Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Orte
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
33 - Der Sternenozean
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
29.11.2016

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2808
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Waringer-Akademie
Alias
Waringer-Akademie

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Grundsteinlegung für die nördlich der Universität von Terrania gelegene Waringer-Akademie war am 01.06.1330 NGZ, nach einer kurzen Unterbrechung der Bautätigkeit durch den Hyperschock vom September 1331 NGZ wird sie im Dezember desselben Jahres fertig gestellt. Hier sollen alte Fertigkeiten gelehrt werden, die aufgrund der erhöhten Hyperimpedanz im 14. Jahrhundert NGZ eine Renaissance erleben. Die Alt-Technologien sollen aber durch die synergetische Kombination von altem Wissen und aktueller High-Tech auch weiterentwickelt und perfektioniert werden. In der Akademie können maximal 500.000 Personen leben und arbeiten.

Direktor der Akademie wird der ehemalige USO-Spezialist und QuinTech Malcom S. Daellian. Er ist Terraner und müsste nach einem schweren Raumschiffsunfall eigentlich tot sein. Was von seinem Körper noch übrig ist, wird in einem knapp zwei Meter hohen, klobigen Medotank am Leben erhalten. Daellians Überreste schweben in einer Nährflüssigkeit, durch SERT-Steuerung kann er den flugfähigen Tank dirigieren. Extremitäten aus Mikro-Metallfasern, die jede gewünschte Form annehmen können, steuert er auf die gleiche Weise. Man gibt ihm deshalb den Spitznamen "Direktor Sarg".

Zentrum des acht Kilometer durchmessenden Akademie-Areals, in dem sich Laborhallen, Forschungsstätten, Produktionsanlagen und Wohnheime um einen künstlich angelegten See herum gruppieren, ist der Rainbow Dome, ein Gebäude in Form einer "Tropfenkrone". Dieses Gebäude sieht aus wie die Momentaufnahme von Tropfen, die in eine Flüssigkeit fallen und dabei einen Kranz von Nebentropfen aufspritzen lassen. Zwei auf einer Kuppel aufsitzende "Tropfen" bilden das Zentralgebäude, an Auslegern dieses Basisgebäudes sind 16 Kugeln mit je 60 Metern Durchmesser angebracht. Das Gebäude hat einen Gesamtdurchmesser von 730 Metern und liegt inmitten eines Parks. Der Rainbow Dome ist von Arkaden umgeben, es gibt einen Dach-Innenhof mit zum Teil begrünten Terrassen. Die Außenfassade hat eine hellblaue Farbe mit vielen transparenten oder verchromten Bereichen. Antigravlifts verbinden die Etagen bis hinauf in die "Tropfen". Über der Akademie wird eine Holoprojektion installiert, die einen aus allen Richtungen erkennbaren Regenbogen darstellt. Der Regenbogen wird am 01.12.1331 NGZ zur Einweihung der Akademie aktiviert und soll ein Symbol für Hoffnung, Kreativität und Phantasie sein, ein Zeichen dafür, dass es nach dem Hyperschock wieder aufwärts geht


Quellen:
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die Waringer-Akademie ist eine technische Hochschule und Forschungsstätte auf Terra und wurde angesichts der gestiegenen Hyperimpedanz gegründet, um Wissen über alte und neue Techniken zu lehren und synergetisch zu kombinieren.
 
Lage
Die Akademie befindet sich in Terrania auf einem Areal von acht Kilometern Durchmesser nördlich der Universität von Terrania und erweitert so das westlich von Atlan Village gelegene Universitätsgelände. Auf dem Gelände befinden sich, um einen künstlich angelegten See herum gruppiert, neben dem eigentlichen Akademiegebäude mehrere Laborhallen, Forschungsstätten, Produktionsanlagen, Wohnheime und Parkanlagen.
 
Aufbau
Zentrum der Anlage und eigentliches Akademiegebäude ist der Rainbow Dome. Dieses 730 Meter durchmessende Gebäude stellt eine »Splash-Momentaufnahme« (»Tropfenkrone«) fallender und aufprallender Regentropfen dar. Zwei auf einer Kuppel aufsitzende »Tropfen« bilden den Kern, an Auslegern dieses Basisgebäudes sind 16 Kugeln mit je 60 Metern Durchmesser angebracht. Der Rainbow Dome ist von Arkaden umgeben, es gibt einen Dach-Innenhof mit zum Teil begrünten Terrassen. Die Außenfassade hat eine hellblaue Farbe mit vielen transparenten oder verchromten Bereichen. Antigravlifts verbinden die einzelnen Etagen bis hinauf in die »Tropfen«. Die Waringer-Akademie bietet Platz für etwa 250.000 bis 500.000 Personen.
 
Durch Holoprojektionen erstrahlt über der Waringer-Akademie Tag und Nacht ein Regenbogen, der unabhängig vom Standort und Blickwinkel des Betrachters erkennbar ist. Er soll ein Symbol für Hoffnung, Kreativität und Phantasie sein, ein Zeichen dafür, dass es nach dem Hyperschock wieder aufwärts geht.
 
Institute
  • Institut für Theoretische Hyperphysik (PR 2646)
  • Institut für Triebwerksentwicklung ITE (PR 2673); eine Außenstelle der Waringer-Akademie auf Luna im Mare Crisium.
  • Leitung: Jamila Boukman; siehe auch Hypertrans-Progressor
 
Bekannte Dozenten und Absolventen
  • Brown, Jewennai (PR 2646)
  • Herren, Marc Alphonsinus, Professor für Xenobiologie und Pharmakologie (PR 2516)
  • Nesser, Taran (PR 2808)
  • Parseith, Parruk (PR 2646)
  • Teseus-Chan, Francinn, Absolventin in Xenobiologie und Pharmakologie (PR 2516)
  • Tresmolinos, Elema (PR 2646), Dozentin am Institut für Theoretische Hyperphysik (PR 2861)
 
Geschichte
Die Grundsteinlegung erfolgte am 1. Juni 1330 NGZ.
 
Die Eröffnung der Waringer-Akademie erfolgte am 1. Dezember 1331 NGZ mit der Aktivierung des »Regenbogens«. Zu diesem Zeitpunkt waren Teile des Gebäudes und der Laboratorien noch im Aufbau begriffen.
 
Leiter der Waringer-Akademie war Malcolm S. Daellian, der an seine Mitarbeiter und Studenten hohe Anforderungen stellte und dennoch - oder vielmehr: gerade deswegen - bei den Studenten sehr beliebt war.
 
Das erste Forschungsprojekt, das an der Waringer-Akademie durchgeführt und abgeschlossen wurde, war der Micro-Transitions-Hyperkonverter (MTH), der mehr Leistung bringen sollte als der Nug-Schwarzschild-Reaktor.
 
Malcolm S. Daellian gab im August 1345 NGZ die Leitung der Akademie zugunsten des Kontext-Wandler-Projekts auf, über seinen Nachfolger ist bislang nichts bekannt.
 
Im Jahre 1348 NGZ galt die Waringer-Akademie als bedeutendste technische Hochschule von Terra. Am 15. März 1348 NGZ wurde die Akademie nach einer langen Phase der Restaurierung, infolge eines Angriffs der Mikro-Bestien, in einem Festakt offiziell wiedereröffnet. An der Eröffnung nahm auch Perry Rhodan teil, sowie Malcolm S. Daellian. Perry fragte Malcolm, ob er das Amt als Leiter der Akademie wieder aufnehmen würde. Er sah aber die Akademie-Leitung bei seinem Nachfolger Baldwin Carapol in guten Händen. (PR-Extra 10)
 
Am 8. November 1469 NGZ drangen Truppen der Fagesy in die Akademie vor. Sie gingen Hinweisen nach, der Leichnam ALLDARS sei hier zu finden. Es gab Handgemenge, auf die die Fagesy mit Desintegratoreinsatz reagierten. Hunderte Personen wurden verletzt, an die 50 getötet. (PR 2646)
 
Sonstiges
Die Waringer-Akademie ist Schauplatz des zweiten Kapitels des Computerspiels Perry Rhodan - The Adventure. Nach Mondra Diamonds Entführung aus der Solaren Residenz im Jahre 1346 NGZ muss Perry Rhodan Zugang zu Daellian erhalten, um ein Artefakt der Illochim untersuchen zu lassen. Er findet hier außerdem Hinweise darauf, dass Aimo Martel einen Superbohrer entwickelt hat und Arkoniden der Tu-Ra-Cel in Mondras Entführung verwickelt sein müssen.


Quellen: PR 2220, PR 2245, PR 2276, PR 2516, PR 2646, PR 2808 / PR-Extra 10
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)