Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Orte
Unterrubrik 1:
Gebäude
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
32 - Das Reich Tradom
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
14.11.2006
Letzte Änderung:
04.01.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2115
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Yobilyn-Werft
Alias
Yobilyn-Werft

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Die 150 km durchmessende Yobilyn-Werft auf dem neuen Arkon III war lange Zeit eines der bestgehüteten Geheimnisse des Kristallimperiums. Auf ihr werden die neuen arkonidischen Ultraschlachtschiffe der GWALON-Klasse gebaut.
 
Übersicht
Die Yobilyn-Werft wurde Mitte 1306 NGZ in Betrieb genommen. Lange Zeit wusste man nur, dass es sich um ein 500-Kilometer-Areal mit eigenem Raumhafen am Äquator von Arkon III handelt. Tatsächlich wurde die Werft, ähnlich wie die Para-Arsenale der Zeitpolizei, in einer 1000 km durchmessenden Paratronblase im Hyperraum versteckt und war mittels Spezialtransmitter erreichbar, dessen Technologie aus dem halutischen Dimensionskatapult entwickelt wurde.
 
Die Yobilyn-Werft wurde auf einer 100 km durchmessenden und zehn Kilometer dicken Ebene erbaut. Diese Ebene besteht aus den pulverisierten und mittels Pressfeldern und Kohäsionsverstärkung zusammengefügten Trümmern des alten, von den Blues zerstörten, Arkon III. Die dafür notwendigen Anlagen wurden schon vor der Versetzung Subtors in die Umlaufbahn von Arkon III hergestellt und danach in die Paratronblase transportiert und zusammengesetzt. Die Besatzungsstärke der Werft ist wegen des hohen Grades an Automatisierung minimal.
 
Aufgrund der erhöhten Hyperimpedanz ist die Yobilyn-Werft jedoch in den Normalraum zurückgefallen und wurde in einen geostationären Orbit um Arkon III gebracht.


Quellen: PR-Hefte: PR 2162 / PR 2239 / PR-Kommentare: PR 2103 / PR 2128 / PR 2193
Beschreibung 2 - Autor: PR-Redaktion

Über diese Werft des Göttlichen Imperiums konnten bislang außerhalb arkonidischer Kreise keine Informationen gewonnen werden. Selbst die Neue USO hat sich die Zähne an der Geheimhaltung ausgebissen. Bislang ist nur bekannt, dass es sich um ein 500-Kilometer-Areal mit eigenem Raumhafen am Äquator von Arkon lll handelt.


Quellen: Glossareintrag in PR 2115
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)