Nummer: 19 Erschienen: 12.12.1961   Kalenderwoche: Seiten: Innenillus: Preis: 0,70 DM Preis seit 2001 in €:

Der Unsterbliche
Ein ganzes Sonnensystem vom Untergang bedroht - nur Perry Rhodan kann die Rettung bringen
K.H.Scheer

Zyklus:  

01 - Die Dritte Macht - Hefte: 1 - 49 - Handlungszeit: 1971 - 1984

Großzyklus:  01 - Milchstraße / Hefte: 1 - 199 / Zyklen: 1 - 4 / Handlungszeit: 1971 - 2329
Örtlichkeiten: STARDUST II   Ferrol   Wanderer         
Zeitraum: November 1975 / 1980
Hardcover: 3
Goldedition: 19
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Gucky, das intelligente Pelzwesen vom Planeten Tramp, trägt die Schuld daran, dass Perry Rhodan den Umweg über Tuglan machen musste, ehe er wieder in das System der Wega gelangt.
Nun, da der Herr der Dritten Macht mit seiner mächtigen STARDUST II aus dem Hyperraum auftaucht, findet er ein Chaos vor: Die Wega, eine stabile Sonne, entwickelt sich zur Nova!
Wenn Perry Rhodan die bedrohten Personen noch retten will, so gibt es nur eine Möglichkeit: Er muss auch noch die letzten Aufgaben erfüllen, die DER UNSTERBLICHE ihm gestellt hat...

 
Die Hauptpersonen
Perry Rhodan Kommandant der STARDUST II und Chef der Dritten Macht
Reginald Bull Perry Rhodans engster Freund
Thora Zwei Arkoniden, die Perry Rhodan ans Ziel ihrer Wünsche führt
Crest Zwei Arkoniden, die Perry Rhodan ans Ziel ihrer Wünsche führt
Thort Sein Volk scheint zum Untergang verurteilt
Gucky In ihm steckt mehr, als sein Aussehen erwarten läßt
Manuel Garand Chefingenieur der STARDUST II
Captain McClears Er ist froh, Perry Rhodan wiederzusehen
Leutnant Everson Er ist froh, Perry Rhodan wiederzusehen
ER oder ES Ein Wesen, das seine Körperlichkeit längst aufgegeben hat

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner:   
Kommentar / Computer: :
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe:
Lesergrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                    
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal
Journaldaten: Nr.: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten
Clubdaten: Nr.: / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report
Reportdaten: Nr.: - Seiten: - Cartoon:
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:
Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
:

Innenillustrationen


Zeichner:    
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt
 
 
 
Inhaltsangabe

Als die STARDUST II Ende Januar 1976 zur Orientierung ins Wega-System zurückkehrt, stellt sich heraus, daß die Sonne Wega sich in eine Nova verwandelt und die Welten der Ferronen bedroht. Perry Rhodan ahnt, daß die Veränderung der Sonne nur auf der Welt des ewigen Lebens rückgängig gemacht werden kann. Die STARDUST muß tief in die pulsierende Sonne vordringen, um den geeigneten Absprungspunkt für die Transition nach Wanderer zu erreichen, wie Rhodan die langgesuchte Welt des Unsterblichen genannt hat.
Durch den Hyperraum springt die STARDUST zu der dreiundachtzig Lichtjahre von der Wega entfernten Position, an der sich Wanderer nach der auf Tramp entdeckten Darstellung derzeit befinden muß. Berechnungen haben ergeben, daß die elliptische Bahn des Planeten einunddreißig Sonnen einschließt. In einem der beiden Brennpunkte der Ellipse steht das Sonnensystem der Menschheit. An den berechneten Koordinaten ist zunächst nichts zu entdecken. Unversehens wird die STARDUST jedoch mit lebensbedrohlichen Werten beschleunigt, bis Rhodan erkennt, daß der Unsterbliche das Gravitationsfeld des Schiffes selbst als Abstoßungspol nutzt, und die Gefahr beseitigt. Unmittelbar danach versagen die Triebwerkskontrollen, doch Gucky kann die Impulstriebwerke mit seinen überragenden telekinetischen Kräften abschalten, und die STARDUST nähert sich unter dem homerischen Gelächter des Unsterblichen der Oberfläche Wanderers, einer scheibenförmigen Kunstwelt, die achttausend Kilometer durchmißt und im Mittel sechshundert Kilometer dick ist. Auf ihrer von einer Kunstsonne erwärmten und von einer Energieglocke überwölbten Oberseite hat der Unsterbliche die Lebewelten zahlreicher Planeten nachgebildet. Ehe die STARDUST landet, beweist der Herr von Wanderer erneut seinen skurrilen Humor, indem er ein zehn Meter großes, tentakelbewehrtes, schleimiges und übelriechendes Kugelwesen in der Zentrale des Schiffes materialisieren läßt.
Inmitten einer Prärie, in der sich Sioux vor der Kulisse der Black-Hills ein Gefecht mit der US-Kavallerie General Custers liefern, entdeckt Leutnant Everson einen echten Colt-Revolver, Modell Peacemaker, aus dem Jahr 1867, den er Rhodan übergibt. Bei einer zweiten Landung geht die STARDUST vor einer Maschinenstadt nieder, die von mehr als tausend Meter hohen Türmen beherrscht wird. Ein Revolverheld, dessen Brust zwei blutverkrustete Einschüsse aufweist, stellt sich Rhodan und dessen Begleitern entgegen, erklärt, nur in seiner eigenen Zeit erschossen werden zu können, und bedroht die Raumfahrer mit seinen beiden Revolvern. Als Bulls Desintegrator sich als wirkungslos erweist, erschießt Rhodan den lebenden Toten mit dem Colt Peacemaker.
John Marshall erkennt, daß ES, der Unsterbliche, ein Gemeinschaftswesen aus Milliarden von Einzelpsychen ist, die ihre Körperlichkeit aufgegeben haben. ES, das in Gestalt einer leuchtenden Spirale auftritt, weist die Arkoniden Thora und Crest als Angehörige einer degenerierten Rasse, der vor zwanzigtausend Jahren eine Chance gegeben worden sei, zurück. Den Terranern bietet ES für zwanzigtausend Jahre die biologische Lebensverlängerung an, sagt Rhodan aber zugleich voraus, daß er sich als Unsterblicher einmal danach sehnen werde, seinen Geist vom Körper befreien zu können. Homunk, ein speziell für den Umgang mit den Terranern konstruierter menschenähnlicher Roboter mit organisch-inotronischem Gehirn, führt Rhodan in das Physiotron, wo der Terraner in einer an eine Hypertransition erinnernden Prozedur einer Zelldusche unterzogen wird. Rhodans Körper erhält dabei pro Zelleinheit eine Konservierungsaufladung für genau zweiundsechzig Jahre. Homunk erklärt, daß ein sofortiger Zerfall eintreten werde, falls der Terraner nach Ablauf dieses Zeitraums keine erneute Zelldusche empfangen sollte. Rhodan wird freigestellt, die biologische Lebensverlängerung weiteren Personen zu gewähren, und Bull erhält ebenfalls die Zelldusche.
Bei der Rückkehr der STARDUST ins Wega-System zeigt sich dessen Sonne in ihrem ursprünglichen Zustand.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer



   
NATHAN

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)