Nummer: 1744 Erschienen: 26.01.1995   Kalenderwoche: 4 Seiten: 67 Innenillus: 1 Preis: 2,50 DM Preis seit 2001 in €:

Der Plan des Unsterblichen
Der Bote der Superintelligenz berichtet - und Perry Rhodan erkennt die Hintergründe
Peter Griese

Zyklus:  

25 - Die Ayindi - Hefte: 1700 - 1749 - Handlungszeit: 1216 - 1218 NGZ (4803 - 4805 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  07 - Das große Kosmische Rätsel / Hefte: 1600 - 1799 / Zyklen: 23 - 26 / Handlungszeit: 1199 NGZ (4786 n.Chr.) - 1220 NGZ (4807 n.Chr.)
Örtlichkeiten: BASIS   Arresum            
Zeitraum: Anfang 1218 NGZ = 4805
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1: 4399124602501
EAN 2:
Ausstattung:  Report Nr.248 mit Datenblatt und Clubnachrichten
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Die Bedrohung für die Menschheit des Jahres 1218 Neuer Galaktischer Zeitrechnung - das entspricht dem Jahr 4805 alter Zeit - geht von zwei Stellen aus: einerseits vom kristallisierten Planeten Mars im heimatlichen Solsystem, andererseits vomArresum, unglaublich weit von der Menschheitsgalaxis entfernt.
 
Im Solsystem dehnt sich die Todesstrahlung vom Mars nach wie voraus; wer in ihren Bann kommt, muß sterben. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Erde von der Strahlung erfaßt und alles Leben auf dem Planeten vernichtet wird. Zudem sorgen die Hamamesch mit ihren Basaren für Unruhe; die Waren der fischähnlichen Wesen aus der Galaxis Hirdobaan scheinen andere Wesen in eine Art Abhängigkeit zu treiben. Von aktuellen Entwicklungen kann Perry Rhodan gar nichts wissen: Er versucht, die unglaubliche Gefahr durch die Abruse zu beseitigen, die offensichtlich die Absicht hat, das ganze Universum mit ihrer Todesstrahlung zu überziehen und alles Leben zu töten. Die Abruse ist letztlich auch für die Kristallisation des Mars und die tödlichen Gefahren für die Erde verantwortlich.
 
Nach Hamillers Alleingang und seiner Flucht ins Arresum schien es zeitweise, als sei das Ende für die 12.000 Besatzungsmitglieder der BASIS gekommen. Doch als Perry Rhodan und seine Gefährten auf der »anderen Seite« des Universums das größte Raumschiff der Menschheit wiederfinden, treffen sie auf den Boten von ES. Dieser liefert einen Bericht und schildert den PLAN DES UNSTERBLICHEN...

 
Die Hauptpersonen
Ernst Ellert Der Bote der Superintelligenz berichtet
Perry Rhodan Der Terraner erfährt mehr über den Langzeitplan
Shauny Target Eine junge Frau im Widerstreit der Gefühle
Lugia Scinargra Derzeit ist sie die Kommandantin der BASIS
Maninga Eine erstaunlich umgängliche Ayindi

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Der Langzeitplan
PR-Kommunikation:
Statistiken: 26.Zyklus Hinweis / Multi-Media CD-Rom
Witzrakete:
Leserbriefe: Michael Nickel / Jürgen Abstreiter / Alex Kammerer / Frank Pitthan / Franziska Schmitt
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten
Clubdaten: Nummer: 248 / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten: PVC - Claudia Fischer / ? - Michael Hünemörder & Daniel Kimmer / PRSFFC Excelsior - Nico Wangler
Fanzines: Excelsior - Nico Wangler / Galacto Newsflash Special - Franz H.Miklis / Zero Zoxx 5 - Helga Küppers / Solar-X 56 - Wilko Müller jr. / Fandom Österreich News - Stefan Tomaschitz / Windgeflüster 27 - Gilde der Fantasy-Rollenspieler - Markus Wevers
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: 248 - Seiten: 12
Cartoon : Rüsselmops - der Außerirdische (Folge 125)
Reporttitel: Clubnachrichten (Klaus N. Frick) / Heinz C.Braun: Künstliche Intelligenz
Reportgrafik: Detlef Henke
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews: Rüdiger Vaas
Reportvorschau: Verlagspublikationen Februar 1995
Reportriss: Wolfgang Schnack : Arkonidischer Aufklärer CANAIMA

Innenillustrationen

Impressionen
Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:13
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

An Bord der BASIS erklärt Ernst Ellert, er habe die Hamiller-Tube für längere Zeit desaktiviert, da ihre Handlungen in den letzten Tagen nicht mehr im Sinne von ES gewesen seien. Ellert berichtet, daß bereits die Neuverteilung der Zellaktivatoren zum Langzeitplan der Superintelligenz gehört habe. Schon damals habe ES die Bedeutung der Vandemar-Zwillinge und der Ennox, durch die die Galaktiker vom Großen Kosmischen Rätsel erfahren sollten, vorausgesehen. Daß Perry Rhodan dennoch aufgefordert worden sei, Kandidaten für die Zellaktivatoren zu benennen, habe den Zweck gehabt, zu prüfen, inwieweit der Terraner in der Lage wäre, mögliche Entwicklungen vorauszusehen. Indem die Galaktiker mit den Ayindi Kontakt aufgenommen und die erweiterte Struktur des Universums kennengelernt hätten, seien die beiden ersten Teilziele des Langzeitplanes erreicht worden. Die Galaktiker hätten jedoch durch mehrere Aktionen und ihren Stolz in den Verhandlungen mit den Ayindi unnötig Zeit verloren. Die Abruse, deren Beseitigung nun als drittes Teilziel anstünde, sei allerdings nicht etwa nur ein Problem der Ayindi oder der Galaktiker, sondern eine Bedrohung für das gesamte Universum, da sie an einen Teilaspekt der Dritten ultimaten Frage rühre. Als einhunderttausend Schneeflocken aus Maridur im Anflug auf die BASIS geortet werden, verfällt Ellert in eine rätselhafte Starre.
 
Um die Flotten der Abruse während der notwendigen Reparaturmaßnahmen von der BASIS abzulenken, verwickeln die CIRIAC, die CAJUN und die CADRION gemeinsam mit der ATLANTIS, der MONTEGO BAY, der LEPSO, der HALUTA , der TARFALA und den Kreuzern und Korvetten des Trägerschiffs die Schneeflocken Lichtjahrtausende entfernt in Gefechte. Dabei beobachtet Atlan ein Phänomen, das er Inselbildung nennt. Anstatt zur BASIS oder zu den Gebieten der Ayindi zu fliegen, lassen sich dabei zahlreiche Schneeflocken-Verbände auf Planeten nieder. Nach Beendigung der Instandsetzungsarbeiten kehren die Schiffe der Galaktiker zur BASIS zurück.
 
Dort erklärt Ellert, die Formulierung »Wer hat das GESETZ initiiert, und was bewirkt es?« sei nur eine der Ausdrucksformen, welche die Dritte Ultimate Frage annehmen könne. In Wahrheit sei die Dritte Frage viel komplexer. Der Bote der Superintelligenz vergleicht sie mit einem dimensionslosen Räderwerk, von dem jedes Rädchen einen eigenen Baustein, eine eigene Regel und ein eigenes Gesetz darstelle und das in seiner Gesamtheit die Stabilität des Universums bewirke. Die Abruse schmirgele, bildlich gesprochen, an der unsichtbaren Trennschicht zwischen Arresum und Parresum. Durch die Zerstörung jenes Rädchens, das die Zusammenführung der Plus- und der Minusseite des Universums verbiete, drohe das gesamte Räderwerk in unvorhersehbare Unordnung gestürzt zu werden. Ellert bestätigt Rhodans Vermutung, daß dadurch die Naturgesetze ungültig werden und die Grundbausteine der Materie neue Eigenschaften erhalten könnten. Die physikalischen Unmöglichkeiten der Sampler-Planeten würden die Auswirkungen einer Schwächung der Wand zwischen Arresum und Parresum verdeutlichen. In ferner Vergangenheit hätten die Ritter der Tiefe zum Krieg gegen die Ayindi aufgerufen, um diese daran zu hindern, weitere Löcher in die Trennschicht zu brennen. Da Lebensenergie der eigentliche Feind der Abruse sei, müßten drei Lebensinseln geschaffen werden, um die Kristallmacht zu vernichten.
 
Die Galaktiker erhalten den Auftrag, dazu mindestens drei Nocturnenstöcke einschließlich des Weisen und des Narren von Fornax in das Arresum zu holen und auf drei Orte zu verteilen. ES werde die zwanzig Milliarden Bewußtseine dorthin bringen, die es vor dem Sturz der Erde in den Schlund aufgenommen habe. Schon damals habe ES gewußt, daß diese Bewußtseine später benötigt werden würden. Um den Bewußtseinspool vorzubereiten, seien die Bewußtseine gegenwärtig in NATHAN zwischengelagert. Erst Ende des Monates werde die Superintelligenz sie wieder abholen und in drei Teilpools aufteilen. Um dies vorbereiten zu können, habe NATHAN die rätselhafte Totenliste erstellt.
 
Unterdessen verrennt sich Shauny Target immer mehr in die Vorstellung, ES sei für den Tod ihres Geliebten Jacco Arrow verantwortlich, den sie durch ihre Freundschaft mit Gucky kennenlernte, als sich die BASIS im Verlauf der ersten Coma-Expedition zur Rückkehr in die Milchstraße anschickte. Die junge Frau droht damit, eine Sprengladung zu zünden, und stellt Ellert zur Rede. Da er als Bote der Superintelligenz über einen Teil von deren Macht verfügt, fällt es Ellert leicht, die verwirrte Frau zu entwaffnen, indem er den Sprengsatz in die relative Zukunft versetzt.
Maninga, die Koordinatorin Frankoors, der Gegenwelt des Passageplaneten Owigo, erklärt, daß Densee und ihr Team zwei Möglichkeiten gefunden hätten, den Mars zu retten. Die elegantere von beiden sei Sholunas Hammer, eine Waffe, durch die abrusische Kristallstrukturen vollständig zertrümmert werden könnten. Außerdem sagt die Ayindi den Galaktikern die Unterstützung ihres Volkes beim Transport der Nocturnen ins Arresum zu. Unter dem Kommando Moiras und der wissenschaftlichen Leitung Densees würden beide Vorhaben gekoppelt werden.
 
Zuvor muß jedoch die Evakuierung der Galaxis Calldere abgeschlossen werden, deren Eroberung durch die in Richtung Barsador drängende Abruse nicht mehr abzuwenden ist. Während die BASIS zum Aariam-System weiterfliegt, helfen die Zellaktivatorträger mit ihren Rochenschiffen den Ayindi bei ihrem Rückzug. Dabei beobachten Atlan, Julian Tifflor, Ronald Tekener und Dao-Lin-H'ay, wie sich Schneeflocken Talhar, dem dritten Planeten des Maridur vorgelagerten Kollyphor-Systems, nähern und dabei kleiner werden. Gleichzeitig verändern sich die Strukturmuster der kristallisierten Welt. Als die Abruse Projektionen gegen die CAJUN einsetzt, vernichten die Unsterblichen Talhat durch Strukturbomben. Auch gegen den zweiten Kollyphor-Planeten, dem sich die Schneeflocken daraufhin zuwenden, setzen sie Strukturbomben ein. Bevor sie das benachbarte Korfors-System untersuchen können, das ebenfalls von Schneeflocken angeflogen wird, werden die Zellaktivatorträger nach Calldere gerufen, um dort Evakuierungsverbände der Ayindi zu retten. Am 9. Februar 1218 NGZ ist die Räumung Callderes weitgehend abgeschlossen.
 
Einen Tag später treffen die CIRIAC, die CAJUN und die CADRION bei Caarim mit der BASIS zusammen. Ellert führt aus, daß ES vor einiger Zeit die Nocturnen aufgefordert habe, sich auf eine Aufgabe von kosmischer Bedeutung einzustellen. Offenbar sei es zu einem ähnlichen Fehler gekommen, wie ihn die Hamiller-Tube in ihrem Übereifer begangen habe. Die in Kürze bereitstehende Transportflotte der Ayindi müsse daher auch die jungen Nocturnenschwärme einsammeln, die sich in kurzen Hypersprüngen in Richtung auf die Große Leere bewegten, diese aus eigener Kraft jedoch nie erreichten könnten. Inzwischen sollen die Zellaktivatorträger drei strategisch wichtige Orte auswählen und dort die erste Phase des Aufbaus der Lebensinseln einleiten, auf denen die Nocturnenstöcke als Basis für die zwanzig Milliarden Bewußtseine stationiert werden müßten. Daneben erhalten die Zellaktivatorträger den Auftrag, die Abruse selbst zu eliminieren, da erst danach die Kristallstrukturen durch Lebensenergie geheilt werden könnten. Ellert erklärt, daß die Unsterblichen den Sitz der Abruse aus eigener Kraft finden müßten, obwohl davon auszugehen sei, daß ES ihn kenne. Ausdrücklich betont der Bote der Superintelligenz, daß Myles Kantors Stigma einer Spiralgalaxis nichts mit dem Sitz der Abruse, sondern mit einem zukünftigen Ereignis zu tun habe. Da das Herz der Abruse drifte, seien Avanatas Daten nicht mehr gültig. Als Ellert zum Abschied den Hinweis gibt, der 5-D-Strahler, den Avanata als Herz der Abruse beschrieben habe, bestünde aus genau einhundertdreiundzwanzig Komponenten, begreift Atlan sofort, was gemeint ist.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

An Bord der BASIS teilt Ernst Ellert, der Bote von ES mit, dass er die Hamiller-Tube vorerst deaktiviert hat. Perry Rhodan und die gesamte Besatzung des Trägerschiffes erfahren, dass die Syntronik, wie auch NATHAN, im Rahmen eines Langzeitplanes der Superintelligenz eingespannt sind, der mit der Neuverteilung der Zellaktivator-Chips begann. Dadurch wurden die Galaktiker auf die Ennox aufmerksam und über diese kamen sie an die Große Leere, wo sie die Sampler, Moira und Spindelwesen kennenlernten. Letztlich erreichten sie das Arresum mit den Ayindi und der Abruse. Jene ist es, die an einem Teilaspekt der 3. Ultimaten Frage rüttelt, was das Ende für das bekannte Universum bedeuten könnte.  
 
Ellert führt weiter aus, dass in diesem Sinne nicht nur die Hamiller-Tube versagt hat, sondern auch die Zellaktivatorträger und Ayindi, deren Zusammenarbeit alles andere als fruchtbringend ist. Der Bote der Superintelligenz sagt aus, ES ist der Auffassung, bis zum heutigen Tage hätte das Herz der Abruse schon gefunden, ja sogar vernichtet sein müssen.  
 
In dem Moment löst die Ortungsabteilung einen Alarm aus. Es wird registriert, dass sich aus Richtung Maridur kommend starke gegnerische Kräfte sammeln, deren Ziel nur die BASIS sein kann, die zur Zeit flugunfähig ist. Lugia Scinagra setzt alle Hebel in Bewegung, um diesen Zustand zu beenden. Außerdem starten die drei großen Terranorm-Rochen sowie alle einsatzbereiten BASIS-Einheiten, um dem Trägerschiff Zeit zu verschaffen.  
 
Shauny Target war schon während der ersten Coma-Expedition das jüngste Besatzungsmitglied der BASIS und ist es auch noch. Voller Trauer und Wehmut erinnert sie sich, wie sie über Weya Prentzell den Mausbiber kennen lernte und über Gucky ihren geliebten Jacco Arrow. Aber der ist jetzt tot, gestorben auf der BAS-KR-19. Target macht dafür die Hamiller-Tube verantwortlich bzw. Ellert und ES. Sie will sich an dem Boten der Superintelligenz rächen, doch als sie vor ihm steht, bricht sie psychisch zusammen. Prentzell nimmt sich ihrer an.  
 
Die erste Angriffswelle der Abruse besteht aus einem Diamantschiff, 24 Eventail und 10.000 Schneeflocken. Vor allem die drei Rochen können den Durchbruch zur BASIS vereiteln. Bevor es zu einem zweiten Angriff kommt, startet das Fernraumschiff zurück in Richtung Aariam-System.  
 
Atlan hat mit seiner CAJUN eine wichtige Beobachtung gemacht. Offenbar erschafft die Abruse Inseln im Bereich von Maridur, eine Art von Festungen oder wie auch immer.  
 
Während der ersten Metagrav-Etappe berichtet Ellert weiter. Demnach ist die 3. Ultimate Frage viel komplexer als selbst ES es bekannt ist. Sie besteht aus einem Räderwerk unzähliger Elemente, wobei diese Räder als dimensionslos bzeichnet werden müssen. Ihre Gesamtheit bewirkt die Stabilität des Universums. Eines dieser Rädchen könnte bedeuten, dass es nicht zur Zusammenführung von Arresum und Parresum kommen darf. Die Ayindi haben dies aus ihrer Not heraus getan und bewiesen, wie gefährlich das Vorhaben ist. Die Abruse aber will mehr und schmirgelt, bildlich gesprochen, an der Trennschicht zwischen Minus- und Plusseite des Universums. Sie bedroht damit das kosmische Ordnungssystem und muss vernichtet werden. Dementsprechend sieht der Langzeitplan von ES vor, dass Lebensinseln der Abruse Paroli bieten sollen. Denn nur Lebensenergie ist eine wirksame Waffe gegen die Abruse.  
 
Für den Langzeitplan stehen jene 20 Mrd. Bewusstseine bereit, die ES seinerzeit beim Sturz Terras in den Schlund im Mahlstrom der Sterne in sich aufgenommen hat. Diese befinden in diesem Augenblick als Digital-Gespenster in NATHAN, wo sie auf ihre Aufgabe vorbereitet werden. Ende Februar wird ES sie wieder nach Wanderer holen und ins Arresum bringen. Bis dahin müssen die drei Lebensinseln erschaffen werden.  
 
Die Lebensinseln wiederum werden aus drei Nocturnenstöcken bestehen, einschließlich dem Narren und dem Weisen von Fornax. Damit die Zellaktivatorträger diese Arbeit bewältigen können, benötigen sie die Unterstützung der Ayindi, die das Transportproblem lösen müssen.  
 
Nach der ersten Etappe taucht die Koordinatorin Maninga auf, die aus dem Aariam-System kommt. Die Ayindi erklärt, zur Zeit läuft die Evakuierung der Galaxis Calldere und fordert die Parresianer zur Unterstützung auf. Als Rhodan sie auf die zu erwartenden Nocturnenstöcke anspricht, verweist Maninga auf Moira, die den Transport übernehmen könne. Des Weiteren erwähnt die Koordinatorin, dass die Wissenschaftlerin Densee Sholunas Hammer bereit macht, um den solaren Mars zu retten. Sollte das wider erwarten nicht gelingen, haben die Ayindi noch eine Alternative parat.  
 
Während die BASIS weiter zum Aariam-System fliegt, wenden sich die CIRIAC und CADRION II nach Calldere. Atlan fliegt mit der CAJUN nochmals in Richtung Maridur, um  der Abruse  und ihren Inseln  auf die Spur  zu kommen.  
 
Die Evakuierung von Calldere ist am 9. Februar abgeschlossen und alle drei Terranorm-Rochen kehren ins Aariam-System zurück. Der Arkonide hat das Rätsel der Inseln nicht lösen können.  
 
Nochmals meldet sich Ellert zu Wort und weist auf die Nocturnenschwärme hin, die in Richtung Große Leere aufgebrochen sind. Sie sind aufgrund einer Fehlinterpretation unterwegs und müssen wieder eingesammelt werden. Während sich die Ayindi darum bemühen wollen, wollen die Zellaktivatorträger aufbrechen, um für die Lebensinseln drei strategische Standorte ausfindig zu machen. Bevor diese jedoch im Arresum eintreffen, muss die Abruse gefunden und vernichtet werden. Ellert weist darauf hin, dass das Herz der Abruse aus 123 5-D-Strahlern besteht, die durch das Arresum wandern bzw. driften und jetzt sicherlich nahe des Lebensbereiches der Ayindi zu finden sind. Der Bote von ES verlässt anschließend die BASIS, die am 10. Februar ins Parresum nach Noman wechselt, von wo aus Philip nach Mystery zurückkehrt. Kurz darauf meldet sich Moira und berichtet, dass die Ayindi in drei Tagen zur Rettungsaktion sowohl nach Fornax als auch zur Milchstraße aufbrechen werden.

Rolf-Peter Harms


Kommentar / Computer

Der Langzeitplan

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Perry Rhodan und seine Gefährten wissen zwar mehr über die Gefahren für das Universum und dessen Substanz; für das naheliegende Problem allerdings, wie man die vom Mars ausgehende Gefahr beseitigen kann, gibt es immer noch keine Lösung.
 
Da bieten sich die Ayindi und ihre Technik an. Welches Projekt Terraner und Ayindi gemeinsam in die Wege leiten, das beschreibt Ernst Vlcek im PERRY RHODAN-Roman der nächsten Woche; der Titel des Romans lautet:
 
SHOLUNAS HAMMER

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)