Heft: PR 319
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Volk
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung Zyklus:
06 - M 87
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
23.12.2017

PR-Heft:
341
Auflage:
2

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
1900 / 2257
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
F-K 110 - 111
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Gurrads
Alias
Gurrads
Weitere Bezeichnung
Gurrads

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

(Der Gurrad, des Gurrads, die Gurrads, gurradsche) - Überwiegend in der Großen Magellanschen Wolke (-> Magellansche Wolken*) beheimatetes Intelligenzvolk. Die Gurrads besitzen annähernd humanoide Gestalt, sind im Mittel 1,70m groß, stämmig und sehr kräftig. Die Gesichter wirken breit, die Stirnen niedrig. Die Augen erinnern an die von Katzen. Charakteristisch ist eine Löwenmähne, die das Gesicht umhüllt und bis zu den Augenbrauen herabreicht, einen Teil der Wangen bedeckt und im Nacken einen langen mähnenartigen Haarwulst bildet.
 
Die Gurrads tragen meist lederne Kombinationen unterschiedlicher Färbung, dazu hohe Stiefel. Auf der Brust ist ein Symbol zu erkennen: ein roter Ball, der von einem Pfeil durchbohrt wird. Die Gurrads beherrschten früher die Magellanschen Wolken, wurden dann aber von den Generälen* und Perlians* verdrängt und verfolgt. Im Jahr 2435 beschränken sie sich auf Guerilla-Tätigkeit gegen ihre Unterdrücker. Nach anfänglichen Mißverständnissen kommt es zur Zusammenarbeit mit den Terranern beim Kampf gegen den gemeinsamen Gegner, und nach der Niederlage der Ersten Schwingungsmacht (-> Uleb*) werden die Gurrads wieder in Magellan vorherrschend. Im Jahr 1143 NGZ, als die Cantaro* im Auftrag der Archäonten* die Milchstraße nach außen hin abgeschottet haben, orientieren sich die Gurrads hauptsächlich nach Andromeda und treiben regen Handel mit den Maahks*.
 
Ihr Vergangenheitstrauma, die lange in ihrem Volk verwurzelte Angst vor den Uleb, haben sie abgelegt. Die modernen Synthetikkombinationen der Gurrads signalisieren auf einen Blick das jeweilige Spezialgebiet des Trägers. So steht etwa Rot für "Krieger, Soldaten", Grün für "Ökologe", Blau für "Hyperphysiker" und Grau für Wissenschaffier schlechthin. Gelbe Gürtel und Passen an Ärmel und Kragen bezeichnen die jeweils Kommandierenden.
 
Raumschiffe der Gurrads: stark birnenförmige Grundkonstruktion mit Größen von bis zu 1100m Länge und 600 m größte Dicke. Der Antrieb befindet sich im dicken Heckteil. Es gibt bis zu 50 Decks an Bord, die Beschleunigungswerte erreichen 50km/sec².
 
(Rißzeichnung in Heft Nr.365.)


Quellen: PR-Lexikon
Beschreibung 2 - Autor: PR-Redaktion

Allgemeines:
Die Angehörigen des überwiegend in der Großen Magellanschen Wolke beheimateten Intelligenzvolkes besitzen annähernd humanoide Gestalt, sind im Mittel 1,20 Meter groß, stämmigund sehr kräftig. Die Gesichterwirken breit, die Stirnen niedrig. Die Augen erinnern einen Terraner an die von Katzen. Charakteristisch für die meisten Gurrads ist eine Löwenmähne, die das Gesicht umhüllt und bis zu den Augenbrauen herabreicht, einen Teil der Wangen bedeckt und im Nacken einen langen mähnenartigen Haarwulst bildet. Die Gurrads tragen meist lederne Kombinationen unterschiedlicher Färbung, dazu hohe Stiefel.
 
Bevor die Terraner im Jahr 2435 auf die Gurrads stießen, waren die so genannten Löwenmenschen ein verfolgtes Volk, das einen Guerilla-Krieg gegen seine Unterdrücker führte. Lange zuvor waren sie das beherrschende Volk der Magellanschen Wolken gewesen - bis sie von den Generälen und Perlians verdrängt und verfolgt wurden. Nach anfänglichen Missverständnissen kam es zur Zusammenarbeit mit denTer-ranern beim Kampf gegen den gemeinsamen Gegner. Nach der Niederlage der Ersten Schwingungsmacht wurden die Gurrads erneut zur beherrschenden Macht in Magellan. Über Jahrtausende hinweg unterhielten die Gurrads und die Terraner rege Handelskontakte.
 
In den Jahrhunderten, nachdem die Cantaro die Milchstraße nach außen hin abgeschottet haben, orientierten sich die Gurrads hauptsächlich nach Andromeda. In dieser Zeit trieben sie regen Handel mit den Maahks. Bei den letzten Kontakten der Menschen zu den Gurrads waren sie sowohl in der Großen als auch in der Kleinen Magellanschen Wolke das dominierende Volk. Andere Völker wurden zwar nicht unterdrückt, hatten aber politisch an Bedeutung verloren und traten nur in recht untergeordneten Positionen auf.
 
Die Gurrads repräsentierten sowohl die entscheidende Handelsmacht als auch das größte Militärpotential. Sie stellten allerdings kein geschlossenes Volk mit einer einzigen Regierung dar. Vielmehr existierten diverse Planetenregierungen, die jeweils einen bestimmten Sektor beherrschten. In größeren Abschnitten von mehreren tausend Lichtjahren dominierten besonders reiche Regierungen. Die wichtigsten Welten waren Roewis und Mantoll auf der der Milchstraße zugewandten Seite der GMW sowie Gingaresch auf der milchstraßenabgewand-ten Hemisphäre.
 
Generell ging es den Gurrad-Völkern wirtschaftlich umso besser, je näher sie an der Milchstraße lebten. Der Grund lag darin, dass diese Völker in höherem Ausmaß vom Handel mit der Kosmischen Hanse profitierten. Von ausgeprägtem Wohlstand konnte jedoch bei den Gurrads in den letzten Jahrhunderten kaum die Rede sein. Besonders kritisch war die Lage in der Kleinen Magellanschen Wolke, die für viele Milchstraßenbewohner den Rang eines Hinterhofes der Armut besaß.
 
Farbkode:
Die Synthetik-Kombinationen der Gurrads signalisieren auf einen Blick das jeweilige Spezialgebiet des Trägers. So steht etwa Rot für »Krieger, Soldaten«, Grün für»Okologe«, Blau für »Hyperphysiker« und Grau für »Wissenschaftler« schlechthin. Gelbe Gürtel und Passen an Ärmel und Kragen bezeichnen die jeweils Kommandierenden.
 
Raumschiffe:
Im Allgemeinen basieren die Raumschiffe der Gurrads auf einerstark birnenförmigen Grundkonstruktion. Die Größen variieren, erreichen aber bis zu 1100 Metern Länge und 600 Metern größter Dicke. Der Antrieb befindet sich im dicken Heckteil. Es gibt bis zu 50 Decks an Bord; die Beschleunigungswerte erreichen nach dem Hyperimpedanz-Schock 50 Kilometer pro Sekundenquadrat.


Quellen: Glossareintrag in PR 2257
Beschreibung 3 - Autor: Perrypedia

Die Gurrads sind ein Volk, das in der Großen Magellanschen Wolke beheimatet ist.
 
Sie waren dort das beherrschende Volk, bis sie von den Perlians verdrängt wurden. Im Jahre 1333 NGZ stellt sich heraus, dass die Gurrads unter anderem von den Cortezen abstammen, einem ehemaligen Hilfsvolk der Schutzherren von Jamondi.
 
Erscheinungsbild
Die humanoiden Gurrads, im Schnitt 1,70 m groß und kräftig, besitzen breite Gesichter, niedrige Stirnen und katzenhafte Augen. Besonderes Kennzeichen sind die mächtigen Haarmähnen, die bis tief über die Schultern reichen und ihnen auch den Beinamen »Löwenmenschen« eingebracht haben.
 
Charakterisierung
Die Gurrads sind ein sehr stolzes Volk, deshalb sind diplomatische Beziehungen oft problematisch.
 
Bekannte Gurrads
  • Aarrungh (PR 1336)
  • Akh – Raumfahrer 2435 (PR 315)
  • Tadh Al Arroin – Patriarch des Bundes der Zweiundzwanzig (PR 2265)
  • Faghan El Bar – geriet 1333 NGZ in Raumnot (PR 2258)
  • Escheker – Besitzer eines Nachtclubs auf Mantoll (PR 1718)
  • Farraud – geriet in den Bann der Hamamesch (PR 1724)
  • Franter – Der Älteste eines Gefangenenlagers auf Modula II (PR 313, S. 37)
  • Tary Gerrige – geriet 1333 NGZ in Raumnot (PR 2258)
  • Gorrasch (PR 1405)
  • Heykh – Einer der Chefs der Gurradzentrale (PR 318)
  • Jeynahl – Gefangener auf Terzrock (PR 825)
  • Keresch – ehemaliger Raumkapitän auf Hirtell (PR 1718)
  • Gahd Konter – geriet 1333 NGZ in Raumnot (PR 2258)
  • Korrosch – 2. Direktor der Raumkontrolle von Mantoll (PR 1718)
  • Orrugh – Raumfahrer 2435 (PR 315)
  • Clan Perrahat – Ein junger Kämpfer eines Gefangenenlagers auf Modula II (PR 313, S. 32)
  • Roumbaki – Einer der Chefs der Gurradzentrale (PR 318)
  • Gabal Al Sharett – Headman eines Gefangenenlagers auf Modula II (PR 313, S. 31)
  • Sibala – Einer der Chefs der Gurradzentrale (PR 318)
  • Tron Sukum – 1463 NGZ Leiter der Schiffsverteidigung der ATLANTIS (PR 2515)
  • Trikort – Raumfahrer 2435 (PR 315)
  • Tryndallar – Medientransponent auf Ayshran-Ho (PR 1410)
  • Tryndallargoom – Freundin Tryndallars (PR 1410)
  • Urgerlion – Vertreter des Obersten Rates aller Gurrads auf Olymp (PR 844)
 
Bekannte Zweigvölker
  • Shanganten.
 
Gesellschaft
Sprache
Ihre Sprache ist das Gurradsch.
 
Raumschiffe
Ihre Raumschiffe werden aufgrund ihrer Form als Birnenraumschiffe bezeichnet.
 
Geschichte
Als die Terraner im Jahre 2435 in die Große Magellansche Wolke vorstießen, fanden sie die Gurrads als Guerillakämpfer vor. Da diese den Perlians waffentechnisch unterlegen waren, wählten sie diese Form des bewaffneten Widerstandes. Es kam zur Zusammenarbeit beim Kampf gegen den gemeinsamen Gegner. Nach der Niederlage der Ersten Schwingungsmacht und dem Ende ihrer Unterdrückung nahmen die Gurrads wieder ihre angestammte Position als Herrscher der Großen Magellanschen Wolke ein.
 
Als das Zentralplasma und die Posbis die Hundertsonnenwelt in den Wirren der Monos-Ära im 5. Jahrhundert NGZ verließen, übernahmen die Gurrads auf deren Bitten hin treuhänderisch die Verwaltung der Hundertsonnenwelt.
 
Nachdem die Cantaro die Milchstraße mit dem Chronopuls-Wall abgeschottet hatten, orientierten sich die Gurrads hauptsächlich nach Andromeda und trieben regen Handel mit den Maahks. Ihr Vergangenheitstrauma, die lange in ihrem Volk verwurzelte Angst vor den Uleb, hatten sie abgelegt.
 
Im 13. und 14. Jahrhundert NGZ teilten sich die drei größeren Imperien der Gurrads, Imperium Roewis, Mantoll-Imperium und Imperium Gingaresch die Große Magellansche Wolke untereinander auf. Auch sie wurden hart vom Hyperimpedanzschock getroffen. Da die Gurrads aber überwiegend veraltete Technik verwendeten, gelang ihnen der Umstieg zur Alttechnologie recht gut. Nach einer kurzen Phase unter der Beeinflussung Gon-Os, breiteten sie sich nach der Befriedung dieser negativen Entität und dem Abzug der Ahandaba-Karawane auch über die Parrakhon-Wolke aus und besiedelten Parrakh.


Quellen: PR 315, PR 318, PR 319, PR 321, ..., PR 825, PR 844, ..., PR 1410, ..., PR 1710, PR 1718, PR 1724, ... PR 2257, PR 2258, PR 2265, PR 2299, PR 2515
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:

Heft: PR 313
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Heft: PR 1724
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt







Dazugehöriger Kommentar von :


Dazugehöriger Kommentar von :


Dazugehöriger Kommentar von :


Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)