Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Sprachen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung Zyklus:
01 - Die Dritte Macht
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
17.12.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
1904 / 1913 / 2204
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
F-K 200
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Interkosmo
Alias
Interkosmo
Verweise:

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Aus dem Arkonidischen entstandene galaktische Einheitssprache, um das Jahr 2300 von allen terranischen Staatsbürgern, Arkoniden und Kolonisten aus beiden Völkern einwandfrei beherrscht. Später ist das Interkosmo die Hauptverkehrssprache auch fast aller anderen Völkern der Milchstraße.


Quellen: PR-Lexkion III - F-K Seite 200
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Das Interkosmo ist die lingua franca der Milchstraße.
 
Anmerkung: In der Erstauflage wurde zuerst seitens der Autoren die Bezeichnung »Galakto« (PR 8, E, Kap. 3) bzw. »Intergalakto« (PR 30, E, Kap. 3) verwendet. In der 3. Auflage (für die 2. wäre es zu überprüfen) wurde z.B. in (PR30, S. 38ff) konsequent »Intergalakto« durch »Interkosmo« ersetzt.
 
Herkunft und Entwicklung
Ihre Wurzel hat diese Allgemeinsprache in dem von den Lemurern gesprochenen »Lemurisch« und dem sich daraus, nach der Flucht der Lemurer nach Andromeda, entwickelnden »Alt-Tefroda«. Erstaunlicherweise weist diese Sprache Ähnlichkeiten mit dem »Alt-Gruelfin« auf, das die Cappins vor etwa 200.000 Jahren auf Terra gesprochen haben. In Andromeda entwickelt sich aus dem »Alt-Tefroda« im Laufe der Jahrtausende das »Tefroda«.
 
Bei den in der Milchstraße verbleibenden Lemurern, die sich weigerten, ihre Heimatwelten zu verlassen, entwickelte sich das »Alt-Tefroda« über das »Akonisch« zum altarkonidischen »Satron« (kurz für »Same Arkon trona« = »hört Arkon sprechen«) weiter. Daraus entstand das Interkosmo als Verkehrssprache des Großen Imperiums und später des Vereinten Imperiums.
 
Während der Herrschaft des Konzils der Sieben in der Milchstraße waren eine große Zahl Planeten einer strikten Isolation unterworfen. In diesem Zeitraum kam es zu zahlreichen Wortneubildungen, die nur auf den jeweiligen Planeten gebräuchlich waren. (PR-TB 188, S. 8)
 
Integration im terranischen Sprachraum
Das Interkosmo unterliegt einem beständigen Wandel – die Variante des Interkosmo im Jahre 1971 bestand seit ungefähr 10.000 Jahren. Die davor gesprochenen »antiken« Interkosmo-Varianten waren stark verschieden von dieser späteren. Nach dem Auftreten der Terraner und ihrer Etablierung in der Galaxis hat das im terranischen weit verbreitete Englisch seinen Einzug in das Interkosmo gehalten. Lehnworte aus anderen terranischen Sprachen (z. B. »Prost« von lat.: »Prosit«) (PR 2652, S. 5) haben ebenfalls ihren Weg ins Interkosmo gefunden.
 
Interkosmo wird auch zur üblichen Sprache im Solaren Imperiums und den davon abgespalteten Reichen sowie später die Umgangssprache der LFT. Auch die Blues und andere weiträumig verteilte Vertreter der Milchstraße haben ihren Anteil zu der Sprache beigesteuert.
 
Anmerkung: In PR 8 glaubt Perry Rhodan zu wissen, dass das Interkosmo des 20. Jahrhunderts nur 1000 Jahre alt sei. Dem widerspricht aber die Tatsache, dass Atlan sich während seines 10.000-jährigen Exils auf der Erde problemlos mit Besuchern aus dem All verständigen konnte – und das, ohne von einem Sprachwechsel zu erfahren. Zudem kannte Crest als Wissenschaftler die Quellen zur Suche nach der Welt des Ewigen Lebens persönlich, welche ebenfalls 10.000 Jahre zuvor verfasst wurden. Jedoch kann eine Umstellung des Interkosmo nicht viel früher stattgefunden haben, sonst hätte der imperialistische Amonar da Cirol auf Larsa nicht diese Sprache für seinen persönlichen Großrechner verwendet. Für einen Wechsel zur Zeit der Methankriege spricht auch die verstärkte Einbindung der Kolonialvölker in das Große Imperium, sodass Notwendigkeit für eine grundlegende Umstrukturierung bestand – ein triftiger Anlass im 10. Jahrhundert bestand dagegen nicht.
 
Frequenzen und Lautschrift
Interkosmo besitzt eine Lautschrift und siedelt sich hauptsächlich in einem Spektrum der von den meisten humanoiden Völkern gewohnten hörbaren Töne an. Auch Völker wie die Blues, deren Frequenzumfang bedeutend höher liegt, benutzen diese Sprache zur Kommunikation innerhalb der Milchstraße.
 
Geschichte
Im 25. Jahrhundert erhielten auf der Erde alle Kinder ab dem ersten Schuljahr Sprachunterricht in Interkosmo. Wenn sie 14 sind, sprechen sie die Sprache fließend. Zu dieser Zeit fanden Diskussionen statt, Interkosmo als offizielle Amtssprache einzuführen. (PR-TB 55)
 
Auf dem Planeten Harrais wurde mindestens bis 3587 kein Interkosmo gesprochen, sondern eine altterranische Sprache. (PR 973)


Quellen: PR 10, PR 973 / PR-TB 55 / PR 2204 – Glossar
Beschreibung 3 - Autor: PR-Redaktion

Die galaktische Einheitssprache leitet sich aus dem Arkonidischen ab, wurde aber in den letzten Jahrhunderten immer stärker mit terranischen Worten vermischt. Zur Handlungszeit isl Interkosmo die Sprache, mit der sich so gut wie alle raumfahrenden Völker der Milchstraße verständigen können.


Quellen: Glossareintrag in PR 1904
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:

Arkonidisches Gedicht auf Interkosmo

Schriftzug »BARBAROSSA« auf Interkosmo

Ziffern des Interkosmo






Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)