Heft: PR 2303
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
34 - TERRANOVA
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
30.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2473
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Zerberoff
Alias
Zerberoff
Weitere Bezeichnung
Zerberoff

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Zerberaff ist ein hochgestellter militärischer Führer der Terminalen Kolonne TRAITOR. Von seinen Untergebenen wird er als »Herr« angeredet.

Der Duale Kapitän ist ein höchst skurriles, aber auch höchst bedrohliches, mächtiges Wesen mit einer Schulterbreite von 1,55 bei einer Größe von zwei Metern. Auf der Schulter sitzen zwei Köpfe, und es sieht aus, als habe man zwei Wesen in der Mitte entzweige­schnitten und an den Schnittstellen aneinandergeklebt. Rechts humanoid mit Schlangenkopf, ein Mor'Daer - links avoid und spindeldürr, ein Ganschkare, die obere Körperhälfte bedeckt von einem dichten, kurzen Federkleid. Beide Körperhälften sind miteinander verschmolzen.

Die Kleidung besteht aus einer Art dunkelblauem »Taucheranzug« mit schwarzen Schulterstücken wie Epauletten und schwarzen Stiefeln, wobei der rechte Stiefel mit hohen Hacken versehen ist [um das Größendefizit der Ganschkaren-Seite auszugleichen). Der Mor'Daer-Kopf (Zerbone) benutzt wie die Angehörigen seines Volkes Scheuklappen, um eine gestauchte 220-Grad-Sicht herzustellen. Der Ganschkaren­Kopf [Aroff) trägt stattdessen eine ganschkarische Datenbrille. Zerbones Stimme klingt zischelnd und hell, Aroff spricht das TraiCom mit enervierender Langsamkeit, brummig und tief.

Beide Köpfe sitzen auf einer eigenen Wirbelsäule, doch beide Körperteilen sich einen Brustkorb und ein Becken. Der etwas kleinere Körper Aroffs wurde durch Implantate gestreckt. Von Hals zu Hals zieht sich ein komplex verschaltetes Nervengeflecht. Der Gang des Dualen Kapitäns wirkt grauenhaft unrhythmisch, seine Bewegungen sind nicht für Kampf gemacht, sie sind unelegant und rein zweckgebunden. Der Duale Kapitän kann nicht sitzen. Sein verunstalteter Körper funktioniert keineswegs »wie geschmiert«, sondern bereitet ihm permanent Schmerzen.

Beide Gehirne existieren separat, sie kommunizieren zuweilen sogar verbal über Probleme oder Entscheidungen. Oft jedoch in einer extrem reduzierten Lautsprache, einer kaum mehr verständlichen Verballhornung des TraiCom, die keiner versteht außer den Köpfen des Dualen Kapitäns selbst. Wenn es Schwierigkeiten gibt, können beide Köpfe durchaus in heftige Diskussionen ausbrechen; das aber vorwiegend unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Normalerweise denken beide längst von sich als »Einheit«. Diese Einheit trägt den verschmolzenen Namen Zerberoff.

Ergeben sich ungewöhnliche Probleme, verschmelzen die beiden Köpfe Aroff und Zerbone mental zu einer Persönlichkeit: vom Dualen Intellekt (beide denken unabhängig) zum mächtigen Singulären Intellekt - einem trancehaften Verbund beider Hälften. Im Zustand des Singulären Intellekts arbeiten beide perfekt zusammen und ergänzen einander. Sprecher kann dann je nach Situation der Zerbone-Kopf oder der Aroff-Kopf sein.


Quellen: Glossareintrag in PR 2473
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Zerberoff war ein Dualer Kapitän. Sein Eigenname setzte sich aus den Namen seiner beiden individuellen Körperhälften zusammen. Die Mor'Daer-Hälfte trug den Namen Zerbone, die Ganschkaren-Hälfte nannte sich Aroff.
 
Erscheinungsbild
Der Duale Kapitän besaß eine annähernd humanoide Erscheinung und Statur.
 
Er war im wahrsten Sinne des Wortes Dual. Er war aus der Körperhälfte eines Mor'Daer und der eines Ganschkaren zusammengesetzt. Beide Körperhälften besaßen jedoch je einen kompletten Kopf und Hals.
 
Die unterschiedlichen Größen dieser beiden Wesen wurden zum Beispiel durch spezielles Schuhwerk ausgeglichen.
 
Singulärer Intellekt
Die beiden Gehirne Zerberoffs konnten sowohl dual, also getrennt, handeln und denken, als auch den Zustand des Singulären Intellekts einnehmen. In diesem ergänzten sie sich zu einer Einheit und entwickeln dadurch besondere Fähigkeiten.
 
Besondere Fähigkeiten
Der Duale Kapitän verfügte über die Gabe, bei seinen Gegnern die Endogene Qual bzw. den Endogenen Genuss per visuellem Kontakt zu erzeugen. Hierbei handelt es sich um die Parafähigkeit Aktiv-Empathie, die er nur besaß, wenn er sich im Zustand des Singulären Intellekts befindet.
 
Geschichte
Entstehung & Vorgeschichte
Zerberoff wurde einst von den Kolonnen-Anatomen erschaffen, indem sie die »Hälfte« des Ganschkaren Aroff und die »Hälfte« des Mor'Daer Zerbone operativ miteinander verbanden. Dies alles geschah unter sehr grausamen Umständen. Hierzu wurden Kopien beider Wesen mit dem Paralog-Reprotron hergestellt. Die Originale verblieben im Biostasis-Tresor der DERUFUS.
 
Die erste bewusste Erinnerung Zerberoffs war der Anflug auf TRAICOON 1110 in einer Dunkelkapsel.
 
Als er schwer verletzt von einem Einsatz zurückkehrte, bei dem er von 100.000 Traitanks (Kriegsschiffen) 98% verlor, erwartete er den Tod bzw. eine schwere Bestrafung.
 
Kommando über TRAICOON 0098
Stattdessen erhielt er 1344 NGZ (genaues Datum nicht bekannt) im Nega-Saal von den Progress-Wahrern der Terminalen Kolonne das Kommando über TRAICOON 0098, und den Auftrag, einen Vorposten in der Milchstraße zu errichten und den Raumsektor namens Sol zu sichern, um die Übernahme Terras vorzubereiten. Für den Dualen Kapitän stellte dies eine Degradierung dar.
 
Nach der Vernichtung von TRAICOON 0098 floh Zerberoff mit einer Dunkelkapsel nach Terra. Um sein Versagen vor den Progress-Wahrern zu rechtfertigen, suchte er nach Beweisen dafür, dass er von den Dunklen Ermittlern nur unvollständig über die Lage in der Milchstraße informiert worden war. Zerberoff gelang nach Terrania City und entführte dort den Studenten Marc London, dessen Psi-Begabung er erkannte. Als er Marc London mit der Endogenen Qual foltern wollte, reflektierte dieser den Schmerz auf seinen Peiniger zurück. Dabei wurden Zerberoff die blockierten Erinnerungen an seine Existenzen vor der operativen Verschmelzung bewusst.
 
Im Sol-System
Kurze Zeit später konnte Zerberoff auf Luna in eine Falle gelockt werden. Mit Marc London als Geisel konnte er jedoch die Terraner erpressen, er erhielt im Austausch gegen die Geisel freies Geleit aus dem Solsystem. Mit dem wenig später beim Solsystem eintreffenden Chaos-Geschwader begab er sich zu einem im Sektor Hayok stationierten Kolonnen-Fort.
 
Dort fand er heraus, dass nicht das Fort TRAICOON 0096, sondern TRAICOON 0099 bei Hayok operiert. Zerberoff übernahm im März 1344 NGZ das Kommando über dieses Kolonnen-Fort, wodurch ein Konflikt mit dem bisherigen Kommandanten, dem Dualen Vizekapitän Tafferier heraufbeschworen wurde. Tafferier fordert Zerberoff zu einem Duell heraus, bei dem er von Zerberoff getötet wurde.
 
Stufe 2 der Invasion
Im Oktober 1344 berief Zerberoff eine Versammlung aller Kommandanten von Kolonnen-Forts auf TRAICOON 0106 bei Halut ein. Die Versammlung wurde durch die Ankunft eines Terminalen Herolds unterbrochen. Dieser forderte zwar Rechenschaft für Zerberoffs eigenmächtiges Vorgehen, übertrug ihm jedoch die Kommandogewalt über alle Kräfte der Terminalen Kolonne in der Milchstraße. Zerberoff durfte sein Vorhaben, mit der Ressourcenauswertung zu beginnen und den Feldzug TRAITORS auf »Stufe 2« fortzuführen, planmäßig durchführen. Der Duale Vizekapitän Malikadi wurde Zerberoff als Berater zur Seite gestellt, dieser verfolgte jedoch eigene Pläne und versuchte, Zerberoff von dessen Platz zu verdrängen. Zerberoff setzte den 1. November 1344 NGZ als Datum für den Großangriff auf das Solsystem fest.
 
Im Januar 1345 NGZ erhielt Zerberoff von einem Terminalen Herold den Befehl, in der Milchstraße einen RUFER zu errichten. Dieser ermöglicht es dem aus einem Proto-Chaotischen Universum kommenden Progress-Wahrer Antakur von Bitvelt, das Standarduniversum mit seiner Dienstburg CRULT zu erreichen. Am 24. Februar begab Zerberoff sich zur Dienstburg und rechtfertigte sich vor Antakur von Bitvelt für seine bisherigen Aktionen. Der Progress-Wahrer akzeptierte Zerberoffs Argumente und belobigte ihn ausdrücklich für seine Vorgehensweise. Zerberoff wurde in seiner Position als Anführer der Terminalen Kolonne in der Milchstraße bestätigt.
 
Zerberoff litt nicht unerheblich unter der auf CRULT herrschenden Strangeness und irrte auf den gewaltigen Terrassen der Raumstation umher. So gelang er in die unmittelbare Nähe des Dunklen Distrikts, der die Heimstatt der Dunklen Ermittler auf CRULT war. Er wurde dort von einigen Awour angegriffen, die den Dunklen Distrikt gerade verlassen hatten. Der Duale Kapitän schlug den Angriff mit der Endogenen Qual zurück. Die Überlebenden entzogen sich dem Verhör, indem sie Giftkapseln zerbissen. Zerberoff war beunruhigt, erfuhr jedoch nicht, wie und warum es zu diesem Anschlag auf sein Leben gekommen war.
 
Angriff auf Omega Centauri
Zerberoff und Dantyren erhielten vom Progress-Wahrer den Auftrag, die Galaktiker im Kugelsternhaufen Omega Centauri anzugreifen, und wurden damit zu Konkurrenten. Zerberoff führte mehrere aus Reduktiv-Traitanks bestehende Chaos-Geschwader zum Kharag-Sonnendodekaeder. Schon auf dem Weg dorthin verlor er zahlreiche Schiffe, auch sein am 9. März 1346 NGZ stattfindender Angriff war vordergründig nicht erfolgreich. Seine Flotte wurde aufgerieben, er selbst floh mit einem kleinen Schiff. Sein Ziel, die Errichtung eines UHF-Energiepotenzials beim Sonnendodekaeder, erreichte er dennoch.
 
So konnten vier Chaos-Geschwader und das Kolonnen-Fort TRAICOON 0399 den Sonnendodekaeder erreichen. Zerberoffs Schiff wurde aufgefischt. Der Duale Kapitän ging sofort daran, die Kharag-Stahlwelt zu erobern, während die Galaktiker den Bereich vollständig räumen mussten. Die Eroberung wurde vorübergehend durch den Einsatz der Hyperschwall-Injektoren von ZEUT-80 behindert, doch dadurch verschafften sich die Galaktiker nur Zeit für den Rückzug. Zerberoff konnte den Sonnentransmitter zwar nicht nutzen, weil Cornor-Lerz die Schaltungen der Stahlwelt unbrauchbar gemacht hatte. Er glaubte dennoch, Lob verdient zu haben, da er es Dantyren ermöglicht hatte, sich in die Reihen der Galaktiker einzuschmuggeln.
 
Zerberoff folgte den Galaktikern, die sich bis zum Jiapho-Duo zurückzogen, und eroberte dort am 29. März 1346 NGZ ZEUT-80.
 
Kommando über TRAICOON 0096
Im Juli 1347 NGZ befehligte Zerberoff das Kolonnen-Fort TRAICOON 0096, das beim Planeten Woodlark stationiert war. Sein Auftrag, mit dem er sich gegenüber Antakur von Bitvelt rehabilitieren sollte, betraf die Entscheidung über das Vorgehen TRAITORS in Bezug auf das belagerte Solsystem. Zerberoff kam zu dem Ergebnis, dass weitere Versuche, die solaren Planeten zu kabinettisieren, nicht lohnend seien. Da die hartnäckig Widerstand leistenden Terraner außerdem ein »schlechtes« Beispiel für die anderen galaktischen Völker abgeben, bereitete Zerberoff einen Bericht vor, in dem die Vernichtung des Solsystems empfohlen wird. Aufgrund einer verdächtigen Häufung von Raumschiffsbewegungen rund um das Solsystem argwöhnte Zerberoff, dass die Terraner über eine Hintertür verfügten, mit der sie das Solsystem verlassen bzw. erreichen können. Schließlich wurde ihm noch die Ortung eines unbekannten, mondgroßen Objekts gemeldet. Noch wusste er nicht, dass es sich hierbei um den GESETZ-Geber CHEOS-TAI handelt.
 
Verrat an TRAITOR
Unfreiwillige Befreiung
Zerberoff wurde von Roi Danton dazu ausersehen, eine wichtige Rolle im Kampf gegen CRULT zu spielen. Dantons Plan sah vor, dass der Nukleus seine mentale Beeinflussung des Progress-Wahrers noch verstärken würde, so dass dieser gezwungen wäre, zu seiner eigenen Sicherheit Duale Kapitäne zu sich zu rufen. Einen davon wollte Danton mit der Atrentus-Methode von den Laboratenkrallen befreien, um ihn als Agenten zu benutzen, der in CRULT zwei Psi-Emitter zünden soll. Diese sollten die Verunsicherung des Progress-Wahrers weiter steigern. Am 16. Juli 1347 NGZ fand seine Mannschaft von der DARK GHOUL in Zerberoff einen geeigneten Kandidaten. Unter der Kennung eines kürzlich aufgebrachten Traitanks näherte sich die DARK GHOUL dem Kolonnen-Fort und konnte ohne weiteres zu Reparaturzwecken andocken. Sofort gingen einige Mikro-Bestien daran, das Fort auszukundschaften und einen geheimen Weg in Zerberoffs Quartier zu finden.
 
Die Tarnung der DARK GHOUL flog zwar auf, aber Zerberoff glaubte älteren Informationen, denen zufolge Traitank 1.199.188 im direkten Auftrag des Progress-Wahrers unterwegs war. In seiner Angst, vor Antakur von Bitvelt zu versagen, unternahm Zerberoff deshalb nichts. Derweil gelangten die Mikro-Bestien ans Ziel. Sie überwältigten Zerberoff, dann folgten terranische Einsatzkräfte, die die Laboratenkrallen des Dualwesens neutralisierten. Durch Zugriff auf seine persönlichen Datenspeicher erfuhren sie nun auch, welche Mission er eigentlich hatte. Während der Behandlung, die längere Zeit andauerte, musste Roi Danton einmal persönlich in einer Zerberoff-Maske in der Zentrale des Forts bei Kalbaron Awoko erscheinen, um zu verhindern, dass die Informationen über die Ortung CHEOS-TAIS weitergegeben werden. Als Awoko Verdacht schöpfte und Zerberoffs Quartier aufsuchte, hatte der Duale Kapitän seinen freien Willen bereits zurückgewonnen. Aus Hass gegen TRAITOR im Allgemeinen und gegen Antakur von Bitvelt im Besonderen stellte er sich auf die Seite der Terraner, strafte Awoko mit der Endogenen Qual ab und erklärte sich bereit, bei Roi Dantons Plan mitzuspielen.
 
Verrat auf CRULT
Zerberoff blieb im Fort zurück, als die DARK GHOUL abflog. Als Abschiedsgeschenk ließ der Duale Kapitän zuvor noch 3000 vollwertige Kampfanzüge für die Mikro-Bestien auf den Traitank bringen. Dann gab er seinen Abschlussbericht zur Lage im Solsystem ab. Er empfahl eine Reduzierung der Belagerungstruppen. Die Entdeckung CHEOS-TAIS und der verdächtigen Raumschiffsbewegungen im Umfeld des Systems verschwieg er jedoch. Später berief Antakur von Bitvelt planmäßig sechs Duale Kapitäne zu seinem Schutz in die Dienstburg. Dazu gehörte auch Zerberoff, der den Oberbefehl über die bei CRULT stationierten Streitkräfte erhielt. Ausgerechnet sein alter Rivale Malikadi wurde ihm zur Seite gestellt. Dieser begann sofort damit, neue Intrigen zu spinnen. Malikadi wartete nur darauf, dass Zerberoff sich irgendeine Blöße geben würde, doch der blieb vorsichtig und unternahm zunächst nichts, um es Roi Dantons Traitank DARK GHOUL zu ermöglichen, die Dienstburg anzufliegen.
 
Stattdessen kamen zehn Mikro-Bestien zum Einsatz, die Zerberoff in einer Kiste mit persönlichen Gegenständen auf die Dienstburg geschmuggelt hatte. Zerberoff nutzte Malikadis Ränkespiele aus, um seinem Kontrahenten eine Falle zu stellen. Zu diesem Zweck begab er sich in ein nur halb legales Wellness-Zentrum in der Dienstburg. Wie erwartet nutzte Malikadi die Abwesenheit Zerberoffs aus, um einen Störfall zu inszenieren, den er dem Dualen Kapitän in die Schuhe schieben wollte. Er wurde unvorsichtig und konnte von den Mikro-Bestien in seinem Quartier überwältigt werden. Die Laboratenkralle wurde erfolgreich isoliert, und genau wie Zerberoff gewann Malikadi seinen freien Willen zurück. Während er sich erholte und somit nicht mehr gefährlich werden konnte, versuchte Zerberoff, den Traitank 1.199.188 offiziell nach CRULT zu beordern. Allerdings wurde Malikadis Bestätigung für diesen Befehl benötigt.
 
Zerberoff schlug Malikadi den gleichen Pakt vor, den er selbst mit Roi Danton geschlossen hatte. Malikadi willigte ein und gab die benötigte Bestätigung ab. Er trieb jedoch ein falsches Spiel und setzte sich insgeheim ab. Er nahm Kontakt mit dem Amt des Progress-Wahrers auf, um Zerberoff zu verraten. Allerdings gelang es ihm nicht sofort, persönlich mit einem Terminalen Herold oder gar dem Progress-Wahrer zu sprechen. Die Mikros spürten ihn auf und erschossen ihn, mussten die Leiche aber zurücklassen. Um keinen Verdacht zu erwecken, ordnete Zerberoff selbst Untersuchungen (unter anderem durch die Awour) an, die auch ihm gefährlich wurden. Zu seinem Glück war Malikadi in der ganzen Dienstburg unbeliebt und wurde wegen seines krankhaften Ehrgeizes sogar für gefährlich gehalten. Zerberoff nutzte die Untersuchungen, um persönlich einige Traitanks zu inspizieren. Eines der Schiffe war die DARK GHOUL. So war es ihm möglich, die Terraner über die aktuellen Entwicklungen in Kenntnis zu setzen und ihnen Quartiere in der Dienstburg zu verschaffen, die alsbald bezogen wurden.
 
Tödliches Attentat auf Antakur von Bitvelt
Nun wurde Zerberoff in Roi Dantons Pläne eingeweiht, die die Zündung zweier Psi-Emitter vorsehen. Zerberoff wollte den zweiten, der Antakur von Bitvelt töten soll, gern selbst zünden, auch wenn das womöglich seinen Tod bedeuten würde. Roi Danton ging zunächst nicht auf dieses Ansinnen ein. Bevor Danton den Plan in die Tat umsetzen konnte, mussten die immer noch ermittelnden Awour beseitigt werden. Zerberoff, der gerade vergeblich versucht hatte, selbst zum Progress-Wahrer vorzudringen, erledigte das Problem mit Hilfe einiger Mikro-Bestien endgültig, weil Danton ihm zu lange zögerte.
 
Durch das vom Psi-Emitter erzeugte Feld psionischer Energie wurde der parabegabte Zerberoff schwer in Mitleidenschaft gezogen. CRULT begann zu zerfallen. Durch herabfallende Trümmer wurde Zerberoff schwer verletzt. Dennoch begleitete er Dantons Truppe bis zum Silberturm, wo er im Kampf gegen Chaosdiener und den Laboraten half, den er selbst erschoss, obwohl er durch einen Strahltreffer zuvor weitere innere Verletzungen erlitten hatte. Zerberoff wurde von seinem Hass auf Antakur von Bitvelt vorangetrieben. Er rang Danton die Erlaubnis ab, den zweiten Psi-Emitter zünden und somit den Progress-Wahrer töten zu dürfen. Außerdem bat er den Terraner, nach den Originalkörpern Zerbones und Aroffs zu suchen, die irgendwo in einer Skapalm-Bark eingelagert sein müssen. Danton willigte ein und floh mit seinen Leuten. Zerberoff zündete den psionischen Stoß-Emitter am 17. August 1347 NGZ und nahm noch wahr, wie beide Köpfe des Progress-Wahrers sich ihm überrascht zuwandten. Dann wurden er und der Progress-Wahrer von der psionischen Schockwelle vernichtet.


Quellen: PR 2300, PR 2301, PR 2302, PR 2303, PR 2304, PR 2305, PR 2316, PR 2321, PR 2323, PR 2337, PR 2343, PR 2396, PR 2398, PR 2399, PR 2415, PR 2472, PR 2473, PR 2474, PR 2475
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :



Terras Feind
Heft: PR 2302 Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Der Duale Käpitän unternimmt
einen Ausflug
Heft: PR 2304 Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Rivalen (Zerberoff und Dantyren)
Heft: PR 2396 Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt






Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)