Nummer: 1965 Erschienen: 20.04.1999   Kalenderwoche: 16 Seiten: 59 Innenillus: 1 Preis: 3,00 DM Preis seit 2001 in €:

Mission des Boten
Die SOL im Kristallimperium - Rhodan appelliert an die Galaxis
Robert Feldhoff

Zyklus:  

30 - MATERIA - Hefte: 1950 - 1999 - Handlungszeit: August 1290 - Mai 1291 NGZ (4877 - 4878 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  08 - Thoregon / Hefte: 1800 - 2199 / Zyklen: 27 - 32 / Handlungszeit: 1288 NGZ (4875 n.Chr.) - 1312 NGZ (4899 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Solsystem   Joél   Thantur-Lok    M 30      
Zeitraum: Januar 1291 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124603003
EAN 2: 91965
Ausstattung:  Clubnachrichten Nr.303
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Im großen Konflikt zwischen der Koalition Thoregon, die sich für den Frieden im Kosmos einsetzt, und dem nach wie vor mysteriösen Shabazza konnten Perry Rhodan und seine Wegbegleiter vor einiger Zeit einen gewaltigen Erfolg erzielen: Es gelang ihnen, die SOL zu erobern.
 
Damit ist das uralte Generationenraumschiff, das von Shabazzas Hilfstruppen stark verändert wurde, nach vielen hundert Jahren wieder im Besitz der Menschheit. Doch als die SOL zu ihrer ersten Reise unter neuer Besatzung aufbrach, spielte das Bordgehirn SENECA falsch - niemand wußte, daß die Positronik unter Kontrolle einer sogenannten Nano-Kolonne stand.
 
Eigentlich sollte die SOL in die Galaxis Gorhoon fliegen, statt dessen kam sie in der Milchstraße an. Dort gelang es Perry Rhodan und seinen Getreuen erst nach zähen Kämpfen, die Kontrolle über das eigene Raumschiff zurückzugewinnen.
 
Am Schwarzen Loch im Zentrum der Menschheitsgalaxis scheint sich erneut ein großer Kampf anzubahnen. Dort verfolgt MATERlA, die riesige Kosmische Fabrik, eine bislang noch unbekannte Superintelligenz. Rhodan weiß, daß von diesem Konflikt die weitere Existenz der Koalition Thoregon und wahrscheinlich auch der Menschheit abhängt. Deshalb muß der Terraner eingreifen. Er bricht auf zur MISSION DES BOTEN…

 
Die Hauptpersonen
Perry Rhodan Der Sechste Bote von Thoregon bricht zu einer heiklen politischen Mission auf
Julian Tifflor Der Terraner wird mit einer neuen Aufgabe bedacht
Bré Tsinga Die Kosmopyschologin wird Zeugin einer halutischen Großbaustelle
Blo Rakane Der weiße Haluter macht erstmals auf sich aufmerksam
Bostich Der Imperator des Kristallimperiums wittert eine politische Chance

Allgemein
Titelbildzeichner: Ralph Voltz
Innenilluszeichner: -   
Kommentar / Computer: Rainer Castor: Niederlage ?
PR-Kommunikation: ThoreCon 1999
Statistiken: Leserbefragung
Witzrakete:
Leserbriefe: Christian Paris / Stephan Ott / Christopher Kirschberg / Robert Praetzler / Ralph Dietzel / Frank Helk / Heiko Merker / Andreas Krasselt / Dirk Freidel / Marcus Furtmayr / Michael Furtmayr / Michael Großmann / Jörg Schwalb
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar: Adams, Homer G.    Camelot     Joél    Mandalay    Organisation Taxit    Port Arthur    ZHAURITTER                                           
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten
Clubdaten: Nummer: 303 / Seiten: 4
Clubgrafik: Gina Manzetti: Titelbild von New Worlds 31
Nachrichten: SF Gruppe Hannover - Fred Körper / PR-Stammtisch Graz - Bernd Hubich / PR-Stammtisch Marburg/Lahn - Ulf Debelius / PR Atlan Club - Andreas Suchanek & Jenny Brunder
Fanzines: Grabbelsack 37 - Stefan Schaper / Rißzeichnungsjournal 105 - Georg Joergens / Trek World 59 - Dirk Bartholomä / PR-Perspektive 43 - Olaf G.Hilscher / New Worlds 31 - Milan Knezevic / Flammarion Ausblick - Ludger C.Albrecht / Fantastic Reader - Guido Latz / Plop - Andreas Alt / Fantastik News 102 - Uwe Schnabel / Hyppolyta Dirk de Lange
Magazine: Kartefakt 19 - Abenteuer Medien Verlag / Wunderwelten 48 - Fantasy Productions
Fan-Romane:
Internet: Perry Rhodan Perspektive - http://www.light.edition.midroth.com/prlight.htm
Veranstaltungen: PR-Tage Sinzig 99 - Werner Fleischer
Sonstiges: Ehrung für Arndt Ellmer - Dieter Wengenmayr / Waldemar Kumming - Vurguzz

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

-
Zeichner:  -  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

11.Januar 1291 NGZ: Die SOL trifft nach ihrer gefährlichen Reise von DaGlausch zur Milchstraße und dem zurückliegenden Kampf gegen die Nanno-Kolonne auf Camelot ein. Rhodan wird von Julian Tifflor und Homer G. Adams empfangen, die bereits über Hyperfunk über die wichtigsten Fakten informiert wurden. Die kosmische Fabrik MATERIA steht vor dem Black-Hole Dengejaa Uveso, in das sich eine unbekannte Superintelligenz geflüchtet hat, die offensichtlich mit der Koalition Thoregon in engem Zusammenhang steht. Bei der ersten Besprechung treten leichte Differenzen zwischen Adams und Rhodan zu Tage. Rhodan fordert Fachkräfte und Ressourcen an. Sein Ziel ist es, unverzüglich gegen MATERIA vorzugehen. Doch die Mittel Camelots sind nahezu erschöpft. Mit der GILGAMESCH sind die meisten Raumfahrer nach Chearth aufgebrochen, trotzdem braucht Rhodan etwa 3000 Mann um die Besatzung der SOL aufzustocken.
Tifflor betraut Rhodan mit einer vertraulichen Aufgabe. Er soll als Botschafter nach Mirkandol eilen und seine Ankunft im Arkon-System vorbereiten. Rhodan möchte vor dem Galaktikum sprechen um die Völker der Milchstraße für Thoregon zu gewinnen. Als Tifflor die heikle Frage nach der Position Camelots anspricht, die ohne Zweifel vom Galaktikum gestellt wird, erlebt er eine Überraschung. Rhodan ist offen das Versteckspiel aufzugeben. Es scheint als ob eine neue Zeit für Camelot anbricht. Rhodan bereitet sich unverzüglich auf einen Kurzbesuch auf Terra vor und läßt einen schnellen Kreuzer startklar machen. Er erhält unerwartete Unterstützung als Icho Tolot und Gucky auf Camelot eintreffen. Während Gucky sich Rhodan anschließt, reist Tolot weiter um nach Blo Rakane, dem weißen Haluter, zu suchen.
 
Joél System: Bre Tsinga, die zunächst von Blo Rakane angewiesen wird an Bord seines Schiffes ZHAURITTER zu bleiben, verläßt das Schiff auf eigene Faust und nähert sich in der Schwerelosigkeit der riesigen Baustelle um den ehemaligen arkonidischen Flottentender. Prompt kommt es zu einem Unfall als sie im Raumanzug mit einem Trümmerstück kollidiert. Bre Tsinga wird gerettet und von einem Haluter namens Syrko Mahm verarztet. Als sie Syrko Mahm überreden kann, sie zu Blo Rakane zu begleiten, nimmt die Kosmopsychologin einige Eindrücke der kosmischen Baustelle in sich auf. So sind die Haluter dabei, ein gigantisches, ursprünglich planetengestütztes Intervallgeschütz, in die SHE'HUAN zu verfrachten und dort zu montieren. Als sie schließlich auf der Baustelle auf Rakane trifft eröffnet er ihr, das er am 15. Januar 1291 NGZ vor dem Galaktikum sprechen wird und sie einlädt, ihn zu begleiten.
 
Als Rhodan auf Terra eintrifft, wird er von Cistolo Khan empfangen. Paola Daschmagan läßt sich lediglich entschuldigen. Rhodan gibt Khan eine kurze Zusammenfassung der aktuellen Erkenntnisse und bittet ihn um Unterstützung für Thoregon. Obwohl der LFT-Kommissar über die neuen Informationen und das auftauchen MATERIAS besorgt ist, lehnt er Rhodans Bitte nach Bereitstellung einer Kampfflotte kategorisch ab. Khan geht sogar einen Schritt weiter und fordert Rhodan zur Übergabe der SOL an die LFT auf. Natürlich muß Rhodan seinerseits diese Forderung ablehnen. Rhodan erzielt bei Khan einzig den Erfolg, das der LFT-Kommissar zustimmt ihm die in der Mondsyntronik gespeicherten Baupläne der SOL zu übergeben - eine Hilfe, die wenigstens die Umrüstarbeiten auf Camelot vereinfacht und beschleunigt. Enttäuscht begibt sich Rhodan nach Trokan, um über die Brücke in die Unendlichkeit mit Atlan in Verbindung zu treten. Rhodan trägt wieder den Blauen Anzug der Galornen als er den Pilzdom betritt.
 
Auf der Brücke umfängt ihn wieder das Gefühl der Unendlichkeit und das Passantum beginnt leise zu ihm zu flüstern. Als Rhodan ein Stück des Weges geht, entdeckt er ein Skelett vor sich. Allein an der Größe des Skeletts kann man erkennen, das es sich um keinen Menschen gehandelt haben kann. Die Arme der bedauernswerten Kreatur waren gebrochen. Einen Hinweis auf die Identität oder Art des Wesens lies sich nicht finden. Allein das es kein Passantum trug war merkwürdig. Moo berichtet Rhodan, das bereits Ce Rhioton und andere Boten über ähnliche Funde berichtet hatten. Die Wesen, von denen Rhodan ein Skelett vor sich hatte, stammen demnach nicht von Thoregon und sind in der Vergangenheit sogar auf der Basaltebene von Galorn in Erscheinung getreten. Rhodan läßt das Skelett von Moo desinegrieren und geht weiter. Er läßt die Brücke so lange drehen, bis er das Proto-Tor vor sich hat. Trotz der Warnung seines Passantums, verlangt Rhodan Zutritt. Als Antwort auf seine Bemühung das Tor zu öffnen, erhält er einen elektrischen Schlag. Rhodan wird ärgerlich, ignoriert die Warnung seines Passantums und dringt mit aktiviertem Schirm und voller Schubleistung seines Anzuges in den weißen Nebel ein. Für einen Moment kann er einen Blick hinter das Tor werfen und ist geschockt. Der Raum ist leer! Kurz darauf wird Rhodan von einem Energieblitz getroffen und verliert das Bewußtsein.
 
Als Rhodan wieder erwacht rotiert das Universum! Nach Auskunft des Passantums wehrt sich die Brücke gegen seinen widerrechtlichen Versuch sich Eintritt zu erzwingen. Nur mit Hilfe des Anzuges und des Passantums findet er den Weg nach Trokan zurück und entkommt dem Chaos. An eine Rückkehr auf die Brücke ist im Moment nicht zu denken. Das Passantum erklärt jedoch, das ihn die Brücke nach einigen Tagen wieder als Bote akzeptieren würde. Rhodan muß den Kontakt mit Atlan vorerst verschieben. Und noch etwas ist geschehen. Rhodans Aufenthalt auf der Brücke war diesmal nicht zeitlinear. Als der Unsterbliche wieder auf Trokan erscheint, sind 2 Tage vergangen. Man schreibt den frühen Morgen des 15. Januar 1291 NGZ! Auch dieser Effekt war schon einige Male von Boten registriert worden. Es gab Vermutungen, das es sich dabei um Manipulationen von Außen handelte - um Manipulationen von jenseits der Fernen Tore.
 
13. Januar NGZ, auf Arkon: Julian Tifflor trifft im Büro von Camelot in Mirkandol ein. Das zugeteilte Botschaftsgebäude spiegelt das Ansehen Camelots bei den Arkoniden wieder - es ist äußerst schäbig. Tifflor gelingt ein kleines Meisterstück, als er durch diplomatisches Geschick eine Blitzaudienz bei Imperator Bostrich und die Unterstützung der Räte von Arkon für das Rederecht Rhodans erwirkt, sowie die Zusage für ein ein neues Botschaftsgebäude. Auch auf Camelot spielt sich überraschendes ab. Aus allen Teilen der Galaxis melden sich Bewerber für die Besatzung der SOL. Noch immer zeigt der Mythos Rhodan seine Anziehungskraft. Doch es gibt nicht nur positive Meldungen. Die Bordpositronik SENECA lehnt es beispielsweise strikt ab, modernisiert und auf syntronische Zentralbausteine umgestellt zu werden. Desweiteren stellen die Camelot Techniker fest, das viele Bestandteile des neuen Hypertakttriebwerkes aus Carit bestehen und somit nicht nachbaubar sind. Als Rhodan von Arkon die Einflugerlaubnis für die SOL erhält, sieht alles nach einem vorbereiteten "Schauflug" aus. Der Kurs des Schiffes ist genau vorgeschrieben...
 
Joél System: Icho Tolot erreicht das Joél System und es kommt zum Treffen mit Blo Rakane. Der weiße Haluter offenbart Tolot einen Teil seiner Lebensgeschichte bevor er mit der SHE'HUAN in das Arkon-System aufbricht um seine Rede vor dem Galaktikum zu halten.
Während das Erscheinen der SOL von den Arkoniden als Pressespektakel zur Selbstdarstellung ausgenutzt wird, kommt das Eintreffen der 4800 Meter durchmessenden SHE'HUAN völlig überraschend. Als das Galaktikum zusammentritt, hält Rhodan eine leidenschaftliche Rede für Thoregon und wirbt im Interesse der Milchstraße für eine Flotte, die MATERIA bekämpfen soll. Noch in der selben Rede gibt er die Position Camelots der Öffentlichkeit bekannt. Noch vor der Abstimmung über Rhodans Antrag tritt Blo Rakane auf und gibt bekannt, das die Gesamtheit aller Haluter mit der SHE'HUAN nach Chearth aufbricht um dem Hilferuf Mhogenas zu folgen. Als Blo Rakane nach einem herablassenden Zwischenruf des Imperators Bostich das Galaktikum verläßt, wird Rhodans Antrag mit großer Mehrheit abgelehnt. Tief enttäuscht und erschüttert verläßt Rhodan das Forum.
 
Als Rhodan später noch einmal mit Blo Rakane zusammentrifft, sagt dieser die Unterstützung seines Volkes und die Anerkennung Rhodans als Sechsten Boten Thoregons zu. Somit sind die Haluter das einzige Volk, das Rhodan in seinem bevorstehenden Kampf beisteht. Auf Rhodans Wunsch überträgt Blo Rakane die Leitung der Expedition nach Chearth auf Icho Tolot um im Kampf gegen MATERIA in der Milchstraße zur Verfügung zu stehen.

 
Rezension

-

 

   
Inhaltsangabe 2

Am 11. Januar 1291 NGZ erreicht die THOREGON SECHS Camelot im Kugelsternhaufen M 30, wo Perry Rhodan und Homer G. Adams Informationen austauschen. Obwohl der Planet bereits durch die Chearth-Expedition seiner fähigsten Mitarbeiter beraubt worden ist, gibt Adams dem Drängen Rhodans nach, weitere 3000 Cameloter für die SOL abzustellen. Über die Camelot-Büros wird eine galaxisweite Werbung herausgegeben. Der ebenfalls anwesende Julian Tifflor ist bereit, nach Arkon zu fliegen. Als Botschafter Camelots soll er im Galaktikum Fürsprache halten, damit Rhodan dort sprechen kann. Derweil beginnt für die SOL im Orbit eine Modernisierung.
 
Auf Arkon I erreicht Tifflor über Sargor da Progeron eine Audienz bei Tai Moas Bostich I., zu dem er am 13. Januar vorgelassen wird. Der Imperator, der nicht mehr die Marionette ist, die er lange Zeit war, verspricht sich von Rhodans Erscheinen mit der legendären SOL einen Prestigegewinn und gestattet dem Terraner eine Redezeit am 15. Januar. Tifflor erreicht weiterhin, dass die Camelot-Delegation endlich angemessen untergebracht wird. Dem Zellaktivatorträger wird bewusst, wie selbstbewusst die meisten Arkoniden wieder sind, und dass sie sich ein Kristallimperium erhoffen, das die einstige Größe des Tai Ark'Tussan haben möge.
 
Im Joél-System soll derweil Bré Tsinga auf der ZHAURITTER ausharren, während Blo Rakane auf der SHE'HUAN weilt. Doch die Psychologin folgt dem weißen Haluter heimlich und wird fast von einem Trümmerstück getötet. Der Haluter Syrko Mahm rettet sie und bringt sie zu Rakane. Dabei erfährt die Psychologin, dass die Haluter gewaltige Intervallkanonen in den ehemaligen Flottentender einbauen. Am 14. Januar erscheint, für Tsinga überraschend, Icho Tolot mit einer Space-Jet. Er kam über Camelot, wo er Gucky absetzte, und Halut hierher. Der älteste Haluter fordert vom intelligentesten Haluter Aufklärung über die hiesigen Vorgänge. Rakane, dessen Gehirn dem anderer Haluter um das 1,6-fache überlegen ist, erklärt, alle 100.000 Haluter hätten trotz ihrer Individualität beschlossen, eine Expedition nach Chearth durchzuführen. Dort wollen sie im Sinne Thoregons aktiv werden. Weiterhin soll während des 72-tägigen Fluges jene Waffe nachgebaut werden, mit der die Nonggo seinerzeit die Guan a Var besiegten. Rakane offenbart, dass er der mutierte Nachkomme des Haluters Aro Reis ist, der während der Monos-Herrschaft in eine 20 Millionen Lichtjahre entfernte Galaxie verschlagen wurde. Nach dem Tod seines Elters wuchs Rakane allein auf und erreichte nach einer 100-jährigen Reise 1261 NGZ die Milchstraße.
 
Mit dem Camelot-Kreuzer ANDREKA starten Rhodan und Gucky ins Solsystem. Der Terraner macht sich Sorgen um die schwangere Mondra Diamond und seinen halbtoten Sohn Michael. Doch das muss zurückstehen, und sie landen auf Trokan. Der Sechste Bote will über den Pilzdom die Helioten kontaktieren und um Hilfe gegen MATERIA bitten. Zuvor fordert Cistolo Khan ihn auf, die SOL an die LFT zurückzugeben. Heimlich jedoch übergibt der LFT-Kommissar Rhodan die Baupläne des Hantelschiffes, die von NATHAN stammen und vorteilhaft für den Umbau sein werden. Khan lehnt es aber ab, Raumschiffe gegen MATERIA zur Verfügung zu stellen.
 
Rhodan betritt die Brücke in die Unendlichkeit und entdeckt auf ihr das Skelett eines 2,50 Meter großen Humanoiden. Es muss ein bemerkenswertes Wesen gewesen sein, dessen Art Rhodan sicherlich erkennen wird, wenn er ihr je begegnen sollte. Ein Knochen, den er aufhebt, entgleitet ihm wie lebend. Moo teilt ihm dazu mit, dass die galornischen Boten Ce Rhioton und To Gethen von ähnlichen Funden berichteten. Der Terraner lässt Moo das Skelett vernichten und macht sich auf die Suche nach dem Proto-Tor. Zuerst erreicht er eine im Weltraum stehende Plattform, gefolgt vom Pilzdom der Baolin-Nda. Danach erblickt er eine Rot bewaldete Landschaft mit weißen Häusern, dann den Dom von Thagarum. Endlich folgt das Proto-Tor, doch niemand reagiert auf sein Erscheinen. Gegen den Einspruch des Passantums versucht der Terraner, das weiße Portal mittels des Galornenanzugs zu öffnen. Es öffnet sich einen Spalt, aber der Raum dahinter ist leer. Da wirft ein Blitz Rhodan nieder, und die Brücke vertreibt ihn quasi zurück nach Trokan.
 
Auf Trokan ist inzwischen der 14. Januar angebrochen. Den zeitlichen Unterschied erklärt das Passantum mit ähnlichen Vorfällen, die Ce Rhioton erlebte. Der Galorne war der Ansicht, es habe etwas mit einem Ort jenseits der fernen Tore zu tun. Als Rhodan mehr darüber wissen will, erklärt das Passantum, ein Vorbesitzer habe versucht, dorthin zu gehen, sei aber nie zurückgekehrt.
 
Auf Camelot hat sich SENECA inzwischen erfolgreich gegen eine Umwandlung in eine Syntronik gewehrt. Auch ein Nachbau des Hypertakt-Triebwerks ist nicht möglich, weil wichtige Teile aus Carit bestehen.
 
Von einer Arkon-Flotte geleitet, fliegt Rhodan am 15. Januar mit der THOREGON SECHS in Thantur-Lok ein. Im Arkon-System haben sich Schiffe zahlreicher Völker versammelt, und als Rhodan in Mirkandol spricht, nimmt auch Bostich I. an der Sitzung des Galaktikums teil. Der Sechste Bote erklärt, dass alle Milchstraßenvölker zu Thoregon gerechnet werden müssen, und verdeutlicht die Bedeutung der Superintelligenz ES, die durch die Kosmische Fabrik MATERIA bedroht werde. Rhodan bittet daher LFT, Kristallimperium, Akonen und Jülziish eindringlich um Flottenunterstützung.
 
Um Vertrauen zu schaffen, gibt Rhodan überraschend die Koordinaten Camelots bekannt. Trotzdem lehnen 87 Prozent der Galaktischen Räte den Antrag des Terraners ab.
 
Die SHE'HUAN ist ebenfalls nach Arkon geflogen, und Rakane gibt vor dem Galaktikum bekannt, dass alle Haluter noch an diesem Tag nach Chearth aufbrechen werden. Rhodan bittet daraufhin Rakane, die Leitung der Expedition Tolot zu überlassen und seine Fähigkeiten ihm zur Verfügung zu stellen. Der weiße Haluter entspricht diesem Wunsch, und seine ZHAURITTER wechselt mit Tsinga auf die SOL.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Niederlage ?

Fast mußte man es erwarten: Perry Rhodans flammender Appell vor dem sich neu konstituierenden Galaktikum fiel nicht auf fruchtbaren Boden, ganz im Gegenteil. Die Eigeninteressen der Einzelvölker überwiegen, oder - schlimmer noch - es interessiert nicht, was sich im Zentrum der Milchstraße anbahnt. Kosmische Fabrik MATERIA? Jagd auf eine unbekannte Superintelligenz? Uninteressant …
 
Was hilft es da, daß Perry Rhodan die Camelot-Koordinaten bekanntgibt? Für den unsterblichen Terraner - der sich vermutlich viel mehr als »Galaktiker« fühlt, nicht zuletzt, weil er der Sechste Bote Thoregons ist - ist dieser 15. Januar 1291 NGZ ein rabenschwarzer Tag. Was geht ihm nach der Abstimmungsniederlage durch den Kopf? Erinnert er sich an vergleichbare Situationen? An die Anfänge, als es darum ging, von der »Dritten Macht« zur vereinten Menschheit, einer terranischen Regierung, zu gelangen, und es schließlich zur Gründung des Solaren Imperiums kam, mit ihm, Perry Rhodan, als Erstem Administrator? An die zunächst positiv wirkende Aufbruchszeit, als Galaktische Allianz und Vereintes Imperium bestanden, um dann nach der Auseinandersetzung mit den Blues als Trümmerhaufen zu enden, was die Beschränkung auf die Weiterentwicklung des Solaren Imperiums erzwang, das seinerseits mit seinen Siedlern Probleme bekam - Stichwort Iratio Hondro und Plophos? Oder an das »Sterbende Imperium« nach der fürchterlichen Dolan-Attacke, der Milliarden Menschen zum Opfer fielen und in eine wirre Zeit überleitete, aus der Interessenbünde und Nachfolgereiche der Terrasiedler hervorgingen - Zentralgalaktische Union, Carsualscher Bund, Imperium Dabrifa und wie sie alle hießen?
 
Oder an die GAVÖK, die Kosmische Hanse, ans Galaktikum (I) - abrupt endend mit Hangay-Transit, dem »Dichtmachen« DORIFERS und jahrhundertelanger Monos-Herrschaft> Einigkeit und ein gemeinsames »an einem Strang ziehen« der galaktischen Völker ist beim Blick zurück wahrlich auf wenige Ausnahmefälle beschränkt. Mittlerweile scheint sogar eine gewaltige Bedrohung von außen eher inneren Widerstand hervorzurufen, statt in konkretes Handeln dagegen zu münden. So positiv es an sich ist, daß in Mirkandol, dem »Ort der Begegnung« auf Arkon I, die galaktischen Völker zusammenfinden - was nutzt es, wenn Einzelinteressen überwiegen und vom Erheben einer »Galaktischen Stimme« nicht die Rede sein kann? Sicher, es bedarf seine Zeit, um die »Internas« zu lösen, Eifersüchteleien und Mißtrauen zu überwinden, und ob es gelingt, bleibt ohnehin abzuwarten. Aber ist das ein Grund - aus Angst, Ignoranz oder welchen Gründen auch immer -, nicht den Blick über den »Tellerrand« der Galaxis zu erheben? Rhodan muß erkennen, daß die Zeit - wieder einmal, immer noch ? - nicht reif ist ... Und dann kommt es zur Sensation: Auftritt der SHE'HUAN, dem von den Halutern umgebauten arkonidischen Flottentender von 4800 Metern Durchmesser!
 
Blo Rakane, der weiße Haluter, spricht vor dem Galaktikum, und was er zu sagen hat, ist eine noch größere Sensation - sofern es überhaupt eine Steigerung geben kann. Für Jahrtausende haben sich die Haluter aus der galaktischen Politik herausgehalten, von wenigen Ausnahmen wie beispielsweise bei der Hilfe gegen die Dolans im 25. Jahrhundert alter Zeitrechnung abgesehen. Hervorgegangen aus den »Bestien« von M 87, fürchterliche Krieger, die den Untergang des Großen Tamaniums der Ersten Menschheit herbeiführten und den unvergleichlichen Exodus der Lemurer nach Andromeda erzwangen, dann durch die Formungsstrahlung des Psychogen-Generators friedfertig geworden, wurde aus den einstigen Ungeheuern eine extrem individualistisch eingestellte, auf 100.000 Mitglieder beschränkte Zivilisation. Zwar kämpften sie als Mitglieder des Galaktikums im Hundertjährigen Krieg an der Seite der galaktischen Völker, doch die Zerstörung der Oberfläche Haluts durch die Blitzer und die Ansiedlung auf dem Planeten Halpat in Andromeda bedeutete einen tiefen Einschnitt ... Und nun das: Ausgerechnet die Haluter (oder gerade sie?), Einzelgänger par excellence, setzen ein Zeichen!
 
ALLE 100.000 Mitglieder ihres Volkes wollen mit der SHE'HUAN nach Chearth fliegen! Sie nehmen die von den Guan a Var ausgehende Gefahr ernst! Und Blo Rakane läßt durch sein Handeln auch keinen Zweifel daran aufkommen, daß gleiches für die von der kosmischen Fabrik MATERIA ausgehende Gefahr gilt. Ob das die Milchstraßenvölker aufhorchen läßt? Führt das zum Gesinnungswandel? Deutlicher als die Haluter kann man kaum handeln, es ist ein einmaliges Ereignis! Wenn das nicht aufrüttelt, ist wohl, wie man auf Terra mal sagte, »Hopfen und Malz verloren«! Dieser Tag, den Perry Rhodan - trotz allem - als Tag einer bitteren Niederlage in Erinnerung behalten wird, dürfte in die Galaktische Geschichte eingehen, und erst zukünftige Generationen werden ermessen können, was genau die Entscheidung der Haluter bedeutete. Auf Terra besaßen die alten Chinesen für die Begriffe »Krise« und »Chance« das gleiche Schriftzeichen - in diesem Sinne könnte sich der 15. Januar 1291 NGZ als Wendepunkt erweisen. Ob zum Positiven muß sich zeigen ...  
 
Apropos 1965: Meine Wenigkeit wird geboren (Schroty)
Sir Winston Churchill stirbt; die Kriegshandlungen in Vietnam weiten sich aus; der Kosmonaut Alexej Leonow verläßt als erster Mensch für zehn Minuten die Raumkapsel und schwebt, nur durch eine Leine mit der WOSCHOD II verbunden, im All; die Raumsonde MARINER IV übermittelt Bilder vom Mars; die Rolling Stones erreichen mit »Satisfaction« Platz eins der britischen Hitparade; Albert Schweitzer stirbt; das Raketenfahrzeug SPIRIT OF AMERICA stellt mit 966,57 Stundenkilometern einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf

Rainer Castor

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Trotz aller Aufmerksamkeit in Mirkandol: Die galaktischen Völker haben sich der Zusammenarbeit mit Perry Rhodan und der Koalition Thoregon verweigert. Der Terraner steht mit der SOL so gut wie allein gegen die gigantische Kosmische Fabrik MATERIA. Ein Hoffnungsschimmer bei der ganzen Misere ist allein das Verhalten der Haluter, die nach Chearth aufbrechen.
 
Dort ist die Lage für die Helfer aus der Milchstraße nach wie vor nahezu aussichtslos. Die GILGAMESCH und die Handvoll Maahk-Schiffe sind keine große Hilfe gegen die Invasionsflotte der Algioten.
 
Mehr darüber schreibt Uwe Anton in seinem PERRY RHODAN-Roman, der in der nächsten Woche unter folgendem Titel erscheinen wird:
 
DER SCHATTENBRUDER

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)