Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Titel
Unterrubrik 1:
Arkonidisch
Unterrubrik 2:
Zyklus:
-
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
08.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2013 / 2026 / 2097 / 2654
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Extra 1
Encyclopädia Terrania:
Essoya
Alias
Essoya

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Die auch Essoya genannte Arkonidische Stinkwurz – eine kohlähnliche Pflanze – diente dem einfachen Volk Arkons während der Archaischen Periode als Hauptnahrungsquelle. Von daher hat sich der Ausdruck Essoya als pauschale Bezeichnung für nichtadelige Arkoniden gebildet, wird aber in neuerer Zeit konnotativ auch als Beleidigung oder Abwertung verwendet.


Quellen: Glossareintrag in PR 2654
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Der Ausdruck Essoya bezeichnet nichtadelige Arkoniden. (Atlan 204)
 
Herkunft
Diese Bezeichnung für die unterprivilegierten Mitglieder der arkonidischen Gesellschaft entstand in den Archaischen Perioden aus der Beobachtung, dass damals diese Menschen ihren täglichen Nahrungsbedarf vornehmlich durch den Verzehr der Arkonidischen Stinkwurz decken mussten, der verblüffend einem terranischen Kohlkopf ähnelt. (Atlan 204, Blauband 14, S.72)
 
Wertung
In neuerer Zeit wird Essoya auch als Schimpfwort oder schlicht als abwertende Bezeichnung verwendet.
Ein Essoya zu sein, bedeutet in der modernen arkonidischen Kultur nicht unbedingt, dass man arm oder machtlos sein muss, wie das Beispiel von Mascant Kraschyn zeigt.


Quellen: Atlan 204 / Blauband 14, Blauband 31 / Atlan-Extra
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)