Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR: 2696
Report Nr. : 465

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Galaxien
Unterrubrik 1:
Sternhaufen
Unterrubrik 2:
Risszeichnung
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung Zyklus:
05 - Die Meister der Insel
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
27.11.2006
Letzte Änderung:
02.01.2018

PR-Heft:
300
Auflage:
1

Folge:
23

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2103
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
L-P 276
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Plejaden
Alias
Plejaden
Weitere Bezeichnung
Plejaden

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Offener Sternhaufen im Sternbild des Stiers. Die Entfernung zur Erde beträgt rund 410 Lichtjahre, der Durchmesser 14,3 Lichtjahre, die Anzahl der Sonnen etwa 120. In den Plejaden gibt es eine starke Ansammlung interstellarer Materie, die das Licht der Haufensterne reflektiert. In der Perry Rhodan-Serie wird die Entfernung mit ca. 500 Lichtjahren, der Durchmesser mit 15 Lichtjahren und die Sternenzahl mit etwa 160 angegeben (Kenntnisstand 1960). Die Plejaden sind im Jahr 2400 von der Explorerflotte* genaustens erkundet und dem Solaren Imperium eingegliedert worden.
 
Die für geeignet befundenen Planeten sind zur Besiedlung freigegeben.


Quellen: PR-Lexikon
Beschreibung 2 - Autor: PR-Redaktion

Der offene Sternhaufen liegt rund 500 Lichtjahre von Sol entfernt und ist in den alten terranischen Sternkarten als M 45 oder NGC 1432 verzeichnet. Das Gebiet ist seit Jahrtausenden von Terranern besiedelt. Hier existieren unter anderem die Kolonialwelten Jago III (der dritte von drei Planeten der großen roten Sonne Jagos Stern), Sempron (der erste Planet der gleichnamigen Sonne), Gelton (der zweite Planet der Sonne Santey), Ishtar, Albemarl, Meredi IV und Antrus IV, der ehemalige Strafplanet Beseler (der zweite Planet der Sonne Verves) sowie der von Arkoniden besiedelte Planet Monerspoint im Sukran System.


Quellen: Glossareintrag in PR 2103
Beschreibung 3 - Autor: Perrypedia

Die Plejaden sind ein offener, unregelmäßig geformter Sternenhaufen, der etwa 480-500 Lichtjahre von Sol entfernt in der Westside der Milchstraße liegt und von Terra aus mit bloßem Auge gesehen werden kann. Die Plejaden enthalten 68 besiedelte Welten, die sich zum Plejaden-Bund zusammengeschlossen haben.
 
Astrophysikalische Daten:
Katalogbezeichnung: M 45, NGC 1432 (Spartac 2.1)
Entfernung zum Solsystem: 497,3 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Typ: Sternhaufen
Durchmesser: 40 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Bekannte Völker: Terraner
 
Übersicht
Der Durchmesser des eigentlichen Kerns der Sternballung beträgt von Sol aus gesehen 16 Lichtjahre (siehe Bild rechts). Nicht im Blickfeld von Sol aus ist, dass die Plejaden unregelmäßig geformt sind und eine Tiefe von 40 Lichtjahren aufweisen. In den Plejaden stehen mindestens 160 Sonnen (nach einer anderen Quelle 231 Einzelsonnen. (PR-TB 31) Viele der Plejadensonnen werden von Planeten umkreist. Die Sternenballung erhebt sich im Sternbild Perseus schräg über der galaktischen Hauptebene.
 
Anmerkung: Der Name Plejaden bedeutet »Siebengestirn«, der Haufen wird in der realen Welt (Plejaden in der Wikipedia) auch als M 45, »Atlantiden« oder »Atlantiaden« bezeichnet. Ferner umfasst er in der realen Welt mindestens 1000 (bestätigte) Sterne. Die genaue Zahl ist fließend und hängt unter anderem davon ab, wo die Grenze zwischen Sonne und Braunem Zwerg gelegt wird, daher kann die im Perryversum genannten Zahlen von 160 bzw. 231 durchaus auf anderen Definitionsskalen stimmen. Der Sternhaufen enthält insgesamt 800 Sonnenmassen und liegt ca. 390 - 460 Lichtjahre von der Erde entfernt. Das Alter der Plejaden beträgt lediglich 125 Millionen Jahre. Bei einem solch geringen Alter sind terrestrische Welten mit höherem Leben darauf eigentlich sehr unwahrscheinlich.
 
Bekannte Sonnensysteme
  • Amross
  • Antrus
  • Asto
  • Jagos Stern
  • Karka
  • Kyndir
  • Lasura
  • Meredi
  • Muchoon
  • Prekemp
  • Santey (PR-TB 15)
  • Sempron (PR 330)
  • Sukran
  • Survlin (Plejaden 1)
  • Verve (Atlan 8)
  • Vono (PR-TB 37)
  • Yogul (PR 280)
 
Bekannte Planeten
  • Albemarl – Dschungelwelt, Forschungsplanet (PR 550)
  • Amross-IV (Atlan 52)
  • Antrus II – terranisch besiedelt (von Antrus IV aus) (Atlan 1)
  • Antrus IV – terranisch besiedelt (Atlan 1)
  • Asgaard – terranisch besiedelt (PR-TB 49)
  • Asto IV – paradiesische Welt mit medizinisch-biologischem Forschungszentrum, im 25. Jahrhundert geheime Forschungswelt (PR 221)
  • Beseler – Strafplanet der USO / des Solaren Imperiums (Atlan 8)
  • Chractyz – topsidisch besiedelt
  • Gelton – terranisch besiedelt, Heimatwelt scheinbar primitiver Eingeborener, der Statistiker des Universums (PR-TB 15)
  • Godiun – Heimatwelt des Volks der Godiuner, Welt mit vielen Hyperkristallen, topsidische / terranische Handelsniederlassungen (PR 2664)
  • Heymschels Planet – terranisch besiedelte Agrarwelt (Atlan 60)
  • Ishtar – terranisch besiedelt, Handelszentrum (PR-TB 31)
  • Jago III – terranisch besiedelt
  • Maharani – terranisch besiedelt, Hauptwelt des Plejaden-Bundes (PR 280)
  • Meredi IV – terranisch besiedelter Dschungelplanet (PR 250)
  • Mohenjo – terranisch besiedelt, Sitz der Hyperkristallbörse der Plejaden (PR-Extra 15)
  • Monerspoint – arkonidisch besiedelt, ursprünglich arkonidische Kolonie, später dem Solaren Imperium und der LFT angeschlossen (PR 371)
  • Ourwaine – terranisch besiedelte Wasserwelt (PR-TB 22)
  • Radscha – terranisch besiedelt
  • Sampur – terranisch besiedelt
  • Sempron I – terranisch besiedelt (PR 330)
  • Sempron IV – terranisch besiedelt (PR 330)
  • Sempron XI – terranisch besiedelt (PR 330)
  • Suaphim (Das Rote Imperium 2)
  • Tigris – Versorgungs- und Handelsstation
  • Tryop – terranisch besiedelt (Taschenheft 14)
  • Vono I – Sperrzone (PR-TB 37)
  • Voodool – terranisch besiedelt
  • Wachowitz – terranisch besiedelt (PR 230)
 
Anmerkung: Perry Rhodan-Report 465 in PR2696 enthält einen kurzen historischen Abriss über die Plejaden mit einer Auflistung der bewohnten Planeten und einiger Sonnen sowie zwei Überblicksgrafiken von Michael Thiesen.
 
Geschichte
Zur Zeit der Methankriege war der auch von den Arkoniden »Siebengestirn-Sektor« bezeichnete Plejadenhaufen ein Kampfgebiet. Eine größere Rolle dürfte der Sektor nicht gespielt haben. (Atlan 112)
 
Im 22. Jahrhundert wurden die Plejaden durch erste Siedlerschiffe von Terra angeflogen. Erster besiedelter Planet war Maharani im System der Sonne Yogul. Von Maharani aus wurden weitere Welten erschlossen. (PR 2625)
 
Die Plejaden gehörten im 24. und 25. Jahrhundert zum Entwicklungsgebiet des Solaren Imperiums. Militärische Stützpunkte gab es dort nicht, dafür jedoch diverse Kolonistenwelten. Zahlreiche bewohnbare Planeten wurden bis zum Jahre 2404 nur von Gutachtern betreten. Der Plejaden-Sektor wurde von der Solaren Flotte regelmäßig angeflogen und überwacht. (PR 282)
 
24. Jahrhundert
Im Jahre 2361 gab es regelmäßigen Frachtverkehr mit ungewöhnlich hohem Güterumschlag von Ishtar in den Plejaden zu dem nahegelegenen Sternenhaufen Praesepe, namentlich der Welt Suavity. (PR-TB 31)
 
Der Plejaden-Sektor wurde von der Handelswelt Tigris aus versorgt. (PR-TB 25)
 
Im 24. Jahrhundert wurde auf der Kolonistenwelt Wachowitz im Plejaden-Sternhaufen das alkoholische Getränk Stzitschtscha hergestellt. Die Namen ließen auf eine Herkunft dieser Siedler aus dem ehemaligen Osteuropa schließen. (PR 230)
 
Auf der kalten Wüstenwelt Vono I, die am Rand der Plejaden liegt, strandeten die so genannten »Schläfer«. (PR-TB 37)
 
Im Plejaden-Sektor befand sich im 24. und 25. Jahrhundert das größte medizinische und biologische Forschungszentrum des Solaren Imperiums, auf dem Planeten ASTO IV, 506 Lichtjahre von der Erde entfernt. (PR 221, PR 224)
 
Im Jahre 2398 wurde auf der Dschungelwelt Sempron I eine Kolonie gegründet, die in den folgenden Jahren eine sehr unbedeutende Rolle spielte. (PR 331)
 
Gegen Ende des 24. Jahrhunderts entstand auf dem Planeten Voodool im Lasura-System eine terranische Kolonie. Mehrere Expeditionen der Siedler verschwanden unter mysteriösen Umständen spurlos im Dschungel. (PR-TB 30)
 
Die Kolonistenwelt Jago III, der dritte Planet von Jagos Stern, wurde im Jahre 2400 besiedelt.
 
25. Jahrhundert
Der Planet Maharani beeinflusste finanziell und wirtschaftlich maßgeblich die umliegenden 54 Kolonialsysteme. (PR 280, S. 59f, PR 2625)
 
Am 1. Dezember 2404 nahm Garviah, der Administrator des Yogul-Systems, am Rat der Administratoren in Terrania teil und stellte sich gegen die Expansionspolitik Perry Rhodans im Zuge der Auseinandersetzung mit den Meistern der Insel. (PR 280, S. 59ff)
 
Im Januar 2405 konnte auf der jungen Siedlungswelt Jago III ein Stützpunkt der Meister der Insel ausgehoben werden. (PR 282)
 
Die Kolonialwelt Antrus IV bemühte sich im Jahre 2406 um die vorzeitige Unabhängigkeit vom Solaren Imperium. Der Administrator Rayan Homend stachelte die Bevölkerung zu einer Revolte an. Homer G. Adams beendete den Aufstand, und Homend floh mit mehreren Millionen Duplo-Solar-Scheinen. (Atlan 1)
 
Auf dem Planeten Beseler im Verve-System, das im Plejaden-Sektor liegt, wurden in der Zeit des Solaren Imperiums Schwerstverbrecher interniert. (Atlan 8)
 
Die Kolonie Sempron I verlangte 2436 die vorzeitige Unabhängigkeit vom Solaren Imperium, weil sie aufgrund von akonischer Unterstützung das prosperierendste Siedlungsprojekt in den Plejaden geworden war. Der Administrator Gwydlin Grichert versuchte, das Double Perry Rhodans, Heiko Anrath, zu enttarnen, um seine Unabhängigkeit erzwingen zu können. (PR 331)
 
29. Jahrhundert
Die Welt Amross-IV in den Plejaden wurde um 2840 wegen illegaler Experimente von terranischen Wissenschaftlern bekannt. (Atlan 52)
 
35. Jahrhundert
Der Plejadenhaufen wurde im 35. Jahrhundert auch von Schwarmschiffen angeflogen. Die Plejaden waren zu dieser Zeit bereits stärker besiedelt und Standort einer Außensektorflotte des Solaren Imperiums. Auf dem Planeten Albemarl gab es zu der Zeit die Forschungsstation »Heinrich Hertz«, die bis ins Jahr 3442 von Orana Sestore geleitet wurde. Der Sternhaufen war von der Verdummung ebenso betroffen wie der Rest der Milchstraße, zahllose Menschen mussten nach Terra evakuiert werden. (PR 550)
 
13. Jahrhundert NGZ
Der LFT war seit 12xx NGZ der Plejaden-Bund angeschlossen, dem Namen nach ein Zusammenschluss aller bewohnten Welten in den Plejaden. Hauptwelt war der Planet Maharani. (PR 2625)
 
14. Jahrhundert NGZ
Nach der Hyperimpedanz-Erhöhung im Jahr 1331 NGZ machte sich der Reichtum der Plejaden an Hyperkristallen bemerkbar. Der Abbau und Vermarktung von Hyperkristallen wurde zu einem der wesentlichen wirtschaftlichen Standbeine der Plejaden. Eine zentrale Rolle spielte der Nachbarplanet Maharanis, Mohenjo, der zum zentralen Umschlagsplatz für die Hyperkristalle der Plejaden wurde. (PR-Extra 15)
 
15. Jahrhundert NGZ
Im Oktober 1469 NGZ wurde nach dem Verschwinden des Solsystems Maharani zur neuen Hauptwelt der LFT gewählt. (PR 2625)
 
Weiteres
Die Schlachtschiffe der PLEJADEN-Klasse wurden nach dem Sternenhaufen benannt.
 
Weblink
Wikipedia: Messier 45


Quellen: PR 221, PR 224, PR 230, PR 257, PR 282, PR 331, PR 337, PR 550, PR 2624, PR 2625 / PR-Extra 15 / Atlan 1, Atlan 8, Atlan 52, Atlan 60, Atlan 112 / PR-TB 15, PR-TB 25, PR-TB 30, PR-TB 31, PR-TB 37, PR-TB 49 / Taschenheft 14
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:

Klick auf das Bild führt zur vergrössersten Darstelllung

Große Teile der Plejaden im Röntgenlicht.
Die Bilddiagonalen entsprechen 14 Lichtjahren.

Klick auf das Bild führt zur vergrössersten Darstelllung






Dazugehöriger Kommentar von :


Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)