Heft: PR 1922
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Volk
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
30 - MATERIA
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
29.01.2018
Letzte Änderung:
29.01.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
1923 / 1924 / 1938
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Solmothen
Alias
Solmothen

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Die Solmothen sind die Bewohner des Planeten Zyan in der Milchstraße. Sie sind hoch intelligent und können bis zu 300 Jahre alt werden.
 
Erscheinungsbild
Die Solmothen sind Wasserbewohner und haben sich an das Leben in den stark radioaktiven Meeren Zyans angepasst, wo sie in einer Wassertiefe von bis zu 2000 Metern existieren können. Die Körper der Solmothen ähneln denen terranischer See-Elefanten. Sie werden bis zu fünf Meter lang, haben eine dicke Fettschicht unter der meist rotbraunen Haut und werden bis zu 500 Kilogramm schwer. Dennoch sind ihre Bewegungen elegant und flink wie die irdischer Delphine.
 
Die massigen Köpfe der Solmothen werden von zwei großen, dunklen Augen mit langen Wimpern und einer ausgeprägten Knollennase dominiert, die sich bei älteren weiblichen Solmothen zu einem kurzen Rüssel verlängert. Solmothen haben Hände mit vier relativ feingliedrigen, geschickten Fingern, zwischen denen Schwimmhäute wachsen. Solmothen haben keine Beine, sondern eine einzige Schwanzflosse.
 
Obwohl die Solmothen Wasserbewohner sind, stammen sie von Säugetieren ab. Ihre Kinder wachsen nach der Geburt zwei Jahre lang in Bauchtaschen der Mütter auf.
 
Solmothen sondern ein besonderes Duftsekret ab, wenn sie ihr Revier markieren oder um einen Partner werben wollen. Verbindet dieses Sekret sich mit einer wachsenden Koralle, wird ein chemischer Prozess in Gang gesetzt, durch den im Lauf der Zeit ein Perlamarin entsteht.
 
Raumschiffe
Die Solmothen haben keine eigene Technologie entwickelt. Wenn sie von Welt zu Welt reisen wollen, müssen sie in Raumschiffen fremder Völker transportiert werden. Dabei werden sie entweder in speziellen, auf ihre Bedürfnisse angepassten Kabinen untergebracht, oder aber in wassergefüllten Transportsphären. Im Laufe der Zeit haben sie fünf Raumschiffe erworben, die komplett auf ihre Bedürfnisse angepasst wurden.
 
  • PERLAMARIN I – Kugelraumer (200 m); ein Geschenk der Terraner
  • PERLAMARIN II – Kugelraumer (200 m)
  • PERLAMARIN III – Kugelraumer (200 m)
  • PERLAMARIN IV – Diskusraumer (150 m)
  • PERLAMARIN V – Walzenraumer (200 m Länge)
 
Bekannte Solmothen
  • Arusa – seine Mutter war im Jahre 1154 NGZ erst knapp über 150 Jahre alt (PR 1922)
  • Battanboo (PR 1922)
  • Daana – ihre Tochter wurde vor dem Rabbastuhr gerettet (PR 1922, S. 23ff)
  • Gaaha – seine Gefährtin (PR 1922)
  • Leposaa – Freund und Nachbar von Battanboo (PR 1922, S. 12)
  • Maala – sie und ihr ungeborenes Kind wurden von Perlamarinjägern getötet (PR 1922, S. 26f)
  • Piriinci – ihr Gefährte wurde aus einem Tiefseegraben gezogen (PR 1922, S. 21ff)
  • Soidofa – sein Vater (PR 1922, S. 11ff)
 
Geschichte
Im Jahre 1154 NGZ kam es zur ersten Begegnung zwischen Solmothen und Terranern. (PR 1922)
 
Eine Delegation der Solmothen nahm im Juni 1346 NGZ an einer Geheimkonferenz der Galaktiker in Aarus-Jima teil, in deren Verlauf das Neue Galaktikum gegründet wurde. (PR 2412)


Quellen: PR 1922, PR 1972
Beschreibung 2 - Autor: PR-Redaktion

Die hochintelligenten, zweigeschlechtlichen Wasserbewohner von Zyan gehören zur Familie der Säuger, leben aber ausschließlich im Wasser. Sie werden bis zu fünf Meter lang und wiegen bis zu 500 Kilogramm; sie haben vierfingrige Hände mit Schwimmhäuten, die Finger sind dabei überaus sensibel und geschickt.
 
Anstelle der Beine verfügen Solmothen nur über eine einzige Schwanzflosse. Solmothen haben eine Lebenserwartung von 300 Normjahren; in ihrer Entwicklung brachten die Wasserbewohner keine technische Kultur hervor. Erst seit hundert Jahren haben sie Kontakt zur Galaxis, ihr wichtigstes Produkt ist der Perlamarin.


Quellen: Glossareintrag in PR 1923 / 1924 / 1938
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)