Nummer: 2643 Erschienen: 13.04.2012   Kalenderwoche: Seiten: 59 Innenillus: 1 Preis: DM Preis seit 2001 in €: 1,95 €

TANEDRARS Puppe
Rückkehr in die Anomalie - und Sholoubwas Geschenk
Christian Montillon     

Zyklus:  

37 - Neuroversum - Hefte: 2600 - 2699 - Handlungszeit: 05.09.1469 NGZ - 17.01.1470 NGZ (5056 - 5057 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  10 - Noch unbekannt / Hefte: 2500 - ? / Zyklen: 36 - ? / Handlungszeit: 1436 NGZ (5050 n.Chr.) - ?
Örtlichkeiten: Reich der Harmonie               
Zeitraum: ?
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 22643
EAN 2: 4199124601951
Ausstattung:  Risszeichnung
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

In der Milchstraße schreibt man das Jahr 1469 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) - das entspricht dem Jahr 5056 christlicher Zeitrechnung. Seit dem dramatischen Verschwinden des Solsystems mit all seinen Bewohnern hat sich die Situation in der Milchstraße grundsätzlich verändert.
 
Die Region um das verschwundene Sonnensystem wurde zum Sektor Null erklärt und von Raumschiffen des Galaktikums abgeriegelt. Fieberhaft versuchen die Verantwortlichen der galaktischen Völker herauszufinden, was geschehen ist. Dass derzeit auch Perry Rhodan mitsamt der BASIS auf bislang unbekannte Weise »entführt« worden ist, verkompliziert die Sachlage zusätzlich. Um die LFT nicht kopflos zu lassen, wurde eine neue provisorische Führung gewählt, die ihren Sitz auf dem Planeten Maharani hat.
 
Während Perry Rhodan in der von Kriegen heimgesuchten Doppelgalaxis Chanda gegen die aus langem Schlaf erwachende Superintelligenz QIN SHI kämpft, befindet sich Alaska Saedelaere in der Galaxis Escalian. Sie gilt als »Reich der Harmonie«, über das die viergeteilte Superintelligenz TANEDRAR gebietet. Über Splitter ihres eigenen Wesens begleitet sie die Bewohner ihrer Mächtigkeitsballung. Und manchmal belebt sie TANEDRARS PUPPE ....

 
Die Hauptpersonen
Alaska Saedelaere Der Unsterbliche will sich als Freund erweisen.
Endreas Konno Der Koch sucht nach Nahrung und Wasser.
Carmydea Yukk Die Lirbal will sich als Nicht-Fremde beweisen.
Craton Yukk Carmydeas Zwillingsbruder kann seine Schwester nur als Fremde behandeln.
SIL Das Geisteswesen erhält Besuch.

Allgemein
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenilluszeichner: Michael Wittmann   
Kommentar / Computer: Rainer Castor: Die Vier, die Eins sind (1)
PR-Kommunikation: Kennst du … Iwan Iwanowitsch Goratschin ?
Statistiken: PERRY RHODAN-Silberband 117
Witzrakete:
Leserbriefe: Robert Wimmer / Frank Oliver Sielisch / Hansheinrich Hamel / Klaus Masjoshusmann / Holger Breme / Klaus Schulze / Eckhard Freuwört / Bernhard Rösen / Jost Alpe / Michael Knoke
LKSgrafik: Raimund Peter: Grafik - Operation ONAGER / Klaus: Foto - Besuch ausn der Duden-Redaktion vonn Siom Som
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar: Caunard     Kytoma      SIL     Testare                                                       
Computerecke:
Preisauschreiben:
Georg Joergens : Hydropneumatischer Kontursessel - Terranische Technik

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen

Endreas Konno
Zeichner:  Michael Wittmann  
Seite:45
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Alaska Saedelaere hat TANEDRARS Geschichte gehört und einen Escaran erhalten. Somit ist er kein Fremder im Reich der Harmonie mehr, sondern ein "Harmonischer", der anderen Escaran-Trägern automatisch vertraut und von diesen als Freund akzeptiert wird. Umgekehrt empfindet er Misstrauen gegenüber allen "Unharmonischen", selbst wenn sie zuvor seine Gefährten waren wie Carmydea Yukk. Das wird dem Terraner klar, als er an einem weiteren Bankett in der DRUSALAI eingeladen wird, an dem auch die von TANEDRAR beseelte Prinzessinnen-Puppe teilnimmt. Saedelaere weiß, dass er beeinflusst wird, kann sich aber nicht gegen seine Gefühle wehren. TANEDRAR spricht Rhizinza Yukk, die sich sichtlich erholt hat, von allen Vorwürfen frei. Carmydea bringt vor, dass sie ohne eigene Schuld zur Unharmonischen geworden ist und sich selbst sowie die Jyrescaboro nicht für Feinde des Reiches hält. TANEDRAR will ihr die Gelegenheit geben, sich zu rehabilitieren. Carmydea soll bei einer von Alaska Saedelaere geleiteten Expedition in eine Anomalie teilnehmen. Derartige Anomalien wurden an vielen Stellen innerhalb der vier Galaxien beobachtet, aber nur eine existiert immer noch, weil sie von der Entität SIL stabilisiert wird. SIL soll deshalb aus der Anomalie entfernt oder vernichtet werden. Zu diesem Zweck wird die RHYLINE umgerüstet. Saedelaere interessiert sich besonders für die Anomalie, als er erfährt, dass ein Zusammenhang mit dem Polyport-Netz besteht. Im Falle eines Erfolges, soll der Terraner Hilfe bei der Suche nach Samburi Yura und Informationen über Sholoubwa erhalten - tatsächlich werden zwei von Sholoubwa hinterlassene "Geschenke" in der RHYLINE installiert. Einer der beiden großen Zylinder ist eine Sonnenbombe von gewaltiger Vernichtungskraft. Der Verwendungszweck des zweiten Aggregats ist nicht bekannt, aber als Saedelaere sich ihm nähert, scheint das Gerät seine Anwesenheit (oder die seines Zellaktivators) zu registrieren. In der Sprache der Mächtigen kündigt der Zylinder eine Rekonfigurierung an.
 
Die RHYLINE dringt in die Anomalie ein. Saedelaere legt zunächst einen Zwischenstopp bei der Space-Jet B-SJ-031 ein, die er schon bei seinem ersten Aufenthalt in der Anomalie entdeckt hat. Diesmal entdeckt er dort einen Überlebenden - jedenfalls gelingt es ihm, Funkkontakt mit einem Koch namens Endreas Konno herzustellen. Der Mann ist jedoch schon lange tot. Er hat die Flucht aus der BASIS und die Versetzung in die Anomalie nur überlebt, weil er als einziges Besatzungsmitglied der Space-Jet in einer Art Zeitfeld gefangen war. Dieses Zeitfeld versetzt Funksprüche von der Vergangenheit in die Zukunft und umgekehrt. Im Unterschlupf Konnos liegt nur noch dessen Leiche. Er muss längere Zeit in völliger Einsamkeit verbracht haben.
 
Die Unterhaltung mit SIL gestaltet sich schwierig, denn die Entität ist nicht mehr bei Sinnen. Obwohl sich der zweite Zylinder unerwarteter Weise von selbst aktiviert und der Entität Schmerzen zufügt, erklärt sich SIL bereit, die Anomalie zu verlassen. Der Korpus der Entität wird an der RHYLINE verankert und nach draußen transportiert, wo sie sicherheitshalber in ein Fesselfeld gehüllt wird. Die Sonnenbombe wird zurückgelassen und explodiert in der Anomalie. Diese bricht daraufhin zusammen. Saedelaere erhält Informationen, die ihm helfen sollen, Sholoubwa zu finden, sowie ein eigenes Schiff: Die SHEYAR. Kanzler Melwai Vedikk verkündet, Carmydea sei ab sofort offizielle Vermittlerin zwischen TANEDRAR und den Unharmonischen. Verhandlungen sollen eingeleitet werden.

Johannes Kreis

 
Rezension

Ich werde zwar vermutlich nie ein Freund dieser Handlungsebene werden, aber ich kann Christian Montillon nicht vorwerfen, dass er nicht das Bestmögliche herausholt. Die kleine Episode mit dem in einem Zeitfeld festsitzenden Mann, der beim Eintreffen seiner Retter längst tot ist (das Zeitfeld ist ein in meinen Augen etwas unglaubwürdiger Kniff) verfehlt ihre Wirkung nicht, und auch sonst legt Montillon Wert auf eine differenzierte Figurenzeichnung. SILS Wahnsinn wird ebenfalls recht gut vermittelt. Ich finde, man merkt, dass Montillon sich wirklich bemüht, etwas auszusagen und eine gute Geschichte zu erzählen. Das finde ich sympathisch.
 
Endlich wird auch mal die Frage gestellt, warum TANEDRAR manchen Lebewesen keinen Escaran verleiht, so dass diese Personen automatisch zu Feinden des Reiches werden, ohne das zu wollen oder etwas Böses getan zu haben. Leider scheint die Superintelligenz selbst nicht zu wissen, warum das so ist. TANEDRAR vermittelt alle Informationen nur tröpfchenweise und lässt sowohl Saedelaere als auch den Leser zappeln. Diesmal kann ich es akzeptieren, denn TANEDRAR braucht eine Karotte, die sie Saedelaere vor die Nase halten kann, um ihn zur Mitarbeit zu motivieren.
 
Mir ist nicht klar geworden, was es mit Sholoubwas zweitem Geschenk auf sich hat. Wurde die Anomalie denn nun durch die Einwirkung des zweiten Zylinders aufgelöst, oder wurde das durch den Einsatz der Sonnenbombe bewirkt? Was das zweite Geschenk denn nun im Einzelnen macht, wird nicht gesagt - ist aber auch egal. Irgendeine Hyper-Psi-Magie wird da schon wirksam gewesen sein. Damit lässt sich im Perryversum alles erklären, das muss man einfach hinnehmen.

Johannes Kreis  15.04.2012

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

Die Vier, die Eins sind (1)

Betrachten wir Entwicklung und Werdegang von TANEDRAR, lautet die erste Erkenntnis, dass es sich um eine sehr junge Superintelligenz handelt. Das gilt auch unter Einbeziehung jener Zeit, die die vier beteiligten Geisteswesen seit ihrer ersten Bewusstwerdung schon existieren.
 
NETBURA als eines davon kannte den genauen Zeitpunkt seiner Entstehung nicht, sondern hatte in einer Epoche aus Agonie, Findung und Werdung alle Kraft darauf verwendet, nicht wieder zu verschwinden oder unterzugehen. Die einzige vage Erinnerung blieb die an eine Art Initialzündung, bei der eine kleine stellare Staubwolke schlagartig mit Vitalenergie überflutet worden war und zu der Erkenntnis »Ich bin!« gefunden hatte. Doch das Wie und das Warum dieses Moments blieben NETBURA verborgen. Nur ein vages Bild war später mit den Augenblicken verbunden, da der Schub an Vitalenergie für die Intelligenzwerdung gesorgt hatte: Es zeigte einen roten Stern, der rasch wieder verschwunden war. Eine Schimäre vielleicht. Oder aber sein Erzeuger, sein Elter, der weitaus mächtiger als er selbst war. (PR 2641)
 
Nehmen wir die übrigen Zeitangaben sowie die Erkenntnis hinzu, dass es sich beim Reich der Harmonie mit großer Wahrscheinlichkeit um die Polyport-Galaxis Zagadan handelt, lässt sich der Initialmoment genauer eingrenzen. Man kann ihn mit einem anderen Ereignis in Verbindung setzen, das – wenngleich zweifellos auf andere Weise – auch im Leben der Superintelligenz QIN SHI eine Rolle gespielt hat.
 
Im Jahr 297.388 vor Christus versuchte VATROX-VAMU zum ersten Mal auf das PARALOX-ARSENAL zuzugreifen. Hierbei fielen diverse Polyport-Stationen aus ihrem Versteck in der übergeordneten Existenzebene des natürlichen Psionischen Netzes ins Standarduniversum zurück. Weil die eingelagerte Psi-Materie zum großen Teil oder gar ganz »verpuffte«, kam es insbesondere bei betroffenen Handelssternen zu mehr oder weniger starken Schäden – ihr Zustand wird seither als »ausgebrannt« umschrieben. Durchaus möglich also, dass es sich bei dem von NETBURA beobachteten »roten Wanderstern« um einen ausgebrannten Handelsstern gehandelt hat und der Initialimpuls identisch war mit der Verpuffung der Psi-Materie.
 
Zur Entstehung der übrigen drei Geisteswesen wurden in der Geschichte TANEDRARS, wie sie Alaska Saedelaere übermittelt wurde, keine Angaben gemacht. Somit bleibt offen, ob es bei ihnen vergleichbare Ereignisse gab. Letztlich kann nicht einmal ausgeschlossen werden, dass weitere Geisteswesen in jener Zeit entstanden, die aber im weiteren Verlauf keine Rolle spielten, weil sie irgendwann starben.
 
Die eigentliche Vereinigung zur Superintelligenz, die aus TAFALLA, NETBURA, DRANAT und ARDEN TANEDRAR entstehen ließ, fand erst um 7400 vor Christus statt. Selbst diese Vereinigung kann genau genommen noch nicht als vollständig oder abgeschlossen betrachtet werden, denn in jener entscheidenden Zeit sorgten Raum-Zeit-Beben im Bereich des Vier-Galaxien-Konglomerats von Escalian für eine Instabilität der Gesamtstruktur und störten womöglich auch das gemeinsame Wesen nachhaltig – ganz zu schweigen von der bewussten Aufteilung sowie der Verteilung der Escaran-Splitter.
 
Unklar bleibt, ob es sich tatsächlich um einen reinen Zufall infolge der aufgewühlten Natur handelte oder ob es möglicherweise eine »Macht im Hintergrund« gab, die genau dieses Ergebnis erzielen wollte. Angesichts der durch TAFALLA eingebrachten »Störung« im Gefüge der Superintelligenz bleibt ohnehin eine gewisse Skepsis angebracht, inwieweit die Alaska Saedelaere geschilderte Geschichte wirklich in allen Punkten so stimmt.
 
Hierbei muss TANEDRAR nicht einmal Lüge oder böser Wille unterstellt werden – die Verwirrung durch die Psionischen Informationsquanten (Psiqs) und ihr entartetes Pedant, die Nega-Psiqs, des heftig zwischen Chaos- und Ordnungsmächten umkämpften Kosmonukleotids TRYCLAU-3 dürfte ausreichend sein. Immerhin enthalten Nega-Psiqs Fehlinformationen über potenzielle Zukünfte. In der Regel werden sie abgesondert und haben keine Gelegenheit, ein Kosmonukleotid als Messenger zu verlassen. In Informationspools mit negativer Tendenz gesammelt, lösen sie sich irgendwann auf, weil die Aktivität der Psiqs überwiegt. Doch genau mit diesen Fehlinformationen wurde TAFALLA in TRYCLAU-3 heftig konfrontiert und von ihnen im wahrsten Sinne des Wortes heimgesucht, als er beim ersten Einsatz der 48 Blütenblätter der Zeitrose durch TRYCLAU-Tor ins Innere des Kosmonukleotids geriet.
 
Mit anderen Worten: TANEDRAR ist die bislang unbekannte Superintelligenz, die mit der Entstehung des BOTNETZES verbunden wird.

Rainer Castor

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Wir verlassen nun TANEDRARS Reich und begeben uns in jene Anomalie, die das Solsystem verschlungen hat. Dort wurde Terra unlängst von fremden Mächten besetzt, die für sich in Anspruch nehmen, die Zukunft der Menschheit besser als diese selbst gestalten zu können. Die Terraner sehen das naturgemäß anders, und nicht wenige beschließen, dagegen vorzugehen.
Von Teamautorin Verena Themsen stammt Band 2644, der sich mit den Geschehnissen auf Terra beschäftigen wird. Der Roman erscheint überall im Zeitschriftenhandel unter folgendem Titel:
 
DIE GUERILLAS VON TERRANIA

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)