Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
37 - Neuroversum
Eintragsdatum:
28.10.2017
Letzte Änderung:
28.10.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2603
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Awkurow
Alias
Awkurow
Weitere Bezeichnung
Awkurow

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Awkurow ist ein Todringer mit dem Talent der Kryokinese. Er dient als Verbindungs»mann« zwischen den Bewohnern von Orontes und den galaktischen Flüchtlingen.


Quellen: Glossareintrag in PR 2603
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Awkurow war ein Todringer vom Planeten Orontes aus dem Klan der Klanmutter Syb, der sich im September 1469 NGZ als Vermittler zwischen seinem Volk und den auf Orontes notgelandeten Galaktikern einen Namen machte.
 
Erscheinungsbild
Wie alle Todringer hatte Awkurow eine raupenähnliche Gestalt mit dreigeteiltem Körper, der von einem künstlichen Exoskelett geschützt wurde. (PR 2602)
 
Charakterisierung
Awkurow war einer der stärksten Todringer seiner Zeit. Er war ein Kryokinet. Mit seiner Paragabe war er in der Lage, seiner Umgebung Wärme zu entziehen und somit einen Gegner einzufrieren. (PR 2602)
 
Obwohl er als begnadetster Schüler seiner Generation galt, warf ihm sein Lehrvater Perpelois vor, das Leben zu leicht zu nehmen. Für Perpelois war Awkurow faul, widerspenstig und unfähig, sich in eine Gruppe einzufügen. Außerdem warf Perpelois Awkurow vor, zu lügen und zu betrügen. (PR 2602)
Awkurow war der Sex mit weiblichen Todringern zuwider. (PR 2602)
 
Geschichte
Nach der Notlandung der von MIKRU-JON zum Planeten Orontes gebrachten CHISHOLM am 7. September 1469 NGZ fürchteten die Todringer, dass dadurch ihre Verstecke auffliegen könnten und ihr Volk erneut Opfer der Weltengeißel werden könnte. Daher wurden Gruppen von Todringern ausgesandt, um unterhalb der CHISHOLM einen Vulkan ausbrechen zu lassen. Zu einer dieser Gruppen gehörte auch Awkurow, Anführer dieser Gruppe war Dorjanpol. Auf dem Weg zur Oberfläche begegnete diese Gruppe Gucky, Sinaid Velderbilt und Rynol Cog-Láar, die ihrerseits von der CHISHOLM ausgesandt worden waren, um die Höhlen unterhalb des Raumschiffs zu untersuchen. In einem kurzen Kampf besiegte Gucky mit Unterstützung durch die Anti-Fähigkeiten Cog-Láars Awkurows Gruppe. Zur Überraschung der Todringer töteten die Galaktiker sie nicht, sondern baten um Asyl. Awkurow brachte Gucky daraufhin zur Klanmutter Syb, die den Galaktikern schließlich für einen begrenzten Zeitraum Asyl auf Orontes gewährte, im Austausch gegen terranische Technik und die Reparatur der abgenutzten Exoskelette der Todringer. Awkurow wurde, da er den Kontakt zum vermeintlichen Feind hergestellt hatte und somit nach dem Gesetz seines Volkes als Verräter galt, von Syb an die Planetenoberfläche verbannt, aber gleichzeitig auch zum Vermittler zwischen seinem Volk und den Galaktikern ernannt. (PR 2601, PR 2602)
 
Er lebte daraufhin eine Zeit lang auf der CHISHOLM, wo er von der angehenden TLD-Agentin Heatha Neroverde betreut wurde, Kontakte zu den Galaktikern knüpfte und unter anderem der durch das Paraflimmern todkranken Lor-Eli Alucc half, indem er den Todringer Retepko hinzuzog, der das Paraflimmern abschirmen konnte. (PR 2603)
 
Ende Oktober 1469 NGZ gelang es den Galaktikern unter der Vermittlung Awkurows, die Klanmutter Syb zu überzeugen, ihnen eine letzte Frist zur Vollendung der dringendsten Reparaturen an der CHISHOLM zu gewähren. Nach Ablauf der Frist kehrte Awkurow zu seinem Volk zurück. (PR 2638)


Quellen: PR 2601, PR 2602, PR 2603, PR 2638
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)