Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Galaxien
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
33 - Der Sternenozean
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
28.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2448
Computer / Kommentar:
2455
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Tare-Scharm
Alias
Tare-Scharm
Weitere Bezeichnung
Tare-Scharm

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Tare-Scharm ist eine Sterneninsel in der Leo II-Gruppe, von der Erde der Gegenwart aus betrachtet im Stern­bild Sextant gelegen; es handelt sich um eine Galaxis vom Typ Sc mit einem Qurchmesser von rund 75.000 Lichtjahren, einer Zentrumsdicke von ca. 15.000 Lichtjahren und etwa 150 Milliarden Sternen.
 
Vom Ga­laktischen Zentrum der Milchstraße ist die Galaxis 45.342.476 Lichtjahre entfernt und befindet sich 36.846.550 Lichtjahre oberhalb der Milchstraßenhauptebene.


Quellen: Glossareintrag in PR 2448
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Tare-Scharm ist eine Galaxie, die circa 45 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt ist.
 
Astrophysikalische Daten:
Katalogbezeichnung: NGC 3423
Entfernung zur Milchstraße: ?45,34 Mio. Lichtjahre
Typ: Sc
Masse: ?150 Mrd. Sonnen
Durchmesser: 75.000 Lichtjahre
Bekannte Völker
Cypron, Fangu Lotis, Roganer
Sternenreiche
Sternenbund Olmarta
Verkehrssprache: Tare'am (20 Mio. v. Chr.)
Mächtigkeitsballung: ELEDAIN
 
Übersicht
Tare-Scharm (NGC 3423) liegt von der Erde aus gesehen im Sternbild Sextant.
 
Die Galaxie hat einen Durchmesser von 75.000 Lichtjahren und eine Zentrumsdicke von 15.000 Lichtjahren. Der Kernbereich ist vergleichsweise klein, die Spiralarme wirken offen und weit geschwungen. Sie umfasst circa 150 Milliarden Sonnenmassen.
 
Im Zentrum der Galaxie befindet sich das Schwarze Loch Margin-Chrilox. Hier war bis zum Jahre 20.059.812 v. Chr. GLOIN TRAITOR stationiert.
 
Die allgemein gültige Verkehrssprache war 20 Millionen Jahre v. Chr. Tare'am, sie entspricht weitgehend dem Lanterns-Dialekt, der auf die Superintelligenz ELEDAIN zurückgeht. Im 14. Jahrhundert NGZ gilt Tare-Scharm als Bastion der Ordnungsmächte.
 
Bekannte Sonnensysteme
  • Ata (PR 2428)
  • Bi-Xotoring (PR 2431)
  • Cyp
  • Evo (PR 2450)
  • Kinathan (PR 2454)
  • Maginus-Rie (PR 2444)
 
Bekannte Planeten und Monde
  • Ata Thageno (PR 2428)
  • Cyprona
  • Evolux (PR 2450)
  • Lagunenmond (PR 2433)
  • Tarquina – bekannt als tauchende Welt (PR 2433)
  • Thestos (PR 2451)
  • Weiße Welt
 
Bekannte Völker
  • Cypron und Nega-Cypron
  • Fralamber
  • Fyltenex
  • Gezzim (5555 Schiffe der Gezzim gehören 20.059.812 v. Chr. zur Flotte der letzten freien Völker Tare-Scharms)
  • Gresken
  • Kintrona (Maschinenzivilisation - im Jahr 20.059.812 v. Chr. sind sie Teil der Flotte der letzten freien Völker Tare-Scharms)
  • Mulem
  • Pri'kö-Malaa
  • Roganer
  • Sartis
  • Sathox
  • Shalemas (1200 Schiffe der Shalemas gehören 20.059.812 v. Chr. zur Flotte der letzten freien Völker Tare-Scharms)
  • Tentonen
  • Yakonto
 
Geschichte
20 Millionen Jahre v.Chr.
In Tare-Scharm lebten vor Äonen Cynos, die sich zu einem unbekannten Zeitpunkt (irgendwann nach 20.060.613 v. Chr.) vermutlich aus den Nega-Cypron entwickelten. Neun von ihnen flohen vor der im Entstehen begriffenen Negasphäre in die Milchstraße und verbargen sich bis ins Jahr 1344 NGZ auf der Welt Novatho. Von dort flohen sie wiederum vor der neuerlichen Gefahr einer in Hangay entstehenden Negasphäre.
 
Die Negasphäre von Tare-Scharm war vor circa 20 Millionen Jahren im Begriff zu entstehen. Es hatten sich bereits Chaotische Zellen gebildet, welche dabei waren, sich zu Chaotischen Geflechten zu verbinden. Im Jahre 20.059.813 v. Chr. waren bereits 45% der Galaxie von Chaotischen Zellen und Geflechten durchsetzt. Das Vibra-Psi war bereits dabei, das Leben innerhalb der Negasphäre zu verändern. Die gesamte Galaxie war - bis auf die PFORTE - von einem Grenzwall umgeben. Mehrere Kosmische Messenger versuchten vergeblich, diesen Wall zu durchdringen.
 
Eine Koalition von Superintelligenzen, zu der ARCHETIM, ELEDAIN, NAFAU'CHUK und STERN gehörten, verhinderte deren Entstehung mittels einer Retroversion. Die wichtigsten Alliierten Archetims innerhalb Tare-Scharms waren die Cypron. Es kam immer wieder zu Kämpfen mit den Mächten des Chaos, die sich über mindestens 1500 Jahre erstreckten. Als Truppenlager und Sprungbrett nach Tare-Scharm nutzten die Streitkräfte ARCHETIMS den von ELEDAIN erschaffenen Hyperkokon INTAZO. Interessant ist hierbei die Tatsache, dass die Kosmokraten bei der Retroversion keine militärischen Eingreiftruppen entsenden konnten, weil diese angeblich alle an anderen, wichtigeren, Orten von den Chaosmächten gebunden waren.
 
Um mehr über die Retroversion zu erfahren, startete Perry Rhodan im April 1346 NGZ die Operation Tempus, um Tare-Scharm in der Vergangenheit zu besuchen. Die JULES VERNE erreichte INTAZO im Jahre 20.059.813 v. Chr. (November 1346 NGZ Bordzeit). Einige Wochen später gelangte Perry Rhodan nach Tare-Scharm, allerdings nicht freiwillig, sondern als Gefangener des Dualwesens Ekatus Atimoss und des Terminalen Herolds Glinvaran. Er wurde auf dem Planeten Ata Thageno von Hobogey befreit und von den Cypron als Beauftragter der Kosmokraten anerkannt. Die JULES VERNE folgte ihm mit einer Einsatzflotte Kamukos, verlor dann aber die Orientierung. Alaska Saedelaere setzte den Vektor-Helm ein und brachte das Schiff halbwegs wieder auf Kurs, was letztlich zur Kontaktaufnahme mit den Cypron führte.
 
ARCHETIM bereitete den entscheidenden Angriff auf die Zentrumsregion Tare-Scharms vor. Die Flotten der Superintelligenz nutzten dabei den KORRIDOR DER ORDNUNG, ein Netzwerk aus Hyperkorridoren und Knotenpunkten, das die ganze Proto-Negasphäre durchzog. Als die Negane Stadt in Tare-Scharm erschien, standen die Ankunft des Chaotarchen Xrayn und die Spontane Gesamtvernetzung aller Chaotischen Geflechte unmittelbar bevor. Die Retroversion gelang schließlich durch die verlustreiche Finale Schlacht, in deren Verlauf GLOIN TRAITOR vernichtet werden konnte. Kosmische Messenger konnten nach Tare-Scharm gelangen und die Informationsübermittlung aus dem Moralischen Kode wieder aufnehmen. ARCHETIM speiste seine Psionische Energie in das Psionische Netz ein und setzte es dadurch instand. Im Verlauf der Retroversion entstand ein hyperphysikalisches Chaos in Tare-Scharm. Hyperstürme tobten fast überall. Die Verhältnisse normalisierten sich nur langsam wieder.
 
14. Jahrhundert NGZ
Es kann angenommen werden, dass die Chaotarchen ihren Feldzug in Tare-Scharm bald danach aufgaben, denn im 14. Jahrhundert NGZ war Tare-Scharm ein Stützpunkt der Ordnungsmächte, und auf Evolux wurden in dieser Zeit schon seit mindestens 10.000 Jahren Kobaltblaue Walzenraumer der Kosmokraten gebaut. Die UFOnauten galten in dieser Zeit als oberste Ordnungsmacht von Tare-Scharm.


Quellen: PR 2279, PR 2283, PR 2308, PR 2400, PR 2404, PR 2407, PR 2420, PR 2422, PR 2423, PR 2424, PR 2428, PR 2431, PR 2433, PR 2434, PR 2435, PR 2445, PR 2446, PR 2448, PR 2449, PR 2450, PR 2454
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von Rainer Castor: Ritter-Mythos (IV)

Im Glauben, er sei Igsorian von Veylt, wurde Harden Coonor zu einem Ritter der Tiefe und blieb es auch bis kurz vor seinem Tod im Jahr 3587, während der echte Igsorian von den Kosmokraten unter dem Namen Samkar in einen »Kosmokraten-Roboter« wie Laire ocfer jene der Cairol-Reihe verwandelt und hinter die Materiequellen geholt wurde (PR 979).
 
Als Igsorian von Veylt alias Harden Coonor von einem starken Gegner beinahe besiegt wurde, ließ er sich in eine Auffangstation des Ritters Armadan von Harpoon teleportieren und wurde dort in Tiefschlaf versetzt. Hier erwachte er erst im Jahr 3587, weil ein Alarmsignal die vermeintliche Rückkehr der Horden von Garbesch verkündete und auch die Reaktivierung der ANLAGE des Hathor Armadan von Harpoon bewirkte. Der Ritter erwachte allerdings nicht als Igsorian von Veylt, sondern mit dem Bewusstsein, in Wirklichkeit Harden Coonor zu sein. Parallel dazu gingen seine Ritteraura und das Ritterwissen auf Jen Salik über (PR 970).
 
425 NGZ konnte sich Terak Terakdschan nach einem Angriff von Seth-Apophis auf den Dom Kesdschan nur vor dem Erlöschen retten, indem der stark geschwächte Hathor in einem letzten mentalen Aufbäumen sein psionisches Grundmuster an das mitten im Angriff materialisierte Bewusstsein des Hüters des Lichts Tengri Lethos übermittelte. Letzterer war seit 3587 von Seth-Apophis im sogenannten Ladonnia-Psychod gefangen gehalten worden (PR 1054). Der Angriff von Seth-Apophis auf den Dom Kesdschan wurde abgewehrt, seither ist das neue verschmolzene Individuum Lethos-Terakdschan der Hüter des Dorns (PR 1055).
 
Mit der offiziellen Ritterweihe von Jen Salik zu Beginn der Zeit der Kosmischen Hanse, von Perry Rhodan im Jahr 425 NGZ und später dann von Atlan (beide bereits durch ihre speziellen kosmokratischen Zellaktivatoren ausgezeichnet) vollzog sich nach dem Tod Coonors der Obergang zu einer neuen Generation der Ritter der Tiefe. Atlan, der sich nur als »Ritter auf Zeit« sah, erhielt überdies seine Ritterweihe als Einziger nicht im Dom Kesdschan, sondern im Tiefenland, wo er sich im Auftrag der Kosmokraten im Jahr 427 NGZ zusammen mit Jen Salik und Lethos-Terakdschan befand (PR 1216).
 
Die neuen Ritter waren im Gegensatz zu jenen »vorn alten Schlag« keine ausgesprochenen Einzelkämpfer mehr, sondern im Sinne von Vertretern ihrer Zivilisation zu sehen - sie repräsentierten einerseits die Menschheit und erhielten von ihr andererseits Unterstützung. Von Jen Salik abgesehen verband sich mit der Ritterweihe allerdings kein spezielles Ritterwissen mehr, und auch von einer besonderen Ausrüstung - wie seinerzeit die Ritterschiffe und dergleichen - konnte ebenfalls keine Rede mehr sein.
 
Als Perry Rhodan am 30.September 429 NGZ durch die Mentalenergie, die er bei der Aktivierung der Chronofossilien aufgenommen hatte, am Berg der Schöpfung in der Tiefe die Feinjustierung des Moralischen Kodes vornahm, den Frostrubin-Anker löste und dadurch die Rückkehr von TRIICLE-9 zum angestammten Standort und damit auch das Ende der Negasphäre einleitete, war die Ära der neuen Ritter fast schon wieder beendet (PR 1272).
 
Der Forderung der Kosmokraten Taurec und Vishna, die Antwort auf die dritte Ultimate Frage »aufzunehmen«, hatte sich Rhodan nämlich widersetzt. Mit der Rückkehr in die Milchstraße verhängte Taurec am 23. Dezember 429 NGZ den »Bann der Kosmokraten«, weil die Ritter nicht länger das skrupellose Handel der Kosmokraten unterstützen wollten. Der Bann wurde erst 446 NGZ aufgehoben, als sich Jen Salik opferte und freiwillig in das Bewußtseinskollektiv des Dorns Kesdschan einging. Es ist somit keineswegs ein Zufall, dass es quasi in direkter Konsequenz damals zur Machtübernahme von Dyramesch auf Evolux kam - der Wächterorden war de facto neutralisiert, die Technokraten »am Ruder«. Als Rhodan 1187 NGZ letztmalig auf dem Planeten Khrat war und den Dom Kesdschan besuchte, unter anderem, um sich zu vergewissern, wie es um seinen Ritterstatus stand, teilte ihm Jen Salik mit. Du kannst die Ritteraura nicht ausknipsen wie ein Licht, Perry. Sie wird dir ewig anhaften, solange du lebst. Ob du dich deiner Verantwortung stellst oder nicht. Dasselbe trifft auf Atlan zu (PR 1600).
 
Und Lethos-Terakdschan fügte hinzu. Es ergeben sich für dich keinerlei Konsequenzen. Du hast völlige Handlungsfreiheit, brauchst auch keinerlei Restriktionen durch die Kosmokraten zu befürchten. Sie werden sich nicht mehr einmischen. Du sollst selbst wissen, was du tun musst.
 
Es bleibt abzuwarten, ob und wie sich der Orden der Ritter der Tiefe nach den Ereignissen auf Evolux weiterentwickelt oder nicht …










Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)