Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Orte
Unterrubrik 1:
Gebäude
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
30 - MATERIA
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
11.01.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
1960 / 2003 / 2793
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Kuntami
Alias
Kuntami

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Die Klinik Kuntami liegt am Südpol des Saturnmondes Mimas und wurde nach den Ereignissen um den sogenannten Para-Bunker sicherheitstechnisch weiter aufgerüstet.
 
Der zylinderförmige blaue Turm mit dreißig Metern Durchmesser und siebzig Metern Höhe ist im Prinzip ein Hochsicherheitstrakt, aus dem niemand entkommen kann: Paratronschirme und Roboter sichern das Gebäude ab. Die medizinische Ausstattung ist dennoch vorbildlich.


Quellen: Glossareintrag in PR 1960, PR 2003, PR 2793
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die Klinik Kuntami, auch Kuntami-Klinik, befindet sich am Südpol des Saturnmondes Mimas.
 
Allgemeines
Es handelt sich um eine Spezialklinik, in der Patienten behandelt werden, die von anderen Kliniken als nicht mehr therapierbar eingestuft werden. Der Chefarzt der Klinik war im Jahre 1303 NGZ Professor Dr. Galan Wojtyczek. (PR 2003)
 
Aufbau und Ausstattung
Der Klinik-Komplex besteht über der Oberfläche aus einem 30 Meter durchmessenden und 70 Meter hohen blauen Turm, der scheinbar mit unzähligen erleuchteten Fenstern übersät ist. Die wesentlichen Teile der Klinik wie der Hochsicherheitstrakt befinden sich unter der Oberfläche von Mimas. Die Korridore und Räume der Klinik sind von zartgrüner Farbe und geben eine warme indirekte Beleuchtung ab. Zur Beförderung innerhalb der Klinik dienen fünf Antigravschächte. (PR 1960, PR 2003)
 
Obwohl nur selten Besucher erwartet werden, gibt es für sie einen eigenen Trakt. (PR 1960)
 
Die Klinik ist mit den modernsten Behandlungsgeräten ausgestattet. Ferner ist sie aufgrund der extremen zu behandelnden Fälle neben zahlreichen Sicherheitsmaßnahmen auch mit Paratronschirmen und TARA V UH-Kampfrobotern ausgerüstet. Des Weiteren befindet sich in der Nähe der Klinik ein getarntes Wachfort. Der Sicherheitsstandard ist somit ähnlich hoch wie beim PAKS. Neben einer Hyperfunkstation verfügt die Klinik auch über mindestens einen Gleiter und ein eigenes Landefeld. (PR 2003)
 
Geschichte
Kuntami wurde im Jahre 1280 NGZ oder kurz danach erbaut. Im Jahre 1289 NGZ betrug die Quote der Patienten, die Kuntami als geheilt verließen 93%. (PR 1960)
 
Am 29. Dezember 1290 NGZ wurde Michael Reginald Rhodan in einem Kryogen-Tank in Kuntami eingeliefert. (PR 1960)
 
Anmerkung: Trotz der eindeutigen Kennzeichnung in PR 1960 wird in PR 2003 der 28. Dezember als Einlieferungstag genannt.
In den folgenden Jahren wurde er in Kuntami behandelt, während er sich fast sieben Jahre im künstlichen Koma befand. Nach der körperlichen Wiederherstellung folgten mehrere psychiatrische Therapien, um Rhodan von seinen psychischen Traumata zu heilen. (PR 2003)
 
Am 12. Mai 1303 NGZ konnte Michael Reginald Rhodan als physisch geheilt und psychisch stabil genug entlassen werden. (PR 2003)
 
Im August 1517 NGZ wurden die Onryonen Vayden Cenneroyd, Tymca Lousc und Kov Goydoracc im PAKS von einem Ärzteteam aus der Kuntami-Klinik betreut. Mit einer SEMT-Haube wurden Informationen über den Atopenraumer CHUVANC aus Vayden Cenneroyds Gedächtnis geholt. (PR 2793)


Quellen: PR 1960, PR 2003, PR 2793
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)