Nummer: 1230 Erschienen: 18.03.1985   Kalenderwoche: Seiten: Innenillus: Preis: 2,00 DM Preis seit 2001 in €:

Psychofrost
Ein Nachrichtenmann berichtet - Report aus dem Reich der Kälte
Thomas Ziegler     

Zyklus:  

18 - Die Chronofossilien/Die Vironauten - Hefte: 1200 - 1299 - Handlungszeit: 427 - 430 NGZ (4014 - 4017 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  05 - Moralischer Kode / Hefte: 1000 - 1399 / Zyklen: 16 - 20 / Handlungszeit: 424 NGZ (4011 n.Chr.) - 448 NGZ (4035 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Milchstraße               
Zeitraum: 428 NGZ = 4015
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Krohn Meysenhart Ein berühmt-berüchtigter Kommunikationsspezialist
Yürn Ein Eisiger
Perry Rhodan Der Terraner geht ein unkalkulierbares Risiko ein
Gucky Der Mausbiber erweist sich wieder einmal als Retter in höchster Not
Tormsen Vary Anführer der Eisigen Schar

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner:   
Kommentar / Computer: :
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe:
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge: Iralasong    Kazzenkatt    Pliyirt                     
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen


Zeichner:    
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Von LAGER aus steuert der Herr der Elemente den Einsatz der Eisigen Schar, die aus den Opfern des »Elementes der Kälte« hervorgegangen ist. Die in die Minuswelt gestürzten zwölf Millionen Wesen und zwanzigtausend unbelebten Objekte, zu denen der Posbiplanet Chort gehört, gerieten, nachdem sie von dem fremden Universum abgestoßen worden waren, in die nulldimensionale Leere des Multiversums, aus der sie vom Herrn der Elemente gerettet wurden. Durch eine künstlich eingeleitete Metamorphose zu Bestandteilen der Minuswelt geworden, benötigen die Eisigen für den Einsatz im Einstein-Universum einen strukturellen Kokon, der eine erneute Abstoßung verhindert und zur Stabilisierung das Temperaturgefälle zwischen dem Standarduniversum und der Minuswelt ausnutzt. Dadurch kommt es zum Psychofrost, der für eine lokalen Überlappungszone sorgt, in dem Gesetzmäßigkeiten beider Universen herrschen, und bei den Eisigen selbst seelische und körperliche Qualen und die psychische Überhitzung, eine von Aggressionen begleitete Bewußtseinstrübung, hervorruft. Während bereits ein einziger Eisiger im Bereich der Überlappung im Einstein-Universum die psychomotorische Komponente des Psychofrosts hervorruft, sinkt dort, sobald fünf Eisige zusammenkommen, durch die kryophysikalische Komponente die Temperatur um so stärker, je größer die Masse der beteiligten Eisigen ist. Wenn zwanzig Eisige einen Erdtag lang ununterbrochen auf ein Geschöpf des Standarduniversums einwirken, verwandelt sich dieses durch die metamorphische Komponente selbst in einen Eisigen und verliert dabei fast alle persönlichen Erinnerungen und seine alten Charakterzüge. Da die Eisigen von der gewaltigen, aus der Signalflamme stammenden psionischen Energie, angezogen werden, die Verth als Aura umgibt, hofft der Herr der Elemente, daß dieses Zentrum des Chronofossils Eastside von der Eisigen Schar vernichtet wird, deren Mitglieder die Milchstraßenvölker für ihre wachsenden Qualen verantwortlich machen. Als der Herr der Elemente probeweise zwanzigtausend Eisige aus der Minuswelt auf den Planeten Zülüt transmittiert, materialisiert einer von ihnen, Yürn, ein ehemaliger Navigator der YÜRZIIM aus dem Flottenverband Si'its, durch einen Fehler in der KISCH.
Nachdem Yürn ein sich näherndes Robotschiff angegriffen hat, wird der Medientender am 18. Juli 428 NGZ von der KASCHMIR, einer Korvette der BASIS, mit Paralysestrahlen beschossen. Der Eisige, der als erster aus der Lähmung erwacht, setzt die Besatzung der KISCH mit Raumanzügen im Weltall aus und fliegt nach Zülüt. Die Crew Kron Meisenharts wird geborgen und in die BASIS gebracht.
Im Rahmen des »Unternehmens Winterplanet« landen Perry Rhodan, Gesil, Gucky, Taurec, die Überlebensspezialisten Irisne, Vortex und Calincula, Lutz Satzinger, der Kommandant der KASCHMIR, das durch das Xenoforming intelligent gewordene laufende Moos Krehl und Meisenhart auf dem Planeten der Hanen, auf dem durch die kryophysikalische Wirkung des Psychofrosts eiszeitliche Verhältnisse herrschen. Neben Zehntausenden von Hanen, werden auch Irisne und Calincula Opfer der metamorphischen Komponente des Psychofrosts. Rhodan veranlaßt, daß der Planet von Einheiten der GAVÖK evakuiert wird. Das rätselhafte Krehl bringt Rhodans Gruppe vorübergehend unter seine psychische Kontrolle und macht sie auf Tormsen Vary, den Anführer der Eisigen Schar, aufmerksam, der als letzter Eisiger auf Zülüt erscheint. Während das Krehl und Satzinger auf Zülüt verschwinden, kehren Rhodan, Gesil, Gucky, Meisenhart, Taurec und Vortex in die KASCHMIR zurück. Zehntausend Lichtjahre von Verth entfernt materialisiert unterdessen, umgeben von zwanzigtausend Raumschiffen, die Industriewelt Chort im Bereich des von der Signalflamme geschaffenen Sternentunnels. Die Flotte der Eisigen bricht sofort nach Gatas auf.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer



   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)