Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Volk
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
37 - Neuroversum
Eintragsdatum:
08.11.2017
Letzte Änderung:
08.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2665
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Grall
Alias
Grall

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Die Grall bewohnen nur den Demetria-Sternhaufen. Sie wurden einst von den Magadonen entdeckt, unterjocht und grausamen Experimenten unterzogen, um der Machtausweitung der Magadonen zu dienen. Mehrere Aufstände trugen ihnen nichts ein als zerstörte Planeten ihres Heimatsystems, bis O-Mare-Teska zusammen mit einem der Magadonen die entscheidende Revolution startete.
 
Die vom Körperbau menschenähnlichen, im Unterschied zu diesen aber zweiköpfigen Grall sind muskulös, etwa 1,20 bis 1,60 Meter groß und erreichen 90 bis 120 Zentimeter Schulterbreite. Die Haut ist ockerfarben mit dicken, hornigen, grünlichen Schuppen, Finger und Füße verfügen über jeweils drei Finger bzw. Zehen. Aus der rechten Schulter wächst der Sprechkopf, aus der linken der Schlingkopf.
 
Der Sprechkopf sieht vage menschenähnlich aus mit zwei großen, halbkugelig hervorquellenden, lidlosen Augen, einer »aufgeworfenen« Nase mit schlitzartigen Nasenlöchern, einer wulstigen Unter- und einer fast nicht sichtbaren Oberlippe, zwischen denen die Kauleisten erkennbar sind. Die akustische Wahrnehmung erfolgt über das »Kinn«, das wie zwei Gewebeballons aussieht.
 
Der Hinterkopf geht in einen Greiftentakel über, den die Grall selbst als »Donat« bezeichnen. Der Schädel wird von dunkelroten, individuellen Tätowierungen geziert. Im Unterschied zum Sprechkopf besteht der auf einem elastischen, biegsamen Hals sitzende Schlingkopf praktisch nur aus einem Mund mit weißen Raubtierzähnen innerhalb eines relativ reizunempfindlichen Gewebeklumpens: Der Mund dient ausschließlich dazu, Nahrung aufzunehmen und zuzugreifen.
 
Eine Besonderheit der Grall war stets ihre Tech-Kragen-Technologie. Tech-Kragen werden wie ein Triangel um den Sprechkopf getragen und enthalten eine eigene Positronik. Sie sind mit einer Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten und -buchsen versehen, durch die die Grall ihre technischen Entwicklungen beherrschen – man kann unterschiedliche Drohnen anschließen oder sich mit einem Raumschiff verkabeln, fremde Rechner anzapfen und vieles mehr.
Der Tech-Kragen ist direkt mit dem Träger »gekoppelt«, sodass der Grall mit der Positronik und den entsprechenden Drohnen »verschmilzt« und alles intuitiv steuern kann.
 
Die Kultur der Grall basiert auf vier Säulen: Gehorsam, Autorität, Tatkraft und Unabhängigkeit. Ihr gesamtes Auftreten ist martialisch; sie sind in einer Art permanenter Abwehr gegenüber allen anderen.


Quellen: Glossareintrag in PR 2665
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die Grall sind ein Intelligenzvolk im Demetria-Sternhaufen. Sie beherrschen dort das Protektorat Grall und sind auf mehreren Planeten heimisch.
 
Erscheinungsbild
Das Erscheinungsbild der Grall kann nur insoweit als humanoid bezeichnet werden, als sie einen symmetrischen Körperbau mit Rumpf, Armen und Beinen haben. Auf den Schultern sitzen jedoch zwei Köpfe. Der rechte Kopf wirkt vergleichsweise menschenähnlich, ist aber höher als der eines Menschen und völlig haarlos. Der Hinterkopf geht in einen beweglichen Tentakel über, die Augen sind hervorquellend und haben keine Lider. Die Nase ist klein und hat Atemschlitze. Die Unterlippe ist fleischig, und am Kinn sitzen zwei golfballgroße Gewebeballungen. Der linke Kopf besteht praktisch nur aus einem circa 30 cm langen, sehr flexiblen Hals, an dessen Ende sich ein Rachen mit weißen Raubtierzähnen befindet. Er dient vermutlich ausschließlich zur Nahrungsaufnahme.
 
Grall haben ockergelbe, mit Schuppen besetzte Haut und Tentakelarme mit Greiftentakeln. Ein typischer Ausrüstungsgegenstand ist ein kragenartiges, dreieckiges Gebilde mit technischen Hilfsmitteln.
 
Charakterisierung
Die Kultur der Grall basiert auf vier Tugenden oder Prinzipien: Gehorsam, Autorität, Tatkraft und Unabhängigkeit. Im Umgang mit anderen Wesen wirken die Grall harsch und unnahbar. Sie handeln stets äußerst geradlinig. Für Grall ist es unerträglich, fremden Herren dienen zu müssen.
 
Bekannte Grall
  • E-Crighe-Kranar: Kommandant eines Gefangenenlagers auf Sepzim
  • I-Fine-Bushak: Legendärer Freiheitskämpfer
  • O-Kasaree-Bushak: Ein Grall auf Sepzim
  • O-Mare-Teska: Sklavensoldat
  • O-Yuere-Tegat: Bester Kürschner zu I-Fines Zeiten
  • Q-Magali-Duzzan: Liebesdienerin auf Sepzim
  • Q-Zefaa-Fertal: Ein Grall auf Sepzim
  • U-Alino-Shada: Orakelpriesterin zu I-Fines Zeiten
  • U-Sima-Leshnar: Q-Magalis Vater
 
Gesellschaft
Sprache
Ihre Sprache ist das Grallsch.
 
Geschichte
Die Grall sind eines der Völker, die sich innerhalb des Demetria-Sternhaufens entwickelt haben.
 
Über die Geschichte der Grall ist derzeit nur bekannt, dass sie während der Zeit des Imperiums von Magadon von den Regenten der Energie unterdrückt worden waren. Sie wurden von den Regenten vermutlich für Experimente missbraucht, die in der Brutkammer der Hohen Herren auf Sepzim durchgeführt worden waren. Eines Tages kam es unter I-Fine-Bushak zu einer Rebellion, die jedoch niedergeschlagen wurde. I-Fine-Bushak wurde getötet, seine Haut zur Herstellung des Bandes der Unterdrückung verwendet. Diese Ereignisse waren ein kollektives Trauma für alle Grall. Die Brutkammer erhielt geradezu mythische Bedeutung. Einer Prophezeiung U-Alino-Shadas zufolge sollte der Träger des Bandes der Unterdrückung die Grall eines Tages erlösen.
 
Über die Weiterentwicklung der Grall nach dem Sturz der Regenten der Energie ist nichts bekannt. Im 22. Jahrhundert existierte das Protektorat Grall in Demetria neben den Machtblöcken der Arkoniden, Victorier, Mehandor und Aras.
Perry Rhodan wurde auf die Grall aufmerksam, als Untersuchungen an Überresten von Täuschern der Regenten der Energie das Ergebnis erbrachten, dass zur Erschaffung dieser Kunstwesen DNS der Terraner, Arkoniden, Magadonen und Grall verwendet worden war. Er begegnete diesem Volk erstmals auf der Freihandelswelt Sepzim, wo zahlreiche Grall lebten und die unterschiedlichsten Positionen bekleideten. Unter anderem leiteten sie ein Gefangenenlager, in das sie Rhodan sperrten, nachdem sie ihn in der Wüste aufgelesen hatten.
 
Nach dem Erwachen der letzten Regenten der Energie aus der Kryostase nahm Perpet-Regent Sin-Toraghu die Arbeit in der Brutkammer wieder auf. Seitdem verschwanden auf Sepzim immer wieder zahlreiche Grall, aber niemand ahnte, dass Sin-Toraghu sie für grausige Experimente missbrauchte und ihnen die Gehirne entnahm.


Quellen: PR-Action 1, PR-Action 4, PR-Action 5, PR-Action 6
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)