Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Galaxien
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
41 - Genesis
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
08.06.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2964
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Marantroner-Revier
Alias
Marantroner-Revier

Beschreibung - Autor: Bernd Labusch

[Atlan 401]: Ein kleiner Kugelsternhaufen mit 758 Sternen, der sich am Rand der galaktischen Ebene der Schwarzen Galaxis befindet. Zur Sternenballung gehören knapp 100 bewohnten Welten. Es handelt sich dabei um das Revier des Neffen Chirmor Flog, dessen Residenz sich auf dem Planeten Säggallo im Zentrum der kleinen Sternenballung befindet. Zu den wichtigsten Völkern des Reviers zählen die Noots, Tamater, Krejoden und Camagurs. Die Verkehrssprache im Revier ist das Garva-Guva.
 
[Atlan 400]: Als Pthor im Februar 2650 n. Chr. die Schwarze Galaxis erreicht, legt das Weltenfragment am Rande des Kugelsternhaufens einen längeren Stop ein. Der folgende Vorstoß Atlans in die Schwarze Galaxis führt nach Enderleins Tiegel, dem Werftplaneten der Bratuden. Auf dem Tiegel werden beschädigte Organschiffe repariert oder verschrottet. Die gewonnen Rohstoffe werden zu den Schmiedewelten transportiert, deren Koordinaten geheim sind.
 
[Atlan 401]: 127 Millionen Lichtjahre von Enderleins Tiegel entfernt und damit auf der Pthor abgewandten Seite des  Marantroner-Revier gelegen, befindet sich die Freihandelswelt Xudon.
 
[Atlan 405]: Die wichtigsten Helfer Chirmor Flogs sind die Scuddamoren, mysteriöse Wesen über deren Herkunft fast nichts bekannt ist, selbst ihr äußeres Erscheinungsbild verstecken sie hinter ihren Schattenschilden


Quellen:
Beschreibung 2 - Autor: PR-Redaktion

Das Marantroner-Revier ist ein strategisch unwichtiges Revier im Außenbereich der Schwarzen Galaxis und umfasst etwa hundert besiedelte Planeten. Im Jahr 2650 n. Chr. wurde das Revier autokratisch von Chirmor Flog beherrscht, einem Neffen des Dunklen Oheims. Als Soldaten standen ihm die Noots, als Einsatzspezialisten die Havaren und als Elitetruppen die Scuddamoren zur Seite, ein aus den verschiedensten anderen Völkern durch Mutation künstlich erzeugtes Volk, das geistig streng konditioniert wurde.
 
Flogs Wort war überall Gesetz, Opposition wurde nicht geduldet. Dies änderte sich mit Atlans Erscheinen in der Schwarzen Galaxis.


Quellen: Glossareintrag in PR 2964
Beschreibung 3 - Autor: Perrypedia

Das Marantroner-Revier liegt im Außenbereich der Schwarzen Galaxis und gehört zu deren strategisch unbedeutenderen Teilen. Es grenzt an das Rghul-Revier und wird den Unsicheren Revieren zugeordnet.
 
Übersicht
Es beinhaltet etwa 100 besiedelte Planeten, deren Zentrum Säggallo bildet, wo der Neffe Chirmor Flog seinen Sitz hatte. (Atlan 401, Seite 23)
 
Anmerkung 1: Diese Angabe kann nicht stimmen. In späteren Romanen ist die Rede von hunderten verschiedenen Völkern aus diesem Revier (z. B. Atlan 434, S. 28)
Anmerkung 2: Es ist unklar, ob dieses Revier Teil einer großen Galaxie ist, oder ein ihr vorgelagerter Sternhaufen. In Atlan 431, S. 23 wird es jedenfalls als »vorgelagerter Kugelhaufen« bezeichnet. Dagegen spricht, dass die Entfernung zum Rghul-Revier nur gering sein kann, da der Flug dorthin nur wenige Tage dauert, und manche Völker in beiden Revieren vorkommen.
Die Verkehrssprache ist das Garva-Guva, welches von allen Völkern verstanden bzw. gesprochen wird, sofern sie anatomisch dazu in der Lage sind.
 
Im Jahre 2650 waren die Machtverhältnisse streng geordnet. Der unumschränkte Herrscher war Chirmor Flog, der von Säggallo aus mit so gut wie allen bewohnten Planeten gut vernetzt war. Seine Elitetruppen waren die Scuddamoren; ein aus den verschiedensten anderen Völkern durch Mutation künstlich erzeugtes »Volk«, dessen Mitglieder unter strenger geistiger Konditionierung standen. Für Spezialaufträge wurden oft die Havaren herangezogen, da einzelne Vertreter dieses Volkes über besondere Begabungen verfügten. Die gewöhnlichen Soldaten bestanden meist aus Noots. Die anderen Völker spielten eine untergeordnete Rolle.
 
Handel zwischen den einzelnen Welten war möglich und gestattet, gut bewaffnete Raumschiffe konnte aber kein Volk errichten.
 
Es wurde Wert darauf gelegt, dass das Wort des Neffen überall Gesetz war, und jeder immer im Interesse des Neffen handelte. Zuwiderhandlung zog ernsthafte Konsequenzen nach sich, die fast immer drakonisch ausfielen. So gab es auch keinerlei Opposition oder gar ernsthafte Bedrohung dieser Machtverhältnisse, bis Atlan auf der Bildfläche erschien und den Status Quo erschütterte.
 
Bekannte Sonnensysteme
  • Branora (Atlan 403)
  • Stern der Läuterung (Atlan 428)
  • Trinderpon (Atlan 431)
  • Ursolg (Atlan 423)
  • Xudomanyla (Atlan 401)
 
Bekannte Planeten und Monde
  • Argetron – Siedlungswelt (Atlan 435)
  • Ärterfahl – Produktionsstätte der Organschiffe (Atlan 428)
  • Bidona – Schlammplanet (Atlan 401)
  • Bordinfeel – Heimat der Grallen (Atlan 428)
  • Breisterkähl-Fehr – Gefängniswelt der Scuddamoren (Atlan 407)
  • Cadrai-Tarph – Geheimdepot der Scuddamoren (Atlan 431)
  • Cändero-Spell – Riesenplanet, Heimat der Molgs (Atlan 433)
  • Cyrsic – Forschungswelt im Ursolg-System (Atlan 423)
  • Därtzin-O – geheime Forschungswelt (Atlan 435)
  • Depot-Largan – Basiswelt (Atlan 434)
  • D'sarc III – verlassene Siedlungswelt (Atlan 432)
  • Dykoor – Sumpfplanet mit Stützpunkt der Scuddamoren (Atlan 422)
  • Enderleins Tiegel – Reparatur- und Schrottplanet (Atlan 400)
  • Garnverc – Heimat des Beuterkums (Atlan 421)
  • Ginderan – Heimat der extrem seltenen Lohs (Atlan 401)
  • Ghyx – Sumpfplanet. Heimat der primitiven Ghyxaner (Atlan 427)
  • Glückliche Lava (Atlan 431)
  • Gooderspall – Heimat der Terzöge (Atlan 403)
  • Jardiehanoor – Heimat der Kerneeten, ehemalige Urlaubsresidenz des Neffen (Atlan 425)
  • Järglinz – Absturzort der GOMIRAPH (Atlan 429)
  • Kinster-Hayn – Ausbildungswelt der Scuddamoren (Atlan 411)
  • Mogteeken-Arv – Konditionierungszentrum der Scuddamoren (Atlan 413)
  • Nergal – Produktionsstätte der Ärgetzos (Atlan 405)
  • Noderzerf – Heimat der Noders (angeblich halbintelligente Tiere) (Atlan 431)
  • Olmerstolm – unbedeutender Reparaturplanet (Atlan 433)
  • Petra Manna – Handelswelt (Atlan 432)
  • Planet der verlorenen Hoffnung (Atlan 400)
  • Quartu Refeal – unbedeutende Siedlungswelt (Atlan 432)
  • Railen – durch eine Atombrandbombe zerstört (Atlan 474)
  • Restak – Herrscher Gara Tin-Torrestak (Atlan 426)
  • Säggallo – Machtzentrum des Reviers (Atlan 426)
  • Silberwelt – Rettungswelt der Ewigen Karawane, Stützpunkt der Scuddamoren (Atlan 406)
  • Sinkle-Eehl – Welt der Obeds (Atlan 415)
  • Trimor – Hauptwelt der Noots (Atlan 431)
  • Tynnarfert (Atlan 431)
  • Varponder – Heimatwelt der Kärnsizer (Atlan 434)
  • Welt ohne Namen – Entstehungswelt der Scuddamoren (Atlan 412)
  • Xudon – Handelswelt (Atlan 401)
 
Bekannte Völker
  • Bratuden (Atlan 400)
  • Camagurs (Atlan 401)
  • Fluri (Atlan 434)
  • Gamber (Atlan 402)
  • Ghyxaner (Atlan 427)
  • Gorben (Atlan 434)
  • Grallen (Atlan 428)
  • Havaren (Atlan 405)
  • Helfuten (Atlan 434)
  • Hinagger (Atlan 434)
  • Iffzalter (Atlan 434)
  • Ikturen (Atlan 434)
  • Kärnsizer (Atlan 434)
  • Kerneeten (Atlan 425)
  • Koohlks (Atlan 474)
  • Krejoden (Atlan 401)
  • Kunen (Atlan 436)
  • Miriaken (Atlan 435)
  • Noots (Atlan 401)
  • Obedianer (Atlan 415)
  • Obeds (Atlan 415)
  • Scuddamoren (Atlan 406)
  • Tamater (Atlan 401)
  • Teeken-Arvs (Atlan 413)
  • Terzöge (Atlan 403)
  • Ughlors (nicht gesichert) (Atlan 476)
  • Uktabaren (Atlan 434)
  • Walkonen (Atlan 434)
  • Zarjer (nicht gesichert) (Atlan 483)
 
Geschichte
Ursprünglich waren die Obeds das mächtigste Volk dieses Sternenhaufens. Vor unbekannter Zeit stieg die Bedrohung durch den Dunklen Oheim immer stärker an, und die Obeds erkannten, dass sie sich auf Dauer einer Unterwerfung nicht entziehen konnten. Daher richteten sie Rückzugswelten ein, wo sie ihre letzten Zufluchtsstätten zu finden hofften. Danach wurden sie unterworfen und vernichtet; nur wenige konnten lebend entkommen und sich erfolgreich verstecken – stets in der Furcht lebend, doch noch entdeckt zu werden. (Atlan 415)
 
Nach ihrem Niedergang übernahmen die Schergen des Dunklen Oheims die Macht. Es wurde ein Neffe eingesetzt, der ein stabiles Machtgefüge aufbaute.
 
Als Atlan im Jahre 2650 im Marantroner-Revier ankam, änderte sich einiges. Durch einen Unfall wurden die Jatten auf Nergal verseucht, und konnten ab da keine Ärgetzos mehr herstellen. Auf die aber war Chirmor Flog angewiesen, um am Leben bleiben zu können. Es verblieb nur ein Kästchen mit entarteten Ärgetzos, die das Leben drastisch verkürzten, anstatt es zu verlängern. Chirmor Flog stand also unter großem Zeitdruck, wenn er am Leben bleiben wollte.
 
Obwohl Atlan und seine Gefährtin Thalia mehrmals von seinen Truppen gefangen genommen wurden, konnten sie oft entkommen und dabei Schaden anrichten. Es war ihnen zuzuschreiben, dass das Mittlere Fort auf Breisterkähl-Fehr zerstört wurde und der Metamorphose-Schlag vorerst nicht abgeschlossen werden konnte. Atlan war ebenfalls maßgeblich an der Sabotage auf Ärterfahl beteiligt, durch die die Produktion von Organschiffen für längere Zeit unmöglich wurde.


Quellen: Atlan 401, Atlan 402, Atlan 403, Atlan 405, Atlan 406, Atlan 407, Atlan 408, Atlan 411, Atlan 412, Atlan 413, Atlan 415, Atlan 421, Atlan 422, Atlan 423, Atlan 425, Atlan 426, Atlan 427, Atlan 428, Atlan 429, Atlan 431, Atlan 432, Atlan 433, Atlan 434, Atlan 435, Atlan 465, Atlan 474
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)