Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Planeten
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
36 - Stardust
Eintragsdatum:
26.05.2014
Letzte Änderung:
08.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2660 / 2597
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Markanu
Alias
Markanu

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Der Planet Markanu ist die Heimat der Halbspur-Changeure.
 
Astrophysikalische Daten:
Sonnensystem:  Andury-Aphanur
Galaxie:  Kyon Megas
Entfernung zur Milchstraße:  ?12,5 Mio. Lichtjahre
Typ:  Wasserwelt
Schwerkraft:  erdähnlich
Atmosphäre:  erdähnlich, atembar
Bekannte Völker: Halbspur-Changeure
 
Übersicht
Markanu ist eine Wasserwelt, deren Ozeane von den Schollen der Endlosen Stadt bedeckt sind.
 
Die Endlose Stadt
Bei der Endlosen Stadt handelt es sich um die Gesamtheit aller Schollen auf Markanu, die von verschiedensten Völkern siedlungstechnisch bebaut wurden. Auf den einzelnen Schollen herrschen jeweils verschiedene Baustile vor. Der Untergrund der Schollen ist zum Teil auch ausgebaut. Die Schollen sind weiterhin untereinander mit Brücken, aber auch durch Transmitter verbunden.
 
Bekannte Schollen
  •     Maran, Heimat der Halbspur-Changeure; hier residiert auch das Konzil von Maran
  •     unbekannt, Museum der Halbspur-Changeure
 
Geschichte
Markanu wurde bereits von mehreren Völkern bewohnt. Diese sind jedoch alle – möglicherweise durch Kriege – wieder untergegangen.
 
Vor 75.000 v. Chr. besiedelten die Andury Markanu. Nachdem diese das Polyport-Netz entdeckt hatten, nannten sie sich Halbspur-Changeure. Sie brachten die Transferkamine eines Polyport-Hofes auf ihren Planeten und gaben die Raumfahrt auf. Um zu verhindern, dass ihre Heimat von potenziellen Invasoren entdeckt wird, hielten sie die Position ihrer Heimatwelt, sowie die Existenz des auf Markanu befindlichen Polyport-Hofes geheim. (PR 2501)
 
Während mehrerer Kriege konnten sich die Halbspur-Changeure in die Aphanur-Halbwelt zurückziehen, von wo sie jeweils wieder zurückkehrten, sobald die Invasoren das Interesse an Markanu verloren hatten.
 
Im Jahre 1463 NGZ, als die Frequenz-Monarchie begonnen hatte, das Polyport-Netz zu eroberten, holten die Halbspur-Changeure Perry Rhodan, Mondra Diamond und Icho Tolot auf ihren Planeten, um die Terraner um Hilfe zu bitten. Kurz darauf wurde die Existenz des Polyport-Hofes auf Markanu von der Frequenz-Monarchie entdeckt, welche die Sicherheitsvorkehrungen in kurzer Zeit überwinden konnte und den Planeten überrannte. Ein Teil der Halbspur-Changeure konnte in die Aphanur-Halbwelt fliehen. Perry Rhodan und seine Begleiter konnten Markanu im Museumsraumer MIKRU-JON verlassen. (PR 2501, PR 2502)
 
Am 10 Mai 1463 NGZ erhielt Perry Rhodan, der sich zu der Zeit in der Galaxie Anthuresta aufhielt, die Nachricht, dass terranische und maahksche Truppen Markanu und die Endlose Stadt erreicht hätten. Ob es zu Kämpfen mit der Frequenz-Monarchie kam und wer am Ende siegreich war, besagte diese Nachricht nicht. (PR 2590, S. 18)
 
Am 11 Mai 1463 NGZ wurde Markanu durch die Superintelligenz ES nach TALIN ANTHURESTA versetzt und nahm dort den Platz ein, den zuvor die Scheibenwelt Wanderer eingenommen hatte. Dabei stellte sich heraus, dass sich auf Markanu ebenfalls eine Nebelkuppel mit der Insel Talanis befand. (PR 2598)
 
Nach dem Sieg von ES über VATROX-VAMU und der Teilung von ES und TALIN gab der Elfahder Bellyr auf einer Abschlussbesprechung auf TALIN ANTHURESTA am 14. Mai 1463 NGZ bekannt, dass die Elfahder auf Markanu siedeln wollten. (PR 2599)


Quellen: PR 2501, PR 2502, PR 2590, PR 2597, PR 2598 / PR 2599
Beschreibung 2 - Autor: PR-Redaktion

Markanu ist der einzige Planet der kleinen roten Sonne Andury-Aphanur in der Diktyon vorgelagerten Kleingalaxis Kyon Megas; er hat einen Durchmesser von 7890 Kilometern, eine Schwerkraft von 0,88 Gravos und weist eine dünne, kühle, sauerstoffarme, von Menschen aber notfalls atembare Atmosphäre auf. Es handelt sich um eine Wasserwelt, deren Ozeane von den Schollen der Endlosen Stadt bedeckt sind. Bei der Endlosen Stadt handelt es sich um die Gesamtheit aller Schollen auf Markanu, die von verschiedensten Völkern siedlungs- technisch bebaut wurden.
 
Auf den einzelnen Schollen herrschen jeweils verschiedene Baustile vor. Der Untergrund der Schollen ist zum Teil ausgebaut und die Schol- len untereinander mit Brücken, aber auch durch Transmitter verbunden. Um 75.000 v. Chr. besiedelten die Andury Markanu und nannten sich, nachdem sie das Polyport-Netz entdeckt hatten, Halbspur-Changeure. Sie brachten die Transferkamine eines Polyport-Hofes auf ihren Planeten und gaben die Raumfahrt auf. Um zu verhindern, dass ihre Heimat von potenziellen Invasoren entdeckt wurde, hielten sie die Position ihrer Heimatwelt sowie die Existenz des auf Markanu befindlichen Polyport-Hofes geheim.
 
Als Aphanur-Halbwelt wird ein paralleles Kontinuum bezeichnet, das im Bereich des Andury-Aphanur-Systems in der Halbspur liegt. Sie entstand als Folge des in der Sonne Andury-Aphanur bestatteten (psimateriellen) Korpus der Superintelligenz APHANUR. In der Aphanur-Halbwelt vergeht die Zeit langsamer als im Standarduniversum. Während in der Halbwelt wenige Jahre vergehen, verstreichen laut Ariel Motrifis im Standarduniversum Jahrzehnte oder auch Jahrhunderte.
 
Das sogenannte Changeth ist ein Phänomen, das bei Wesen beobachtet werden kann, die in Verbindung mit der Aphanur-Halbwelt stehen, wie z. B. den Halbspur-Changeuren oder den Veranes: Sie scheinen ständig im Licht der Sonne Andury-Aphanur zu stehen, selbst wenn sie sich z. B. in geschlossenen Räumen oder auf anderen Welten befinden. Ariel Motrifis sprach davon, das Chan- geth sei ein von APHANUR über die Halbspur auf die Angehörigen seines Volkes geworfener Schatten


Quellen: Glossareintrag in PR 2697
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :



Die Endlose Stadt
Heft: PR 2501 Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt








Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)