Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Stadt
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
37 - Neuroversum
Eintragsdatum:
08.11.2017
Letzte Änderung:
08.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Sholoukanora
Alias
Sholoukanora

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Sholoukanora ist der Name eines Planeten und/oder der auf dem Planeten liegenden Stadt, die als Stützpunkt des Konstrukteurs Sholoubwas gedient hatte.
 
Anmerkung: Nikomus Neuntau nannte den Namen Sholoukanora, ließ jedoch auch auf Nachfrage offen, ob dies der Name der Stadt oder des Planeten – oder von beiden ist. (PR 2668)
 
Astrophysikalische Daten: Sholoukanora
Galaxie: Dranat
Atmosphäre: dünn, nicht atembar
Besonderheiten
Einer der Stützpunkte Sholoubwas
 
Planet
Das Sonnensystem, welches den Planeten beherbergt, steht im Zentrum eines Hyperphysikalischen Netzwerkes, welches aus mehreren Paaren von Sonnen gebildet wird, welche jeweils nahezu identische hyperphysikalische Strahlungswerte aufweisen. Er ist der zweite von vier Planeten des Systems einer orangefarbenen Sonne und hat Ähnlichkeiten mit Merkur und Mars. Seine dünne Atmosphäre ist für Terraner nicht atembar. Auf dem Planeten befindet sich eine seit langem verlassene Geisterstadt, welche während des Baus des BOTNETZES dem Konstrukteur Sholoubwa als Stützpunkt gedient hatte. Hyperphysikalische Strahlenschauer, die anscheinend von der Stadt ausgehen, machen eine genauere Ortung der auf dem Planeten herrschenden Bedingungen unmöglich. (PR 2668)
 
Spätestens während der Schlacht um den Eingang zum Proto-Neuroversum wurde der Planet als Sholoubwas Steuerwelt bezeichnet.
 
Stadt
Nach Alaska Saedelaeres Schätzung nimmt die Stadt eine Fläche von etwa tausend Quadratkilometern ein und hätte Platz für mehrere Millionen Bewohner geboten. Möglicherweise war sie zu jener Zeit, als sie noch bewohnt war, von einer energetischen Schutzschirmkuppel umspannt, die eine atembare Atmosphäre in der Stadt gehalten haben könnte. Die zahlreichen, meist nur wenige Stockwerke hohen Gebäude wurden von einem mehr als drei Kilometer hohen, geschraubten Turm im Zentrum der Stadt überragt. Dieser Turm, der einst Sholoubwa gehört hatte, ist mit einem Schutzschirm verschlossen, den selbst Eroin Blitzer mit seiner hochstehenden Technologie nicht durchdringen konnte. (PR 2668)
 
Geschichte
Die Stadt und somit auch der Planet dienten Sholoubwa vor Jahrtausenden als Stützpunkt und Kontrollzentrum beim Bau des BOTNETZES. Als der Konstrukteur – und auch die anderen Bewohner der Stadt – den Planeten verließen, ließ er den Zwergandroiden Nikomus Neuntau zurück. Auch, als er zweimal für kurze Zeit zurückkehrte, verwehrte er dem Zwergandroiden bei seiner Abreise den Zutritt zu seinem einstigen Schiff SCHRAUBE-B und setzte dieses Verbot sogar mit Waffengewalt durch. Der dadurch an der Brust verletzte Neuntau durchstreifte daraufhin die Stadt und versuchte auch unzählige Male erfolglos, in den Turm zu gelangen. Der alternde Zwergandroid legte sich eine Sammlung von Erinnerungsstücken an, die er bei seinen Streifzügen durch die Stadt fand, wobei eines seiner liebsten Erinnerungsstücke ein Ball war, der ihn an das Lachen der spielenden Kinder erinnerte.
 
Im Jahr 1470 NGZ landeten Eroin Blitzer und Alaska Saedelaere auf dem Planeten, um nach Sholoubwa zu suchen. Beim Versuch, in den Turm zu gelangen, trafen sie auf Nikomus Neuntau, der ihnen einen Teil seiner Geschichte erzählte und sie bat, sie beim Verlassen des Planeten mitzunehmen, was ihm Blitzer und Saedelaere kurze Zeit später gewährten. Da Neuntau beim letzten Abflug Sholoubwas Zugriff auf die Navigationsdaten der SCHRAUBE-B erhalten hatte, konnte der aktuelle Standort des Konstrukteurs aufgefunden werden. (PR 2668)
 
Etwas später diente dieses Sonnensystem als Aufmarschgebiet von QIN SHI, von hier aus wurde auch ein Dimensionstunnel in die Anomalie erzeugt. Bevor QIN SHI in die Anomalie eindringen konnte, griff Reginald Bull, der die Entstehung des Dimensionstunnels rechtzeitig bemerkt hatte, gemeinsam mit einer verbündeten xylthischen Flotte seinerseits an, wurde jedoch zurückgeschlagen. Eroin Blitzer und Perry Rhodan, sowie Ennerhahl, welche die Weltengeißel mit dem Weltenschiff und einer Lichtzelle angriffen, konnten QIN SHIs Höllenmaschine zerstören. ARDEN, die sich in der Nähe versteckt hielt, nahm die in der Weltengeißel gespeicherten Energien und Bewusstseine in sich auf. Nachdem sie danach sämtliche Splitter TANEDRARs in sich aufgenommen hatte, drang sie in die Anomalie ein. (PR 2693, PR 2695, PR 2697)
 
Weiterhin kam es in der näheren Umgebung der Steuerwelt zu einer Diskussion zwischen Delorian Rhodan, Ennerhahl, Perry Rhodan und Mondra Diamond. Delorian konnte Ennerhahl, der bereit war, ihn zu töten, schließlich entkommen. (PR 2696)
 
Als die LEUCHTKRAFT auftauchte, spitzte sich die Lage noch einmal zu: der Märzhase, der interimsmäßig das Kommando über die Kobaltblaue Walze innehatte, drohte damit, Escalian und die Anomalie mit einer Nekrophore zu vernichten, wenn Delorian sein Vorhaben, die Anomalie in ein Neuroversum umzuwandeln, nicht aufgibt. Die Situation konnte entschärft werden, als Alaska Saedelaere seinen ZAC an Delorian übergab, damit dieser das Neuroversum »zünden« konnte, und sich anschließend als neuer Kommandant der LEUCHTKRAFT anbot. DAN, der Hauptcomputer der LEUCHTKRAFT, akzeptierte, während der Märzhase auf der MIKRU-JON festgesetzt werden konnte. Nun erschien TAFALLA und griff voller Wut, allerdings vergebens die LEUCHTKRAFT an und verlor dabei einen Großteil seiner Substanz. Auch ein Angriff des Weltenschiffs blieb vorerst vergebens. Erst, als Eroin Blitzer vorschlug, auf das Weltenschiff, welches auf Kollisionskurs mit der LEUCHTKRAFT war, zu feuern, zeigte sich ein Erfolg: Als das Weltenschiff durch den Beschuss vollständig von einem violetten Leuchten umgeben war, erfasste Perry Rhodan das Weltenschiff mit dem Dimensionstransmitter von MIKRU-JON. Dadurch wurde das Weltenschiff zerstört und die beschädigte LEUCHTKRAFT in einen unbekannten Bereich des Universums geschleudert. (PR 2698, PR 2699)
 
Kurz darauf versetzte Delorian das Sonnensystem der Steuerwelt in die Anomalie. Der stark geschwächte und sterbende TAFALLA bat darum, in der Sonne Sol bestattet zu werden und wurde daraufhin zum Solsystem transportiert. (PR 2699)


Quellen: PR 2668, PR 2693, PR 2695, PR 2696, PR 2697, PR 2698, PR 2699
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)