Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Hamamesch
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Extraterrestrier
Unterrubrik 2:
Hamamesch
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
25 - Die Ayindi
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
26.02.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Stivvak
Alias
Stivvak

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Stivvak war der Leiter des Hamamesch-Basars VORACHEM in der Eastside der Milchstraße.
 
Erscheinungsbild
Stivvak war ein typischer Hamamesch. Auf seiner Brust trug er ein blaues Emblem, das seine Funktion als Basarleiter zeigte. (PR 1735, S. 14)
 
Charakterisierung
Stivvak war ein Hamamesch, der mit dem Gehabe der Führung der Gataser in Person des Obersten Grenzwächters Slüram Tylüyit überfordert war. Dazu kam noch, dass die Jülziish nach dem ersten Ansturm das Interesse an den Hamamesch-Waren verloren. So musste er sich mit der Beschaffung von High-Tech-Waren befassen. (PR 1735, S. 14 f, 29)
 
Geschichte
Am 29. September 1217 NGZ erschien Stivvak mit seiner Karawane vor dem Verth-System, um dort den Hamamesch-Basar VORACHEM zu etablieren. Der gatasische Grenzwächter Slüram Tylüyit verwies Stivvak zur 21 Lichtjahre entfernten Sonne Chorat, wo er den Basar errichten durfte. (PR 1735, S. 9 f)
 
Am 22. Oktober 1217 NGZ eröffnete Stivvak den Basar. Die Bewohner der Eastside aus allen erdenklichen Jülziish-Völkern stürmten VORACHEM – und verloren nach zwei Tagen das Interesse. Anfang des Monats November besuchten fast ausschließlich Arkoniden, Akonen und Mehandor den Basar. (PR 1735, S. 13 f)
 
Da das Gros der Kunden ausblieb, hatte Stivvak Zeit, sich mit der Beschaffung von High-Tech zu befassen. Dazu nahm er Kontakt mit den Galactic Guardians auf, die ihm unter anderem auch 48 Transformkanonen verkauften. Um Platz für die High-Tech zu schaffen ließ Stivvak die Hamamesch-Ware containerweise in die Sonne Chorat schicken. Kaum war jedoch die Springerwalze SURFOR mit den Transformkanonen am Basar angekommen, explodierte das Raumschiff durch eine Manipulation der Triebwerke. (PR 1735, S. 16 f, 29, 42 f)
 
Ende November 1217 NGZ stattete auch die Friedensstifterin Stury Suurwill mit ihren Schülern dem Basar einen Besuch ab. Dabei kamen sie beinahe zu Tode, als sie mit den Hamamesch-Waren in Kontakt kamen. In seiner Panik bat Stivvak den Grenzwächter um Hilfe, der schließlich Dilja Mowak schickte, die die Rettungsmaßnahmen einleitete. (PR 1735, S. 51 f, 56 f)
 
Am 6. März 1218 NGZ verkündete Stivvak, dass sein Basar wegen Ausverkaufs der Ware geschlossen würde, da es keinen Nachschub mehr gäbe. An den nachfolgenden Tagen wurden die Hamamesch-Basare abgebaut und die Hamamesch-Raumer verließen die Milchstraße. (PR 1745, S. 58 f)


Quellen: PR 1735, PR 1745
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)