Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Volk
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
35 - Die Negasphäre
Eintragsdatum:
05.02.2010
Letzte Änderung:
26.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Lanterns
Alias
Lanterns
Weitere Bezeichnung
Lanterns

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Die Lanterns sind ehemalige psi-materielle Matrizen für Aktionskörper der Superintelligenz ELEDAIN, die kurz vor deren Tod mit einem Teil der Substanz der Superintelligenz versehen worden sind und somit zu eigenständigen Lebewesen wurden.
 
Erscheinungsbild
Die Lanterns sind Energiewesen, die sich von einem circa drei Meter hohen diffus wabernden Etwas zu humanoider Form verändern können. Man bekommt den Eindruck, ein menschenähnliches Gesicht mit großen Augen zu sehen. Die Lanterns ernähren sich ausschließlich vom Intazischen Staub und sind nur in INTAZO lebensfähig.
 
Bekannte Lanterns
  • Adagi Yaron
 
Geschichte
Circa 1600 Jahre vor 20.059.813 v. Chr. erschuf ELEDAIN 8000 Lanterns aus ihrem Bewusstseinspool und den vorsorglich in INTAZO eingelagerten Aktionsmatrizen. Sie erhielten von ARCHETIM, der INTAZO in ein Truppenlager verwandelte, den Auftrag, als Gewissenswächter zu fungieren. Sie stellten jedem Neuankömmling folgende Fragen:
 
  • Wie seid ihr ins INTAZO gekommen?
  • Weshalb seid ihr zum Zugang berechtigt?
  • Welche Motive habt ihr Neulinge, die euch ins INTAZO führen?
 
Bei der Antwort war der genaue Wortlaut weniger wichtig als die Gesinnung des Antwortenden.
 
Im Verlauf der Jahrhunderte sank ihre Anzahl auf etwa 2500, weil der Intazische Staub sich allmählich verbrauchte. Die Lanterns drohten deshalb zu verlöschen. Außerdem befürchteten sie, in die Bedeutungslosigkeit zu versinken, sobald die Retroversion der Negasphäre von Tare-Scharm abgeschlossen sein würde, denn danach würde niemand mehr INTAZO und dessen Wächter brauchen. Die Lanterns hofften, mit Lebewesen verschmelzen zu können, und wollten mit Alaska Saedelaere einen Versuch wagen. Dazu kam es zunächst noch nicht, denn die Lanterns mussten sich erst um den Mord an einem der in INTAZO tätigen Thermodyn-Ingenieure kümmern.
 
Saedelaere wurde von den Lanterns zu einem GESETZ-Geber gebracht. Adagi Yaron, ein Lanterns, erzählte dem Maskenträger die Geschichte seines Volkes im Austausch für Alaskas Lebensgeschichte. Danach versuchte Adagi Yaron, sich mit Alaska bzw. dessen Cappin-Fragment zu verbinden, doch das gelang ihm nicht. Alaska sprach den Lanterns Mut zu, verriet ihnen aber nicht, dass die Retroversion tatsächlich gelingen, jedoch ARCHETIMS Tod verursachen würde. Die Lanterns betrachteten ihn nun als ihren Freund und brachten ihn zur JULES VERNE zurück.
 
Als die Galaktiker gegen den Befehl Kamukos die Besatzung eines aus Tare-Scharm zurückgekehrten Raumschiffes der To s'amosa evakuierten, mussten die Lanterns die JULES VERNE erneut überprüfen. Es musste ausgeschlossen werden, dass feindliche Agenten eingeschmuggelt wurden. Die Möglichkeit, dass ein solcher sich schon längst im INTAZO befinden könnte (worauf die Ermordung eines Thermodyn-Ingenieurs und ein auf Perry Rhodan verübter Anschlag hinwiesen) bestritten die Lanterns vehement.


Quellen: PR 2422 / PR 2423
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :



Demaskierung
Heft: PR 2422 Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt








Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)