Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Technik
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
37 - Neuroversum
Eintragsdatum:
05.11.2017
Letzte Änderung:
05.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2628 / 2649 / 2651
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Transitparkett
Alias
Transitparkett

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Ein Transitparkett für den Personen- und leichten Frachttransit ist eine Plattform unterschiedlicher Größe, unter deren transparenter Oberfläche ein violettes Wogen und Wabern herrscht, das bei Aktivierung violett aufleuchtet. Die Transitblasen (violett schillernde Felder) funktionieren ähnlich wie das System des Polyport-Netzes auf sechsdimensionaler Basis.
 
Die an einen Fiktivtransmitter erinnernde Arbeitsweise muss jedoch mehr mit einem Transferkamin, einem raumtemporalen Saugtunnel bzw. dem Halbraumtunnel eines Situationstransmitters verglichen werden: Es wird eine »Hyperröhre« zu einem nahezu beliebig wählbaren Ziel erstellt, welche selbst aber im Gegensatz zu einem Transferkamin unsichtbar bleibt und bei der Materialisation des Objekts am Ziel nur kurzfristig den violetten Aureoleneffekt der Transitblase erkennbar werden lässt.
 
Begleiteffekt des Transits ist eine geringfügige Strangeness-Änderung. Voraussetzung für die Nutzung ist eine »aufgewühlte Natur« unter den Bedingungen eines erhöhten Hyperwiderstands, wie sie vor allem in Chanda mit den weitgehend stabilen Viibad-Riffen oder abgeschwächt in anderen Polyport-Galaxien mit ihrem von den Anthurianern erstellten Polyport-Netz gegeben ist.
 
Die »Hyperröhren« als Verbindung werden unabhängig vom Ausmaß als Transitader umschrieben; das gilt für den Klein- und Personentransit ebenso wie für Groß- und Massentransit.


Quellen: Glossareintrag in PR 2628
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die Transitparkette waren Bestandteil eines Transportsystems, das in der Galaxie Chanda sowie in der Anomalie verwendet wurde, aus der später das Neuroversum entstand.
 
Beschreibung
Ein Transitparkett war eine transparente Plattform, unter deren Oberfläche ein violettes Wabern in Erscheinung trat. Bei Aktivierung leuchtete dieses auf; es entstand eine Hyperröhre, auch Tansitblase genannt, die Personen oder Fracht ähnlich einem Transferkamin, einem raumtemporalen Raumtunnel oder dem Halbraumtunnel eines Situationstransmitters an einen beliebig wählbaren Zielort beförderte. Dabei trat am Zielort der sogenannte Aureoleneffekt auf. Außerdem kam es zu leichten Strangeness-Änderungen. Voraussetzung für das Funktionieren des Systems waren hyperphysikalisch aufgewühlte Bedingungen mit Hyperstürmen und dergleichen, wie sie beispielsweise in Chanda vorherrschten. (PR 2600, PR 2614 – Glossar, PR 2628 – Glossar)
 
Bekannte Standorte von Transitparketten
  • Terrania im Sol-System – im November 1469 NGZ vernichtet
  • Auf verschiedenen Planeten im Sol-System – im Inneren von Gnauplons (PR 2607)
  • Weltenkranz-System – auf dem Planeten Gadomenäa (PR 2619)
  • Namenlose Wasserstoffwelt in Chanda – im September 1469 NGZ durch Selbstzerstörung vernichtet. (PR 2615)
  • An Bord diverser Zapfenraumer (PR 2600)
 
Geschichte
Zu einem unbekanntem Zeitpunkt entwickelten die Badakk auf Basis der Technologie des Polyport-Netzes die Transitparkette.
 
Am 5. September 1469 NGZ benutzten Dosanthi der Heimatstreitkräfte der negativen Superintelligenz QIN SHI unter der Führung des Strategen Torder Sairett Transitparkette, um von Bord des Zapfenraumers SAKANZI auf die nach Chanda entführte BASIS zu gelangen und diese zu kapern. (PR 2600)
 
Nach der Entführung des Solsystems in die Anomalie bauten die Auguren bis zum 12. September 1469 NGZ an verschiedenen Orten auf Terra und anderen Planeten des Systems Gnauplons mit Transitparketten in ihrem Inneren auf. Am 12. September wurden dann über diese Transitparkette zwischen 50.000 und 200.000 Jugendliche auf die Patronatswelt der Auguren versetzt, darunter auch Anicee Ybarri und ihr Vater Shamsur Routh. (PR 2607)
 
Ende September 1469 NGZ befand sich Perry Rhodan in Begleitung des Iothonen Quistus auf der Flucht vor der QIN-SHI-Garde und deren Anführer, Protektor Kaowen, in deren Gefangenschaft Rhodan kurzfristig geraten war. Auf einem namenlosen Wasserstoffplaneten benutzten Rhodan und Quistus ein vom Verzweifelten Widerstand gestohlenes Transitparkett, das sie zu einem geheimen Stützpunkt des Widerstandes brachte. Damit ihnen Kaowen und der QIN-SHI-Garde nicht folgen konnten, lösten sie nach der Benutzung des Parketts dessen Selbstzerstörungsmechanismus aus. (PR 2615, PR 2628)


Quellen: PR 2600, PR 2607, PR 2614, PR 2615, PR 2619, PR 2628, PR 2646, PR 2651 / PR 2614 – Glossar, PR 2628 – Glossar
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)