Die Kosmische Hanse
Nummer : 16
Großzyklusnummer : 05 Moralischer Kode
Erstmals erschienen : 1980 - 1982
Als Auflage 2 :
Als Auflage 3 :
Als Auflage 4 :
Als Auflage 5 :
Als E-Book :
Hefte : 1000 - 1099
Heftanzahl : 100
Handlungszeit : 424 - 426 NGZ (4011 - 4013 n.Chr.)
Handlungsdauer : 3 Jahre
Zeitsprung : 424 Jahre
Silberbände : 119 - 128
Taschenbücher : 215 / 228 / 239 / 243 / 310 / 328
Serie :
Leihbuch :
Jubiläumsband :
Bertelsmannausgabe :
VPM Trade-Paperback:
HJB-Edition :
Hörbuch :
Silber Edition Hörbuch :
Sonstige : Das Lügenparadies (Kurzgeschichte in Jubiläumsband 3) / Das Lügenparadies (Comic) / De Kosmische Hanze (niederländische Übersetzung)
Geschichte des Zyklus - Autor:

Atlan und Arkon

    Zyklen-Übersicht

Zu Beginn des Jahres 3588, wenige Tage nach der Heimkehr der BASIS in die Milchstraße, erscheint bei Perry Rhodan ein Fremder. Carfesch bringt Perry Rhodan per distanzlosen Schritt nach EDEN II, dem Zentrum der Superintelligenz ES. Dort gewährt ihm ES einen Einblick in Zusammenhänge, die ihm vorher nur bruchstückhaft bekannt waren. Ausgangspunkt dieses unglaublichen Geschehens ist in ferner Vergangenheit Ambur-Karbush, die Heimatstätte der noch jungen Superintelligenz ES, die gerade damit begonnen hat, eine eigene Mächtigkeitsballung aufzubauen. ES erhielt damals Besuch von Carfesch, der im Auftrag des Kosmokraten Tyrik unterwegs war. Carfesch programmierte zwei besondere Zellaktivatoren, die ES bereits geraume Zeit vorher von den Kosmokraten erhalten hatte, auf zwei spezielle Träger. Die Aufgabe von ES war es nun, die beiden zukünftigen Träger dieser Aktivatoren ausfindig zu machen. Eine gigantische Suchaktion lief an, um die beiden Wesen zu finden, die nach Auskunft der Kosmokraten an der Stabilisierung der Mächtigkeitsballung mitarbeiten sollten. Nach langer Suche fand einer der Sucher den ersten der beiden Auserwählten, den Arkoniden Atlan.

Carfesch übergab ihm seinen Zellaktivator. Es vergingen fast zehntausend Jahre, bis ein anderer Sucher den zweiten Auserwählten fand, zu dieser Zeit noch ein Kind - Perry Rhodan. ES zeigte dem Jungen, den es für kurze Zeit zu sich nahm, die Harmonie des Kosmos. Danach transportierte ES Ambur zehntausend Jahre in die Vergangenheit ins System der Riesensonne Wega. Hier, in der kosmischen Nachbarschaft des Solsystems, legte ES den Grundstein für ein galaktisches Rätsel, mit dem Rhodan später einmal konfrontiert werden sollte. Wenn Rhodan diese Prüfungen einst bestünde, sollte er den Zellaktivator erhalten. Nach dieser Exkursion in die Vergangenheit erfährt Rhodan, daß die Menschheit nach seiner Rückkehr zu Erde eine gigantische kosmische Handelsgesellschaft gründen soll, die Kosmische Hanse. Der wahre Sinn dieser Organisation soll es sein, ES im Kampf gegen eine rivalisierende Superintelligenz, Seth-Apophis, zu helfen. Auch die Kosmokraten unterstützen ES, indem sie zwischen beiden Mächtigkeitsballungen eine Pufferzone, den sogenannten Limbus, aufbauen. Dort soll eine dritte, neutrale Macht entstehen. ES erklärt dem Terraner auch weitere Einzelheiten über das Zwiebelschalenmodell der Evolution. Die erste Schale entspricht chaotischer Energieentfaltung, aus der sich dann allmählich tote Materie bildet.

Schale Nummer drei sind die einfachsten organischen Verbindungen. Es geht dann Schritt für Schritt weiter, von einfachen Lebensformen bis hin zum Auftreten von Intelligenz und schließlich zur Superintelligenz mit ihrer Mächtigkeitsballung. Perry Rhodan erkennt, daß ihm ES im Jahre 1975 beim ersten Besuch auf Wanderer 20.000 Jahre Zeit eingeräumt hatte, um die Menschheit zusammen mit anderen Völkern der Milchstraße zur Superintelligenz zu entwickeln. Sobald beim Aufbau einer Mächtigkeitsballung negative Kräfte die Oberhand gewinnen, beginnt eine Mächtigkeitsballung in sich zusammenzustürzen - eine Materiesenke entsteht. Eine Mächtigkeitsballung, die sich zum Positiven hin entwickelt, wird sich irgendwann in eine Materiequelle verwandeln. Doch irgendwann endet auch der Zustand der Materiequelle - sie wird zu einem Wesen oder einer Macht, die sich Kosmokrat nennt. Die Materiequellen sind die "Väter" der Kosmokraten, die vor langer Zeit den Orden der Ritter der Tiefe gründeten, damit sich diese überall im Universum für die Kräfte des Positiven einsetzen und die Mächtigkeitsballungen stabilisieren. Materiequellen und Materiesenken waren der Ursprung in der Polarisierung dieses Universums, die sich auf alle Bereiche erstreckte. Das gesamte Universum war und ist Ort einer immerwährenden unvorstellbaren Auseinandersetzung. ES entläßt Rhodan nach diesen tiefgreifenden Ausführungen. Zusammen mit Carfesch, der sich den Terranern anschließt, erreicht Rhodan die Erde und gründet die Kosmische Hanse. Das Jahr 3588 ist somit gleichzeitig das Jahr 1 der neuen Galaktischen Zeitrechnung (NGZ). Jahre vergehen...

Auf der Dschungelwelt Chircool in der Galaxis Vayquost leben die humanoiden Betschiden. Dieses aus nur 250 Mitgliedern bestehende Volk erwartet sehnsüchtig die Rückkehr eines legendären Raumschiffes ihrer Vorväter. Es landet schließlich ein Raumschiff auf Chircool, doch gehört es zum Herzogtum von Krandhor. Drei Betschiden werden an Bord genommen: Surfo Mallagan, Brether Faddon und Scoutie. Die drei werden verschiedenen Tests unterzogen und finden sich erstaunlich schnell mit der für sie ungewohnten, hochtechnisierten Umwelt zurecht, wie sie auf den Raumschiffen und Stützpunkten des Herzogtums zu finden sind. Die drei Betschiden erkennen, daß die Kranen, die wie eine Kreuzung zwischen Löwe und Wolf aussehen, die dominierende raumfahrende Zivilisation dieser Galaxis sind. Etwa zur selben Zeit - man schreibt auf Terra das Jahr 424 NGZ - kommt auf die inzwischen etablierte Kosmische Hanse die erste größere Angriffswelle der Superintelligenz Seth-Apophis zu. Im August des Jahres 424 NGZ wird unweit des Wega-Systems Quiupu gefunden, der im Auftrag der Kosmokraten am Wiederaufbau des Viren-Imperiums arbeiten soll; der Begriff Vishna fällt. Unterdessen kommt es auf dem Planeten Mardi-Gras, auf dem sich ein Handelskontor der Hanse befindet, zu alarmierende Vorfällen. Mikroskopisch kleine Schmarotzer mit dem Aussehen von Viren dringen in Computersysteme ein, entwickeln sich dort rasend schnell und übernehmen die Kontrolle über das Gesamtsystem. Die Superintelligenz Seth-Apophis hat ihre "Hand" im Spiel. Sie wirkt über Agenten, die durch ein kompliziertes Abrufsystem aktiviert werden können. Auf dem Handelskontor Jarvith-Jarv wird der Zöllner Bruke Tosen beeinflußt. Er gelangt nach Terra, wo er Phasen plötzlichen Kontrollverlustes durchlebt.

Ähnliches widerfährt Icho Tolot, der ebenfalls von Seth-Apophis rekutiert wird und auf der Erde einen Amoklauf beginnt. Für Tolot und Tosen, die sich verzweifelt gegen den fremden Einfluß wehren, beginnt kurze Zeit später eine kosmische Odyssee. Mit einem halutischen Raumschiff durchfliegen sie die Milchstraße, erreichen schließlich das Arxisto-System in der Nähe von Arkon. Die drei Betschiden gelangen als Rekruten in das Nest der 17. kranischen Flotte. Auf diesem Stützpunkt ist die "Spoodie-Seuche" ausgebrochen. Spoodies sind millimetergroße Gebilde, die unter die Kopfhaut implantiert werden und bei den Kranen und ihren Hilfsvölkern eine Steigerung von Intelligenz und vorausschauendem, planvollem Handeln bewirken. Die Betschiden erfahren von einem fremden Raumschiff, das möglicherweise mit dem Raumschiff ihrer Vorväter identisch ist. Sie setzen sich ab und erreichen den Planeten Kranenfalle. Dort finden sie das Wrack der SOL-Zelle 2 und glauben, dies sei die komplette SOL. Auf einer Ton- und Bildaufzeichnung sehen sie einen Mann, der auf der Erde als verschollen gilt: Atlan! Ihr neues Ziel ist es, den Planeten Kran zu erreichen. Mallagan wird ein zweiter Spoodie implantiert. Ihr weiteres Vorgehen führt sie zum Planeten Keryan, wo sie Kontakte zur Bruderschaft knüpfen. Diese Untergrundorganisation hat das Ziel, das Orakel von Krandhor zu stürzen, die Expansion des kranischen Imperiums zu beenden und jeden Kranen mit möglichst vielen Spoodies auszustatten, damit ein Reich der Weisheit und Erkenntnis aufgebaut werden kann. Quiupu versucht unterdessen, aus Viren das Viren-Imperium zu rekonstruieren. Zur selben Zeit kehrt ein völlig überraschter Jen Salik zurück, der seit seiner Auseinandersetzung mit dem Hordenführer Amtranik verschwunden war. Salik ist inzwischen ein Ritter der Tiefe und Zellaktivatorträger. Salik hat den Status eines Ritters der Tiefe in der Galaxis Norgan-Tur erhalten, und zwar im Dom Kesdschan auf dem Planeten Khrat. Der Dom scheint ein Ort kosmischer Bedeutung zu sein. Salik fordert Rhodan auf, sich ebenfalls dorthin zu begeben, um die Ritterweihe zu empfangen. Er informiert Rhodan über weitere wichtige Zusammenhänge. Unter dem Dom Kesdschan gibt es ein uraltes Gewölbe, in dem Relikte aus ferner Vergangenheit aufbewahrt werden, unter anderem die Überreste der Steinernen Charta von Moragan-Pordh. In dieser Charta ist von drei ultimativen Fragen die Rede, die von überragender kosmischer Bedeutung sind.

 
Der Wortlaut der Fragen ist:
1. Was ist der Frostrubin?
2. Wo beginnt und wo endet die Endlose Armada?
3. Wer hat das GESETZ initiiert, und was bewirkt es?
 
 
Das Viren-Imperium, dessen Wiederaufbau von Quiupu im Auftrag der Kosmokraten betrieben wird, sollte einst den Kosmokraten die Antworten auf die drei ultimativen Fragen liefern.

Während Quiupu seine Experimente, bei denen Viren als Rechenelemente dienen und der Zusammenschluß aller Viren ein gigantisches Informationsreservoir ergeben soll, auf dem Planeten Lokvorth weiterführt, kommt es auf der BASIS, die den Flug zur Galaxis Norgan-Tur unternehmen soll, zu Problemen. Die Hamiller-Tube, eine von Payne Hamiller im Jahre 2 NGZ nachträglich eingebaute Bordpositronik, aktiviert sich erstmals. Kurz nach dem Einbau war der Hyperphysiker unter mysteriösen Umständen gestorben; es ranken sich seither Gerüchte um ein Weiterleben des genialen Wissenschaftlers in seinem letzten Schaffenswerk. In der Siedlung Shonaar nahe Terrania geschieht wiederum Aufregendes, als das zwölfjährige Mädchen Srimavo, auch Sphinx genannt. auftaucht. Sie erweckt in demjenigen, der ihr in die Augen schaut, eine Vision dunkler Flammen In ihrer Umgebung geschehen seltsame Dinge, und sie interessiert sich für alles, was mit Quiupu und dem Viren-Experimenten zusammenhängt. Arxisto, ein Planet in der Nähe Arkons und Standort eines Kontors der Kosmischen Hanse, wird zur Zielscheibe unheimlicher Angriffe aus der Zukunft. Die Indizien belegen, daß Seth-Apophis in der Lage ist, mit Hilfe von Zeitweichen andere Zeitgefilde anzuzapfen und Wesen wie Gegenstände nach Belieben daraus zu entnehmen. Auf Arxistal, dem glutflüssigen Nachbarplaneten Arxistos, findet Icho Tolot einen geheimnisvollen Handschuh, der über unglaubliche Fähigkeiten verfügt und von Mikro-Computern gesteuert wird. Tolot und Tosen sind vom Drang besessen, ein geheimnisvolles DEPOT zu erreichen. Da sie telepathisch überwacht werden, können die Terraner ermitteln, daß sich dieses DEPOT in der Nähe eines Doppelquasars befinden muß, der von der Erde fast 14 Millionen Lichtjahre entfernt ist. Die drei Betschiden werden unterdessen nach Couhrs gebracht. Die Bruderschaft hat Surfo Mallagan inzwischen mit vier Spoodies ausgestattet, damit er bei der Lugosiade, regelmäßig stattfindenden Ausscheidungskämpfen, gewinnen kann und so nach Kran gelangt. Sinn des Spiels scheint es zu sein, psibegabte Wesen zu ermitteln. Mallagan erreicht das Finale, doch er unterliegt. Dennoch verschwindet er unter geheimnisvollen Umständen. Zusammen mit Herzog Gu verlassen seine Freunde Couhrs und starten zum Planeten Kran. Nach kurzen Kämpfen gegen die Piraten aus dem Volk der Aychartener stoßen sie auf Mallagan, der sich aber nicht mehr daran erinnern kann, wo er sich nach der Lugosiade aufhielt. Die drei Betschiden wechseln auf das ominöse Spoodie-Schiff, das zu ihrer grenzenlosen Überraschung die SOL ist. Mallagan, der von der Bruderschaft posthypnotisch beeinflußt wurde, übernimmt das Kommando über die SOL. Als das Spoodie-Schiff nicht termingerecht auf Kran landet, wird das geheimnisvolle Orakel argwöhnisch und behauptet, einer der drei regierenden Herzöge sein ein Verräter. Als die SOL Kran erreicht, werden die drei Betschiden unverzüglich zum Orakel gebracht, nachdem Mallagan von seinem posthypnotischen Befehl befreit wurde. Dort entdecken sie eine überdimensionale Spoodiewolke, unter der ein Mann liegt - der Arkonide Atlan! Auf Terra taucht der geheimnisvolle Vamanu auf und sorgt durch seine Aktionen für ein Chaos. Nach Ausräumung einiger Mißverständnisse stellt sich heraus, daß er von den Kosmokraten beauftragt wurde, eine Teilrekonstruktion des Viren-Imperiums herzustellen. Als er diesem Auftrag nicht nachkommen konnte, wurde ein Nachfolger bestimmt, Quiupu. Vamanu erkennt, daß Materiesuggestoren aus dem Volk der Dargheten in der Milchstraße operieren, und warnt die Terraner vor diesem, im Dienst von Seth-Apophis stehenden, Volk. In den Höhlen des Planeten Lokvorth begegnen sich Quiupu und Srimavo. Quiupu sieht in ihr eine sogenannte Vishna-Komponente. Nach einem dramatischen Kräftemessen der beiden verschwindet Srimavo spurlos.

Auf Kran erwacht Atlan und enthüllt den Betschiden und den Herzögen entscheidende Zusammenhänge:

Vor rund 200 Jahren erreicht die SOL das Krandhor-System, und Atlan wurde zum Orakel. Er soll im Auftrag der Kosmokraten dafür sorgen, daß zwischen den Einflußsphären der Superintelligenzen ES und Seth-Apophis, im Limbus, ein Pufferstaat aufgebaut wird. Das Imperium der Kranen sollte diesen Puffer darstellen, deswegen mußte das Reich expandieren und zu einem Machtfaktor werden. Die SOL brachte aus dem Raumsektor Varnhagher-Ghynnst die erste Ladung Spoodies mit, die den Aufbau des Imperiums beschleunigten. In der Folgezeit pendelte die SOL zwischen Kran und Varnhagher-Ghynnst, um den Nachschub aufrechterhalten. Atlan sieht nun seine Aufgabe als erledigt an und beendet seine Symbiose mit den Spoodies. An seine Stelle tritt Surfo Mallagan, während Herzog Gu nach außen hin die Rolle des Orakels übernimmt. Atlan geht an Bord der SOL und gibt den Startbefehl in Richtung Milchstraße. Zunächst wird jedoch der Sektor Varnhagher-Ghynnst angeflogen, da Atlan eine Ladung Spoodies in die Milchstraße mitnehmen will. Nach Kämpfen mit Robotern und Fallensystemen trifft Atlan auf Gesil, eine geheimnisvolle Frau, die in seinem Bewußtsein die Empfindung von schwarzen Flammen hervorruft. Zusammen mit einer Ladung Spoodies geht auch Gesil an Bord der SOL. Danach besucht das Raumschiff den Planeten Chircool, die Heimat der Betschiden. Als sie dort eintrifft, kehren die Betschiden an Bord des Schiffes ihrer Vorväter zurück. Nur kurze Zeit später gerät die SOL in den Wirkungsbereich einer weit entfernten Radioquelle. Als Folge davon unterliegen die Buhrlos einer seltsamen Metamorphose. Sie verlassen das Raumschiff, nehmen eine kegelförmige Formation ein und gehen einem ungewissen Schicksal entgegen, das mit der Radioquelle in Zusammenhang stehen muß. Die SOL fliegt endgültig in Richtung Milchstraße. Die BASIS hat inzwischen die 86 Millionen Lichtjahre entfernte Galaxis Norgan-Tur erreicht, und Rhodan begibt sich mittels Laires Auge an Bord des Raumschiffes. Die Terraner fliegen den Planeten Khrat an, auf dem sich der Dom Kesdschan befindet. Doch auch hier ist Seth-Apophis präsent und entfacht einen mentalen Sturm - die Terraner werden zu Gefangenen eines psionischen Labyrinths. Bei den Ereignissen taucht plötzlich Tengri Lethos auf. Er konnte sich vom Einfluß des durch Seth-Apophis manipulierten Ladonnia-Psychods befreien, wurde von einem psionischen Jetstrahl erfaßt und gelangte als bloßer Geistesinhalt in den Dom Kesdschan. Dort verband er sich mit dem Geist des Hathor Terak Terakdschan und verhinderte so daß Erlöschen des Domes. Lethos-Terakdschan wurde so zum neuen Hüter des Wächterordens. Rhodan betritt den Dom, unter dem sich die Steinerne Charta von Moragan-Pordh befindet. Die in Form eines Steinkreises angeordneten Relikte "sprechen" zu Rhodan auf mentalem Weg in der Sprache der Sieben Mächtigen. Ursprünglich beinhaltete die Charta die Regeln und Zielsetzungen der Porleyter, einer Vorgängerorganisation der Ritter der Tiefe. Rhodan erhält nur unvollständige Angaben über das Versteck der Porleyter; diese scheinen in einem direkten Zusammenhang mit dem Frostrubin zu stehen, der Bestandteil der ersten ultimativen Frage ist. In dem Gewölbe unter dem Dom lagern die Erzeugnisse einer unglaublich hochstehenden Technik. Rhodan erkennt, daß ES von hier die Fiktivtransmitter und auch die Zellaktivatoren erhielt. Es konnte jedoch nicht verhindert werden, daß Seth-Apophis in die Gewölbe eindrang und sich mit Waffen wie den Zeitweichen, den Computerbrutzellen und dem ominösen Handschuh versorgte. Die Hülle des Doms, welche die Geister aller früheren Ritter der Tiefe beherbergt, gerät in Schwingungen.

Rhodan wird eins mit der phantastischen Gemeinschaft, empfängt die Weihe - und wird damit zum Ritter der Tiefe. Er bereitet ein neues Unternehmen vor: eine Expidition zum Kugelsternhaufen M3 im Halo der Milchstraße. Nach den Informationen der Steinernen Charta sollen sich die letzten Porleyter dorthin vor rund 2 Millionen Jahren zurückgezogen haben. Erste Station der Suche ist der Planet EMschen. Hier wie auch auf anderen Planeten finden die Terraner seltsame Artefakte, die der Verwitterung und anderen Zersetzungsvorgängen getrotzt haben. Bei den Artefakten handelt es sich um Basaltblöcke, Vulkane, Asphalt-Seen und vieles mehr, besonders markant sind jedoch die riesigen Lebensbäume auf dem Planeten Impuls II. Auch zwei Dargheten agieren in M3, sie sind jedoch von Seth-Apophis beeinflußt, die an den letzten Porleytern ebenfalls interessiert ist. Auf allen Planeten, die Artefakte aufweisen, entdecken die Terraner Krabbenkörper, die künstlich gezüchtet wurden. Zwei dieser Androiden werden an Bord der DAN PICOT genommen, doch in diesen haben sich die Dargheten manifestiert. Ihre Aktionen sorgen für den Absturz der DAN PICOT. Rhodan erkennt schließlich die verblüffende Wahrheit: In allen Artefakten haben sich Porleyter integriert, doch sind ihre Verstecke inzwischen zu Gefängnissen geworden. Die beiden Dargheten können sich vom Einfluß der Superintelligenz Seth-Apophis befreien und unterstützen die Terraner. Sie sind es auch, die fast 2.000 Porleyter aus ihren Gefängnissen befreien. Die Terraner erfahren von den Porleytern vom Wirken dieses uralten Volkes. Bis vor 2,2 Millionen Jahren kämpften die Porleyter im Auftrag der Kosmokraten für eine konstruktive Ordnung im Universum. Nach langem Wirken setzten Ermüdungserscheinungen ein, und sie gaben ihre Verantwortung an die Ritter der Tiefe ab. Ihre letzte Großtat war vor 2,2 Millionen Jahren der Verankerung des Frostrubins. Danach zogen sie sich von der kosmischen Bühne zurück und fanden ihr Domizil in der Fünf-Planeten-Anlage von Neu-Moragan-Podh im Kugelsternhaufen M3.

Sie integrierten sich auf zahlreichen Welten von M3 in die verschiedensten Objekte, was allerdings mit dem Verlust des Originalkörpers einherging. Auf Lokvorth hat Quiupu unterdessen erste Ergebnisse aufzuweisen. Sogenannte Superviren entstehen. Sie sind identisch mit den Spoodies, die den Kranen zum Aufbau eines Imperiums verhalfen. Aus der Gesamtheit der Maschinchen bildet sich eine Plamsawolke, die Teilrekonstruktion des Viren-Imperiums ist fertig. Raumschiffe der Ufonauten tauchen auf und transportieren die Wolke zu einem unbekannten Sammlerort. Auch Quiupu ist nicht mehr aufzufinden. Icho Tolot und Bruke Tosen orientieren sich inzwischen in der fremden Umgebung, in der sie der psionische Jetstrahl geführt hat. Es stellt sich heraus, daß sie sich am Rand eines "Rotierenden Nichts" befinden, das einer Scheibe von 2.000 Lichtjahren Durchmesser und 100 Lichtjahren Dicke ähneln muß und nur sichtbar wird, wenn Trümmerstücke der umliegenden Regionen in das Nichts hineingerissen werden. Verschiedene Völker entfachen hier eine hektische Aktivität. Die beiden sichten Raumschiffe der Swapanen, Phygos, Gerjoks, Jauks und Cruuns. Überall gibt es erstarrte Materie, die durch Auskristallisation aus interstellarem Staub entstand. Bruke Tosen erleidet plötzlich einen mentalen Schlag, an dessen Folgen er einige Zeit später stirbt. Es gelingt Tolot, eine Psi-Antenne zu zerstören, durch die Cruuns und andere Wesen von Seth-Apophis beeinflußt wurden. Tolots Vermutung bewahrheiten sich, daß das Rotierende Nichts der geheimnisvolle Frostrubin ist. Die befreiten Porleyter sammeln sich zu dieser Zeit auf der Sumpfwelt Orsafal, wo auch ihr Anführer befreit wird. Anschließend fliegt Rhodan mit den 2.011 geretteten Porleytern die Fünf-Planeten-Anlage an.

Während Rhodans Flotte vor einer Energiebarriere, die das System umgibt, kapitulieren muß, dringt Gucky dorthin vor und entdeckt auf dem Planeten Yurgill Clifton Callamon. Rhodan erfährt von den Porleytern, daß der Frostrubin vor 2,2 Millionen Jahren auf halber Strecke zur 60 Millionen Lichtjahre entfernten Seyfert-Galaxie NGC 1068 verankert wurde. Wenig später rüsten sich die Porleyter mit Kardec-Schilden aus. Sie kapern die RAKAL WOOLVER, starten Richtung Erde und übernehmen dort die Kontrolle über alle wichtigen Vorgänge. Während die Spitzen von LFT und der Hanse die Menschheit zur Besonnenheit im Umgang mit den Porleytern aufrufen, kämpfen immer mehr Menschen gegen die Bevormundung durch die Fremden, während die inzwischen heimgekehrten, aber von Seth-Apophis manipulierten Solaner auf immer wichtigere Positionen aufrücken. Quiupu, der inzwischen zur Erde zurückgekehrt ist, entdeckt bei einem Solaner einen Spoodie, und kurze Zeit später beginnt die Jagt auf die Solaner, da man ihre Manipulierung über die Spoodies erkannt hat. Zu dieser Zeit tauchen an vielen Orten der Erde Plakate auf, die auf einen Mann namens Eric Weidenburn und eine Organisation STAC hindeuten. Die Solaner werden von den manipulierten Spoodies befreit. Die Porleyter reagieren auf den Diebstahl eines Kardec-Schildes und geben den Terranern vier Wochen Zeit, das Gerät zurückzugeben. In Norgan-Tur stößt die BASIS auf die kosmische Staubwolke Srakenduurn. Hier soll das Viren-Imperium neu entstehen. In der Milchstraße zeigt sich, daß die Porleyter die Raumflotte der GAVÖK, der LFT und der Kosmischen Hanse zu einem gigantischen Schiffsverband zusammenziehen wollen, um damit einen entscheidenden Schlag gegen Seth-Apophis zu führen. Versuche, den Kardec-Schilden der Porleyter ihr Geheimnis zu entreißen, scheitern. Statt dessen kommt man Eric Weidenburn auf die Spur. Die Lebensgeschichte dieses Mannes ist erstaunlich, und es zeigen sich unglaubliche Perspektiven. Weidenburn proklamiert eine neue Art der Raumfahrt, und ohne es zu wissen, ist er der erste menschliche Mitarbeiter der Endlosen Armada. Er sammelt in kurzer Zeit fast 200.000 Anhänger um sich. Die Porleyter verlangen, daß statt einer riesigen Raumflotte nun die beiden Riesenraumschiffe BASIS und SOL mit der gesamten terranischen Führungsspitze an Bord gegen Seth-Apophis eingesetzt werden. Falls sich die Menschheit dieser Forderung widersetzt, soll NATHAN vernichtet werden.

Zu dieser Zeit - man schreibt auf der Erde Anfang des Jahres 426 NGZ - weist Tengri Lethos nochmals darauf hin, daß nur der Ring der Kosmokraten die Situation bereinigen kann. Die Koordinaten, die Lethos nennt, bezeichnen einen Ort, der sich unweit des Frostrubins befindet. Ende Januar startet die BASIS und erreicht zehn Tage später das Gebiet des Rotierenden Nichts. Dort gelingt es Rhodan, den scheinbar aus Formenergie bestehenden Ring der Kosmokraten zu bergen. Eine Space-Jet, die mit Weidenburn-Anhängern besetzt ist, rettet Icho Tolot und bringt den Totgeglaubten zu BASIS. Mitte Februar 426 NGZ sammeln sich die Porleyter auf Luna und bilden eine gewaltige Kardec-Aura, die Kurs auf Terra nimmt. Im Gebiet des Frostrubins erkunden die Terraner die Trümmerfelder und stoßen dabei auf sogenannte Bremsmaterie und auf reine Neutronensubstanz. Dabei handelt es sich um die Überreste einer Zwerggalaxis, die vor langer Zeit kurz vor der Umwandlung in ein Black Hole stand. Dieser Prozeß wurde von den Porleytern gestoppt und die Rotationsenergie dem außer Kontrolle geratenen Frostrubin zugeführt. Den Terranern ist es damit gelungen, die Natur des Ankers zu enträtseln. Durch Informationen von Tengri Lethos stößt man auf Hinweise, die weitere Verwüstungen durch den Frostrubin vor langer Zeit belegen.

So sind Supernova-Ausbrüche in verschiedenen Galaxien in Wirklichkeit vom Frostrubin ausgelöste Detonationen gewesen. Ein Felsbrocken, den man näher untersucht, stammt zweifelsfrei aus der irregulären Galaxis M82. Auch die Aktivitäten der Gerjoks und anderer Völker in Dienst von Seth-Apophis werden nun klar, denn diese wollen den Anker des Frostrubins lösen. Aber mit Hilfe des Selphyr-Fataro-Gerätes gelingt es den Terranern, Zusammenballungen von Bremsmaterie zu zerstören und somit den Anker wieder zu festigen. Nachdem dies geschehen ist, startet die BASIS mit dem Ring der Kosmokraten in Richtung Milchstraße. Im Gebiet des Frostrubins bleibt das Raumschiff PRÄSIDENT mit Icho Tolot an Bord zurück. Als die BASIS das Solsystem erreicht, ist die Lage dort kritisch, denn die Aura der Porleyter strebt Terrania zu. Gucky erkennt als erster, daß die Porleyter kollektiven Massenmord beabsichtigen, was die Menschheit mit in den Untergang reißen würde. Perry Rhodan tritt ihnen mit dem Ring der Kosmokraten entgegen. Sie erkennen in ihm einen Ritter der Tiefe, der Anblick des Rings bringt sie zur Einsicht. Sie geben an, in Zukunft die Terraner bei ihrem Kampf gegen die Mächte des Chaos unterstützen zu wollen. Die Porleyter ziehen sich bald darauf nach M3 zurück. Die Lage auf Terra normalisiert sich wieder, und man beginnt, die gewonnenen Erkenntnisse zu analysieren.

Doch in dieser Zeit der Ruhe meldet die PRÄSIDENT über Funkrelais das Auftauchen einer gigantischen Raumflotte im Gebiet des Frostrubins.


Bemerkungen - Autor:


Allgemeines und Einteilung in Handlungsebenen (Quelle: Perrypedia)


Milchstraße
Die Kosmische Hanse wird gegründet und übersteht die ersten Angriffe von Seth-Apophis (Computerbrutzellen, Zeitweichen), während Quiupu an der Rekonstruktion des Virenimperiums arbeitet.
PR 1000, PR 1007, PR 1008, PR 1009, PR 1010, PR 1011, PR 1012, PR 1020, PR 1022, PR 1023, PR 1024, PR 1031, PR 1032, PR 1035, PR 1042, PR 1043, PR 1045, PR 1046, PR 1065, PR 1080

Herzogtum von Krandhor
Betschiden, die Nachfolger der Solaner, machen im Herzogtum von Krandhor Karriere und stoßen bis zum Orakel vor, das sich als Atlan entpuppt. Zusammen mit einem Teil der SOL reisen sie zurück in die Milchstraße.
PR 1001, PR 1002, PR 1003, PR 1004, PR 1005, PR 1006, PR 1013, PR 1014, PR 1015, PR 1016, PR 1017, PR 1018, PR 1019, PR 1025, PR 1026, PR 1027, PR 1028, PR 1029, PR 1030, PR 1036, PR 1037, PR 1038, PR 1039, PR 1040, PR 1041, PR 1048, PR 1049, PR 1050, PR 1051, PR 1052, PR 1053, PR 1066, PR 1072

Das Rotierende Nichts
Icho Tolot im Banne von Seth-Apophis auf der Suche nach dem Frostrubin.
PR 1021, PR 1034, PR 1044, PR 1047, PR 1057, PR 1067, PR 1073, PR 1079, PR 1089, PR 1097, PR 1098

Norgan-Tur
Die BASIS reist nach Norgan-Tur, und Perry Rhodan empfängt die Ritterweihe.
PR 1033, PR 1054, PR 1055, PR 1056, PR 1087, PR 1088

Porleyter
In M 3 werden die Porleyter entdeckt, die das Kommando über die Milchstraße übernehmen wollen.
PR 1058, PR 1059, PR 1061, PR 1062, PR 1063, PR 1064, PR 1068, PR 1069, PR 1070, PR 1071, PR 1074, PR 1075, PR 1076, PR 1077, PR 1078, PR 1081, PR 1082, PR 1083, PR 1084, PR 1085, PR 1086, PR 1090, PR 1091, PR 1092, PR 1093, PR 1094, PR 1095, PR 1096, PR 1099






Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2014)