Atlan und Arkon
Nummer : 02
Großzyklusnummer : 01 Milchstraße
Erstmals erschienen : 1962 - 1963
Als Auflage 2 :
Als Auflage 3 :
Als Auflage 4 :
Als Auflage 5 :
Als E-Book :
Hefte : 50 - 99
Heftanzahl : 50
Handlungszeit : 2040 - 2045
Handlungsdauer : 6 Jahre
Zeitsprung : 56 Jahre
Silberbände : 7 - 12
Taschenbücher : 2 / 5 / 13 / 87
Serie :
Leihbuch : Band 22 - 36
Jubiläumsband : Band 7 - 12
Bertelsmannausgabe : Band 7 - 12
VPM Trade-Paperback:
HJB-Edition :
Hörbuch :
Silber Edition Hörbuch : Band 7 - 12
Sonstige : Kunstedition Zsolnay - Band 2: Kolonisten Terras Neuauflage der Hefte 57, 62, 66, 72 und 73
Geschichte des Zyklus - Autor:

Atlan und Arkon

    Zyklen-Übersicht

Seit Rhodans Trick im System der Sonne Beteigeuze sind über 50 Jahre vergangen und aus der Dritten Macht ist das Solare Imperium geworden. Es existiert eine terranische Weltregierung mit Sitz in Terrania, und die solaren Planeten Mars und Venus sowie Jupiter- und Saturnmonde sind besiedelt. Im Jahr 2040 taucht im wahrsten Sinne des Wortes der 10.000 Jahre alte Arkonide Atlan mit seiner Unterwasserkuppel aus dem Atlantik auf. Er ist gerade aus einem Tiefschlaf erwacht, in den er sich im Glauben versetzt hatte, die Menschheit sei von einem Atomkrieg nicht mehr zurückzuhalten. Erstaunt registriert er die neuen Entwicklungen auf Terra und versucht bald, mit einem terranischen Raumschiff nach Arkon zu fliehen. Auf seiner Flucht wird er von Perry Rhodan auf Hellgate gestellt und im Zweikampf besiegt. Trotz allem ist dies der Beginn einer Jahrtausende währenden Freundschaft zwischen beiden.

Als zwei Mitgliedern des Mutantenkorps die lebensverlängernde Zelldusche verwehrt wird, kehren sie Terra den Rücken und verraten Perry Rhodan. Der Robotregent von Arkon erfährt, daß Terra noch existiert und Rhodan noch lebt. In der Milchstraße werden weiterhin ganze Planeten auf rätselhafte Art und Weise entvölkert. Mit Hilfe von Atlan und seinem photografischen Gedächtnis kommt man bald den Druuf auf die Spur, die den alten Arkoniden schon vor 10.000 Jahren das Leben schwer machten. Atlan, der damals auf der Erde auf Atlantis lebte und auch seinen Zellaktivator erhielt, erinnert sich, daß im Zuge der Kämpfe gegen die Druuf schon die Atlanter vernichtet wurden. Diese waren direkte Nachfahren der Lemurer. Bald findet man heraus, daß die Entvölkerung der Planeten eine Folge von Überlappungsfronten zwischen dem Einstein-Universum und dem Druuf-Universum sind. Von einer dieser bedrohten Welten gelingt es Terranern erstmals, in das andere Universum vorzudringen. Man findet heraus, daß die Zeit dort 72.000 mal langsamer abläuft als im Einstein-Universum und daß die Druuf durch ein Naturereignis dazu in der Lage sind, in das andere Universum zu wechseln. Auch die verschwundenen Völker findet man wieder, sie wurden ins Druuf-Universum verschlagen und der dortigen Zeit angepaßt. Durch diese Aktionen wollen die Druuf scheinbar ihre Eigenzeit beschleunigen.

Als Rhodan und Bull eine neue Zelldusche brauchen, ist Wanderer plötzlich verschwunden und erst über den Halbraum zwischen 4. und 5. Dimension gelangen sie nach Wanderer, um dort ihre Zelldusche zu erhalten. Crest berichtet unterdessen von einer Sicherheitsschaltung, die seine Vorfahren im Robotregenten angebracht haben sollen. Tatsächlich wird Atlan nach seinem Vordringen zum Robotregenten als nicht degenerierter Arkonide mit hohen geistigen Qualitäten anerkannt und als solcher als Imperator über das Große Imperium eingesetzt.

Mit Hilfe von Ernst Ellert, der inzwischen den Körper eines Druuf übernommen hat, dem Kugelwesen Harno und nicht zuletzt der arkonidischen Flotte gelingt es den Terranern, eine Großoffensive der Druuf zurückzuschlagen. Allerdings entdecken dadurch die Springer endgültig die Position der Erde.

Rhodans Ehefrau Thora, die an einer Blutkrankheit leidet, versucht mit dem Robotregenten zu verhandeln und wird dabei von einem Ara erschossen. Ihr Sohn Thomas Cardif erfährt seine wahre Herkunft und beginnt, seinen Vater zu hassen. Mit Hilfe der Springer versucht er, Atlan zu stürzen, um selbst Imperator zu werden. Sein Plan scheitert jedoch. Um den Haß auf Rhodan zu mildern, belegt man Cardif mit einem Hypnoseblock.

Ernst Ellert kehrt von den Druuf zurück und bringt die Daten für den Linearantrieb der Druuf mit. Somit können die Terraner in naher Zukunft auf die umständlichen Hyperraumsprünge verzichten. Ferner wird der Planet Tramp von Unbekannten angegriffen und zerstört, so daß nur noch 28 Mausbiber überleben. Crest will sich für seinen Lebensabend zurückziehen, stirbt dann aber nach einem Angriff ausgestoßener Unither.

Auf Terra schreibt man das Jahr 2045


Bemerkungen - Autor:

Gemäß dem ersten Exposé von Band 50 sollte Atlan unter dem Namen Ahasver auftreten.
Die Serie wird aufgrund der Doppelbelastung von Scheer vorläufig in drei Handlungsebenen aufgeteilt:
»Null-Serie«: Wurde von Darlton und Brand betreut
Atlan-Romane: Wurden von Scheer selbst geschrieben. Erstmals werden PR-Romane in der Ich-Form geschrieben. Sie enthielten gelegentliche Rückblicke in die Vergangenheit.
Kolonisten-Abenteuer: Kurt Mahr konnte die Ausgestaltung allein vornehmen.
Kurt Mahr vergaloppierte sich mit Band 62. In Absprache mit Darlton wurde der von Mahr geschrieben Handlungsteil um den Agenten Jost Kulman in den danach vorgezogen Band 61 übernommen.
William Volz Einstandsroman (Band 74) sollte ursprünglich mit dem Titel »Der falsche Mann« erscheinen. Scheer gab nachträglich an, hierfür probehalber ein Separatexposé geschrieben zu haben.
Kurt Brand missfällt zunehmend die ihm im Exposé vorgegebene Entwicklung von Thomas Cardif hin zu einem Verbrecher.

Allgemeines und Einteilung in Handlungsebenen (Quelle: Perrypedia)

Hier wurden hauptsächlich einzelne Abenteuer präsentiert, die sich zuweilen auf einen Doppelroman beschränkten. Trotzdem gibt es Handlungsstränge, die nur lose durch die Rahmenhandlung verknüpft sind. Ab PR 72 werden alle Handlungsstränge zu einem verwoben. Die letzten Hefte erzählen im Wesentlichen Geschichten einzelner Handlungsträger und verlassen den Haupthandlungsstrang. Die folgenden Hefte schildern, hauptsächlich als Einzelromane ohne starke Verbindung zueinander, die Geschehnisse um einzelne offen gebliebene Fragen, etwa Crest (PR 99), Tramp (PR 98), Barkon (PR 95), Aras (PR 93), die Molekülverformer in den Heften 74 und 92, das Generationenraumschiff des Unternehmens Regeneration in den Heften 81 und 94 sowie - vorläufig - Ernst Ellert in PR 91. Nur PR 96 wirft mit dem Anti eine neue Frage auf, an die im Folgezyklus angeknüpft wird.

Atlan
In den Heften 50, 54, 60, 70, (75, 96) steht der Arkonide Atlan im Vordergrund, der auf der Erde auftauchte. (genannt "Atlan-Abenteuer")
50, 54, 60, 70, (75, 96)

Der Robotregent
In den Heften 51, 52, 53, 55, 56, 61, 63, 67, 71 (Der Robotregent II) geht es um verschiedenste Machenschaften im Auftrag des Robotregenten, um die Position der Erde zu ermitteln. Ebenfalls kann man die Bände 51-53 so zusammenfassen, dass der Versuch die lebensverlängernde Medizin der Aras zu stehlen, ein eigener Geschichtsabschnitt ist.
51, 52, 53, 55, 56, 61, 63, 67, 71

Die Druufbedrohung
n den Heften 58, 59, 64, 65, 68, 69 (Druuf) stehen Robotregent und Terraner im Kampf gegen die Druuf.
58, 59, 64, 65, 68, 69

Die Kolonistenabenteuer
In den Heften 57, 62, 66, 72 (Gray Beast) kämpfen terranische Strafgefangene auf dem Planeten Gray Beast um ihr Leben. Sie werden auch Kolonistenabenteuer genannt.
57, 62, 66, 72

Thomas Cardif
Thomas Cardif wird mit den Heften 78, 89, 90 und 97 noch ein Handlungsstrang gewidmet, der im Folgezyklus ausgebaut wird.
78 / 89 / 90 / 97






Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2014)