Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Organisationen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
16 - Die Kosmische Hanse
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
10.05.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2960
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
F-K 21 / Q-V 161
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Förderkreis STAC
Alias
STAC

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Die Organisation des Eric Weidenburn, die im Jahr 426 NGZ mehr als 200.000 Mitglieder besitzt. Der Förderkreis STAC will so groß und einflußreich werden, daß es seinen Mitgliedern möglich wird, in den Weltraum zu fliegen, um dort ihre eigenwilligen Vorstellungen von Weltraumfahrt zu realisieren (-> Weidenburn).


Quellen: PR-Lexikon III - F-K Seite 21
Beschreibung 2 - Autor: PR-Redaktion

Der »Förderkreis STAC« wurde von Eric Weidenburn gegründet mit dem Ziel, die Vorstellungen seiner Mitglieder von der Raumfahrt zu verwirklichen. Da nur Mitglied werden konnte, wer persönlich mit Weidenburn gesprochen hatte, bezeichnete man seine Anhänger oft als »Weidenburnianer«.
 
Die Grundidee war, bemannte Raumfahrt solle ausschließlich zur Suche eines psionischen Feldes (des STAC) betrieben werden, das es menschlichem Leben ermögliche, in eine andere Zustandsform überzutreten und sich selbst zu verstehen. Um das STAC zu finden, bedürfe es lediglich genug Menschen mit dem entsprechenden Ziel, da eine innere Stimme sie zum STAC rufen würde.


Quellen: Glossareintrag in PR 2960
Beschreibung 3 - Autor: Perrypedia

Der Förderkreis STAC war eine von Eric Weidenburn gegründete Organisation, die es ihren Mitgliedern ermöglichen sollte, ihre Vorstellungen von der Raumfahrt zu verwirklichen. Mitglied im Förderkreis STAC konnte nur werden, wer zuvor persönlich mit Eric Weidenburn gesprochen hatte.
 
Ziele
Weidenburn und seine Anhänger vom Förderkreis STAC, die oft auch als »Weidenburnianer« bezeichnet wurden, waren der Überzeugung, die bemannte Raumfahrt solle ausschließlich zur Suche eines psionischen Feldes im Weltraum betrieben werden, das es menschlichem Leben ermögliche, in eine andere Zustandsform überzutreten und sich selbst zu verstehen. Dieses Feld, das STAC, könne leicht gefunden werden - wenn sich genug Menschen mit dem Ziel, das STAC zu finden, zusammenschließen und in den Weltraum aufbrechen würden. Jeder Mensch habe nämlich eine innere Stimme, die ihn zum STAC rufe. Für jede planetare Zivilisation sei irgendwo im Universum ein eigenes STAC vorhanden.
 
Die Mitglieder des Förderkreises, insbesondere Eric Weidenburn selbst, betrachteten die Raumfahrt als heilige Angelegenheit, sofern sie zur Suche nach dem STAC betrieben wurde. Alle anderen Ziele der Raumfahrt hielten sie für falsch.
 
Organisation
Der Förderkreis STAC wurde aus Spenden finanziert und verfügte über Büroräume mit 50 Mitarbeitern in Terrania, von wo aus Versammlungen, Mitgliederbetreuung und diverse Aktionen organisiert wurden. Zum Beispiel wurden überall auf Terra Werbekampagnen betrieben, bei denen Plakate mit dem Text »Isolation ist Sicherheit. Weißt du, wohin die Hanseschiffe fliegen?« ausgehängt wurden. Wirtschaftliche Interessen usw. hatte der Förderkreis STAC angeblich nicht.
 
Bekannte Weidenburnianer
  • Jan Bellmer
  • Emo Casac
  • Eltor Dusokles
  • Rogosc Dybur
  • Josuar Gandaro
  • Lubo Illkitsch
  • Simone Keim
  • Caffa Mache
  • Jotho Manahe
  • Dunka Rabanez
  • Earg Go Salty
  • Braan Tekora
  • Mito Tekora
  • Aarn Valdecci
  • Eric Weidenburn
 
Geschichte
426 NGZ hatte der Förderkreis STAC circa 100.000 Mitglieder in der Galaktischen Flotte. Die tatsächliche Gesamtzahl aller Förderkreis-Mitglieder ist nicht bekannt.
 
Als die Galaktische Flotte den Frostrubin erreichte, hielten die Weidenburnianer diesen für ihr STAC. Ihr Versuch, im Frostrubin aufzugehen, scheiterte jedoch. Bei der Suche nach dem Armadaherz wurden die Weidenburnianer von Völkern der Endlosen Armada gefangen genommen. Nur Eric Weidenburn, der als erster Mensch eine Armadaflamme erlangen konnte, wurde später freigelassen. Seine Anhänger hatten zwar das Vertrauen in ihn verloren, söhnten sich aber später wieder mit ihm aus, als er ihnen auf dem Laborschiff ICCUBATH wieder begegnete.
 
Die 100.000 Weidenburnianer wurden 427 NGZ von den Silbernen für deren Zwecke missbraucht. Auf der ICCUBATH sollten sie mit Hilfe des Terasymbionten zu einem Kollektivwesen verschmolzen werden, das den Silbernen hörig sein sollte. Dieses Kollektivwesen sollte gegen die Terraner und gegen Ordoban eingesetzt werden. Es gelang einigen geflohenen Weidenburnianern zwar, den Terasymbionten zu vernichten, das Kollektivwesen entstand aber dennoch. Durch eine Kontaminierung des Terasymbionten mit dem Ganglioniden, einem Klonwesen komplett aus Nervenzellen, kam es zu Nebenwirkungen. Auch Eric Weidenburn verschmolz mit dem Kollektivwesen, erlangte nach dem Erreichen des Loolandre sein Eigenbewusstsein jedoch zurück und kämpfte gegen die Silbernen, bis es diesen gelang, ihn aus dem Kollektivwesen zu isolieren und zu töten.
 
Das Kollektivwesen lebte im Loolandre weiter und half später bei der Rückführung der Endlosen Armada zum ursprünglichen Standort von TRIICLE-9. Dabei stellte sich heraus, dass TRIICLE-9 mit dem STAC identisch ist.


Quellen: PR 1093, PR 1156, PR 1168, PR 1197 ...
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)