Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Sonstiges
Unterrubrik 1:
Sport
Unterrubrik 2:
Technik
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
31 - Die Solare Residenz
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
05.01.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2025 / 2125
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Karaketta-Rennen
Alias
Karaketta

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Zur aktuellen Handlungszeit sind Karaketta-Rennen ein Überbleibsel aus der altarkonidischen Tradition; sie werden seit gut zehntausend Jahren auf Arkon betrieben. In schwebenden Gondeln mit Korpuskularantrieb - den sogenannten Karakettas - rast ein Fahrerfeld durch einen Kurs, der von schwebenden Pylonen abgesteckt wird. Das ganze Rennen findet in luftiger Höhe statt, üblicherweise 60 Meter über dem Boden.
 
In früheren Zeiten konnte ein Steuerfehler leicht den Tod bedeuten, angesichts der raketenhaften Geschwindigkeit und der hyperkritischen Flugeigenschaften der Karakettas. In späteren Zeiten, mit zunehmender Dekadenz und zunehmenderVergnügungssucht, wurde ein positronischer Schiedsrichter eingeführt, der so genannte Umperos. Dieser war offiziell dafür zuständig, die Einhaltung der Regeln zu überwachen und durch exakte Bewertung der Flugprüfungen sowie des Zieleinflugs den Sieger zu küren.
 
In Wahrheit beinhaltet der Umperos eine zentrale positronische Recheneinheit, die mit der Handsteuerung jeder einzelnen Karaketta-Gondel verbunden ist. Die Karakettas sind immer noch irrsinnig schnell und wendig-aber heutzutage gibt es bei den normalen Rennen auf Arkon keine Toten mehr, da der Umperos »korrigierend« in die Flugmanöver eingreift.
 
(Zuletzt wurde ein solches Rennen im PERRY RHODAN-Roman 2013 geschildert.)


Quellen: Glossareintrag in PR 2025 / 2125
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Karakettas sind offene Gondeln für eine Person mit Antigravs und Strahltriebwerken, die bei den nach ihnen benannten Karaketta-Rennen der Arkoniden verwendet werden.
 
Übersicht
Die Gondeln werden per Handsteuerung aus einem offenen Cockpit gelenkt. Die Handsteuerung führte immer wieder zu schweren Unfällen, da die Gondeln schwer zu steuern sind und sehr hohe Geschwindigkeiten erreichen. Um derartige Unfälle oder auch krasse Regelverstöße zu vermeiden, wurde ein positronischer Schiedsrichter, der Umperos, eingeführt. Er greift lenkend ein und kann die Gondeln per Fernsteuerung übernehmen. (Traversan 11)
 
Da der Umperos auch die technischen Unterschiede der Gondeln des Fairnessaspekts wegen eliminiert, gleicht keine Gondel der anderen. Der Formgebung sind keine Grenzen gesetzt. Oft werden jedoch Tier- oder Raumschiffsimitationen für die Optik der Gondel gewählt. (Traversan 11)
 
Die traditionellen Karaketta-Rennen finden auf einem Parcours auf dem Hügel der Weisen um den Kristallpalast statt. Mehrere Dutzend Karakettas umrunden zwölf Mal den Parcours, jede Runde ist etwa 160 Kilometer lang, insgesamt etwa 1920 Kilometer. Der Kurs ist in einer Mindesthöhe von 60 Metern zu absolvieren. Die Zuschauer verfolgen das Rennen von schwebenden Tribünen unterschiedlicher Form aus. (Traversan 11)
 
Der Kurs ist durch schwebende, schlauchartige Markierungen aus leuchtendem Kunststoffmaterial abgesteckt. Auf diese waren in unregelmäßigen Abständen Blinklichter, Ballons, phantastische Figuren, Kugeln, Würfel und arkonidische Zeichen eingebracht. Alles in willkürlicher Reihenfolge, mit schreienden Farben und von unübersehbarer Auffälligkeit. Zu dieser sinnesverwirrenden Flut kam noch die Möglichkeit, das Rennen nachts durchzuführen und mittels einiger Kunstsonnen unterschiedliche Lichtverhältnisse den Fahrern alles abzuverlangen. (Traversan 11)
 
Der Start findet aus einer zwischen zwei Pylonen projizierten Energiewand statt, in die sechsundsechzig Strukturlöcher gefügt sind. In sechs Reihen zu je elf Startpositionen schweben die Gondeln nebeneinander und übereinander vor den Öffnungen und werden dort per Traktorstrahl fixiert. Am Ende des Rennens muss ebenfalls eine Energiewand durchflogen werden. (Traversan 11)
 
Bekannte Karakettas
  • LEONARDO (Traversan 11)
  • MEGOLIBELL (Traversan 11)
  • SIAMANTH (Traversan 11)
  • TRAVERSAN (Traversan 11)
 
Geschichte
Das erste Rennen wurde im Jahre 3750 da Ark durchgeführt, ein Vierteljahrhundert vor dem Ende der Archaischen Perioden. Bereits damals konzipiert als Kurs rund um den Kristallpalast. (Traversan 11)
 
Atlan hatte während seiner Ausbildungszeit an der Galaktonautischen Akademie von Iprasa dreimal an einem derartigen Rennen teilgenommen. Allerdings war er nie unter den ersten Sieben ins Ziel gekommen. Am 2. Prago der Coroma 12.402 da Ark absolvierte er erneut ein Rennen. Dabei versuchte er, einen Anschlag auf Timberkan da Copper zu vereiteln. Dieses 4326. Rennen endete im Chaos. Der Umperos explodierte durch Sabotage mitten im Rennen und ließ einige der Gondeln abstürzen. Das Rennen wurde abgebrochen. Die Bilanz des Tages waren sieben Tote, dreizehn Verletzte und über dreihundert Leichtverletzte. (Traversan 11)
 
Seit dem 13. Jahrhundert NGZ gab es auch eine Karaketta-Bahn auf der umgebauten BASIS. Hier wurde auch regelmäßig der galaktische Karaketta-Grand-Prix ausgetragen, dem selbst der arkonidische Imperator Bostich I. gerne beiwohnte. (PR 2125, PR 2600)
 
Im 15. Jahrhundert NGZ gab es Karaketta-Rennbahnen als Spielzeug-Rennbahnen für Kinder, die gerne zu besonderen Anlässen wie Weihnachten verschenkt wurden. (PR 2537, S. 48)


Quellen: PR 2013, PR 2125, PR 2537, PR 2600 / Traversan 11
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)