Titon ist die Bank der Galaktischen Händler in Titon auf Archetz ansässig, die von den Springern auch einfach nur als die Bank bezeichnet wird. Sowohl der Verwaltung auf Archetz als auch der Bank steht der Zentrumspatriarch vor. (PR 90, PR-Arkon 1)
 
Das Vergnügungsviertel von Titon trägt den Namen Palinka, hier befand sich im Jahre 1402 NGZ auch das Bordell Liebesstern. (PR-Arkon 6)
 
Anmerkung: In Silberband 11, S. 326 liegt Titon als einzige Stadt an der Oberfläche, reicht aber bis in 3000 Meter Tiefe.
 
Menaquul
Eine der wenigen Städte an der Oberfläche von Archetz ist die Oberflächenstadt Menaquul, die sich oberhalb von Titon befindet. Sie besteht im Wesentlichen aus einem Raumhafen und Schächten, die nach Titon hinunterführen. (PR-Arkon 6)
 
Trümmerwüsten
Nach der Zerstörung der Oberfläche von Archetz durch die Druuf im Jahre 2044 bestand die Oberfläche des Planeten nur noch aus sogenannten Trümmerwüsten. Diese wiederum bestanden aus den Überresten der ehemaligen Städte und Industrieanlagen, die nie wieder aufgebaut wurden. Die Trümmerwüsten galten als gefährlich, es herrschte ein hoher Grad an Radioaktivität, und die Luft war geschwängert mit giftigen Teilchen, weshalb es empfehlenswert war, eine Atemschutzmaske zu tragen. In den Trümmerwüsten lebten lediglich die sogenannten Trümmerhändler, Springerclans, die davon lebten, aus den Überresten der Städte und Industrieanlagen alles Verwertbare auszuschlachten und zu verkaufen. (PR-Arkon 6)
 
Eine namentlich bekannte Trümmerwüste trägt den Namen Badchat. Sie liegt etwa 2500 Kilometer südöstlich von Titon und Menaquul. (PR-Arkon 6)
 
Geschichte
Zu einem unbekannten Zeitpunkt entdeckte der Arkonide Archetz den fünften Planeten der Sonne Rusuma. In der Folge veranlasste er die Besiedelung des Planeten. (Im Zentrum der Macht) Die Erstbesiedlung erfolgte über ein Raumnomaden-Habitat, das diejenigen Iprasaner in ihre neue Heimat entließ, die sich den matriarchalischen Strukturen nicht mehr unterwerfen wollten. Die Nachkommen lebten wiederum als Händler und zogen, wie sie es als Raumnomaden getan hatten, durch die Milchstraße. (Blauband 14, S. 102) Die Iprasaner, die sich auf Archetz niederließen, brachten ein Artefakt mit aus ihrer alten Heimat Iprasa, eine Kristallgeode, ein Gijahportal, das den Übergang zum Wandelstern der Gijahthrakos ermöglichte. (PR-Arkon 6)
 
Im Lauf der Zeit wurde Archetz zur Hauptwelt der Springer/Mehandor.
 
Perry Rhodans Sohn Thomas Cardif und der Springer Cokaze lösten 2044 durch die Banken der Springer auf Archetz eine Inflation aus. Diese Inflation brachte Arkon an den Rand des Zusammenbruchs. Atlan drohte, die Robotflotte von der Überlappungsfront der Druuf abzuziehen und die Planeten des Imperiums den Druuf zu überlassen. Daraufhin schloss Perry Rhodan mit einem Kommandanten der Druuf ein Abkommen. Er wollte 3000 Raumschiffe der Druuf in ihr Universum zurück bringen. Dafür sollten diese im Rusuma-System auftauchen, um vorzutäuschen, dass Atlan seine Drohung wahr machte. Die Druuf wollten aber das System erobern, hielten sich daher nicht an die Abmachung mit Rhodan und zerstörten die Oberfläche von Archetz weiträumig. Daraufhin vernichtete Atlan die Druuf mit seiner Robotflotte. (PR 90)
 
Anmerkung: In den Silberbänden wird Archetz nicht von den Druuf angegriffen, sondern lediglich bedroht. Anschließend erhalten die Druuf – wie von Perry Rhodan zugesichert – freies Geleit in ihr Universum durch einen Linsenfeldgenerator. Diese abweichende Geschichtsschreibung beruht auf der Überarbeitung der Silberbände, siehe hierzu: William Voltz.
Nach der Zerstörung der Oberfläche von Archetz durch die Druuf befand sich Thomas Cardif nach wie vor auf dem Planeten, jetzt als Gefangener der Springer. Rhodan und Gucky entführten Cardif und bringen ihn nach Arkon II, wo er durch Atlan einen mechanischen Hypnoblock erhielt, der seine Herkunft verschleierte und ihn seinen Hass gegen Perry Rhodan vergessen ließ. (PR 97)
 
Die Schäden an der Oberfläche benutzten die Springer fortan als Tarnung, unter der Oberfläche entstand eine intakte Schwerindustrie. Die ehemaligen Städte und Industrieanlagen an der Oberfläche wurde aber bis auf wenige Ausnahmen nie wieder aufgebaut, noch wurden die Schäden weiträumig beseitigt, lediglich fünf Prozent der Oberfläche des Planeten wurden bis zum Jahre 1402 NGZ renaturalisiert, auf dem Rest der Fläche entstanden die sogenannten Trümmerwüsten, und auch die Erinnerung an das Gijahportal und seinen Standort ging weitestgehend verloren. (PR-Arkon 6)
 
Im Juni 1402 NGZ begab sich der unter dem Einfluss der Dunklen Befehle stehende arkonidische Imperator Bostich I. mit seiner Thronflotte ARK'IMPERION ins Rusuma-System und begann mit dem Angriff auf Archetz und die Hauptstadt Titon. Bostich selber begab sich auf die Oberfläche von Archetz, auf der Suche nach dem Gijahportal. Er erhielt Unterstützung von dem Springer-Paria Sverlon und den Trümmerhändlern vom Clan der Badch'moasi um deren Älteste Haika, und wurde schließlich auch fündig. Allerdings hefteten sich Ronald Tekener und der USO-Agent Korrt Moody an Bostichs Fersen, und auch weitere Trümmerhändler erschienen am Ort des Gijahportals, und es kam zu einem Feuergefecht zwischen allen anwesenden Parteien, bei dem das Gijahportal zerstört und Bostich schwer verletzt wurde. Bostich wurde schließlich von seinen Leuten abgeholt und zur Behandlung nach Aralon gebracht. (PR-Arkon 6)


Quellen: PR 90, PR 97 / PR-Arkon 1, PR-Arkon 6 / Blauband 14 / Im Zentrum der Macht
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)