Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Raumstationen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
18 - Die Chronofossilien/Die Vironauten
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
04.03.2018
Letzte Änderung:
04.03.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Charimchar-Tor
Alias
Charimchar-Tor

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Das Charimchar-Tor ist das erste Heraldische Tor der Transmitterstraße von der Mächtigkeitsballung Estartu zur Milchstraße. (PR 1593)
 
Übersicht
Das Charimchar-Tor steht mit zwei anderen Heraldischen Toren, dem Chargonchar-Tor und dem Absantha-Tor im Tarkanium, in Verbindung. (PR 1574)
 
Die Transmitterstraße existierte nach der Erhöhung der Hyperimpedanz im Jahre 1331 NGZ nicht mehr. (PR 2514, S. 9)
 
Bedeutung des Namens
Charimchar ist die erste Stufe der Upanishad und bedeutet »Über das Fleisch hinaus«. Somit ist das Charimchar-Tor das erste Heraldische Tor der Transmitterstraße zur Milchstraße. (PR 1273, S. 26)
 
Das Bauwerk
Das Charimchar-Tor besteht aus zwei identischen rechteckigen Säulen, mit den Abmessungen 200 Meter mal 100 Meter und einer Höhe von 500 Metern. Beide Säulen sind in einem Abstand von 200 Metern gegenüber platziert und durch eine Brücke im oberen Bereich miteinander verbunden. Hier befindet sich die Schalt- und Justierzentrale, die mit sechs Nakken besetzt ist, von denen einer der Schaltmeister ist. Zwischen den beiden Säulen entsteht das Transmitterfeld zum Abstrahlen der Objekte. (PR 1593)
 
Das Charimchar-Tor ist ähnlich aufgebaut wie das Shant-Tor. (PR 1566)
 
Energieversorgung
Das Charimchar-Tor bezieht seine Energie durch drei im Dreieck angeordnete Hypertropzapfer aus dem Hyperraum. Die Hypertrops sehen aus wie 200 Meter lange Spindeln und sind im Dreieck mit einer Seitenlänge von 10.000 Kilometern im Abstand von 50.000 Kilometern zum Tor positioniert. (PR 1566)
 
Tormeister
Alophos, ein Somer, 1173 NGZ (PR 1593)


Quellen: PR 1273, PR 1566, PR 1574, PR 1593, PR 2514
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)