Heft: PR 2268
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Fauna
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
33 - Der Sternenozean
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
25.12.2017

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2268
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Trawinder
Alias
Trawinder

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Die Trawinder sind verbreitete Nutztiere der Tabtree (siehe PR-Roman 2268) und finden vor allem für Transportzwecke Verwendung. Sie erinnern äußerlich an riesige, weißliche, halb transparente Quallen; ihre Körper sind im Prinzip nichts anderes als riesige mit Wasserstoffgas gefüllte, extrem dehnbare Blasen, »Verdauungsorgane« zur Gasproduktion (vor allem Wasserstoff und Helium) durch katalytische Prozesse. Jungtiere halten sich zunächst am Boden auf und benötigen zwei Jahre, um während des Wachstums die »Basisfüllung« ihrer Tragblasen herzustellen. Zur Nutzung eines oder mehrerer Trawinder greifen die Tabtree auf Geflecht-Gondeln zurück, die den Lenkern und Passagieren genug Platz bieten.
 
Sowohl heiße Luft als auch Wasserstoff oder Helium haben ein spezifisch kleineres Gewicht als die umgebende Luft und sorgen daher für einen Auftrieb - der leichtere physikalische Körper will oben »schwimmen«. Das »archimedische Prinzip« greift hier und ermöglicht es, die Kraft und damit die Tragkraft festzulegen: Der Auftrieb des physikalischen Körpers - etwa eines Ballons - ist so groß wie das Gewicht des verdrängten Raumes, hier also der Luftmenge. Da die Luft »dünner« - also leichter wird, je höher man kommt, ist somit die Tragkraft eines Ballons in höheren Fahrthöhen geringer.
 
Bei einer Kugel von zwölfeinhalb Metern Durchmesser und einem Speichervolumen von tausend Kubikmetern Wasserstoff ergibt sich daraus eine Tragkraft von etwa 1200 Kilogramm, von denen allerdings nur zehn bis zwanzig Prozent (also etwa 120 bis 140 Kilogramm) als Nettotragkraft eingesetzt werden können. Der Rest wird für den Körper des Trawinders aufgewendet. Zur Trimmung der Fluglage und -höhe wird je nach Bedarf Wasserstoff abgelassen oder neu produziert. Da die Produktion aufwändig und anstrengend ist, sind die Körperblasen immer zu einem gewissen Teil mit Wasserstoff gefüllt, sodass die Trawinder normalerweise auch immer schweben.
 
Für den gezielten Flug vergleichbar einem Luftschiff dienen lange Tentakel, die ähnlich wie die von Geißeltierchen eine »Propellerwirkung« entfalten - in Ruhephasen dienen sie auch der Verankerung an Bäumen oder Felsen.


Quellen: Glossareintrag in PR 2268
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Trawinder sind halbintelligente Tiere vom Planeten Petac.
 
Aussehen
Sie haben einen ballonartigen Körper der durch Verdauungsgase aufgebläht ist und einen Durchmesser von über zehn Meter erreichen kann. Tentakel die vom Körper herabhängen, können als eine Art Propeller genutzt werden oder dazu dienen, dass der Trawinder sich an Bäumen festhalten kann.
 
Die Tabtree nutzen die Trawinder als Flugtiere, dazu dressieren sie die Trawinder und hängen Körbe unter den Körper. Über die Tentakel steuern sie die Trawinder. Außerdem melken sie die Trawinder und gewinnen dadurch Milch.
 
Darstellung
Das Titelbild des Heftes 2268 zeigt im Hintergrund drei über dem Wald schwebende Trawinder.
 


Quellen: PR 2268
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)