Heft: PR 2467
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Volk
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
35 - Die Negasphäre
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
29.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2465
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Heromet
Alias
Heromet
Weitere Bezeichnung
Heromet

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Heromet - auch Servos genannt - sind die dienstba­ren Geister von CH EOS-TAI, die zwar jeden Winkel des GESETZ-Gebers kennen und eine Vielzahl meist tri­vialer, arbeitsintensiver Aufgaben erfüllen - jedoch mit dem aktiven Treffen von Entscheidungen nie be­fasst sind, ebenso wenig wie mit der Steuertechnik oder gar den Einrichtungen in der Zentrale.
 
Heromet sind biberartige Geschöpfe von ca. 1,50 Me­tern Größe, mit blaugrünem, glänzendem Fell, großen dunkelgrünen Augen und zwei das Gesicht dominie­renden überdimensionierten Nagezähnen. Der Aus­druck in den großen Augen der Heromet wirkt auf Terraner permanent schuldbewusst, unterwürfig oder Mitleid heischend.
 
Ihre durchaus humanoid wirkenden Hände sind sechsfingrig, mit je zwei Daumen. Die Füße wirken plump, platt und sind mit großer Auflagefläche ausge­stattet; dennoch sind Heromet durchaus flinke, be­wegliche Wesen. Der struppige, bis zu 1,5 Meter lange Schwanz, der am Ende in eine extrem bewegliche, »nackte Schaufel« von doppelter Handtellergröße ausläuft, wird Nackthand genannt und kann Lasten tragen und sich fast beliebig verformen, von der Faust bis zum »Tablett«, sodass der Heromet damit durch­aus filigrane Arbeiten verrichten kann.
 
Die einzige Bekleidung der Heromet besteht aus einer Art Overall in Dunkelbraun oder Schwarz und Kommu­nikationsarmbändern (Servo-Bänder), die auf einer reservierten Frequenz eine herometinterne Kommunikation sicherstellen.


Quellen: Glossareintrag in PR 2456
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die Heromet sind intelligente Lebewesen, die in CHEOS-TAI leben. Sie werden aufgrund ihrer Funktion auch als Servos bezeichnet.
 
Erscheinungsbild
Die biberähnlichen Wesen werden durchschnittlich 1,50 Meter groß. Der ganze Körper ist von dichtem, glänzendem Fell bedeckt. Im Gesicht der stets leicht schuldbewusst und unterwürfig dreinblickenden Wesen sind die großen dunkelgrünen Augen und das Paar breiter, meist entblößter Nagezähne auffallend.
 
Heromet haben sechsfingrige Hände mit zwei Daumen. Die Füße sind platt. Am Ende des Biberschwanzes sitzt die so genannte Nackthand, ein nicht bepelztes zusätzliches Greiforgan.
 
Die Heromet sind mit verschiedenfarbigen Overalls bekleidet.
 
Charakterisierung
Die Heromet verrichten auf CHEOS-TAI alle möglichen einfachen Aufgaben. Sie leisten hauptsächlich Wartungs- und Handlangerdienste und haben naturgemäß keine Ahnung von den Steuerabläufen des GESETZ-Gebers. Dafür kennen sie sich überall an Bord bestens aus.
 
Der ranghöchste Heromet trägt den Titel TAI-Servo. Er ist allen anderen Heromet gegenüber befehlsberechtigt und organisiert ihre Tätigkeit. Er dient auch als Mittler zu ranghöheren Besatzungsmitgliedern.
 
Bekannte Heromet
  • Grendhal
  • Kafarain
  • Salihcar
  • Taffanaro
  • Ybhugra
 
Geschichte
Zu einem unbekannten Zeitpunkt wurden die Heromet im Rahmen von Umstrukturierungsmaßnahmen, die vom Thermodyn-Ingenieur Eregitha Math Gaum eingeleitet wurden, einer Mentalen Revision unterzogen und in Tiefschlaf versetzt.
 
Erst 29 Millionen Jahre später erwachten sie wieder, als die Galaktiker der JULES VERNE versuchten, den GESETZ-Geber in manuelle Steuerung zu nehmen. Curcaryen Varantir forderte Servo-Unterstützung an, ohne zu wissen, dass das Bordgehirn von CHEOS-TAI daraufhin die Heromet erweckte.
 
Die Heromet misstrauten den Galaktikern und verbargen sich zunächst vor ihnen. Sie erweckten ihrerseits die Tibirian Melech, um von ihnen neue Anweisungen zu erhalten. Das führte dazu, dass die JULES VERNE aus dem GESETZ-Geber gestoßen wurde. Die Heromet fühlten sich von den Tibirian Melech falsch behandelt und missachtet. Da sie sich zudem infolge der Mentalen Revision nicht mehr an ihre Vergangenheit erinnerten, versuchte Taffanaro eigenmächtig, den Thermodyn-Ingenieur Eregitha Math Gaum zu erwecken, dessen Schlafkammer er entdeckt hatte. Kafarain verriet ihn jedoch an Inkh Selexon. Dieser prügelte Taffanaro halb tot und erwürgte den Thermodyn-Ingenieur eigenhändig.
 
Taffanaro überlebte nur, weil er von Salihcar gefunden und in einer Medostation gesund gepflegt wurde. Diese Station machte Taffanaro zur Zentrale einer schnell anwachsenden Widerstandsbewegung. Nicht nur er, sondern auch die meisten anderen Heromet hatten inzwischen begriffen, dass mit den Tibirian Melech etwas nicht stimmte, und dass sie nicht mehr im Sinne der Kosmokraten handelten. Als ein Heromet meldete, Perry Rhodan gesehen zu haben, nahm Taffanaro Kontakt mit dem Eindringling auf. Die Situation entspannte sich schnell, als Taffanaro Rhodans Ritteraura wahrnahm.
 
Galaktiker und Heromet schlossen einen Pakt: Perry Rhodan sollte erneut das Kommando über CHEOS-TAI übernehmen. Die Heromet würden den Galaktikern auch beim Kampf gegen die Negasphäre von Hangay helfen. Nach der Retroversion sollte der GESETZ-Geber aber an die Kosmokraten zurückgegeben werden. Da auch die Algorrian schnellstmöglich nach Evolux zurückkehren wollten, hörten die Heromet mehr auf Curcaryen Varantirs Anweisungen als auf Rhodans Befehle.


Quellen: PR 2464 / PR 2465 / PR 2467 / PR 2486
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :



Heromet erwacht nach der Stasis
Heft: PR 2464 Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt








Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)