Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Terraner
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
21 - Die Cantaro
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
27.02.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Bliss
Alias
Bliss

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Bliss war der letzte im Simusense vernetzte Mensch.
 
Charakterisierung
Im Bann der Simusense-Sucht war Bliss, wenn es darum ging, ihre Sucht zu stillen, egoistisch, rücksichtslos und brutal. (PR 1500)
 
Geschichte
Kidbot-Anführerin
Mit dem Eintritt in das Simusense als normal Vernetzte verlor Bliss die Erinnerungen an ihr früheres Leben. (PR 1500)
 
Bitteres Erwachen
Nach dem Sturz von Monos trat NATHAN als neuer Traum-Operator im Simusense auf. Er verbreitete die Botschaft, dass die Traumwelten nicht real seien, und stimmte die Träumenden mit seinen Worten auf eine Rückkehr in die Wirklichkeit ein. Perry Rhodan unterstützte NATHAN, indem er als neuer Giga auftrat. Atlan, Homer Gershwin Adams, Julian Tifflor und Reginald Bull standen ihm dabei als so genannte Megas zur Seite. (PR 1500)
 
Bliss, die im Simusense ein glückliches und erfolgreiches Scheinleben führte, versuchte zunächst, sich NATHAN zu entziehen. In dieser Zeit begegnete sie auch erneut Streener, der sich als Traumjäger auf der Flucht vor dem neuen Traum-Operator befand. Der Name Perry Rhodan rührte aber schließlich an verschütteten Erinnerungen. Ihre Neugierde führte dazu, dass Bliss im Jahre 1149 NGZ ihre Traumwelt verließ. Mit dem Erwachen kehrten alle Erinnerungen an ihr früheres Leben zurück. (PR 1500)
 
Perry Rhodan bemühte sich zunächst persönlich um Bliss. Er berichtete ihr, dass sie zwei Jahre lang vernetzt gewesen war. Inzwischen waren bereits dreiviertel der ehemaligen Träumer aus dem Simusense-Netz gelöst worden. Aus Rücksicht auf die psychische Gesundheit der Vernetzten ging man langsam vor, doch der Unsterbliche hoffte, in weiteren zwei Jahren auch die restlichen Vernetzten befreien zu können. Auch berichtete er ihr vom Verbleib der Mitglieder ihrer ehemaligen Kidbot-Bande und dem Schicksal ihrer Mutter. Doch an beidem zeigte Bliss nur wenig Interesse. (PR 1500)
 
Perry Rhodans Bemühen, Bliss das Leben in der Realität schmackhaft zu machen, stieß diese ab. Die junge Simusense-Süchtige fühlte sich von ihm angewidert. Als Perry Rhodan erkannte, dass er ihr nicht helfen konnte, übergab er die Verantwortung für ihre Betreuung an Julian Tifflor. (PR 1500)
 
Bliss entwickelte sich bald zur Lieblingspatientin Tifflors. Der Unsterbliche widmete einen großen Teil seiner Zeit dem Versuch, der jungen Terranerin zu helfen, endgültig von der Simusense-Sucht loszukommen. Er nahm sie so zum Beispiel auch auf Flügen der PERSEUS mit. So wurde Bliss am 30. Mai des Jahres 1149 NGZ bei Tahun Zeuge der Verabschiedung der letzten hundert Cantaro und der drei in der Milchstraße anwesenden Anoree Degruum, Gavval und Shyrbaat. (PR 1500)
 
Zurück im Netz
Eines Tages traf Bliss auf den inzwischen ebenfalls aus dem Netz abgekoppelten Streener. Der Terraner besaß noch zwei Multitasker und war bereit, zusammen mit Bliss in das Simusense zurückzukehren. Die beiden spekulierten darauf, dass NATHAN keine Personen wecken würde, die sich im Zustand des Multitaskens befanden, da dies bei ihnen unweigerlich zu Irrsinn führen würde. Als Julian Tifflor sich auf einer Reise zu terranischen Kolonialwelten befand, setzen Bliss und Streener ihren Plan um. (PR 1500)
 
Durch das Multitasken standen Bliss zuvor nicht gekannte Möglichkeiten offen. Sich der Realität weiterhin bewusst, schaltete sie sich in die Träume von Niki, Orna, Alfie, Donna und Viryll ein. Dabei lernte sie auch Stoer kennen, der ebenfalls über einen Multitasker verfügte. Von ihm konnte Bliss viele neue Tricks lernen, die es ihr ermöglichten, ihre Position im Simusense-Netz weiter auszubauen. (PR 1500)
 
Streener wurde schließlich abgefangen, als er kurz in die Realität zurückkehrte, um zu prüfen, ob in dem Versteck, in dem er und Bliss lagen, alles in Ordnung sei. Als er nicht zurückkehrte, war Bliss klar, dass das Versteck gefunden worden war. (PR 1500)
 
Als Stoer sein Ende im Netz kommen sah, schaltete Bliss auf dessen Wunsch hin ein Dutzend Träumer gleichzeitig auf seinen Multitasker: Dieser »Goldene Schuss« überlud Stoers Geist und führte so in einem letzten »high« zu dessen Tod. (PR 1500)
 
Die Situation von Bliss wurde immer schwieriger, da immer weniger Vernetzte da waren, in deren Träume sie sich per Multitasking einschalten konnte. Doch gerade diese Schwierigkeiten, diese Kämpfe gegen NATHAN und dessen Helfer, begannen ihr Vergnügen zu bereiten. (PR 1500)
 
Auf verlorenem Posten
Am 3. Mai 1163 NGZ ging NATHAN in die Offensive. Über alle Fiktiv-Medien des Netzes ließ er verlauten, dass auf der Erde inzwischen circa 3.000.000.000 Menschen lebten und das unter hervorragenden Lebensbedingungen. Die Sendung bewirkte eine starke Abwanderungsbewegung unter den noch verbliebenen 20.000 vernetzten Menschen, Bliss geriet dadurch in ernste Bedrängnis. (PR 1500)
 
Als sie sich in den Traum von Nia einschaltete, an deren Träumen sie bereits des Öfteren partizipiert hatte, erfuhr sie zu allem Überfluss, dass diese in Wirklichkeit Nia Selegris war. Nia hatte versucht, Bliss mit Träumen, die die Realität widerspiegelten, auf eine Rückkehr in die Realität einzustimmen. Bliss griff Nia in einem Wutanfall an und es gelang ihr mit ihren Attacken beinahe, Nias Geist zu zerstören, bevor diese aus dem Netz gerettet werden konnte. Für einen kurzen Augenblick wurde dabei auch Bliss zurück in die Realität geholt. Da sich abzeichnete, dass sie an dem dadurch ausgelösten Schock sterben würde, musste sie aber wieder in das Netz zurückgeschickt werden. (PR 1500)
 
Das Ende
Bliss war nun der letzte im Simusense vernetzte Mensch. Julian Tifflor schaltete sich eines Tages in die Traumwelt ein und versuchte, sie davon zu überzeugen, das Netz freiwillig zu verlassen. Als Bliss bei dieser Gelegenheit erfuhr, dass es nicht möglich war, sie ohne ihre Mithilfe lebend aus dem Netz zu lösen, triumphierte sie. (PR 1500)
 
Julian Tifflor versuchte über Jahre hinweg weiterhin, Bliss zu einem freiwilligen Verlassen des Netzes zu bewegen. Bliss wiederum hielt den Unsterblichen hin, der ihr mit seinen Berichten von der Realität die schönsten Träume verschaffte. (PR 1500)
 
Am 2. September des Jahres 1169 NGZ suchte Julian Tifflor sie ein letztes Mal auf. Auf Drängen Perry Rhodans hatte er sich entschlossen, Bliss nun aus dem Netz zu lösen. Bliss, die erkannte, dass sie Julian Tifflor nicht mehr weiter hinhalten würde können, teilte dem Unsterblichen mit, dass sie bereit sei, das Netz zu verlassen. Da sie keinen Sinn in einem Leben außerhalb des Simusense erkennen konnte, beabsichtigte sie aber in Wirklichkeit, beim Verlassen des Netzes zu sterben. Sie setzte ihren Plan um und starb so im Alter von 34 Jahren, als sie zusammen mit Julian Tifflor das Netz verließ. (PR 1500)


Quellen: PR 1500
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)