Die Meister der Insel
Nummer : 05
Großzyklusnummer : 02 Fremde Galaxien
Erstmals erschienen : 1965 - 1967
Als Auflage 2 :
Als Auflage 3 :
Als Auflage 4 :
Als Auflage 5 :
Als E-Book :
Hefte : 200 - 299
Heftanzahl : 100
Handlungszeit : 49.988 v.Chr. / 49.488 v.Chr. und 2400 - 2406
Handlungsdauer : 7 Jahre
Zeitsprung : 71 Jahre
Silberbände : 21 - 32
Taschenbücher : 18 / 22 / 30 / 31 / 32 / 35 / 40 / 44 / 45 / 47 / 48 / 49 / 51 / 54 / 55 / 72 / 79 / 81 / 184 / 193 / 197 / 237 / 275 / 288 / 351 / 354 / 388 / 393 / 396 / 402 / 411 / PR-Taschenbuchreihe Lemuria
Serie :
Leihbuch :
Jubiläumsband : Band 21 - 24
Bertelsmannausgabe : Band 21 - 32
VPM Trade-Paperback:
HJB-Edition :
Hörbuch :
Silber Edition Hörbuch : Folge 21
Sonstige :
Geschichte des Zyklus - Autor: Perrypedia

Atlan und Arkon

    Zyklen-Übersicht

Kurzzusammenfassung

Durch die Hinweise des Haluters Icho Tolot entdecken die Terraner den Sonnensechsecktransmitter im Zentrum der Milchstraße, der sie in den Leerraum zwischen den Galaxien bringt. Auf halben Wege nach Andromeda geraten die Terraner von einer Falle in die andere, und begegnen schließlich den uralten Feinden der Arkoniden – den Maahks, die vor 10.000 Jahren die Milchstraße erobern wollten. Doch auch die Maahks sind nur das Hilfsvolk der Meister der Insel, einer ominösen Macht, die Andromeda mit Terror und Schrecken regiert.
 
Nach der Abwehr der Invasionsversuche der Maahks über den Sonnentransmitter erfolgt der Gegenschlag der Terraner. Sie errichten im Schrotschuss-System einen Stützpunkt vor Andromeda und erreichen über die Satellitengalaxien Andro-Alpha und Andro-Beta schließlich Andromeda. Dort treffen sie auf die Zentrumswächter und werden erbarmungslos gejagt. Sie müssen auf dem Museumsplaneten History erkennen, dass die Meister der Insel sie seit Jahrtausenden beobachten.
 
Durch eine Zeitfalle wird das neue Flaggschiff der Terraner, die CREST III, über 50.000 Jahre in die Vergangenheit und in die Milchstraße zurückgeschleudert. Dort treffen die Terraner auf die Erste Menschheit – die Lemurer – und erleben deren Untergang im Kampf gegen die damals bestienhaften Haluter. Aus der Zukunft schickt Reginald Bull Hilfe, und die Besatzung der DINO III opfert sich für das Flaggschiff. Mit List erzwingt sich dessen Besatzung den Weg zurück in ihre Zeit, und der Arkonide Atlan schließt für die Menschheit auf Tatrun ein Bündnis mit seinen früheren Todfeinden.
 
Vereint berauben Terraner und Maahks die Meister der Insel nach und nach ihrer wichtigsten Stützpunkte, doch die Meister der Insel haben noch einen letzten Trumpf in der Hand. Und als die Menschheit kurz vor der endgültigen Vernichtung steht, kommt es zum Showdown zwischen Atlan und dem legendären »Faktor I« der Meister der Insel.
 
Die Handlung im Einzelnen
Milchstraße

Der Haluter Icho Tolot fliegt den Planeten Opposite an und bringt zwei von Fancan Teik aus Raumnot geborgene Terraner des Kugelraumers OMARON mit. Durch Tolots Hinweise entdecken die Terraner an Bord des neuen Flottenflaggschiffes CREST II den Sonnensechsecktransmitter im Zentrum der Milchstraße. Während die sie begleitende Flotte zurückbleibt, gerät die CREST II in den Wirkungsbereich des Sonnentransmitters und wird in den Leerraum zwischen den Galaxien abgestrahlt. (PR 200)

Twin
 
Die CREST II wird von unbekannten Anlagen auf dem Planeten Power im Twin-System im Leerraum gelandet. Icho Tolot, der bei dem Transmitterdurchgang als einzige Person nicht das Bewusstsein verloren hat, eröffnet mit Bordwaffen das Feuer auf die Pyramidenanlage. Die Terraner finden das Wrack der OMARON und die mumifizierten Leichen der Besatzung. Der Planet löst sich in der Folge durch eine Sicherheitsschaltung nach der Vernichtung der Anlagen nach und nach auf, und strahlt seine Materie in den Sonnentransmitter ab. (PR 200)
 
Durch die Vorgänge auf Power werden die Wasservorräte der CREST II aufgelöst, indem die Reaktion zwischen Wasserstoff- und Sauerstoffatomen verhindert wird. Die Besatzung beginnt zu verdursten. Durch die Zerstörung der Station auf Septim können die Energieschutzschirme der Twin-Planeten geschwächt werden. (PR 201)
 
Die mit Proviant und Ausrüstung versehene, und von Reginald Bull zur Unterstützung durch den Sonnentransmitter geschickte BOX-8323 erreicht die CREST II und bringt Rettung in letzter Sekunde. Mit Hilfe der vom Twin-System im Überlichtflug zurückfliegenden SIGNAL kann die Entfernung zur Milchstraße ermittelt werden. (PR 202)
 
Das Flaggschiff der Solaren Flotte stößt nach Quarta vor, und entdeckt die Stadt der Verfemten, es gelingt neue Erkenntnisse über die Herren der Transmitterstraße, Das Böse an sich, zu gewinnen und von Quarta zu fliehen. (PR 203)
 
Auf Quarta hat sich die Besatzung mit dem Drung infiziert. Dieses will die Besatzung zwingen, es nach Hause zu bringen. Dank Icho Tolot gelingt es, das Wesen auf Sexta zu vernichten. (PR 204)

Auf Quinta gelingt es der Besatzung der CREST II in der Justierungsstation des Sonnentransmitters diesen auf den Weg zurück in die Milchstraße einzujustieren. Der Wächter der Station, der im Kampf mit der BOX-8323 steht und diese vernichtet, verändert die Einstellung jedoch, so dass das Schiff nach Horror abgestrahlt wird. (PR 205)

Horror
 
Im Inneren der Hohlwelt müssen sich die Terraner ihrer Haut erwehren. Von der zentralen Energieballung, dem so genannten Energiekern, wird die CREST II wie in einem Synchrotron beschleunigt und droht, an der Oberfläche der innersten Kugelschale Horrors zu zerschellen. Es gelingt Perry Rhodan und Icho Tolot, den verhängnisvollen Effekt aufzuheben. Ein Landekommando findet den Weg von der inneren Schale mit dem Energiekern in die nächsthöher gelegene Grün-Etage. (PR 206)
 
Dort gerät die Besatzung des Flaggschiffes in die permanente Auseinandersetzung zwischen den Gurus und den Eskies. Aufgrund der Paragaben der Gurus fällt die komplette Schiffsenergie aus. Die CREST II und zwei Korvetten müssen notlanden. Durch die von den Gurus erzeugte parapsychische Kaltfront drohen die Mannschaften zu erfrieren. Es gelingt, zwei Shifts unter unmenschlichen Anstrengungen im Rahmen des Unternehmens Eskimo aus dem Einflussbereich der Gurus zu ziehen und diese mit den Narkosegeschützen zu betäuben. Danach wird der Weg in die nächsthöhere Etage gesucht. (PR 207)
 
Nach dem Übergang in die Rot-Etage müssen sie sich mit den Blauen Herrschern auseinander setzen, die das Volk der Schnorchel versklaven. Es gelingt einem Kommandotrupp die Blauen Herrscher zu überlisten und im Anschluss zu zerstören. (PR 208)
 
In der Gelb-Etage trifft die CREST II auf die Scheintöter, die mit Hilfe der Terraner Rache an den Oberen nehmen wollen, die ihre Herren töteten. Es gelingt Gucky, diese von ihrem Plan abzubringen. (PR 209)

Twin

Die ANDROTEST I stößt zum Twin-System vor und trifft auf die Spuren der CREST II, die sie zum Horror-System führen. (PR 210)

Horror
 
Im Horror-System trifft die ANDROTEST I mit BOX-9780 und BOX-9781 auf die CREST II, die sich gerade aus der Hohlwelt befreit. (PR 210)
 
Die CREST II nähert sich - angelockt durch Funksprüche - der Oberfläche Horrors und gerät in den Einflussbereich des Potential-Verdichters. Die Posbi-BOXen werden vernichtet, und die Besatzung des Flaggschiffs um das 1000fache verkleinert. (PR 211)
 
Bei einem Testflug mit einem Flugzeug vom Typ F-913 G werden Don Redhorse und sein Team abgeschossen und geraten in die Gefangenschaft der ehemaligen Bewohner der Oberfläche Horrors – der Bunkerköpfe. Einem Teil des Teams gelingt es, sich zu befreien und zur CREST II zurück zu fliehen. (PR 212)

Mit einer Gruppe von F-913 G's stoßen die Terraner zum Südpol Horrors vor, um den dortigen Potential-Verdichter zu zerstören. Nach unendlichen Mühen gelingt es dem Einsatzteam, eine Bombe zu platzieren. Der Plan schlägt jedoch fehl, da die Sprengkraft nicht zur Zerstörung der Anlage ausreicht. (PR 213)

Kahalo

Die MOHIKAN unter Oberst Ferro Kraysch entdeckt den lange gesuchten Planeten Kahalo mit der Justierungsstation des Sonnentransmitters. Es gelingt, die von dem Roboter Schneider bewachte Justierungsstation in Besitz zu nehmen und eine Invasion der Maahks abzuwehren. (PR 214)

Horror
 
Die ANDROTEST II stößt nach Horror vor und gerät nach Kämpfen mit einer Raumfestung der Maahks ebenfalls in den Einflussbereich des Potential-Verdichters. (PR 215)
 
Die geschrumpften Terraner bergen einen in der Rot-Etage ausgeschleusten Shift, um mit ihm von der Gelb-Etage aus die Besatzung der erwarteten ANDROTEST III zu warnen. (PR 216)

Die Raumfestung der Maahks taucht wieder im Horror-System auf und entführt die CREST II samt ihrer Besatzung ins Twin-System. (PR 217)

Twin
 
Später gelingt es dem Flaggschiff, sich aus der Festung zu befreien. (PR 217)
 
Terranische Verbänden gelingt es, die Raumfestung der Maahks durch den Sonnentransmitter aus dem Twin-System zu vertreiben. (PR 218)
 
Die Raumfestung rematerialisiert über Kahalo. Es gelingt, sie durch den Einsatz von Mutanten zu vernichten. Die Maahks fliehen mit Beibooten, doch die Mutanten bleiben verschollen. (PR 219)

Die Mutanten geraten in die Hände der geflohenen Maahks und können deren Bündnis mit den Akonen vereiteln. (PR 220)

Milchstraße

Allan D. Mercant wirbt fünf an der Zentrumspest erkrankte und damit dem Tod geweihte Raumfahrer als Spione für den Machtbereich der Maahks an, und lässt sie zum Schein fünf gefangene Maahks befreien. (PR 221)

Andro-Alpha
 
Die Terraner gelangen mit der ALTAI nach Andro-Alpha, wo die Spione multidupliziert und dann getötet werden. (PR 221, PR 222)
Twin

Die Duplos kehren zu den Terranern ins Twin-System zurück. Atlan wird auf Quarta multidupliziert, der Duplo wird allerdings vor der Fertigstellung von einem Rettungskommando vernichtet. (PR 223)

Kahalo

Eine Untersuchung der vermeintlichen Terraner ergibt kein Anzeichen der Zentrumspest. Beim Rückflug nach Opposite kapern sie die KITARA, töten die Besatzung und täuschen die Vernichtung des Schiffes vor. Eine Sphäre bringt ihnen weitere Ausrüstung. (PR 224)

Milchstraße
 
Der Plan der Fünften Kolonne, mittels einer so genannten Impulsweiche die heimliche Invasion der Milchstraße durch die Maahks vorzubereiten, kann aufgedeckt werden. (PR 225)

Atlan setzt die Wellensprinter Tronar und Rakal Woolver ein, um hinter die Herkunft und die Pläne der Duplos zu kommen. Tronar stirbt anscheinend bei der Spionage in dem Spezialraumschiff der Maahks, als sein Körper multidupliziert wird. (PR 226)

Kahalo

Der Duplo Tronar Woolvers, der von Grek-1 zu den Terranern geschickt wird, wird bereits vor seinem Eintreffen enttarnt und durch Rakal Woolver ersetzt, der als Tronar Woolver zu den Maahks zurückkehren soll. (PR 227)

Milchstraße
 
Rakal Woolver durchkreuzt die Invasionspläne der Maahks und beschädigt das Spezialraumschiff der Maahks schwer. (PR 228)
 
Gucky schafft es, Kontakt zu Grek-1 herzustellen. Tronar Woolver kehrt nach der Vernichtung seines Duplos durch Grek-1 zurück. Der Maahk begibt sich in die Hände der Terraner und vernichtet sein Spezialraumschiff. (PR 229)

Durch das Verhör eines gefangenen Terraners erfahren die Akonen von der Straße nach Andromeda. (PR 230)

Twin

Eine Flotte der Akonen besetzt das Twin-System. Gemäß dem Plan von Grek-1 greifen den Meistern der Insel treue Maahks die Akonen an. Es kommt zur Schlacht im Twin-System, bei der die Justierungsstation vernichtet wird. Beiden Flotten ist der Weg in die jeweilige Heimat für immer verwehrt – Grek-1 hat seine Rache an den Akonen, die seine Vorväter aus der Milchstraße vertrieben, vollzogen, und steht nicht mehr in den Diensten der Meister der Insel. (PR 230)

Schrotschuss
 
Durch die Hinweise des neu gewonnenen Verbündeten Grek-1 erreichen die Terraner das Schrotschuss-System. Es kommt zur Auseinandersetzung mit den Bewohnern, mutierten Maahks. (PR 231)
 
Durch eine Zeitfalle gelangt Gucky in die ferne Vergangenheit des Systems, erlebt die Vernichtung des Heimatplaneten der dortigen Maahks durch Beauftragte der Meister der Insel und steht den Maahks in ihrem verzweifelten Kampf bei. Als Dank erhält er den Ehrentitel Überall-zugleich-Töter. Es kommt in der Realzeit zur Verständigung beider Völker. (PR 232)

Die Terraner bauen im Schrotschuss-System einen Planetoiden zum Geheimsatelliten Troja aus, und schleusen ihn in den Andro-Beta-Nebel. Damit beginnt ein systematischer Feldzug gegen die Meister der Insel. (PR 233)

Andro-Beta
 
Ein Moby verschluckt Troja. Es gelingt die Flucht und die Vernichtung des Mobys. (PR 233)
 
Nach einigen Erlebnissen gerät die CREST II mit ihrer Besatzung wiederum in einen Moby – den Moby-Tolot – und in die Gefangenschaft der Twonoser. (PR 234)
 
Um wieder ihre Freiheit zu erlangen, schürt die Besatzung des Flaggschiffs die internen Konflikte zwischen den drei Kasten der Twonoser weiter an. (PR 235)
 
Während die Kastenordnung der Twonoser durch den angezettelten Bürgerkrieg umgestürzt wird, fliehen die Terraner aus dem Moby. (PR 236)
 
Die BAGALO, die als Geleitschutz für sechs Transporter der ANBE-Klasse dient, die den Nachschub für TROJA bilden, gerät in die Gewalt der drei Sternenbrüder. Nach der erfolgreichen Flucht treffen sie auf die CREST II. Während Perry Rhodan mit einem Schädelbasisbruch im Hospital liegt, trifft Atlan die nötigen Vorkehrungen zur Vermeidung weiterer Konflikte mit den Twonosern und lässt den Moby-Tolot vernichten. (PR 237)
 
Während der Wartezeit auf den Nachschub und die CREST II verlässt Heske Alurin mit der getarnten IMPERATOR den Geheimsatelliten und entdeckt das Alurin-System. Der Eisplanet Arctis scheint ein idealer Stützpunkt für die Terraner zu sein. Es folgt die Errichtung von Louvre-Station. (PR 238)
 
Der erste Planet des Alurin-Systems, Destroy, wird untersucht. Es kommt zur Entdeckung der letzten Laurins und zur Enträtselung ihrer tragischen Geschichte. Beim Abflug der Terraner wird eine Sicherheitsschaltung ausgelöst, die neben einigen Robotschiffen auch eine entfernte Hyperfunkstation aktiviert. (PR 239)
 
Die Hyperfunkwellen aktivieren die vermeintlich toten Mobys in ganz Andro-Beta. Einer von diesen greift Arctis an, und es gelingt den Terranern nur mühevoll – mittels STOG-Säure und des Einsatzes der Woolver-Zwillinge – ihn zu neutralisieren und in die Sonne Alurin zu steuern. Es folgt die Flucht der Terraner aus Andro-Beta vor den aktivierten Mobys. (PR 240)
 
Don Redhorse und vier Terraner kehren nach Andro-Beta zurück, um den Ursprung der Hyperfunksignale zu orten. Sie landen im Tri-System entgegen ihrer Befehle auf dem Planeten Gleam und treffen auf seine Bewohner – die Gleamors. (PR 241)
 
Die Gruppe um Don Redhorse entdeckt auf Siren, den Mond Gleams, die Hyperfunkstation, welche die Mobys aktiviert hat. Sie kehren zur CREST II zurück und berichten von ihrer Entdeckung. (PR 242)
 
Ein Kommando der Terraner stößt nach Siren vor, um die Hyperfunkstation zum Schweigen zu bringen. Schließlich wird der Mond mit Arkonbomben vernichtet. Dadurch sterben die Mobys erneut. (PR 243)
 
Die Terraner stoßen in den nun unbewachten Beta-Nebel vor. Die Superintelligenz ES meldet sich, und Harno bietet den Terranern seine Hilfe an. Am Fundort Harnos wird der neue terranische Stützpunkt Power Center errichtet. (PR 244)
 
Durch parapsychische Hilferufe werden die Terraner auf den Planeten Rando-1 aufmerksam. Sie treffen dort auf die planetenumspannende Urzelle des Zentralplasmas der Hundertsonnenwelt, von dem Robotschiffe Masse abernten und abtransportieren. Perry Rhodan erinnert sich an sein Versprechen, das er dem Zentralplasma gegeben hatte, und verspricht Hilfe. Obwohl die Wachstation im Inneren des Planeten ausgeschaltet werden kann, spricht beim Start der Terraner eine Sicherheitsschaltung an und alarmiert eine Wachflotte. Der Planet Rando-1 zerplatzt nach dem Einschlag hunderter Robotbomben. (PR 245)
 
Auf dem Dunkelplaneten Modul treffen die Terraner auf Baar Lun, den letzten der Moduls. Dieser erzeugt unter Zwang aus dem gelieferten Zellplasma der Urzelle Androidenmonstren, welche die Terraner angreifen. (PR 246)

Es gelingt den Terranern, Baar Lun, der von den Meistern der Insel belogen und versklavt wurde, die Augen zu öffnen und ihm klar zu machen, dass er nur das Werkzeug der Herrscher Andromedas ist. Diese hatten gedroht sein Volk zu vernichten, wenn er sich weigern sollte in ihre Dienste zu treten. Er wird schließlich zu einem Verbündeten der Terraner, als er sieht, dass sein Volk bereits seit langem ausgelöscht worden war. (PR 247)

Andro-Alpha

Auf Bitten von Grek-1 begibt sich die CREST II nach Alpha-Zentra, einer der Zentralwelten der Maahks in Andro-Alpha. Grek-1 erkennt, dass die Führung der dortigen Maahks in den Diensten der Meister der Insel steht. Sein Opfertod entzündet die Rebellion der Maahks gegen die Meister der Insel, und sie beginnen, ihren vor 10.000 Jahren begonnenen Plan zum Sturz der Meister der Insel umzusetzen. (PR 248)

Schrotschuss

MdI-treue Maahks greifen in drei Offensiven das Schrotschuss-System an. Reginald Bulls Flotte steht auf verlorenem Posten, bis Reggie, eine Wesenheit, entstanden aus dem Regelmechanismus des Sonnentransmitters, eingreift und eine vierte Invasionswelle unterbindet. (PR 249)

Andro-Beta

Das neu konstruierte Ultraschlachtschiff der GALAXIS-Klasse, die CREST III, das neue Flaggschiff der Solaren Flotte, trifft auf Gleam ein. (PR 250)

Andromeda
 
Beim Anflug auf Andromeda entdecken die Terraner die Reparaturwerft KA-preiswert, und nach anfänglichen Missverständnissen kommt es zur Verständigung mit dem Paddler Kalak. (PR 250)
 
Die Biospalter treffen auf KA-preiswert ein und kapern die CREST III. Einer Gruppe um Perry Rhodan gelingt es, sich aus der Gefangenschaft der Biospalter zu befreien. (PR 251)
 
Mit einem durch Gucky vor der Entführung des Flaggschiffs ausgeschleusten Moskito-Jet fliegen Perry Rhodan, Atlan, Gucky, Kalak und Kildering, das heilige Werkzeug der Paddler, Ollura, die Heimatwelt der Biospalter an, um die CREST III zurück zu erobern. Durch den abgeschossenen und abstürzenden Moskito-Jet Perry Rhodans wird Boltra, die einzige Stadt des Planeten, zerstört, und das Volk der Biospalter ausgerottet. Kildering stirbt bei diesem Absturz. Die Terraner beseitigen die letzten Biospalter an Bord der CREST III und erobern den Kugelraumer so zurück. (PR 252)
 
Als Preis für die Nutzung der Reparaturwerft verlangt Kalak die Hilfe der Terraner bei der Suche nach weiteren Paddlern in der Dunkelwolke Hades. Auf dem Planeten Bengal im Smaragd-System treffen sie auf die Paddler der Werft OL-hilfreich, die im Abwehrkampf gegen die intelligente Pflanzenwelt Bengals, das Praem, stehen. Es stellt sich heraus, dass die Intelligenzen und die Fauna des Planeten einst auf den Befehl der Meister der Insel hin von den Gen-Modulatoren in Pflanzen umgewandelt wurden. Die Terraner geraten in die Gewalt der Pflanzenwesen. (PR 253)
 
Das Bluul hindert mit seinem kosmischen Irrgarten die CREST III daran, den Bedrängten auf Bengal zu Hilfe zu eilen. Schließlich gelingt es doch, die Terraner zu befreien und den Paddlern Hilfe zu leisten. Das Praem unterwirft sich dem Willen Baar Luns, der mit einem der Illusionskristalle experimentiert. (PR 254)
 
Beim Vorstoß in die verbotene Zentrumszone Andromedas treffen die Terraner auf die Gaids und dann auf die Tefroder, die irdischen Menschen verblüffend gleichen. Vier Tefroder werden aus Raumnot gerettet und an Bord der CREST III gebracht. Ein Ausbruchsversuch scheitert, und zwei Tefroder töten sich beim Anblick Icho Tolots. (PR 255)

Das Spionageunternehmen Tefrod schlägt fehl, da die Terraner auch auf der Hauptwelt der Tefroder nichts über deren Herkunft erfahren. Ein Vorstoß zum Amtssitz des Virths schlägt fehl, da dieser mit Para-Fallen gesichert ist. Die Terraner müssen fliehen. (PR 256)

Andro-Alpha

Die Maahks lehnen sich endgültig gegen die Meister der Insel auf und vernichten den Sonnentransmitter Alpha-Zentra. Die Korvette KI-33 unter Arl Tratlo entdeckt auf dem Planeten Zwanzigtöter eine Fabrikationsstätte für seltsame münzengroße Plättchen – sie werden später als Reizwellenempfänger bekannt. (PR 257)

Andromeda
 
Um die Technik der Tefroder untersuchen zu können, wird die ASKAHA, ein tefrodischer Raumer, der in einer Schlacht mit den Maahks beschädigt wurde, aufgebracht und zum Planetoiden Runaway geschleppt. Dort treffen die Terraner auf den Psi-Roboter Lucky Log. Die mit Narkosestrahlern ruhig gestellte Besatzung erwacht jedoch unter dem aufpeitschenden Einfluss der Reizwellenempfänger und greift die Terraner an. Als die Situation für die Tefroder aussichtlos wird, erhalten die Reizwellenempfänger den Selbstmordimpuls. (PR 258)
 
Auf dem Weg zur Reparaturwerft KA-preiswert wird die ASKAHA von einem Situationstransmitter eingefangen und zusammen mit den anderen tefrodischen Wracks in das Redeye-System abgestrahlt. In dem dortigen Reparaturplaneten Terminal müssen die Terraner sich mit der Hauptpositronik auseinandersetzen, bis die Tefroder angreifen. In letzter Sekunde gelingt es der CREST III, die Besatzung der ASKAHA zu retten. (PR 259)
 
Der Museumsplanet History wird entdeckt – und mit ihm gewinnen die Terraner die Erkenntnis, dass sie schon seit langem von den Meistern der Insel beobachtet werden. Auf dem Planeten finden sich dank eines Zellaktivierungsfeldes entführte Menschen aus allen Epochen der Erdgeschichte. Unter ihnen ist auch Bari Staunder. Er wurde während des Kampfes gegen die Blues im 24. Jahrhundert entführt und kehrt an Bord des Flaggschiffs zurück. (PR 260)
 
Nachforschungen ergeben, dass die Tefroder nach der Entdeckung Historys das Zellaktivierungsfeld abgeschaltet haben. Die CREST III entkommt den angreifenden Tefrodern in den Linearraum, aus dem sie durch den Angriff eines tefrodischen Raumers herausgerissen wird. Sie trifft auf den Planeten Multika, und die Terraner entdecken dort eine Unzahl von Multiduplikatoren. Es gelingt ihnen, einige der dort stationierten Duplos gefangen zu nehmen und den Planeten zu verlassen. Die Gefangenen sterben jedoch kurz darauf durch die Aktivierung ihrer Reizwellenempfänger. (PR 261)
 
Um die Identität der Eindringlinge zu ermitteln, haben die Meister der Insel einen Meisterplan ausgearbeitet. Mehrere Raumer mit Multiduplikatoren, so genannte Duplikatorschiffe, werden den Einheiten zugeteilt, die in Kampfhandlungen mit den Maahks verwickelt werden, da man festgestellt hat, dass das Raumschiff der Eindringlinge dort anzutreffen ist. Plangemäß wird das Duplikatorschiff SUSAMA unter Ko-Antin 201 von den Terranern gekapert. Gucky, André Noir und Icho Tolot gehen an Bord. Sie werden durch Gas außer Gefecht gesetzt und multidupliziert. Währenddessen setzt sich die SUSAMA durch einen Situationstransmitter ab. (PR 262)
 
Die CREST III, die der SUSAMA gefolgt ist, versucht, das Duplikatorschiff abzufangen. Beide Schiffe befinden sich im Big Blue-System. Als der Angriff der Duplos auf die CREST III beginnt, gelingt es, die SUSAMA über dem Planeten Vario abzuschießen. Die überlebenden Duplos werden getötet. Der zweite Teil des Meisterplanes beginnt anzulaufen, auch ohne dass die Identität der Eindringlinge geklärt wurde. (PR 263)

Angelockt durch Hilferufe nähert sich die CREST III dem Planeten Vario. Dieser erweist sich als gigantische Falle. Per Sonnenzapfung werden titanische Maschinen versorgt, die ein Absolutes Nullfeld schaffen und die CREST III um 52.392 Jahre in die Vergangenheit versetzen. Dann wird das Flaggschiff von einem Situationstransmitter an das galaktozentrische Sonnensechseck Andromedas weitergeleitet und von dort in die Milchstraße nach Kahalo. (PR 264)

Milchstraße
 
Angesichts der Wachflotte Admiral Hakhats, die den Justierungsplaneten abschirmt, findet nur Atlan die richtigen Antworten auf dessen Fragen. Es gelingt, sich als Tefroder auszugeben und die Kontrolle zu bestehen. Die CREST III begibt sich auf den Weg zur Erde, die zu dieser Zeit noch Lemur heißt, vor einer neuen Eiszeit steht und von der Ersten Menschheit bevölkert wird, die in einem aussichtslosen Abwehrkampf gegen die bestienhaften Haluter steht. Auf Lemur begibt sich der Zeitagent Orghon an Bord, der ebenfalls aus der Zukunft stammt und die Identität der Terraner an die Meister der Insel weitergeben will. Es gelingt, Orghon zu töten und die Vernichtung der CREST III durch einen von ihm bei sich geführten Sprengsatz zu verhindern. (PR 264)
 
Während der Zeitagent und Hohe Tamrat Frasbur auf Kahalo die Befehle eines Meisters der Insel entgegen nimmt, und damit beginnt eine Falle für die CREST III zu entwickeln, befindet sich das Sonderkommando Lemur unter John C. Shelton auf Lemur und gerät in die Gefangenschaft der Lemurer. Dank des Psi-Roboters Lucky Log gelingt es ihnen, sich zu befreien. Ein Kontakt mit der vor den lemurischen Streitkräften geflohenen CREST III kommt nicht zustande. Von vier von Log beeinflussten Tamräten, Angehörigen des Luna-Klubs, erhalten die Männer des Sonderkommandos die Krish'uns, lebende Umhänge vom Washun-Mond Darak. Log teleportiert die Gruppe zum Lemur-Mond Suen in die Stadt M'adun. Dort treffen sie auf das Zeitauge ANGEKOK. Während die CREST III der Falle Frasburs entkommt, verbindet sich Log mit dem Zeitauge, und es entsteht die Wesenheit Dull, das die Gruppe nach Darak bringt, von wo aus sie per Transmitter nach Washun gelangen. (PR 265)
 
Auf Washun treffen sie auf die Paddler der Reparaturwerft MA-genial, die im Kampf gegen die Haluter stehen. Nach dem Eintreffen der CREST III kann das Rätsel der Krish'un gelöst werden, und sie greifen in den Kampf zwischen Paddlern und Halutern zu Gunsten der Paddler auf MA-genial ein. Ferner löst Baar Lun das Geheimnis um die Herkunft seiner Vorfahren. (PR 266)

Auf Kahalo versuchen die Wellensprinter Tronar und Rakal Woolver, den Zeitagenten Frasbur gefangen zu nehmen, um den Weg in die Realzeit zu erpressen. Sie geraten in eine Falle Korpels, der Tronar mit einem Psychogenerator foltert. Es gelingt Rakal, Korpel zu überwältigen und diesen seinerseits an den Psychogenerator anzuschließen. Korpel gibt alle Einzelheiten von Frasburs Stützpunkt preis und ergeht sich in Hasstiraden gegen die Meister der Insel. Als Folge davon aktiviert sich sein Reizwellenempfänger und tötet ihn. Es gelingt ihnen, eine Unterredung zwischen Frasbur und Regnal-Orton zu verfolgen. Hier ergibt sich eine Möglichkeit, in die Zukunft zu gelangen. Die Wellensprinter begeben sich an Bord von Regnal-Ortons Raumschiff. Sie können sich aus einer seiner Fallen befreien und überwältigen ihn. In der Zukunft angelangt, wird Regnal-Orton auf Befehl Reginald Bulls der Zellaktivator entfernt. Der Meister der Insel stirbt sofort. (PR 267)

Andromeda und Milchstraße
 
Reginald Bull wartet mit der GENERAL DERINGHOUSE im Ortungsschutz einer Sonne, 10.000 Lichtjahre von der Verbotenen Zone, auf die HELPA. Diese bringt die HELLTIGER mit, ein als Trümmerstück getarntes siganesisches Spezialraumschiff, pilotiert von Lemy Danger. Durch einen präzise ausgeklügelten Plan gelangen die Woolver-Zwillinge, Tako Kakuta und Lemy Danger über Vario in die Vergangenheit und in die Milchstraße, wo die CREST III auf sie wartet. Während die Zwillinge und Tako sich auf die Suche nach dem Zeitagenten Frasbur machen, trifft Lemy Danger auf einem Planeten der Lemurer mit Gucky zusammen, der auf einem Erkundungsflug dort gelandet ist. Gemeinsam gelingen ihnen die Flucht und die Rückkehr zur CREST III. (PR 268)
 
Tako Kakuta, Tronar und Rakal Woolver gelangen nach Kahalo und dort in der alten Memo-Halle in eine Falle. Von einem Raum-Zeit-Transmitter werden sie in den Hyperraum abgestrahlt und treffen dort auf Ernst Ellert und Harno. Nachdem Frasbur sie wieder zurückgeholt hat, tritt er mit einem der Meister der Insel in Verbindung, der die Gefangenen verhören will. Die an Bord der KC-1 zur Unterstützung eilenden Gucky und Lemy Danger gelangen ebenfalls nach Kahalo und treffen dort auf Frasbur. Nach einer von Gucky angezettelten Schlacht unter den von Frasbur zur Unterstützung gerufenen Kampfrobotern gelingt es, den Zeitagenten gefangen zu nehmen.
 
Während dessen trifft die KC-1 unter Don Redhorse mit einer Gemeinschaftsintelligenz aus Energiewesen zusammen.
 
Nach der Rückkehr der KC-1 nach Kahalo gelingt dem Einsatzkommando zusammen mit Frasbur die Flucht. In der CREST III wird er zunächst in einer Kabine gefangen gesetzt. (PR 269)
 
Dort wird Frasbur längere Zeit telepathisch verhört. Um die CREST III zu vernichten, gibt er einerseits bewusst Informationen preis, unterschlägt andererseits andere. Er wird allerdings durchschaut. Frasburs plant vorgeblich das Flaggschiff mit den Informationen über einen direkten Zugang zum Sonnentransmitter zu einem bestimmten Planeten zu locken. Die CREST III könne angeblich von einer dort befindlichen Station ohne Behinderung durch die lemurische Wachflotte über den Sonnentransmitter wieder nach Andromeda gelangen. Tatsächlich handelt es sich um eine schwer bewaffnete Abwehr-Festung, welche die anfliegende CREST III vernichten soll. Zudem beherbergt die Station auch einen Zwischenzeit-Transmitter mit der Kapazität von 500 Jahren.
 
Unterdessen wird die Werftplattform MA-genial von einer lemurischen Flotte zerstört. Der Vorfall zeigt die Notwendigkeit auf, möglichst schnell aus dieser Zeitepoche zu verschwinden.
 
Nachforschungen der Terraner ergeben, dass es sich bei dem unbekannten Planeten um Pigell im Wega-System handelt. Nach dem Erreichen des Wega-Systems fliegen zwei Moskito-Jets unter Atlan Aufklärung über Pigell. Aus den Aufnahmen wird ein Plan entwickelt, um die Abwehr-Festung zu zerstören. Der Plan wird in die Tat umgesetzt. Die CREST III fliegt im Linearflug Pigell direkt an und eröffnet sofort nach der Rematerialisierung das Feuer. Im Salventakt aller Geschütze des Kugelraumers geht die durch Sonnenzapfung gespeiste und robotgesteuerte Festung unter. 20 kleine Transformbomben vom Kaliber 30 Megatonnen vollenden die Vernichtung.
 
Danach fliegt die CREST III scheinbar orientierungslos über den Planeten, um sich von der Zeitstation versetzen zu lassen. Der Plan gelingt, und die Lemurer entledigen sich dem Kugelraumer durch die Versetzung um 500 Jahre in die Zukunft. Im Jahr 49.488 v. Chr. angekommen, versucht ein Kommando der CREST III die Zeitstation zu erobern. Als sie drohen die Station zu vernichten, gibt ihr Kommandant, der Zeitagent Neskin, auf. Er erschießt die Stützpunktbesatzung und dann sich selbst, um den Terranern keine technologischen Geheimnisse verraten zu können. (PR 270)
 
Um die CREST III aus der Vergangenheit und der Milchstraße nach Andromeda in die Jetztzeit zurückzuholen, schickt Reginald Bull den Flottentender DINO III unter den Kommando von Rog Fanther los. Der Tender ist mit 3 Ersatz-Kalupkonvertern für die CREST III bestückt. Der Plan lautet, den Tender über die Zeitfalle Vario 50.000 Jahre zurückversetzen zu lassen und über den Sonnentransmitter nach Kahalo abzustrahlen. Von dort aus soll DINO III dann zu einem Rendezvous mit der CREST III im Wega System fliegen und die 3 Kalupkonverter übergeben. Mithilfe der 3 zusätzlichen Konverter soll dann die CREST III den Leerraum zwischen der Milchstraße und Andromeda überbrücken und dann über die Zeitfalle Vario zurück in die Gegenwart gebracht werden.


Bemerkungen - Autor:

Im Heft 201 der vierten und fünften Auflage ist fälschlicherweise Kurt Brand statt Kurt Mahr als Autor genannt.

Allgemeines und Einteilung in Handlungsebenen (Quelle: Perrypedia)

Der Zyklus Die Meister der Insel ist weitgehend linear aufgebaut. Der wesentliche Handlungsstrang ist das Geschehen um Perry Rhodan und das Flaggschiff der Solaren Flotte. Andere Handlungen, wie die Handlung um Reginald Bull oder die Fünfte Kolonne, laufen nicht parallel nebenher, sondern sind aneinandergereihte Teile der Handlungsebene und wirken unmittelbar auf diese ein. Allerdings lässt sich der Zyklus sowohl in Bezug auf den Handlungsort, als auch auf das Thema in verschiedene Handlungsabschnitte einteilen: Leerraum Twin PR 200, PR 201, PR 202, PR 203, PR 204, PR 205 PR 218, PR 219, PR 220 PR 230 Horror PR 206, PR 207, PR 208, PR 209 PR 211, PR 212, PR 213 PR 216, PR 217 ANDROTEST PR 210 PR 215 Schrotschuss PR 231, PR 232, PR 233 PR 249 Barkon PR 275 Die Weltraumbahnhöfe PR 292, PR 293, PR 294 Milchstraße Kahalo PR 214, PR 291 Die Fünfte Kolonne PR 223, PR 224, PR 225, PR 226 Die Parasprinter PR 226, PR 227, PR 228, PR 229 49.988 v. Chr. PR 264, PR 265, PR 266, PR 267, PR 268, PR 269, PR 270 PR 276 49.488 v. Chr. PR 271, PR 272, PR 273, PR 274 PR 277 Duplo-Währung PR 280, PR 281, PR 282, PR 283 Die Fragmentwaffen PR 284, PR 285 Die Sonneningenieure PR 286 Andro-Alpha PR 221, PR 222 PR 248 PR 287, PR 288 Andro-Beta PR 233 Mobys und Twonoser PR 234, PR 235, PR 236, PR 237, PR 238 Alurin PR 239, PR 240 Gleam und Siren PR 241, PR 242, PR 243, PR 244 RANDO-1 PR 245 Modul PR 246, PR 247 Andromeda Kalak PR 250 Die Biospalter PR 251, PR 252 Hades PR 253, PR 254 Die Tefroder PR 255, PR 256 Die Reizwellenempfänger PR 257, PR 258 Lucky Log PR 259 History PR 260, PR 261 Die Duplos PR 261, PR 262, PR 263 Vario / Lemuria PR 267, PR 268 PR 278, PR 279 Die Sonneningenieure PR 289, PR 290, PR 291 Multidon PR 295 Mirona Thetin und Tamanium PR 296, PR 297, PR 298, PR 299











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2014)