Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung Zyklus:
33 - Der Sternenozean
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
21.12.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2230
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Kischmeide
Alias
Kischmeide
Weitere Bezeichnung
Kischmeide

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Die füllige, 1,72 Meter große Kischmeide ist die Planetare Majestät von Tom Karthay und als solche die mächtigste Frau des Planeten, Herrscherin eines weit verstreut lebenden Motana-Volkes von 180 Millionen. Sie residiert im berühmten Karthay-Ort Kimte, am Rand des Gebirges Roedergorm.
 
Kischmeide ist eine nüchterne Denkerin, keine große spirituelle Führerin wie ihre Vorgängerinnen oder gar Trideage, die legendären Gründermütter von Tom Karthay. Stattdessen ist sie eine Verwalterin, eine Organisatorin, die stets die ihr anvertrauten Regierungsaufgaben im Griff behält.


Quellen: Glossareintrag in PR 2230
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Kischmeide war die Planetare Majestät der freien Motanawelt Tom Karthay.
 
Erscheinungsbild
Sie war circa 1,72 m groß, man sah ihr an, dass sie eher eine Arbeiterin als eine Anführerin war.
 
Charakterisierung
Kischmeide stellte die Sicherheit der freilebenden Motana über alles, deshalb stieß Zephyda bei ihr zunächst auf taube Ohren. Sie besaß einen gewissen Stolz, war aber normalerweise sehr sachlich.
 
Doch auch Kischmeide konnte sich vor den generellen Veränderungen nicht verschließen und änderte ihre Meinung mit der Zeit.
 
Geschichte
Ihre Residenz war in der Stadt Kimte. Als Planetare Majestät herrschte sie dort über die fast 180 Millionen Motana, die auf Tom Karthay lebten. Auf die Bitte von Zephyda hin berief sie den Konvent der Majestäten ein, obwohl sie eigentlich gegen die Ideen Zephydas war.
 
Gegnerinnen von Zephyda weihten sie in ein Mordkomplott ein, doch davon wollte Kischmeide nichts wissen, sie war zwar gegen Zephydas Pläne, aber deren Todfeindin war sie nicht. Auf dem Konvent stimmte sie schließlich auch für die Wahl von Zephyda zur Stellaren Majestät.


Quellen: PR 2229, PR 2250 u. a.
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:









Dazugehöriger Kommentar von :


Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)