Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Sonnen
Unterrubrik 1:
Sonnensysteme
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
30 - MATERIA
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
30.01.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
1983
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Eleprysi
Alias
Eleprysi

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Das Eleprysi-System gehört zum Sternenverbund der Galaxis Chearth. Der Zentralstern ist eine Sonne vom Sol Typ, Spektraltyp G4V. Auf dem vierten Planeten des Systems, genannt Holter, unterhalten die Wlatschiden eine geheime Station. Holter hat eigenes, intelligentes Leben hervorgebracht, die sogenannten Holterer.
 
Der Planet ist eine Sauerstoffwelt und hat einen Äquatordurchmesser von 11500 Metern. Die mittlere Entfernung zur Sonne Eleprysi beträgt 142 Millionen Kilometer. Holter ist eine üppige Welt, deren Fauna und Flora sehr ausgeprägt ist. Es gibt Bäume, die eine Höhe von über 150 Metern erreichen. Riesige Wälder, in denen unzählige Saurierarten heimisch sind, wechseln sich mit ausgedehnten Sümpfen ab, in denen es vor leben nur so wimmelt. Die Schwerkraft des Planeten beträgt 0,99 Gravos.
 
Die Holterer werden seit der Einrichtung einer Wlatschiden Station auf Holter von den Wolfswesen gefördert. Die einheimischen Holterer befinden sich entwicklungsgeschichtlich im Übergang zwischen Steinzeit und Bronzezeit. Die Vorfahren der Holterer sind saurierähnliche, aufrechtgehende Wesen. In ihrer aktuellen Entwicklung sehen die Holterer großen, schwanzlosen Kängurus, mit überlangen Hälsen sehr ähnlich. Sie sind bis zu 3 Meter groß, wobei der Körper etwa ein Drittel der Größe einnimmt.
 
Die dicken, stämmigen Stummelbeine messen etwa einen halben Meter, der Rest der Körperlänge wird von einem langen und biegsamen Hals dominiert, an dessen Ende ein sehr kleiner Kopf sitzt. Die oberen Extremitäten, die aus der selben Körperregion wie der Halsansatz wachsen, sind bedeutend dünner als die Beine und sind am Ende zu vierfingrigen, mit Schwimmhäuten versehenen Handlungsarmen ausgeprägt. Die Muttersprache der Holterer klingt wie ein melodisches Grunzen, viele von ihnen können sich jedoch mit einem stark vereinfachten Idom verständigen, das die Holterer von den Wlatschiden erlernt haben.
 
Ebenfalls bemerkenswert ist der Fünfte Planet Kappan. Ebenfalls eine Sauerstoffwelt gleicht der Planet eher dem Mars. Kappan durchmißt 7200 Kilometer und kreist in einer Entfernung von 190 Millionen Kilometer um das Zentralgestirn.
 
Am 16. März 1291 NGZ wird das System durch Wirken der Sonnenwürmer vernichtet, die Sonne Eleprysi vergeht in einem "Heliumblitz" und reißt alle Planeten mit ins verderben. Die Zivilisation der Holterer wird dabei ausgelöscht.


Quellen: Glossareintrag in PR 1983
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die Sonne Eleprysi lag in der Nähe des Sonnentresors in der Galaxie Chearth. Sie wurde das Opfer dreier geflüchteter Guan a Var.
 
Astrophysikalische Daten:
Galaxie: Chearth
Entfernung zur Milchstraße: ?15 Mio. Lichtjahre
Entfernung zum Sonnentresor: 65 Lichtjahre
Spektraltyp des Sterns: Gelbe Sonne des Sol-Typs
Masse: 1,1 Sonnenmassen
Anzahl der Planeten: 14
Bekannte Planeten: Holter, Kappan
Bekannte Völker: Holterer, Wlatschiden, Algioten
 
Bekannte Planeten
Holter – auf dem erdähnlichen vierten Planeten lebten die Holterer, Ureinwohner auf Steinzeit-Niveau. Zudem gab es eine getarnte Funkstation der Wlatschiden.
Kappan – die marsähnliche fünfte Welt des Systems wies eine dünne, staubfreie Atmosphäre auf. Die Algiotischen Wanderer hatten hier einen Stützpunkt.
 
Geschichte
Am 14. März des Jahres 1291 NGZ wurde Eleprysi von Sonnenwürmern befallen. (PR 1982)
 
Am 21. März ging das beschleunigte Wasserstoffbrennen Eleprysis in das Heliumbrennen über. Während das System vor der Apokalypse stand, verschwanden die Sonnenwürmer im Hyperraum. Eleprysi blähte sich auf, verschlang ihre Planeten und wurde zur Supernova. (PR 1983)


Quellen: PR 1982, PR 1983
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)