Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Arphonie
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Galaxien
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung Zyklus:
33 - Der Sternenozean
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
23.12.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Paukenwolke
Alias
Paukenwolke
Weitere Bezeichnung
Paukenwolke

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Die Paukenwolke (von den Völkern des Sternenozeans Arphonie genannt) ist ein Sternenhaufen, der in einem Hyperkokon von ES eingeschlossen war.
 
Schema basierend auf Daten von Rainer Castor, visualisiert mit AXLs Spartac-Programm
 
Astrophysikalische Daten:
Entfernung zum Solsystem: 538,5 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung zum Arkon-System: 33.764,2 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung zum Verth-System: 67.783,8 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung zum Zentrum der Milchstraße: 29.464 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Typ: Sternhaufen
Masse: ?120.000 Sonnenmassen (Spartac 2.1)
Durchmesser: 65 Lichtjahre (Spartac 2.1)
 
Besonderheiten
bis 12.3.1333 NGZ in einem Hyperkokon (Spartac 2.1)
 
Übersicht
Er ist ein sehr kompakter, etwa 65 Lichtjahre durchmessender Sternenhaufen mit ungefähr 120.000 Sonnenmassen und liegt circa 500 Lichtjahre vom Solsystem entfernt.
 
Bekannte Sonnensysteme
  • Ash (PR 2216)
  • Ashaween (PR 2269)
  • Cha (PR 2263)
  • Demyrtle (PR 2262)
  • Bekannte Planeten
  • Asha I (PR 2269)
  • Demyrtle III (PR 2249)
  • Graugischt (Demyrtle III)
 
Bekannte Völker
Vor dem Einschluss in den Hyperkokon zählte der Arphonie-Sternenhaufen 22 raumfahrende Völker. Nach der Machtübernahme weigerten sich zehn dieser Völker, sich Tagg Kharzani und den Kybb zu unterwerfen, fünf davon wurden daraufhin ausgerottet.
 
Um das Jahr 1332 NGZ leben folgende Völker in Arphonie:
  • Besch're
  • Dyntarion
  • El'vven
  • Ghor'na'ghul
  • Grigha
  • Houwen
  • Karoky
  • Kybb-Cranar
  • Kybb-Giraxx
  • Kybb-Rodish
  • Kybb-Traken
  • Maltruum
  • Schota-Magathe
  • Shoziden
  • Tabtree
  • Tobro
  • Toron Erih
 
Geschichte
Im »Kopfbereich« des Pfeifennebels liegt der 23 Sonnen zählende Sternenhaufen SXG-1317. In unmittelbarer Nähe dieses Sternenhaufens wurden während der Erhöhung der Hyperimpedanz im Jahre 1331 NGZ – ähnlich wie im Hayok-Sternenarchipel – extrem starke Raumbeben gemessen. Am 14. Oktober 1331 NGZ materialisierte in diesem Gebiet dann Arphonie. Julian Tifflor taufte ihn auf den Namen Paukenwolke.
 
Vermutlich hielten Anlagen ähnlich wie im Falle des Sternenozean von Jamondi in dem benachbarten offenen Sternhaufen SGX 1317 (mit 23 Sternen in einem Quader von 5×7×10 Lichtjahren) diesen Kugelsternhaufen verborgen.
 
Mitte September 1332 NGZ schienen die Sterne der Paukenwolke noch zwischen Hyperraum und Einsteinraum festzuhängen: Die Sterne konnten zwar mittels Hyperortung angemessen werden, allerdings drang noch nichts von ihrem Licht in den Normalraum.
 
Nach Aussagen der Medialen Schildwache Lyressea trug die Paukenwolke den Eigennamen Sternenhaufen von Arphonie und war Standort des Schlosses Kherzesch. Einst befand sich in direkter Nachbarschaft dieses Schlosses der Planet Graugischt, die Heimatwelt der Schota-Magathe und der Toron Erih. Zwischen Arphonie und Jamondi existierte als einzige Verbindung die DISTANZSPUR, ein Transmitterfeld im Tan-Jamondi-System.
 
Diese Verbindung endete im Ron-Alaga-System, wie die Besatzung der SCHWERT nach ihrem Durchbruch im September 1332 NGZ feststellte.
 
Am 12. März 1333 NGZ um exakt 22:49 Uhr Terrania-Standardzeit stürzte der Kugelsternhaufen Arphonie zurück in das Normaluniversum. Nach der Zeitrechnung von Atlan und Perry Rhodan, die der verlangsamten Zeit im Sternenozean von Jamondi und im Sternhaufen von Arphonie unterworfen waren, erfolgte der Rücksturz am 6. Oktober 1332 NGZ.
 
Am 10. Oktober 1335 NGZ brachen viele Völker mit der Ahandaba-Karawane auf, um nach Ahandaba zu suchen.
 
Im Jahre 1344 NGZ hatte die LFT jene Welten, die zum ehemaligen Schattenstaat von Carya Andaxi gehörten und nicht von einheimischen Zivilisationen bewohnt waren, zur Besiedlung freigegeben. Der Planet Graugischt wurde bereits von LFT-Forschern erkundet.
 
Im Jahr 1463 NGZ sind 923 Welten besiedelt.


Quellen: PR 2576 / Spartac 2.1
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:

Klick auf das Bild führt zur vergrösserten Darstellung








Dazugehöriger Kommentar von :


Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)