Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Volk
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung Zyklus:
-
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
07.01.2018

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2162
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Phesunkara
Alias
Phesunkara
Weitere Bezeichnung
Phesunkara

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Die Phesunkara sind das am höchsten entwickelte Volk der Galaxis Myrrein, die als Ferne Provinz dem Reich Tradom angehört. Sie vermehren sich in beinahe unglaublichem Tempo - und erweitern ihre Raumflotte im selben Rhythmus. Im Mai 1312 NGZ benutzt der Konquestor Trah Zebuck die Phesunkara aus diesem Grund bei der Schlacht am Sternenfenster als lebende Schutzschilde gegen die Terraner und Arkoniden. Diesen gelingt es erst dann, die Oberhand zu gewinnen, als Ascari da Vivo die Fliegenden Tempel der Phesunkara vernichten lässt. Daraufhin zieht sich ihre Flotte zurück.
 
Die Schiffe der Phesunkara sind bis zu 490 Meter hohe Raumer von Kegelstumpfform, deren Basisdurchmesser 840 Meter und deren »Dachfläche« 510 Meter beträgt. Die Antriebsaggregate sind entlang des Außenrandes der Unterseite angeordnet; die meisten Waffenkuppeln bedecken die abgeschrägten Seiten; die »Dachfläche« kann als «Raumhafen« für Beiboote verwendet werden. Die Standardtechnik der Phesunkara beruht auf einer ausgefeilten Anwendung der Halbraum-Technologie.
 
(Risszeichnung in PR 2163 - Auflage 1)


Quellen: Glossareintrag in PR 2162
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die Phesunkara sind das dominierende Volk der Galaxie Myrrein, die als Ferne Provinz zum Reich Tradom gehört.
 
Besonderheiten
Die Vermehrungsrate der Phesunkara ist außergewöhnlich hoch.
 
Raumschiffe
  • Kegelstumpfraumer mit 490 Meter Höhe. Der Basisdurchmesser beträgt 840 Meter, der Durchmesser des Deckels 510 Meter. Die Triebwerke basieren auf einer speziellen Halbraumtechnologie und befinden sich am unteren Rand. Der Deckel dient als ein universeller Raumhafen. Die Bewaffnung befindet sich in den Mantelflächen.
  • Fliegende Tempel: Flaggschiffe
 
Geschichte
Im Jahre 1312 NGZ unterstützten sie den Konquestor Trah Zebuck gezwungenermaßen bei der Schlacht am Sternenfenster im Sektor Roanna als lebende Schutzschilde.


Quellen: PR 2162
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:

Schlacht um Tradom
Angriff der Inquisitoren
Heft: PR 2161 Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt








Dazugehöriger Kommentar von :


Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)