Nummer: 2927 Erschienen: 22.09.2017   Kalenderwoche: Seiten: 59 Innenillus: 1 Preis: DM Preis seit 2001 in €: 2,10 €

Vorstoß des Multimutanten
Die Mächte der Milchstraße gegen einen Spross - ein Psi-Begabter gibt den Ausschlag
Leo Lukas

Zyklus:  

41 - Genesis - Hefte: 2900 - 2999 - Handlungszeit: - Handlungsebene:

Großzyklus:  10 - Noch unbekannt / Hefte: 2500 - ? / Zyklen: 36 - ? / Handlungszeit: 1436 NGZ (5050 n.Chr.) - ?
Örtlichkeiten: Giromsystem   Bmerasath-System            
Zeitraum: 11. und 12.November 1551 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 72927
EAN 2: 4199124602101
Ausstattung:  Risszeichnung
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Gut dreitausend Jahre in der Zukunft: Perry Rhodans Vision, die Milchstraße in eine Sterneninsel ohne Kriege zu verwandeln, lebt nach wie vor. Der Mann von der Erde, der einst die Menschen zu den Sternen führte, möchte endlich Frieden in der Galaxis haben.
Unterschwellig herrschen immer noch Konflikte zwischen den großen Sternenreichen, aber man arbeitet meist zusammen. Das gilt nicht nur für die von Menschen bewohnten Planeten und Monde. Tausende von Welten haben sich zur Liga Freier Galaktiker zusammengeschlossen, in der auch Wesen mitwirken, die man in früheren Jahren als »nichtmenschlich« bezeichnet hätte.
Besucher aus anderen Galaxien erreichen derzeit die Milchstraße – sie suchen Kontakt zu den Menschen und ihren Verbündeten. Gegenwärtig hält sich Rhodan zudem im Goldenen Reich der Thoogondu auf. Von ihrer Galaxis Sevcooris aus wollen diese eine Beziehung zur Milchstraße aufbauen.
In der Milchstraße sind mittlerweile die Gemeni aktiv geworden. Ihre Raumschiffe werden als »Spross« bezeichnet, sowohl die Schiffe als auch ihre Besatzung scheinen auf pflanzlicher Basis zu leben.
Angeblich wollen sie die Galaxis im Auftrag einer Superintelligenz gegen feindselige Kräfte sichern. Aber ist das tatsächlich so? Oder gibt es andere Gründe? Antworten liefern könnte der VORSTOSS DES MULTIMUTANTEN …

 
Die Hauptpersonen
Reginald Bull Der Liga-Kommissar dringt in unbekannte Regionen vor.
Toio Zindher Die Vitaltelepathin untersucht den Spross KYLLDIN.
Paeril Shewkett Der Para-Analyst und die Transmitterspezialistin gehen gemeinsam in einen Hochrisikoeinsatz.
Tuparin Kelkan Der Para-Analyst und die Transmitterspezialistin gehen gemeinsam in einen Hochrisikoeinsatz.
Assan-Assoul Der tefrodische Multimutant ist Vetris-Molauds gefährlichste Waffe.

Allgemein
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenilluszeichner: Dirk Schulz   
Kommentar / Computer: :
PR-Kommunikation: DORGON - Die Fan-Serie aus dem Perry Rhodan-Universum
Statistiken: PERRY RHODAN-Terminus-Teaser Band 12
Witzrakete: Gerd Hillerman: Foto
Leserbriefe: Maximilian Stolz / Robert Haas / Jochen Adam / Jochem Döring
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar: Gemeni Nahrung   Gemeni     Sprosse (der Gemeni)                                                           
Computerecke:
Preisauschreiben:
Christoph Anczykowski : Leichter Kreuzer der PECTOR-Klasse - Extraterrestrische Raumschiffe

Journal
Journaldaten: Nr.: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten
Clubdaten: Nr.: / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nr.: - Seiten: - Cartoon:
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen


Zeichner:  Dirk Schulz  
Seite:11
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt
 
 
 
Inhaltsangabe

12. November 1551 NGZ: 30 am Stasis-Syndrom leidende Haluter sind vor wenigen Stunden in den Spross KYLLDIN eingedrungen und wurden von den Gemeni erschlagen. Ihre Leichen versinken im Boden und werden vermutlich zu Liquor. Am Ende steht nur noch der arkonidische Eximperator Bostich, ein Wesen, das durch Haluter-DNS so tiefgreifend verändert wurde, dass es nicht mehr als Arkonide noch nicht als Haluter bezeichnet werden kann. Bostich wird verschont, obwohl er hinter dem Angriff der Riesen von Halut auf den Spross steht. Bhal Kharnaim möchte ihn sehen. Reginald Bull und Toio Zindher müssen zurückbleiben. Sie nutzen ihren Sonderstatus als Gäste des Bhals und Eltern einer Spross-Obhüterin, um nach der Psi-Quelle KYLLDINS zu suchen. Toio meint, dass diese Quelle anders ist als der Rekollektor YETOS.
 
Toio spürt, dass KYLLDIN leidet. Dahinter steckt Assan-Assoul, der tefrodische Supermutant. Vetris-Molaud, der mit seinem Flaggschiff VOHRATA an der Spitze einer kleinen Streitmacht im Giromsystem erschienen ist (angeblich auf Einladung Bostichs und nur, um Messungen anzustellen), hat 500 Robotkreuzer der PECTOR-Klasse ausgeschleust, die den Spross umschwirren und einer nach dem anderen mit der Hyperfaust abgeschossen werden. Die Besatzung der RIBALD CORELLO greift wie vorab von Reginald Bull befohlen nicht ein. Auf Seiten der Abgesandten der LFG ahnt niemand, dass nicht alle PECTOR-Kreuzer unbemannt sind. Ein Stoßtrupp, zu dem neben Assan-Assoul ein weiterer Mutant aus der Schule der Gnade namens Paeril Shewkett gehört, bewegt sich per Transmitter von Schiff zu Schiff. Ziel des Trupps ist es, Assan-Assoul so nahe an den Spross heranzubringen, dass er als Para-Dysfaktor tätig werden und dem Spross kleine "Nadelstiche" versetzen kann. Als Para-Analyst ist Shewkett in der Lage, rechtzeitig vorherzusagen, welchen Kreuzer die Gemeni als nächsten vernichten werden. Einige Trümmer, die die beim Einsatz der Hyperfaust entstehenden Strukturlücken im 6D-Schirm des Sprosses durchdringen, werden von KYLLDIN absorbiert - auch das gehört zum Plan der Tefroder. Die Bruchstücke enthalten Einzelteile eines Peilsenders, die sich im Inneren des Sprosses zusammensetzen und es der VOHRATA ermöglichen, KYLLDIN zu verfolgen, sobald der Spross teleportiert, um sich der von Assan-Assoul ausgehenden ständigen Belästigung zu entziehen.
 
In der RIBALD CORELLO werden die richtigen Schlüsse gezogen. Es ist den Tefrodern nur darum gegangen, KYLLDIN aus der Baronie Girmomar zu vertreiben, damit er in neutralem Gebiet angegriffen werden kann. Man ist in der Lage, der VOHRATA unbemerkt zu folgen, denn der SATURN-Raumer verfügt über den Prototypen eines in Gemeinschaftsarbeit mit den Onryonen entwickelten Ortungsgeräts, mit dem sich das "Kielwasser" eines im Linearraum fliegenden Raumschiffes aufspüren lässt. Ziel KYLLDINS ist das Bmerasath-System, 16 Lichtjahre vom Giromsystem entfernt an der Peripherie des Kugelsternhaufens M13. Erneut setzt Assan-Assoul seine unfassbare Zerstörungskraft ein. Er stanzt ein dreißig Meter durchmessendes Loch in die Außenhülle des Sprosses und fliegt mit einem Miniaturbeiboot, begleitet von einigen Elitesoldaten, mitten hinein. Im Moment des Angriffs verspüren Bull und Toio schreckliche Schuldgefühle, die ihnen von KYLLDIN suggeriert werden. Unaufhaltsam dringen der Multimutant und seine Begleiter tiefer in den Spross ein. Währenddessen ziehen Dutzende PECTOR-Kreuzer das Feuer KYLLDINS auf sich. Sie werden von Shewkett ferngesteuert und sind mit je einem Schimären-Projektor bestückt, der Scheinbilder der VOHRATA erzeugen kann. So kann die VOHRATA unbeschadet entkommen.
 
Toio ahnt, wer im Inneren KYLLDINS wütet und unzählige Gemeni tötet. Schließlich stehen sie und Bull Assan-Assoul gegenüber. Der Multimutant zapft die Parafähigkeit der Vitaltelepathin an und findet auf diese Weise sein eigentliches Ziel - die Psi-Quelle. Toio fürchtet, dass er den Spross töten will. Tatsächlich fällt wenig später das Hyperenergie-Irritationsfeld aus und KYLLDIN gerät außer Kontrolle. Er stürzt auf Sumurdh zu, einen Planeten Bmerasaths, auf dem wahrhaft höllische Bedingungen herrschen. Bull und Toio verlassen den Spross durch das von Assan-Assoul gerissene Loch.

Johannes Kreis

 
Rezension

"Kann man gut weglesen", so kommentiert meine bessere Hälfte Romane wie diesen, zu denen sich nicht allzu viel sagen lässt - weder im negativen, noch im positiven Sinne. Rasante Action, der für Leo Lukas typische Humor, etwas zu weitschweifige Beschreibungen neuartiger tefrodischer Kampfanzüge. Hinzu kommt ein interessanter Prolog, in dem die Vorgeschichte noch einmal kurz zusammengefasst wird und der mit einem Satz endet, welcher auf große Umwälzungen im Perryversum schließen lässt. Es soll sich wieder einmal alles ändern. Ähnlich vollmundiges Geraune habe ich in der PR-Serie ein paarmal zu oft gelesen, um noch daran zu glauben (ehrlich gesagt wünsche ich mir gar nicht, dass sich alles ändert), aber das macht nichts. Der Roman hat mir trotzdem gefallen.
 
Es ist nur konsequent, dass Vetris-Molaud seine stärkste Waffe gegen den Spross einsetzt. Ich habe schon früher moniert, dass Assan-Assoul viel zu mächtig ist. Seinen Parafähigkeiten scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. Man muss allerdings einräumen, dass Perry Rhodan in der Anfangszeit der Serie auf ein mindestens ebenso starkes Korps von Parabegabten zugreifen konnte und viele Erfolge nur den Mutanten verdankt. Auch die waren im Grunde zu stark und wurden aus genau diesem Grund fast vollständig entsorgt. Ich gebe Assan-Assoul, dem Spannungskiller, deshalb keine großen Überlebenschancen auf der Höllenwelt Sumurdh!
 
Bostich wird dort aber bestimmt nicht sein Ende finden. Seine Veränderungen sind ziemlich gruselig. Der nachgewachsene Arm ist zum Beispiel so abnorm groß, dass er sich darauf abstützen kann, ohne sich zu bücken …

Johannes Kreis  23.09.2017

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer



   
NATHAN

    
Vorschau

Der Spross KYLLDIN, dessen Besatzung gegenüber sogar Haluter unterlegen waren, hat sich als keineswegs unbesiegbar herausgestellt, wenn dazu auch eine ganz besondere Kombination an Ereignissen nötig war. Reginald Bull, Gaumarol da Bostich und Vetris-Molaud eines Tages an der gleichen Front kämpfen zu sehen, darauf hätte noch vor Kurzem niemand gewettet.
Der nächste Roman, Band 2928, setzt die Geschehnisse rund um die KYLLDIN fort und wurde von Michelle Stern geschrieben. Er erscheint am 29. September 2017 unter folgendem Titel im Handel:
 
WELT DES TODES

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)