Lepso und ähnliche Welten


Kommentarnummer: 1104

Heftnummer: 1980

Erschienen: 01.01.1970

Betrifft die Begriffe:

Lepso    

   

Autor:

Rainer Castor

Erster Teil:

1980

Weitere Teile:

            



Lepso ist der zweite von fünf Planeten der gelben Sonne Fiering, 8467 Lichtjahre von Terra entfernt; eine erdähnliche Welt mit subtropischem Klima, die bereits eine interstellare Freihandelswelt und Tummelplatz raumfahrender Völker war, als auf der Erde soeben das Kupfer in Gebrauch kam. Die Ursprünge gehen auf arkonidische Besiedlung zurück, doch Lepso war nie abhängiger Teil des Großen Imperiums, gehörte auch nicht zur Galaktischen Allianz oder dem Vereinten Imperium, sondern bewahrte sich stets seine Unabhängigkeit. Es ist eine gesetzlose Welt, unabhängig von politischen, wirtschaftlichen oder militärischen Strukturen der übrigen Galaxis, denn Bündnisverträge sind für eine Welt, die im Interesse vieler Machtgruppen unabhängig bleiben soll, nicht nötig. Nur einmal mußten die »Lepsoter« einen schweren Schlag hinnehmen: Im Zuge der Liquitiv-Krise ließ Perry Rhodan im März 2103, damals noch Großadministrator des Solaren Imperiums, mit einer terranischen Flotte die Vertreter des Báalol-Kults angreifen. In der Folgezeit hatten weder die Anti-Priester mit ihrem machtpolitischen Kult noch die Einheimischen dem Solaren Imperium eine zweite Gelegenheit geboten, die autarke Welt zu besetzen.
 
Dennoch entstand zur Zeit der USO zum Strategie-Stichwort »Verlagerte Front« der sarkastische Ausspruch: Alle Wege führen nach Lepso ... Außer Lordadmiral Atlan wußte seinerzeit wohl niemand, wie viele der auf Lepso ansässigen Handelsunternehmen und Großbanken getarnte Einrichtungen der USO waren. Die wirtschaftlichen Aspekte waren hierbei eher von untergeordneter Bedeutung, wenn auch nicht zu vernachlässigen. Viel wichtiger war, daß geschickte Frauen und Männer auf dieser Welt alles erfahren konnten, was hinter den Kulissen der galaktischen Politik gespielt wurde. Lepso lebte und lebt von den dunklen Elementen und den großen Interessengruppen der Milchstraße. Es gab und gibt nichts, was nicht erlaubt gewesen wäre. Handelsgüter einschließlich »Informationen«, die auf Lepso erzeugt oder durch hunderttausend und mehr Querverbindungen geschleust und umgeschlagen werden, sind alle in irgendeiner Form gesetzwidrig oder zumindest anrüchig. Garant für den Fortbestand war und ist der »Staatliche Wohlfahrtsdienst«, eine Geheimpolizei und Abwehrorganisation von hervorragender Präzision und Schlagkraft. Seine Aufgabe ist jedoch nicht, Verbrechen zu verhindern oder Missetäter aller Art an andere planetarische Regierungen auszuliefern. Ganz im Gegenteil: Wer als Flüchtling oder aus welchen Gründen auch immer Verfolgter nach Lepso kommt, kann sicher sein, gegen die Entrichtung einer »Wohlfahrtsgebühr« vor seinen Verfolgern geschützt zu werden. Hauptaufgabe des SWD ist es, sicherzustellen, daß kein »Kunde« derart verärgert wird, daß er den Planeten verläßt. Dieses System funktioniert seit Jahrtausenden ausgezeichnet. Die zweite, kaum weniger wichtige Aufgabe des SWD besteht darin, jedermann gnadenlos zu bekämpfen, der nur die Spur des Verdachts auf sich lenkt, die typisch lepsotischen Verhältnisse ändern zu wollen. Zu diesem Zweck unterhält man eine kleine, hochmoderne Raumflotte, die der direkten Abschirmung vollkommen gerecht wird - denn bei Bedarf läßt sich auch auf die Mithilfe anderer, beispielsweise der Galactic Guardians, zurückgreifen …
 
Ein Leben ist auf Lepso nicht viel wert. Man verteidigt sich selbst, man hilft sich selbst - es regiert das gnadenlose Gesetz des Stärkeren. Wer in diesen brodelnden Hexenkessel des Sittenverfalls, ungehemmter Zügellosigkeit, schockierender Straftaten und äußerster Brutalität eintaucht, muß ein Könner ersten Ranges sein. Denn die einzige Konstante auf einer Welt wie Lepso ist die permanenter Veränderung. Auch wird viel zu häufig vergessen oder verdrängt, daß Lepso nur eine von Hunderten oder Tausenden solcher Planeten ist, die zwischen den galaktischen Großmächten ihr eigenes Süppchen zu kochen belieben. So rechtschaffen, zivilisiert und fortgeschritten das Gros der Zivilisationen auch sein mag - wo viel Licht, da ist zwangsläufig auch viel Schatten. Das galaktisch organisierte Verbrechen ist und bleibt die Hydra, deren abgeschnittene Köpfe gleich mehrfach nachwachsen, und Perry Rhodan wird wohl eher die Antwort der Dritten Ultimaten Frage erfahren, als daß dem Galaktischen Verbrechen endgültig der Garaus gemacht wird! Welten wie Lepso sind ein Dorado von grauer Halb- und tiefschwarzer Unterwelt. Nicht auf allen kommt es zur extremen Ausprägung, viele sind durchaus auch Freihandelswelten im besten Sinne von Welten des freien Handels, des uneingeschränkten Waren- und Informationsaustausches, während wieder andere noch verbrecherischere Sümpfe mit all den üblichen Auswüchsen darstellen. Daß es für Shabazza auf einem Planeten wie Lepso zum großen Showdown kommt, braucht genau genommen und angesichts seiner Mentalität nicht zu verwundern - eher das Gegenteil hätte verblüfft. Auf jemanden wie diesen Gestalter, für den Macht alles bedeutet, der von grenzenlosem Ehrgeiz getrieben ist und dabei vor keiner Schandtat, keinem Massenmord, keiner Lüge oder Täuschung zurückschreckt, muß das Flair von Lepso von bemerkenswerter Anziehungskraft sein. Aber gerade eine Welt wie Lepso, vom anarchistischen Gesetz des Stärkeren regiert und geprägt, zeigt ebenso deutlich auf, was dieses »Gesetz« ebenfalls bedeutet: Für jeden gibt es nämlich irgendwann und irgendwo einen noch Stärkeren ...
 
Apropos 1980:
Wegen des Einmarsches in Afghanistan kommt es zum Boykott der erstmals von der Sowjetunion in Moskau ausgerichteten Olympischen Spiele; ein Befreiungsversuch der US-Geiseln in der Teheraner Botschaft scheitert; der Ex-Beatle John Lennon wird ermordet; Deutschland wird Fußball-Europameister; Jean-Paul Satre und Alfred Hitchcock sterben; Buch des Jahre ist Tolkiens »Der Herr der Ringe«.


Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)