Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Organisationen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
20 - Tarkan
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
30.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2221 / 2484
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
F-K 158 - 159
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Hexameron
Alias
Hexameron
Weitere Bezeichnung
Hexameron

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Bezeichnung für jene Macht, die seit Jahrmillionen auf die Geschicke des sterbenden Universums Tarkan* in dramatischer Weise Einfluß nimmt mit dem Ziel, den Kollaps dieses Universums zu beschleunigen Dabei entstand die Philosophie der (Letzten) Sechs Tage, durch welche die Apokalypse zum höchsten Erstrebenswertem gemacht wurde. Die sechs Mitglieder des Hexameron, über denen die negative Superintelligenz mit dem seltsamen Namen Herr Heptamer als alles lenkende Instanz steht, unterteilen sich in zwei Kategorien denen je drei von ihnen angehören Es gibt drei Fürsten der Stärke und drei Fürsten des Glaubens.
 
Die Fürsten der Stärke ("weltliche Fürsten") sind:
  • Fürst des Feuers - Afu-Metem* - Fürst des Sturmes
  • Fürst der Weltenflut
 
Die Fürsten des Glaubens ("geistliche Fürsten") sind:
  • Fürst der Reinheit
  • Fürst des Dogmas
  • Fürst der Anbetung.
 
Die Geschichte des Hexameron beginnt damit, daß die Kosmokraten* vor vielen Millionen Jahren auch im Universum Tarkan sieben Mächtige* eingesetzt haben. Tarkan lag schon damals im Sterben. Der Auftrag der Mächtigen war, die letzte und höchstentwickelte Intelligenzwelle Tarkans zu katalysieren Der Herr Heptamer (damals noch anders genannt) war einer der sieben. Er entwickelte den Ehrgeiz, die letzte Intelligenzwelle besonders prächtig zu gestalten, indem er den Kollaps Tarkans zu beschleunigte. Also begann er hinter dem Rücken der anderen sechs Mächtigen zu agieren und hatte Erfolg.
 
Die anderen Mächtigen mußten sich ihm unterwerfen, und der Herr Heptamer entwickelte sich zur Superintelligenz. Während seines Aufenthalts im Universum Tarkan, trifft Perry Rhodan im Jahr 447 NGZ nur auf den Fürsten des Feuers, Afu-Metem. Er begegnet weder den anderen Fürsten, noch erfährt er deren Namen. Er kann jedoch davon ausgehen, daß auf die übrigen fünf Fürsten entsprechend gilt, was er von Afu-Metem in Erfahrung bringen kann.


Quellen:
Beschreibung 2 - Autor: PR-Redation

Das Hexameron war eine wichtige Organisation im Universum Tarkan und arbeitete auf den Wärmetod dieses Universums hin, um später nach dem zwangsläufig folgenden neuen Urknall als erste und stärkste Macht das neue Tarkan zu beherrschen. Es bestand aus einem Anführer, dem Herrn Heptamer,,dessen sechs Fürsten und einigen Hilfsvölkern, von denen die Hauri das in Hangay verbreitetste waren. Hangay gehörte damals'zur Mächtigkeitsballung Aysel und lag im Einflussbereich des Kosmonukleotids D0RIFER.
 
Hinter dem Herrn HeptamerverbargsichAhoaniSirixim, der frühere Herrscher der Nachbargalaxis Shera Naar, der durch die Macht des Chaotarchen Xpomul über den ganzen Galaxienhaufen Eshraa Maghaasu (Zwanzigstätten) herrschte.
 
Von seinen Fürsten gab es jeweils drei Fürsten der Stärke und drei Fürsten des Glaubens: Die Fürsten der Stärke waren Afu-Metem (Fürst des Feuers, Herrscher Hangays), Nirvan-Metem (Fürst der Weltenflut, Herrscher einer Galaxis außerhalb der Mächtigkeitsballung Aysel) und Singhal-Metem [Fürst des Sturmes, Herrscher der Galaxie Evaduur in der Mächtigkeitsballung Aysel). Zu den Fürsten des Glaubens zählten Assu-Letel (Fürst der Reinheit; früherer Herrscher Hangays vor Afu-Metem, nach dem Machtwechsel Herrscher einer Galaxis außerhalb der Mächtigkeitsballung Aysel), Oltan-Letel (Fürst der Anbetung, Herrscher der Galaxis Ralpad Singh in der Mächtigkeitsballung Aysel) und Kashgal-Letel (Fürst des Dogmas, Herrscher der Galaxie Verdan in der Mächtigkeitsballung Aysel).
 
Das Hexameron ging vor 12 Millionen Jahren aus einem Verbund von Sieben Mächtigen in Tarkan hervor. Diese Mächtigen schlossen sich nach der Erkenntnis der Sinnlosigkeit ihres Tuns angesichts des für unsterbliche Wesen nahe bevorstehenden Kollapses von Tarkan' dem Chaotarchen Xpomul an. In dessen Dienst taten sie alles, um den Wärmetod Tarkans zu forcieren, den sie in die Religion der Sechs Tage kleideten. Vor mehr als 50.000 Jahren erreichte jedoch ein interuniverseller Hilferuf der Bewohner Hangays die Superintelligenz ESTARTU im Standarduniversum, woraufhin diese sich auf den Weg nach Tarkan machte, um den Bedrohten zu helfen. Doch ESTARTU unterlag im Kampf gegen das Hexameron und galt so lange als tot, bis Atlan und Perry Rhodan als Katalysatoren dann ihre Wiedergeburt herbeiführten (448 NGZ).
 
Afu-Metem fand kurz zuvor durch Perry Rhodan den Tod, als er versuchte, der Tarkanflotte der Galaktiker eine Falle zu stellen. Assu-Letel hatte sich schon zuvor ins Standarduniversum begeben, um von dort aus gegen den Galaxientransfer von Hangay zu agieren. Nachdem dieser Plan misslungen und er in einem für ihn fremden Universum gestrandet war, schloss er zunächst ein Zweckbündnis mit dem Kosmokraten Taurec; er starb 1170 NGZ auf Gropnor, dem vierten Planeten der Sonne Noschosch. Die restlichen vier Fürsten starben durch den Herrn Heptamer, und dieser fand den Tod durch Xpomul selbst, nachdem er vergeblich den Verlust Hangays auszugleichen versucht hatte.


Quellen: Glossareintrag in PR 2484
Beschreibung 3 - Autor: Perrypedia

Das Hexameron war eine wichtige Organisation im Universum Tarkan. Der Name ist eine Lehnübersetzung aus dem Haurischen und bedeutet soviel wie »Sechs-Tage-Ding«.
 
Anmerkung: Der Begriff setzt sich aus drei griechischen Elementen zusammen - hexa »sechs«, hemera »Tag« und die sächliche Endung -on. Der Name als Ganzes ist eine Anspielung auf das Decameron.
 
Struktur
Angeführt wurde das Hexameron von dem Ahoani Sirixim, dem früheren Herrscher der Galaxie Shera Naar, einer Nachbargalaxie von Hangay in der Mächtigkeitsballung Aysel. Er trat als der Herr Heptamer oder der Herr des Siebten Tages auf. Die Hauri bezeichneten den Herrn Heptamer als Herrscher des Galaxienhaufens Eshraa Maghaasu (Zwanzigstätten).
 
Die Organisation selbst bestand aus jeweils drei Fürsten der Stärke und drei Fürsten des Glaubens:
 
Die Fürsten der Stärke:
  • Afu-Metem, Fürst des Feuers
Er war unter dem Namen Arufur früher der Herrscher einer Galaxie außerhalb der Mächtigkeitsballung Aysel gewesen. Der Herr Heptamer übertrug ihm die Herrschaft über Hangay.
  • Nirwan-Metem, Fürst der Weltenflut
Er war unter dem Namen Nairmivan früher der Herrscher einer Galaxie außerhalb der Mächtigkeitsballung Aysel gewesen.
  • Singhal-Metem, der Fürst des Sturmes
Der Insektoide war unter dem Namen Sinveghal früher der Herrscher der Galaxie Evaduur in der Mächtigkeitsballung Aysel.
 
Die Fürsten des Glaubens:
  • Assu-Letel, der Fürst der Reinheit
Er war unter dem Namen Aqossu früher der Herrscher der Galaxie Hangay in der Mächtigkeitsballung Aysel gewesen. Der Herr Heptamer entzog seinem ehemaligen Konkurrenten die Herrschaft über Hangay und übertrug ihm die Herrschaft einer Galaxie außerhalb der Mächtigkeitsballung Aysel.
  • Oltan-Letel, der Fürst der Anbetung
Er war unter dem Namen Oveltan früher der Herrscher der Galaxie Ralpad Singh in der Mächtigkeitsballung Aysel gewesen.
  • Kashgal-Letel, der Fürst des Dogmas
Er war unter dem Namen Kashirishgal früher der Herrscher der Galaxie Verdan in der Mächtigkeitsballung Aysel gewesen.
 
Geschichte
Das Hexameron ging vor circa 12 Millionen Jahren aus einem Verbund von Sieben Mächtigen in Tarkan hervor. (PR Kommentar 2329) Diese neuen Mächtigen, ehemals Herrscher über Galaxien in Tarkan, schlossen sich nach der Erkenntnis der Sinnlosigkeit ihres Tuns angesichts des nahe bevorstehenden Kollapses von Tarkan dem Chaotarchen Xpomul an.
 
Zum ersten Mal trat das Hexameron circa 10 Millionen Jahre v. Chr. in Erscheinung, als während des Konzils von Amringhar der Herr Heptamer die Absicht des Hexamerons verkündete, den Ablauf der Sechs Tage in Tarkan zu beschleunigen.
 
Über Millionen Jahre forcierte das Hexameron den frühzeitigen Wärmetod Tarkans. Vor 2 Millionen Jahren erhöhte es dazu mit Hilfe von Xpomul die Gravitationskonstante im Universum Tarkan. Dies hatte negative Auswirkungen vor allem auf die älteren Völker, die sich nicht mehr an die neuen Gegebenheiten anpassen konnten, so dass viele davon ausstarben. (PR 1390)
 
Als circa 50.700 v. Chr die Superintelligenz ESTARTU einen verzweifelten Hilferuf der Kansahariyya, der 22 wichtigsten Völker der Tarkangalaxie Hangay erhielt, wechselte sie 50.570 v. Chr nach Tarkan über und half den Völkern, indem sie die erhöhte Gravitationskonstante wieder auf den Normalwert absenkte.
 
Dies rief das Hexameron auf den Plan. Nach einem entscheidenden Kampf zwischen ESTARTU und dem Herrn Heptamer auf Zerenghaa im Ushallu-System schien ESTARTU besiegt. Tatsächlich wurde das Bewusstsein der Superintelligenz milliardenfach aufgesplittert und im Volk der Benguel und den Juatafu-Robotern bewahrt.
 
Als Zentrale Wissensautorität bereitete ESTARTU die Rettung der Völker von Hangay vor. In den Jahren 447 NGZ und 448 NGZ wurde die Galaxie Hangay in vier Schüben in das Meekorah-Universum transferiert. Durch die Anwesenheit von Atlan, Perry Rhodan und den Vennok kam es 448 NGZ zur Wiedergeburt von ESTARTU.
 
Der Fürst des Feuers Afu-Metem wurde Ende Februar 448 NGZ bei dem Versuch, dem Galaktischen Expeditionskorps der Galaktiker eine Falle zu stellen, von Perry Rhodan getötet. Das durch das »Dichtmachen« DORIFERS nach dem Transfer von Hangay entstandene Chaos besiegelte das Ende des Hexamerons.
 
Assu-Letel, der im Meekorah-Universum befindliche Fürst der Reinheit, starb 1170 NGZ auf Gropnor, dem vierten Planeten der Sonne Noschosch. (PR 1509) Nachdem ihm nach dem Transfer von Hangay der Rückweg in das Universum Tarkan versperrt war, hatte er im Dienste Taurecs unter anderem 447 NGZ Gesil von Sabhal entführt und auch später für den als Bewahrer von Truillau auftretenden Kosmokraten gearbeitet.
 
Sirixim, der Herr Heptamer selbst, starb durch die Hand des Chaotarchen Xpomul im Universum Duzaam. Dort wollte er den Verlust Hangays durch die riesige Materiewippe Xanad tuu Nekhma ausgleichen. Zuvor hatte er sich der vier restlichen Fürsten des Hexamerons entledigt. (PR-TB 358)


Quellen: PR 1350, ..., PR 1390, PR 1391, ..., PR 1509, PR 1569, PR 1593 / PR-TB 358
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)