Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Technik
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
35 - Die Negasphäre
Eintragsdatum:
27.11.2017
Letzte Änderung:
27.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Genprox-Explorer
Alias
Genprox-Explorer
Weitere Bezeichnung
Genprox-Explorer

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Die Genprox-Explorer sind Fahrzeuge der Genprox-Analysten, die für den Gebrauch auf Planetenoberflächen bestimmt sind.
 
Allgemeines
Jede Basisstation der Genprox-Analysten führt zahlreiche Explorer mit sich. Sie sind in Vertiefungen in der Außenhülle angedockt, wo sie auch gewartet werden. Nur die oberen Rundungen ragen über die Hülle der Basisstation hinaus, so dass diese aussieht, als sei sie von vielen kleinen gläsernen Kuppeln bedeckt.
 
Die Genprox-Explorer werden nicht nur zur Erkundung auf Planeten verwendet, auf denen das Vibra-Psi wirksam ist, sie dienen auch als Garnisonen, das heißt als eigenständige Stämme der Genprox-Analysten. Sie sind autark, agieren eigenständig und haben eine eigene Kommandostruktur. Jeder Explorer beherbergt somit ein separates Prox-Volk aus 500 bis 800 Genprox-Analysten.
 
Aufbau
Die Explorer gleichen Käfern mit einer Länge von 2,20 Metern, einer Breite von 1,65 Metern und einer Höhe von 90 Zentimetern. An der Vorderseite befindet sich ein halbkugelförmiger »Kopf«. Dieser ist 45 Zentimeter lang, 90 Zentimeter breit und 55 Zentimeter hoch. Normalerweise bewegen sich die Explorer auf Luftkissen schwebend fort, sie können jedoch auch acht Spinnenbeine ausfahren und sich gehend bewegen. Darüber hinaus sind mechanische Greifarme vorhanden, mit denen Objekte außerhalb des Explorers manipuliert werden können. Die Explorer sind wegen ihrer Arbeit mit dem Vibra-Psi und den im Einsatzgebiet herrschenden hyperphysikalischen Störungen mit einer mikrominiaturisierten, mehrfach redundanten Low-Level-Technologie ausgestattet und relativ leicht bewaffnet.
 
Die eigentliche Garnison liegt unter dem transparenten Rückenschild des Käferleibs. Sie ist 1,25 Meter lang, 1,65 Meter breit und 55 Zentimeter hoch. Wegen der im Inneren der Explorer herrschenden Wasserstoff-Methan-Ammoniak-Atmosphäre kann die Garnison von außen nicht bzw. nur verschwommen eingesehen werden. Das Innere besteht aus einem System von Laufstegen und Balkonen, die um die kegelstumfförmige Einsatz-Leitzentrale herum angeordnet sind. Diese ist 35,4 Zentimeter hoch und hat einen Durchmesser von 31 Zentimetern an der Basis sowie 22,2 Zentimetern im oberen Bereich. Treppen, Gänge und Antigravlifts dienen als Transportwege an der Außenseite des Kegels. Unterhalb der Leitzentrale dehnt sich der Stock aus. Hier befinden sich die Wohnbereiche des Prox-Volkes.
 
Der Kopf der Explorer enthält den Vibra-Psi-Verstärker. In der Außenhülle der Fahrzeuge sind mehrere flache Genprox-Jets angedockt.


Quellen: PR 2429, PR 2430
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)