Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Wissenschaft
Unterrubrik 1:
Kosmologie
Unterrubrik 2:
Zyklus:
35 - Die Negasphäre
Eintragsdatum:
20.03.2008
Letzte Änderung:
27.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2431 / 2491
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Vibra-Psi
Alias
Vibra-Psi
Weitere Bezeichnung
Vibra-Psi

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Psionisch begabte und sensible Wesen erleben das Vi­bra-Psi als eine Art wesenloses Vibrieren, eine enervie­rende innere Unruhe, die paranormaler bzw. hyper­energetisch ultrahochfrequenter Herkunft ist.
 
Das Vibra-Psi bewirkt auf den ersten Blick nichts, aber es ist da. Wie das Tageslicht oder eine bestimmte Tem­peratur. Dabei birgt das VibraLPsi für die Abkömmlinge einer (Proto-)Negasphäre einen permanenten Kraft­quell; es transportiert eine fühlbare, aber nicht fass­bare oder nutzbare Energie - nach der man durchaus süchtig werden kann. Erhöhte Werte bedeuten für affi­ne Lebensformen Annehmlichkeit, Belohnung, Genuss.
 
Gesenkte Werte bedeuten dagegen Mangel, Unruhe, Verlangen. Wie Hunger oder Durst. Zahlreiche affine Wesen, die in einer Negasphäre aufgewachsen sind, empfinden das Vibra-Psi als eine Bedingung ihrer Exis­tenz. Ohne das Vibra-Psi glauben sie nicht existieren zu können.
 
Das Vibrieren fügt keinen unmittelbaren Schaden zu, kann allerdings von zahlreichen Lebensformen des Standarduniversums nur über eine gewisse Zeit ertra­gen werden. Mit Beginn der Negasphären-Genese, in den ersten Jahrhunderten, sterben daher viele Popula­tionen unter dem Einfluss des Vibra.-Psi aus. Dies nen­nen die Genprox-Analysten »Chaotische Auslese«. Andere Lebensformen passen sich an. Statt der ur­sprünglichen Bewohner erobern dann neue, mutierte Geschöpfe die Lebensräume der Negasphäre.
 
In der Proto-Negasphäre Tare-Scharm ist die Intensität des Vibra-Psi noch lokal sehr unterschiedlich ausge­prägt, während sie in der vollendeten Negasphäre konstant sein dürfte


Quellen: Glossareintrag in PR 2431 / 2491
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Das Vibra-Psi ist ein Einfluss, der innerhalb einer Negasphäre oder Proto-Negasphäre wirksam ist und von Lebewesen wie ein unterschwelliges, wesenloses, störendes Vibrieren wahrgenommen werden kann. Es entsteht im Elementar-Quintadimtrafer GLOIN TRAITORS.
 
Allgemeines
Das Vibra-Psi ist eine Funktion des Psionischen Netzes, welches von den Chaotarchen im Bereich einer Proto-Negasphäre manipuliert und vom restlichen Netz abgetrennt worden ist. Bestimmte Frequenzbereiche wurden dabei verstärkt, während andere abgeschwächt wurden.
 
Es ist im gesamten Bereich einer Proto-Negasphäre aktiv, allerdings nicht überall in gleicher Stärke.
 
Anmerkung: In PR 2460 heißt es, dass das Vibra-Psi von Chaotischen Zellen ausgestrahlt wird, aber das ist nur eine Spekulation der Galaktiker, die sich später als unzutreffend erweist.
 
Bei der Vereinigung von Chaotischen Zellen zu einem Chaotischen Geflecht kann es sich zu einem Terminalen Beben aufschaukeln. Erst in der endgültigen Negasphäre ist das Vibra-Psi überall konstant. Die Wirksamkeit des Vibra-Psi erstreckt sich (wie das Psionische Netz) bis in den Hyperraum und den Halbraum.
 
Das Vibra-Psi sorgt innerhalb einer Proto-Negasphäre für eine totale Veränderung aller Lebensformen. Unter seinem Einfluss kommt es im Genpool betroffener Planeten zu spontanen, schnell verlaufenden Mutationen, der Chaotischen Evolution. Infolge dieser sprunghaften Veränderungen gehen ganze Populationen zugrunde, es entstehen aber auch völlig neue Wesen, die das Vibra-Psi zum Leben brauchen. Auf diese Weise können auch die so genannten Emanationen entstehen: Parabegabte Lebewesen, die sich besonders gut als Diener TRAITORS in einer Negasphäre eignen.
 
Dieser Prozess wird von den Genprox-Analysten der Terminalen Kolonne überwacht. Sie sprechen in diesem Zusammenhang auch von »Chaotischer Auslese«. Die Genprox-Analysten suchen darüber hinaus gezielt nach den Emanationen, die sie mit Vibra-Psi-Verstärkern zu Dienern TRAITORS abrichten.
 
In der Neganen Stadt, insbesondere in der Tempolaren Arkade, herrschen extrem starke, künstlich verstärkte Vibra-Psi-Werte. Sie dienen dazu, einen Chaotarchen ohne Transformsyndrom in das Standarduniversum gelangen zu lassen.
Im KORRIDOR DER ORDNUNG ist das Vibra-Psi nicht wirksam.
 
Das Volk der Sartis hat eine technische Lösung gefunden, um ein Wesen gegen das Vibra-Psi zu immunisieren. So hat Hobogey als einziger dieses Volkes überlebt.
 
Geschichte
Circa 69 Millionen v. Chr. entstanden unter dem Einfluss des Vibra-Psi die String-Legaten. Ab einem unbekannten Zeitpunkt (vermutlich zwischen 65 Millionen v. Chr. und 60  Millionen v. Chr.) werden die Genprox-Analysten von TRAITOR für Einsätze in Proto-Negasphären eingesetzt.
 
Spekulation: Wahrscheinlich wurden sie als Volk deswegen ausgewählt, weil die meisten ihres Volkes gegen das Vibra-Psi immun sind.
 
Um 20.060.613 v. Chr. begann das Vibra-Psi, in Tare-Scharm zu wirken. Praktisch das gesamte Volk der Cypron erlangte durch das Vibra-Psi Paragaben. Einige von ihnen (die Sphäriker) verändern sich auch körperlich und könnten außerhalb der Negasphäre vermutlich nicht existieren. Außerdem entstand unter dem Einfluss des Vibra-Psi das Zweigvolk der Nega-Cypron, die als Emanationen erster Ordnung eingestuft wurden. Aus der Vereinigung der Nega-Cypron mit der Entität AMU, die schwer unter dem Vibra-Psi zu leiden hatte, gingen letztlich die Cynos hervor.
 
Als Ekatus Atimoss im Jahre 20.059.813 v. Chr. ins Innere der Negasphäre von Tare-Scharm vordrang, verspürte er sofort den Einfluss des Vibra-Psi und labte sich daran. Perry Rhodan, den Ekatus Atimoss als Gefangener mit sich führte, unterlag dem desorientierenden Einfluss des Vibra-Psi. Er beobachtete die rasend schnell mutierende Pflanzen- und Tierwelt des Planeten Ata Thageno, auf dem auch Genprox-Analysten tätig waren. Diese stellten fest, dass die Gresken zu Emanationen geworden waren, wobei allerdings auch das Element der Finsternis beteiligt war.
 
In der entstehenden Negasphäre von Hangay setzte das Vibra-Psi Anfang November 1346 NGZ mit der Verschmelzung einiger Proto-Chaotischer Zellen zur ersten Chaotischen Zelle ein. Aus unbekannten Gründen existierten aber schon 1347 NGZ Wesen, bei denen es sich nur um Emanationen handeln könnte: Kartanin mit besonders starken Paragaben wurden bereits seit längerer Zeit von der Noquaa-Kansahariyya ausgebildet.
 
Anmerkung: Es ist unklar, ob es sich um einen Autorenfehler handelt. Im Roman ist von parabegabten Kartanin unterschiedlichen Alters die Rede. Es wird nicht klar gesagt, ob die Kartanin mit diesen Kräften geboren wurden, oder ob sie sie unter dem Einfluss des Vibra-Psi im Verlauf ihres Lebens gewonnen haben.
 
Das Vibra-Psi erlosch am 9. November 1347 NGZ, als der WELTWEISE in GLOIN TRAITOR eindrang und die Kalibrierung des Elementar-Quintadimtrafers nachhaltig schädigte, setzte aber schon am nächsten Tag wieder ein. Die Galaktiker unternahmen zwei weitere erfolglose Angriffe, den zweiten unter dem Oberkommando Kamukos. Die Schutzschirme der Station erwiesen sich als zu stark für die Waffen der Galaktiker. Am 11. November setzten die Galaktiker bei einem vierten Angriff Strukturbrenner-Torpedos ein, die die Schirme GLOIN TRAITORS ins Wanken brachten. GLOIN TRAITOR zog sich tiefer in die Akkretionsscheibe Athaniyyons zurück. Das Vibra-Psi erlosch erneut. (PR 2491)


Quellen: PR 2428, PR 2429, PR 2430, PR 2431, PR 2433, PR 2434, PR 2435, PR 2442, PR 2445, PR 2446, PR 2447, PR 2455, PR 2483, PR 2484, PR 2490, PR 2491, PR 2492
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)