Nummer: 1248 Erschienen: 01.07.1985   Kalenderwoche: Seiten: 67 Innenillus: Preis: 2,00 DM Preis seit 2001 in €:

Das Glaslabyrinth
Zwischen zwei Fronten - den Rittern der Tiefe droht der Tod
H.G.Ewers

Zyklus:  

18 - Die Chronofossilien/Die Vironauten - Hefte: 1200 - 1299 - Handlungszeit: 427 - 430 NGZ (4014 - 4017 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  05 - Moralischer Kode / Hefte: 1000 - 1399 / Zyklen: 16 - 20 / Handlungszeit: 424 NGZ (4011 n.Chr.) - 448 NGZ (4035 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Tiefenland               
Zeitraum: Dezember 427 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Atlan Die Ritter der Tiefe zwischen zwei Fronten
Jen Salik Die Ritter der Tiefe zwischen zwei Fronten
Lethos-Terakdschan Die Ritter der Tiefe zwischen zwei Fronten
Giffi Marauder Ein Astralfischer im Tiefenland
Larch Ein geheimnisvolles Wesen
Krart Drei aus dem Führungsgremium der Grauen Lords
Tress Drei aus dem Führungsgremium der Grauen Lords
Wraihk Drei aus dem Führungsgremium der Grauen Lords

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Alfred Kelsner   
Kommentar / Computer: :
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete: Andreas Möhn: ?
Leserbriefe: Axel Lang / Andreas Lipka / Christian Kayed
LKSgrafik:
Leserstory: Renate B.Sotyn: Der Bewahrer / Martin Oberngruber: Intermezzo
Rezensionen:
Lexikon - Folge: Dekalog der Elemente 4  Fredo Gopher    Yling Reece    Schwarzzeit    Zyrmii               
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal
Journaldaten: Nr.: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten
Clubdaten: Nr.: 125/ Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten: SFC Baden-Württemberg - Berthold Sauter / PRBC Andromeda I - Daniel Winkler / SF-Fantasy Club Black Dragon - Ludger Otten / PRC Melbar Kasom - Frank Horstmann / SFBC Gavök - Michael Gierse / PRC Star Amore - Frank Möller / SFFBC Union Starker Oxtorner - Markus Sämisch
Fanzines: Alien Worlds - ORC/SFC Obernbreit - Frank Griffing / Cassiopeia - Alfred Bekker / SF-Media - Olaf Rappold / Merry Sooden - Die Erbin des Universums - Michael Scheuch
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nr.: 125 - Seiten: 12 - Cartoon: X
Reporttitel: Hans-Dieter Schabacker: Ein SF-Club als NASA-Außenstelle Saar / Michael H.A.Stegermann: Leser-Essay - Gerichtete Gravitationsstrahlen - Ist der Antigrav machbar ? / Martin Hahn: Zwischen Umdruck und Offset - Wie man Fanzine macht
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews: ?
Reportvorschau: SF-Programm August 1985
Reportriss: Günter Puschmann : Terras Alltagswelt

Innenillustrationen


Zeichner:  Alfred Kelsner  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Giffi Marauders Transmittersprung von BRÜTER endet in einem Transmitterdom des Landes Ni. Der Astralfischer begegnet dem rätselhaften Larch, der über parapsychische Fähigkeiten zu verfügen scheint. Das Wesen besitzt einen uhuähnlichen, gefiederten Kopf, einen schwarz behaarten, humanoiden Körper mit einem handspannenlangen Schwanz und zwei Füße, die an rote Pumps erinnern. Gemeinsam mit Larch gelangt Marauder in die Nähe der gigantischen Bergfestung, in deren Kern, der Zitadelle, die Grauen Lords residieren. Als zwei graue Humanoide auftauchen, deren fußballartigen, von faltiger Haut bedeckten Köpfe sensorische Warzen aufweisen, verschwindet Larch spurlos. Shivoac, dem Marauder mittlerweile den Namen Shiva gegeben hat, beeinflußt die Gefolgsleute der Grauen Lords so, daß sie den Astralfischer als Freund ansehen. Wenig später gerät Marauder, der vor zweiundsechzig Jahren aus einem Raumschiffwrack geborgen wurde und seine Herkunft nicht kennt, in Konflikt mit dem Lordrichter Wraihk. Um den Astralfischer, den es als seinen Gebieter bezeichnet, zu retten, greift Zeitkind/Shiva erneut ein, verwandelt Marauders Körper in den des Lordrichters und gibt Wraihk Marauders Aussehen. In einem Gespräch mit Krart, Tress, Ffrigh, Hjorrkenrott und Storklerk, den fünf übrigen Lordrichtern, erfährt Marauder in der Gestalt Wraihks von der Anwesenheit Atlans, Jen Saliks und Lethos-Terakdschans in der Tiefe. Gemeinsam mit Krart, der die drei Ritter zu einer Rundreise durch das Tiefenland einladen will, um sie von der Überlegenheit des Graulebens zu überzeugen, begibt er sich per Transmitter zum Vagenda und startet in einem Gleiter zu dessen Plateau.
Unterdessen haben Atlan, Salik, Lethos-Terakdschan und ihre Gefährten die Plattform des Vagenda erreicht. Larch untersucht Salik aus der Distanz durch das Krysoptera, eine Technik der Hathor, und stellt an ihm DNS-Moleküle mit einer für den Harpoon-Clan charakteristischen Sextadim-Komponente fest. Als der erstaunte Lethos-Terakdschan die Verbindung durch das geistige Schwert des Diddor-Sanskari trennt, erkennt Larch zu seiner Verwunderung darin eine Kunst der Großen. Anschließend sehen sich die Ritter der Tiefe und ihre Begleiter in verlassenen Städten der Zudringlichkeit diensteifriger Roboter ausgesetzt und müssen sich nach dem Tod zahlreicher Exterminatoren vor den vorrückenden grauen Heeren zum Glaslabyrinth zurückziehen, einer fünfhundert Kilometer breiten, ringförmigen, von farbenprächtigen, zerklüfteten Kristallen bedeckten Zone, an die sich innen ein lückenloser Gürtel von Aktivatorspeichern anschließt. Sie treffen auf Wraihk, der in der Gestalt Marauders an die Front gebracht wurde. Von einem Strahlschuß getroffen, verwandelt sich der leblose Körper, in dem Atlan einen Kolonialterraner zu erkennen glaubt, in den des Grauen Lords. Während die Gefährten ins Glaslabyrinth fliehen, bemühen sich Lethos-Terakdschan und Twirl vergeblich darum, mit den Lla Ssann in Kontakt zu treten, die das Tabernakel von Holt als drei Meter lange und fünfzig Zentimeter durchmessende, wurmförmige Lebewesen beschreibt, die in der Körpermitte ein faustgroßes, golden schimmerndes und unter der Haut pulsierendes Organ besitzen und sich außerhalb der Vitalenergieströme durch Telekinese fortbewegen. Das nicht von den Lla Ssann autorisierte Eindringen in das Glaslabyrinth läßt die »Armee der Schatten« angreifen, deren Kämpfer den Tod nicht fürchten müssen, da es sich lediglich um materielle, von ihren Bewußtseinen ferngesteuerte Hologramme handelt.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer



   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)